Pressemitteilungen des Main-Kinzig-Kreises

Pressemitteilungen-Listenansicht


  • 24.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 56 Neuinfektionen und neun Todesfälle Gesundheitsamt meldet 56 Neuinfektionen und neun Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 56 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere neun Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (2), Langenselbold (2), Bruchköbel, Nidderau, Rodenbach, Schlüchtern und Sinntal. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt weiter auf nun 107.

  • 22.01.2021
    72 Neuinfektionen und drei Todesfälle am Donnerstag 72 Neuinfektionen und drei Todesfälle am Donnerstag

    Für Donnerstag meldet das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 72 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und weitere drei Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (2) und Bad Soden-Salmünster. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist damit auf 112 weiter gesunken.

  • 22.01.2021
    Landrat begrüßt nach Bund-Länder-Beschlüssen angekündigte gemeinsame Öffnungsstrategie Landrat begrüßt nach Bund-Länder-Beschlüssen angekündigte gemeinsame Öffnungsstrategie

    „Die Verlängerung des Lockdowns, so wichtig und richtig er ist, trifft alle Lebensbereiche und insbesondere die Familien hart“, sagt Landrat Thorsten Stolz. Die weitgehende Reduzierung der Kontakte, das Betreuen im häuslichen Umfeld beziehungsweise der Distanz- und Wechselunterricht fordere Kinder, Jugendliche und ihren Eltern gerade viel ab. „Wichtig sind in dieser Zeit Perspektive, Halt und Orientierung. Der Start der Impfaktion bietet das schon mal, wenn auch die Impfungen im Moment im sehr geringen Umfang laufen. Ein Stufenplan für die nächsten Monate, der sich am Infektionsgeschehen und an den Kapazitäten des Gesundheitssystems anlehnt, wäre kurzfristig sicher noch wichtiger“, so Stolz.

  • 22.01.2021
    Den guten Austausch mit der Polizei fortsetzen Den guten Austausch mit der Polizei fortsetzen

    Landrat Thorsten Stolz hat dem neuen Polizeipräsidenten Eberhard Möller bei dessen Antrittsbesuch im Main-Kinzig-Forum „einen süßen Willkommensgruß oder je nach Lage eine willkommene Nervennahrung“ überreicht. Möller ist seit November des vergangenen Jahres Präsident des Polizeipräsidiums Südosthessen, dem auch das gesamte Gebiet des Main-Kinzig-Kreises zuzurechnen ist. Er trat die Nachfolge von Roland Ullmann an, der zum Landespolizeipräsidenten aufgestiegen war. Im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs standen unter anderem die aktuelle Corona-Lage und die damit verbundenen Auswirkungen auf die tägliche Polizeiarbeit.

  • 21.01.2021
    Umweltpreis: Schwerpunkt liegt diesmal auf Klimaschutz Umweltpreis: Schwerpunkt liegt diesmal auf Klimaschutz

    Ab sofort können wieder Vorschläge für den mit 5.000 Euro dotierten Umweltpreis des Main-Kinzig-Kreises eingereicht werden. Die für den Umwelt- und Naturschutz zuständige Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler ruft Bürger, Vereine, Verbände, Schüler, Schülergruppen und Unternehmen aus dem Kreisgebiet auf, Vorschläge für den Umweltpreis 2021 bis spätestens 31. März beim Kreisausschuss einzureichen.

  • 21.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 91 Neuinfektionen und vier Todesfälle Gesundheitsamt meldet 91 Neuinfektionen und vier Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 91 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere vier Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (2), Nidderau und Rodenbach. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt weiter auf nun 122.

  • 20.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 62 Neuinfektionen und sieben Todesfälle Gesundheitsamt meldet 62 Neuinfektionen und sieben Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 62 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere sieben Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Bruchköbel (3), Maintal (3) und Sinntal. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt auf nun 133.

  • 19.01.2021
    "Gemeinsamer Einsatz für die Region hat sich gelohnt" "Gemeinsamer Einsatz für die Region hat sich gelohnt"

    „Endlich haben die Menschen im Landkreis Klarheit, die sich impfen lassen wollen. Endlich haben auch wir und unsere Teams in den regionalen Impfzentren Klarheit, wann wir in Hanau und Gelnhausen den Impfbetrieb hochfahren dürfen“: So hat die Kreisspitze die Ankündigung des hessischen Innenministers Peter Beuth kommentiert, ab Dienstag, 9. Februar, auch die anderen 22 regionalen Impfzentren in Hessen zu öffnen. Der Kreis begrüße ausdrücklich, „dass das Land Hessen doch noch auf die Linie von Landkreisen, Städten und Gemeinden eingeschwenkt ist“, heißt es von Landrat Thorsten Stolz, Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler und Kreisbeigeordnetem Winfried Ottmann, „der gemeinsame Einsatz für die Region hat sich also gelohnt“.

  • 19.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 53 Neuinfektionen und sieben Todesfälle Gesundheitsamt meldet 53 Neuinfektionen und sieben Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 53 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere sieben Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (4), Biebergemünd (2) und Gelnhausen. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt nun bei 145.

  • 18.01.2021
    Kreisspitze würdigt verstorbenen Landrat a.D. Hans Rüger Kreisspitze würdigt verstorbenen Landrat a.D. Hans Rüger

    Er war sechs Jahre der Landrat im damaligen Landkreis Gelnhausen, 1974 wählten ihn die Bürgerinnen und Bürger an die Spitze des neugebildeten Main-Kinzig-Kreises. Am Freitag (15. Januar) ist Hans Rüger (CDU) im Alter von 95 Jahren gestorben. Die Kreisspitze mit Landrat Thorsten Stolz, der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und dem Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann sowie langjährige Wegbegleiter und politische Zeitzeugen würdigen diese herausragende Persönlichkeit.

    Landrat Thorsten Stolz erinnert sich an seine Zeit als junger Bürgermeister von Gelnhausen und spontane Besuche von Hans Rüger im Rathaus. „Wie laufen die Geschäfte“ lautete meistens die Eingangsfrage, bevor der Altlandrat dann einige Anekdoten aus seiner bewegten politischen Vergangenheit berichtete. Bis ins hohe Alter hat er die Vorgänge im Main-Kinzig-Kreis aufmerksam verfolgt und war selten um einen hintergründigen Kommentar verlegen.

  • 18.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 93 Neuinfektionen und einen Todesfall Gesundheitsamt meldet 93 Neuinfektionen und einen Todesfall

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für das Wochenende 93 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall, der Bruchköbel zuzuordnen ist. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt nun bei 156. Nachdem ein laborbestätigter Coronavirus-Fall nachträglich aus der Statistik genommen worden ist, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 12.568.

  • 17.01.2021
    81 Neuinfektionen und zwei Todesfälle 81 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

    Zum Ende der vergangenen Woche hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Freitag 81 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und zwei weitere Todesfälle aus Langenselbold gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz wurde am Freitag für den Main-Kinzig-Kreis mit 146 berechnet.

  • 15.01.2021
    Zum Impfzentrum mit dem „Impf-Taxi“ Zum Impfzentrum mit dem „Impf-Taxi“

    „Wir werden uns auch weiterhin gegenüber dem Land Hessen für die Öffnung der beiden Impfzentren in Hanau und Gelnhausen einsetzen. Solange diese aber nicht geöffnet werden, appellieren wir an die über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger von der Möglichkeit einer Impfung in Frankfurt Gebrauch zu machen. Und für alle Seniorinnen und Senioren, die keine Möglichkeit haben nach Frankfurt zu fahren oder gefahren zu werden, weisen wir auf die Alternative hin, mit den örtlichen Taxiunternehmen nach Frankfurt zu fahren. Das Land Hessen hat hier ausdrücklich eine Kostenübernahme zugesagt“, mit diesem gemeinsamen Appell richten sich die Kreisspitze um Landrat Thorsten Stolz, der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und des Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann sowie alle 29 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Main-Kinzig-Kreis an die über 80-Jährigen zwischen Maintal und Sinntal. „Greifen Sie auf die heimischen Taxiunternehmen zurück, wenn es keine andere Möglichkeit gibt nach Frankfurt zu gelangen“, ist die klare Botschaft der Kreisspitze und der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister vor dem Hintergrund der Kostenzusage durch das Land Hessen.

  • 15.01.2021
    Positive Zwischenbilanz nach erster Schulwoche Positive Zwischenbilanz nach erster Schulwoche

    Schuldezernent Winfried Ottmann hat eine positive Zwischenbilanz am Ende der ersten Schulwoche im neuen Jahr gezogen. „Die Pandemie zwingt den Bildungsbereich immer noch zum Abstandhalten, zum Wechselunterricht, zum Lernen auf Distanz und mit digitaler Technik. Was wir als Schulträger zum Gelingen beitragen können, haben wir nach Kräften beigetragen“, sagte der Kreisbeigeordnete.

  • 15.01.2021
    Eine Unterstützung für den Pflegebereich, die über die Pandemiezeit hinausweist Eine Unterstützung für den Pflegebereich, die über die Pandemiezeit hinausweist

    Die Alten- und Pflegeheime erhalten eine weitere Stärkung seitens des Main-Kinzig-Kreises. Der Kreisausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, in der Kreisverwaltung ein modernes Case-Management zu etablieren. Das heißt konkret, dass drohende oder gar bestehende Versorgungslücken in den Einrichtungen und bezogen auf bestimmte Gebiete im Kreis schnell erkannt und mit Unterstützung von außen behoben werden. Besser vernetzt werden sollen auch die Pflegestützpunkte und die hiesigen Krankenhäuser, etwa wenn es um die Entlassung genesener Menschen geht, die wieder in ihre Einrichtung zurückkehren und wenn dabei zusätzliche Bedarfe notwendig sind.

  • 15.01.2021
    116 Neuinfektionen und zwei Todesfälle 116 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 116 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und zwei weitere Todesfälle aus Großkrotzenburg und Maintal gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis steigt leicht auf 137.

  • 14.01.2021
    Kultursommer Main-Kinzig –Fulda 2021 Kultursommer Main-Kinzig –Fulda 2021

    Main-Kinzig-Kreis / Landkreis Fulda. Auch die 22. Auflage des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda wird in diesem Jahr noch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie stehen. Dennoch zeigt sich mit den begonnenen Impfungen eine Aussicht auf Verbesserung. In der Vergangenheit mussten bis Mitte Februar die Veranstalter ihre Anmeldungen einreichen, hier hat sich der Beirat des Kultursommers in seiner jüngsten Sitzung entschieden, diese Anmeldefrist um zwei Monate zu verlängern. Das gilt auch für den Zeitrahmen, so werden, wie im vergangenen Jahr auch, Veranstaltungen bis in den Herbst hinein stattfinden können.

  • 14.01.2021
    144 Neuinfektionen und elf Todesfälle 144 Neuinfektionen und elf Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 144 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und elf weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 134. Die Verstorbenen wohnten in Sinntal (3), Hanau (2), Nidderau (2), Schöneck (2), Langenselbold und Steinau.

  • 13.01.2021
    Ausgangssperre für Stadt Hanau wird Donnerstagmorgen aufgehoben Ausgangssperre für Stadt Hanau wird Donnerstagmorgen aufgehoben

    Der Main-Kinzig-Kreis wird die Allgemeinverfügung vorzeitig und mit Wirkung zum Donnerstagmorgen aufheben, die für das Stadtgebiet von Hanau eine Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr beinhaltete. Fünf Tage in Folge lag die Sieben-Tagesinzidenz bei einem Wert unter 200, was der Verwaltungsstab des Kreises um Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann in seiner Sitzung am Mittwoch als konstanten Trend gewertet hat. Für den restlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises war die Ausgangssperre bereits in der vergangenen Woche aufgehoben und nur für Hanau aufgrund des noch stark diffusen Infektionsgeschehens verlängert worden.

  • 13.01.2021
    Gesundheitsamt meldet für Dienstag 117 Neuinfektionen und acht Todesfälle Gesundheitsamt meldet für Dienstag 117 Neuinfektionen und acht Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet für Dienstag 117 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und acht weitere Todesfälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 136. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (3), Bad Orb, Bruchköbel, Maintal, Rodenbach und Ronneburg. Nachdem sechs Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 12.104.

  • 13.01.2021
    Aktion beendet: Märchen jetzt dauerhaft auf YouTube abrufbar Aktion beendet: Märchen jetzt dauerhaft auf YouTube abrufbar

    Die MKK-Märchenzeit wurde im Frühjahr vergangenen Jahres während des ersten „Lockdowns“ auf Initiative von Landrat Thorsten Stolz ins Leben gerufen. Die Idee war es, eine regelmäßige und wertvolle Unterhaltung für Familien mit kleinen Kindern anzubieten und dabei das Bewusstsein für die Brüder Grimm und ihre Märchen zu stärken. Dank des flexiblen und professionellen Mitwirkens aller Beteiligten wurden dazu in kurzer Zeit 24 Märchenfolgen aufgenommen, produziert und in den Osterferien sowie in der Vorweihnachtszeit ausgestrahlt.

  • 13.01.2021
    Ottmann: „Konkrete Verbesserung von Service und Standards“ Ottmann: „Konkrete Verbesserung von Service und Standards“

    Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann hat den Jahreswechsel und die ersten Tage des neuen Jahres genutzt, um sich bei den ihn in der Kreisverwaltung zugeordneten Ämtern und Betrieben zu bedanken. „Für alle Ämter und Betriebe galt in den vergangenen Monaten, alle Kräfte für die Bekämpfung der Pandemie zu mobilisieren. Nicht in Vergessenheit darf aber geraten, dass wir trotzdem in so vielen unterschiedlichen Bereichen die Geschäfte und Dienstleistungen für die Menschen verlässlich aufrechterhalten und sogar verbessert haben. Dafür gebührt allen Kolleginnen und Kollegen mein ausdrücklicher Dank“, sagte Ottmann.

  • 12.01.2021
    Stärkung der Sinntaler Dorfkerne und der Infrastruktur Stärkung der Sinntaler Dorfkerne und der Infrastruktur

    Die Gemeinde Sinntal hat sich erfolgreich um die Aufnahme in das attraktive Förderprogramm Dorfentwicklung beworben. Nächster Schritt ist die Erstellung eines Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzepts (IKEK). Die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler übergab hierfür einen Förderbescheid in Höhe von 50.000 Euro an Sinntals Bürgermeister Carsten Ullrich. „Das IKEK Sinntal wird von einem Fachbüro unter intensiver Beteiligung der Bürgerschaft, der Verwaltung und Politik als Zukunftsstrategie für alle Ortsteile entwickelt. Es ist die Grundlage für alle öffentlichen und privaten Förderprojekte“, erklärte Susanne Simmler. Stetig begleitet wird die IKEK-Erstellung von der Abteilung Entwicklung Ländlicher Raum des Main-Kinzig-Kreises.

  • 12.01.2021
    Landrat Stolz unterstützt Petition zu Impfzentren Landrat Stolz unterstützt Petition zu Impfzentren

    Landrat Thorsten Stolz unterstützt eine Petition, in der für die kommende Woche die Öffnung aller regionaler Impfzentren gefordert wird. Die Aktion geht von einem Limburger Stadtverordneten aus und hat bis Dienstagvormittag bereits mehr als 750 Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden. „Diese Forderung ist richtig, und dass sie nicht nur die Kreisspitze im Main-Kinzig-Kreis und nicht nur die Landrätinnen und Landräte in Hessen erheben, sondern auch aus den Kommunalparlamenten kommt, zeigt den Handlungsdruck. Die Leute wollen schnell und unkompliziert ihre Impfungen erhalten, und das geht vor allem durch eine dezentrale Struktur“, erklärte Landrat Stolz. „Auch wenn wir wissen, dass die Impfdosen noch knapp sind, können wir diese vor Ort auf kurzen Wegen verimpfen.“

  • 12.01.2021
    74 Neuinfektionen und 14 Todesfälle, Kreis verlängert Schnelltestpflicht für Pflegeheimbesucher 74 Neuinfektionen und 14 Todesfälle, Kreis verlängert Schnelltestpflicht für Pflegeheimbesucher

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 74 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und 14 Todesfälle gemeldet. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 153 am Vortag auf 138. In der zurückliegenden Kalenderwoche hat das Gesundheitsamt 645 neue Coronavirus-Fälle registriert, in der Woche davor waren es 679. Die Verstorbenen wohnten in: Hanau (8), Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Birstein, Freigericht, Großkrotzenburg und Wächtersbach.

  • 11.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 52 Neuinfektionen für das Wochenende Gesundheitsamt meldet 52 Neuinfektionen für das Wochenende

    Für das Wochenende hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 52 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz steigt leicht auf 153.

  • 11.01.2021
    Geflügelpest: Aufstallung in einigen Orten erforderlich Geflügelpest: Aufstallung in einigen Orten erforderlich

    In einer Geflügelhaltung in Freiensteinau im Vogelsbergkreis ist Ende vergangener Woche der Ausbruch der klassischen Geflügelpest amtlich festgestellt worden. Das hat auch Folgen für Geflügelbestände in Teilen des Main-Kinzig-Kreises. Darauf macht das Veterinäramt aufmerksam. Betroffen sind die vier Kommunen Steinau, Birstein, Bad Soden-Samünster und Schlüchtern.

  • 10.01.2021
    50 Neuinfektionen und elf Todesfälle 50 Neuinfektionen und elf Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für den Freitag 50 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und elf Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 146. Die elf Verstorbenen wohnten in Hanau (3), Erlensee (2), Birstein, Freigericht, Langenselbold, Maintal, Nidderau und Rodenbach. Ein Fall ist noch nicht zugeordnet. Ein weiterer Todesfall, der für Bruchköbel gemeldet worden war, musste aus dieser statistischen Zuordnung herausgenommen werden.

    Nachdem fünf Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Zahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, bei 11.846. Als aktuell infektiös werden 1.306 Menschen eingestuft. 10.1268 Personen haben die akute Virusinfektion überstanden. Über die Situation in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern wird am Montag wieder informiert.

    Die von den 50 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (14), Nidderau (4), Gelnhausen (4), Bruchköbel (3), Bad Soden-Salmünster (3), Wächtersbach (3), Schlüchtern (2), Schöneck (2), Hasselroth (2), Langenselbold (2), Maintal (2), Brachttal, Erlensee, Freigericht, Gründau, Rodenbach und Steinau. Drei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

  • 08.01.2021
    Ottmann: „Wir brauchen eine sachliche Erörterung, und das läuft intern seit geraumer Zeit“ Ottmann: „Wir brauchen eine sachliche Erörterung, und das läuft intern seit geraumer Zeit“

    „Ich kann ja verstehen, dass jede Gemeinde gerne ihre eigenen Schulstandort aufgewertet oder ausgebaut sehen möchte. Aber so richtig verstehe ich die Methodik nicht, die derzeit angewandt wird. Vor allem fehlt mir da ein wenig der Blick über den Tellerrand der jeweiligen Kommune hinaus“, erklärt Schuldezernent Winfried Ottmann.

  • 08.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 94 Neuinfektionen und sieben Todesfälle Gesundheitsamt meldet 94 Neuinfektionen und sieben Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 94 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und sieben Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt leicht auf 149. Die Verstorbenen wohnten in: Hanau (5), Bad Soden-Salmünster und Bruchköbel. Nachdem zwei Coronavirus-Fälle nachträglich aus der Statistik herausgenommen werden mussten, liegt die Zahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 11.791.

  • 08.01.2021
    Kreis sieht dringende Notwendigkeit für Öffnung aller dezentraler Impfzentren Kreis sieht dringende Notwendigkeit für Öffnung aller dezentraler Impfzentren

    „Wir halten die getroffene Entscheidung, nur sechs regionale Impfzentren zu öffnen – und nicht wie von allen 21 hessischen Landkreisen übereinstimmend vorgeschlagen auch die weiteren Impfzentren in Hessen – für den falschen Weg. Wir sind startklar und können auch mit kleineren Impfmengen in unseren Impfzentren in Hanau und Gelnhausen damit beginnen, die mobilen über 80-Jährigen im Sinne kurzer Wege im Main-Kinzig-Kreis zu impfen“: Mit diesen Worten reagiert die Spitze des Main-Kinzig-Kreises um Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann sowie Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky und der Vorsitzende der Bürgermeisterkreisversammlung Stefan Erb auf die Entscheidung des Landes Hessen, es bei zunächst sechs regionalen Impfzentren zu belassen.

  • 07.01.2021
    Wie Familienberatung per Telefon funktioniert Wie Familienberatung per Telefon funktioniert

    Als der Shutdown wegen Corona kam, war der Kalender der Erziehungsberatungsstelle Gelnhausen für mehrere Wochen voll bis oben hin. Das Team der Jugendhilfeeinrichtung des Main-Kinzig-Kreises, die zum Zentrum für Kinder, Jugendliche und Familien (ZKJF) gehört, musste sich aufgrund des Kontaktverbots von jetzt auf gleich auf telefonische Beratung umstellen, berichtet Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

  • 07.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 175 Neuinfektionen Gesundheitsamt meldet 175 Neuinfektionen

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 175 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt auf nun 154. Nachdem zwei laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich aus der Statistik herausgenommen und drei Sterbefälle (Linsengericht 2, Schlüchtern 1) noch hinzugerechnet worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 11.699.

  • 06.01.2021
    Ausgangssperre wird fast im gesamten Kreis aufgehoben Ausgangssperre wird fast im gesamten Kreis aufgehoben

    Der Main-Kinzig-Kreis hebt mit Wirkung zu Donnerstag, 7. Januar, 21 Uhr, die nächtliche Ausgangssperre für nahezu alle seine Bürgerinnen und Bürger auf – davon ausgenommen ist die Stadt Hanau. „Dass auch wir nun die derzeitige Ausgangssperre als Landkreis aufheben, ist aus unserer Sicht kein Zeichen der Entspannung, aber wir folgen damit dem Eskalationskonzept der Landesregierung. Aber, und das ist enorm wichtig: Das ist kein Grund für Fehlinterpretationen. Wir sind in einer weiterhin angespannten Situation“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

  • 06.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 130 Neuinfektionen und 13 Todesfälle Gesundheitsamt meldet 130 Neuinfektionen und 13 Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 130 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere 13 Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (7), Bad Soden-Salmünster, Langenselbold, Nidderau, Niederdorfelden, Schöneck und Sinntal. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt auf nun 163. Nachdem drei laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 11.526.

  • 05.01.2021
    Schnelltestzentren des Kreises machen weiter Schnelltestzentren des Kreises machen weiter

    Der Main-Kinzig-Kreis hält den Betrieb der drei Schnelltestzentren über den 6. Januar hinaus aufrecht. Wer Angehörige in einer stationären Pflegeeinrichtung und stationären Einrichtung der Eingliederungshilfe im Main-Kinzig-Kreis besuchen will, kann sich somit weiterhin täglich zwischen 8 und 12 Uhr vorab in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern auf das Coronavirus testen lassen. Die Testzentren befinden sich zum einen in der Hanauer August-Schärttner-Halle und der Gelnhäuser Sporthalle am Hallenbad, also den Standorten der seit Mitte Dezember vorbereiteten Kreis-Impfzentren. Das Schlüchterner Testzentrum befindet sich noch bis einschließlich 6. Januar im Ulrich-von-Hutten-Gymnasium und zieht danach um. Ab 7. Januar ist es in einem Nebengebäude der Main-Kinzig-Kliniken Schlüchtern zu finden, in dem sich auch die Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale befindet (1. Stock, auf dem Gelände ausgeschildert).

  • 05.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 126 Neuinfektionen und fünf Todesfälle Gesundheitsamt meldet 126 Neuinfektionen und fünf Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 126 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und fünf weitere Todesfälle gemeldet. Damit steigt die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises von 159 am Vortag auf jetzt 175. Die Verstorbenen wohnten in Freigericht (2), Birstein, Hanau und Nidderau. Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass nach den Feiertagen, an denen zahlreiche Arztpraxen geschlossen hatten und auch die Testlabore ihre Kapazitäten gedrosselt hatten, erst in dieser Woche ein verlässlicher Trend zum Infektionsgeschehen im Kreis ablesbar ist.

  • 04.01.2021
    Kreistagswahl: Neun Listen eingereicht Kreistagswahl: Neun Listen eingereicht

    Neun Parteien und Wählergruppen haben ihre Wahlvorschläge für die Kreistagswahl eingereicht. Im Büro des Kreiswahlleiters im Main-Kinzig-Kreis wurden bis zur Frist am Montag, 4. Januar, um 18 Uhr die Listen zur Wahlzulassung vorgelegt. Im Laufe des Montags selbst waren noch Die Republikaner sowie „Die Partei“ hinzugekommen. Über die offizielle Zulassung wird der Kreiswahlausschuss am Freitag, 15. Januar, entscheiden. Zu prüfen sind dann die Listen von CDU, Grüne, SPD, AfD, FDP, Die Linke, Freie Wähler, Die Partei und Die Republikaner. Die NPD hat für diese Kreistagswahl keinen Wahlvorschlag eingereicht.

  • 04.01.2021
    Gesundheitsamt meldet für das Wochenende 29 Neuinfektionen Gesundheitsamt meldet für das Wochenende 29 Neuinfektionen

    Für das Wochenende hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 29 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz sinkt leicht auf 159. Das Gesundheitsamt weist jedoch nach wie vor darauf hin, dass diese Zahlen derzeit wegen der Feiertage und der Schließung von Arztpraxen und der geringeren Kapazitäten von Testlaboren noch nicht als verlässlich anzusehen sind. Der Kreis folgt daher auch der Empfehlung des Landes Hessen, über die einschränkenden Maßnahmen aus der Allgemeinverfügung erst im Laufe der kommenden Tage zu entscheiden, wenn die feiertagsbedingten Einflüsse auf die Statistik relativiert sind.

  • 03.01.2021
    Gesundheitsamt meldet 68 Neuinfektionen und zwei Todesfälle Gesundheitsamt meldet 68 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für den Neujahrstag 68 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere zwei Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Birstein und Rodenbach. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises lag damit bei 163. Das Kreisgesundheitsamt weist jedoch darauf hin, dass der Inzidenzwert feiertagsbedingt derzeit eine geringere Aussagekraft besitzt. Erst im Laufe der neuen Woche würden die Werte wieder belastbarer sein.

  • 01.01.2021
    109 Neuinfektionen und ein Todesfall 109 Neuinfektionen und ein Todesfall

    Für Donnerstag hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 109 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und einen weiteren Todesfall gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises bleibt fast unverändert bei 162. Der Verstorbene wohnte in Bad Soden-Salmünster. Nachdem sieben Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 11.164 Personen.

  • 01.01.2021
    Neujahrsgruß: „Mit Optimismus, Mut und Zuversicht ins neue Jahr“ Neujahrsgruß: „Mit Optimismus, Mut und Zuversicht ins neue Jahr“

    Landrat Thorsten Stolz blickt auf „ein herausforderndes und anstrengendes Jahr“ für den Main-Kinzig-Kreis zurück. In einem Neujahrsgruß spricht er über die schwierige Zeit und die Belastungen während der Pandemie, aber auch die positive Entwicklung des Kreises in ganz vielen Bereichen. Sein Grußwort im Wortlaut.

  • 01.01.2021
    Landrat Stolz: „Einsatzkräfte hatten diese merklich ruhigere Neujahrsnacht verdient“ Landrat Stolz: „Einsatzkräfte hatten diese merklich ruhigere Neujahrsnacht verdient“

    Die Silvesternacht hat sich aus Sicht der Feuerwehren und Rettungsdienste deutlich ruhiger gestaltet als in den Vorjahren. Deutlich weniger Brandeinsätze für die Feuerwehren, weniger Einsätze auch für den Rettungsdienstbereich: Landrat Thorsten Stolz zeigte sich am Neujahrstag „sehr froh und dankbar, dass die Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet, gerade in dieser Zeit, den Jahreswechsel äußerst umsichtig und rücksichtsvoll angegangen sind“.

  • 31.12.2020
    Covid: 201 Neuinfektionen und 16 Todesfälle Covid: 201 Neuinfektionen und 16 Todesfälle

    Für Mittwoch hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 201 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und 16 weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises bleibt fast unverändert bei 163. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (12), Großkrotzenburg, Maintal, Nidderau und Sinntal. Nachdem zehn Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 11.048 Personen. Als infektiös eingestuft werden aktuell 1947 Menschen. Die akute Virusinfektion überstanden haben 8871 Personen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind im Main-Kinzig-Kreis 230 Menschen gestorben.

  • 31.12.2020
    Kreis: Dringend geboten, das Böllern zu unterlassen Kreis: Dringend geboten, das Böllern zu unterlassen

    Der Main-Kinzig-Kreis nimmt zwei Urteile des Verwaltungsgerichts Frankfurt zur Kenntnis, wonach es den jeweiligen Klägern nun doch gestattet ist, in der Silvesternacht Feuerwerkskörper zu zünden. Der Kreis bleibt bei der Auffassung, dass es zur Entlastung der Krankenhäuser und Rettungsdienste dringend geboten ist, das Böllern in diesem Jahr zu unterlassen. Schon jetzt arbeiteten die Krankenhausmitarbeiterinnen und –mitarbeiter in den vier Hospitälern im Kreisgebiet hart am Limit; die Kliniken hatten ihrerseits in den vergangenen Wochen vielerlei Maßnahmen ergriffen, etwa nicht drängende Behandlungen und Operationen verschoben, um möglichst viele Ressourcen für die Versorgung der derzeit über 150 Corona-Patienten zu nutzen.

  • 30.12.2020
    Kreis will Kommunen mit 15,8 Millionen Euro stärker entlasten als geplant Kreis will Kommunen mit 15,8 Millionen Euro stärker entlasten als geplant

    Zum Jahreswechsel gibt es für die Städte und Gemeinden im Main-Kinzig-Kreis noch einmal gute Nachrichten: Nachdem die aktuellen Orientierungsdaten des Landes Hessen für den Kommunalen Finanzausgleich (KFA) vorliegen, kann die ohnehin schon vorgesehene Senkung der Kreisumlage noch einmal stärker abgesenkt werden und auf insgesamt 2,5 Punkte festgesetzt werden.

  • 30.12.2020
    Impfaktion geht auch am Feiertag weiter Impfaktion geht auch am Feiertag weiter

    Über den reibungslosen Start der Coronaimpfungen im Main-Kinzig-Kreis hat sich die Kreisspitze erfreut gezeigt. „Die Impfaktion ist in den ersten stationären Einrichtungen gut angelaufen. Dafür geht unser Dank an die Einsatzkräfte der mobilen Impfteams und an die zuständigen Stellen in den Einrichtungen, die hier bei der Vorbereitung und der Organisation in den Häusern unterstützt haben“, erklärten Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann im Anschluss an die Verwaltungsstabssitzung am Mittwoch, in der eine Zwischenbilanz gezogen worden war.

  • 30.12.2020
    Kreiswahlausschuss tagt am 15. Januar Kreiswahlausschuss tagt am 15. Januar

    Der Kreiswahlausschuss entscheidet am 15. Januar 2021 über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Kreistagswahl am 14. März 2021. Die Sitzung findet ab 12 Uhr im Barbarossasaal des Main-Kinzig-Forums statt (Barbarossastraße 24 in Gelnhausen) und ist öffentlich. Wer teilnehmen möchte, muss die geltenden Hygieneregeln einhalten. Das beinhaltet das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasenbedeckung, das Beachten der Abstands- und Kontaktregeln sowie das Hinterlassen persönlicher Daten für den Fall einer notwendigen Kontaktnachverfolgung.

  • 30.12.2020
    Coronavirus: 179 Neuinfektionen und 18 Todesfälle Coronavirus: 179 Neuinfektionen und 18 Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 179 neue laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und 18 weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz, die seit Mitte November in dieser Woche im Main-Kinzig-Kreis erstmals wieder unter die Marke von 200 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen auf 100.000 Einwohner hochgerechnet gerutscht ist, liegt seit gestern fast unverändert bei 160. Durch die Feiertage ist davon auszugehen, dass aus dieser Verbesserung bei der Inzidenz noch kein verlässlicher Trend abzulesen ist, da über die Feiertage und dem folgenden Sonntag deutlich weniger getestet wurde.

  • 29.12.2020
    Gesundheitsamt meldet 51 Neuinfektionen und acht Todesfälle Gesundheitsamt meldet 51 Neuinfektionen und acht Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 51 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere acht Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (4), Biebergemünd, Freigericht, Maintal und Sinntal. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt auf nun 164. Das Kreisgesundheitsamt weist darauf hin, dass der Inzidenzwert feiertagsbedingt derzeit eine geringere Aussagekraft besitzt.

  • 28.12.2020
    Einschränkungen über Jahreswechsel unverändert Einschränkungen über Jahreswechsel unverändert

    „Es wäre zwar schön, wenn wir in der Corona-Pandemie ein größeres Weihnachtswunder erleben würden. Leider sind die sinkenden Zahlen bei den Neuinfektionen und der Sieben-Tage-Inzidenz über die Feiertage trügerisch, weil sehr wahrscheinlich nur von kurzzeitiger Natur“, erklärte Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler am Montag. Über Weihnachten hatten die meisten Arztpraxen geschlossen, die Testlabore haben ihre Kapazitäten vorübergehend gedrosselt. Dadurch wurde weniger getestet, es wurden entsprechend auch weniger positive Befunde übermittelt.

  • 28.12.2020
    „Weiße Flecken“ sollen von der Mobilfunk-Landkarte verschwinden „Weiße Flecken“ sollen von der Mobilfunk-Landkarte verschwinden

    Um den Mobilfunkausbau in Hessen voranzutreiben, hat das Land Hessen ein Mobilfunkförderprogramm mit einem Volumen von 50 Millionen Euro aufgesetzt, das vor wenigen Wochen gestartet ist. Dabei sollen auch Regionen, die bislang aufgrund sogenannter „weißer Flecken“ (Gebiete ohne jegliche Sprachmobilfunkversorgung) noch nicht über ein leistungsfähiges und zukunftssicheres Mobilfunknetz verfügen, mit entsprechenden Sendemasten ausgestattet werden.

  • 28.12.2020
    Noch kein verlässlicher Trend beim Inzidenzwert ablesbar Noch kein verlässlicher Trend beim Inzidenzwert ablesbar

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für das Feiertagswochenende insgesamt 45 Neuinfektionen gemeldet. Vier weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt damit weiter auf 202. Jedoch ist davon auszugehen, dass dies keinen verlässlichen Trend widerspiegelt, sondern lediglich darauf zurückzuführen ist, dass über die Feiertage weniger Abstriche genommen worden sind. In der vergangenen Kalenderwoche hat das Gesundheitsamt 849 laborbestätigte Coronavirus-Fälle registriert. In der Vorwoche waren es 1317 neue Fälle.

  • 27.12.2020
    Corona-Schutzimpfungen im Main-Kinzig-Kreis verlaufen wie geplant Corona-Schutzimpfungen im Main-Kinzig-Kreis verlaufen wie geplant

    Die bundesweit angelegte Corona-Schutzimpfung ist auch im Main-Kinzig-Kreis am Sonntag (27.12.) wie geplant und ohne Zwischenfälle gestartet. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt und konnten alle uns zur Verfügung gestellten 230 Impfdosen auch zum Einsatz bringen. Unsere mobilen Teams waren sehr engagiert und konzentriert bei der Sache. Dieser erste Tag hat uns auch wichtige Erkenntnisse darüber gebracht, an welcher Stelle vielleicht noch das ein oder andere nachzubessern ist“, erklären Landrat Stolz und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler gemeinsam. „Die Botschaft heute ist eine der Hoffnung und des Vertrauens.“

  • 27.12.2020
    Aufgrund der Feiertage kein genaues Lagebild möglich Aufgrund der Feiertage kein genaues Lagebild möglich

    Aufgrund der Feiertage ist ein genaues Abbild der Corona-Lage im Main-Kinzig-Kreis derzeit nicht möglich. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, werden die Zahlen erst in der kommenden Woche wieder die tatsächliche Situation beschreiben. Auch der aktuelle Inzidenzwert von 228 kann daher nicht als belastbare Referenz betrachtet werden.

  • 26.12.2020
    61 Neuinfektionen und ein Todesfall 61 Neuinfektionen und ein Todesfall

    Für den Freitag hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 61 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem einen weiteren Todesfall aus Freigericht. Der Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt damit auf 227. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass nach den Feiertagen wieder mehr Neuinfektionen gemeldet werden, da derzeit weniger Abstriche genommen werden und die Menge an neuen Fällen zeitverzögert erfasst wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts haben über die Feiertage weiterhin die eingehenden Fälle bearbeitet.

  • 25.12.2020
    115 gemeldete Infektionen am Donnerstag 115 gemeldete Infektionen am Donnerstag

    Auch am 24. Dezember hat das Gesundheitsamt in nahezu voller Besetzung die eingehenden Covid-19-Fälle abgearbeitet. Derzeit kommen allerdings weniger Befunde an, unter anderem weil die Hausärzte nicht abstreichen. Am Donnerstag waren es insgesamt 115 positive Testergebnisse, so dass die Inzidenz auf 255 zurückgeht. Zwei Personen aus Bad Orb und Wächtersbach sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

  • 24.12.2020
    Mittwoch 18 Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 Mittwoch 18 Todesfälle in Verbindung mit Covid-19

    Für den Mittwoch hat das Gesundheitsamt die Rückmeldung von insgesamt 187 weiteren Infektionen mit dem Coronavirus erhalten. Außerdem sind 18 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Inzidenzwert ist auf 293 leicht gesunken.

  • 23.12.2020
    Corona-Schnelltests ermöglichen Besuche in Pflegeeinrichtungen Corona-Schnelltests ermöglichen Besuche in Pflegeeinrichtungen

    Für Besuche in den 46 stationären Pflegeeinrichtungen und stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe im Main-Kinzig-Kreis ermöglicht der Main-Kinzig-Kreis zwischen dem 24. Dezember und 6. Januar die erforderlichen Schnelltests in drei Testzentren in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern. Mit diesem Angebot unterstützt der Main-Kinzig-Kreis die stark überlasteten Pflegeeinrichtungen dabei, die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch die Pflegekräfte vor einer Ansteckung mit dem SarsCoV-2-Virus zu schützen und dennoch nach Möglichkeit Besuche während der Weihnachtsfeiertage und zum Jahreswechsel zu ermöglichen. Denn die Lage in den stationären Pflegeeinrichtungen ist nach wie vor ernst, auch im Main-Kinzig-Kreis. Deshalb erlaubt das Land Hessen diese Besuche nur noch unter der Voraussetzung, dass die Besucherinnen und Besucher ein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen können.

  • 23.12.2020
    Kinder und Eltern dürfen sich trotz Kontaktbeschränkungen sehen Kinder und Eltern dürfen sich trotz Kontaktbeschränkungen sehen

    Aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen wird das öffentliche Leben stark eingeschränkt und es gilt die dringende Empfehlung, soziale Kontakte möglichst zu vermeiden. Für Kinder fühlen sich bereits kurze Zeiträume wie eine Ewigkeit an. Klar ist, dass diese Kontaktbeschränkungen sich nicht auf den Umgang zwischen Eltern und ihren Kindern beziehen. Denn diese Umgangskontakte sind aufgrund von Corona nicht verboten. Ziel bleibt es, für eine kindeswohlgerechte Regelung des Umgangs zu sorgen. Darauf macht das Jugendamt des Main-Kinzig-Kreises aufmerksam.

  • 23.12.2020
    190 Neuinfektionen und drei Todesfälle gemeldet 190 Neuinfektionen und drei Todesfälle gemeldet

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 190 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und weitere drei Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Bad Soden-Salmünster, Hasselroth und Sinntal. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreis liegt unverändert bei 302.

  • 22.12.2020
    Main-Kinzig-Kreis präsentiert digitales Kontakt-Tagebuch Main-Kinzig-Kreis präsentiert digitales Kontakt-Tagebuch

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat gemeinsam mit den Softwareentwicklern der 2mt Software Solutions mit Sitz im hessischen Fronhausen/Lahn und der Digitalagentur KEMWEB aus Mainz das digitale Kontakt-Tagebuch „Cluster Diary“ weiterentwickelt. Die App ist bereits seit mehreren Wochen verfügbar, wurde aber nun von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe an die praktischen Belange der Gesundheitsämter angepasst.

    „Die Idee hat uns überzeugt, sodass wir kurzfristig in eigener Verantwortung in das Projekt eingestiegen sind“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler.

  • 22.12.2020
    200 Neuinfektionen und drei Todesfälle 200 Neuinfektionen und drei Todesfälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Drei weitere Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Verstorbenen wohnten in Großkrotzenburg, Hanau und Nidderau. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt leicht auf 302.

  • 22.12.2020
    Kreis organisiert Schnelltest für Altenpflege Kreis organisiert Schnelltest für Altenpflege

    Der Main-Kinzig-Kreis wird seine Corona-Strategie für den Bereich der Altenpflege noch einmal kurzfristig erweitern. Die Situation in einigen der stationären Pflegeeinrichtungen aber auch im ambulanten Bereich muss – aufgrund der hohen Zahl an Infektionen – als sehr ernst bezeichnet werden. Das ist vor allem deswegen so alarmierend, weil dort Menschen versorgt werden, die oftmals sehr schnell einen sehr schweren Krankheitsverlauf zeigen“, fassen Landrat Thorsten Stolz, Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler und Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky die aktuelle Situation zusammen.

  • 21.12.2020
    150 Neuinfektionen und sechs Todesfälle am Wochenende 150 Neuinfektionen und sechs Todesfälle am Wochenende

    Das Gesundheitsamt meldet für das Wochenende insgesamt 150 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus. In der zurückliegenden Kalenderwoche wurden 1317 Neuinfektionen registriert, 273 mehr als in der Vorwoche. Dadurch steigt der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis leicht auf 313. Sechs weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Verstorbenen wohnten in Großkrotzenburg (2), Hanau (2), Langenselbold und Schöneck.

  • 20.12.2020
    Inzidenz steigt weiter, 196 Infektionen am Freitag Inzidenz steigt weiter, 196 Infektionen am Freitag

    Mit weiteren 196 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus ist die Inzidenz am Freitag im Main-Kinzig-Kreis weiter gestiegen auf 308. Zudem hat das Gesundheitsamt weitere sechs Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (2), Birstein, Langenselbold, Schlüchtern und Sinntal. Aufgrund der zahlreichen Ausbrüche in Alten- und Pflegheimen muss mit weiteren Todesfällen in den kommenden Tagen gerechnet werden.

  • 19.12.2020
    Ausgangssperre verlängert - „Die Umstände lassen keine weiteren Lockerungen zu.“ Ausgangssperre verlängert - „Die Umstände lassen keine weiteren Lockerungen zu.“

    Der Main-Kinzig-Kreis hat seine am 11. Dezember verabschiedete Allgemeinverfügung zur nächtlichen Ausgangssperre bis zum 10. Januar 2021 verlängert. Damit folgt die Kreisspitze den Vorgaben aus dem hessischen Eskalationskonzept anlässlich der Corona-Pandemie. „Die aktuellen Infektionszahlen im Main-Kinzig-Kreis lassen bis auf eine Öffnung an den Weihnachtstagen keine weiteren Lockerungen zu. Aufgrund der verbindlichen Vorgaben des Landes bei einem Inzidenzwert von über 200, erfolgt an Silvester keine Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

  • 18.12.2020
    Weitere 283 Neuinfektionen und 9 Todesfälle Weitere 283 Neuinfektionen und 9 Todesfälle

    283 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Donnerstag gemeldet. Durch diese hohe Zahl an Neuinfektionen hat die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises mit 302 einen neuen Höchstwert erreicht. Neun weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Verstorbenen wohnten in: Großkrotzenburg (2), Bruchköbel, Hanau, Hasselsroth, Maintal, Nidderau, Niederdorfelden und Wächtersbach.

    Drei Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, damit liegt die Zahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 9392. Als infektiös werden 2326 Personen eingestuft. Die akute Virusinfektion überstanden haben 6921 Menschen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 145 Menschen aus dem Kreisgebiet gestorben.

  • 18.12.2020
    Letzte Chancen auf den Zusatzpreis beim „MKK-Märchenzeit-Adventskalender“ Letzte Chancen auf den Zusatzpreis beim „MKK-Märchenzeit-Adventskalender“

    Die Tage bis zum Weihnachtsfest vergehen rasch, auch wenn es für die Kinder nicht schnell genug gehen kann. Um den Kleinen die Zeit bis zum Weihnachtsfest zu verkürzen, wurde der „MKK-Märchenzeit-Adventskalender“ ins Leben gerufen. Jeden Tag gibt es ein Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm zu hören, erzählt von Märchenerzählerinnen und –erzählern aus Steinau und Hanau. Jacob Grimm (Detlef Heinichen), berichtet dazu aus dem Theatrium in Steinau über Leben und Wirken der Brüder Grimm und informiert anschaulich über interessante Weihnachts- und Adventsbräuche der damaligen Zeit.

  • 17.12.2020
    232 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und drei weitere Todesfälle 232 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und drei weitere Todesfälle

    232 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Mittwoch gemeldet. Durch die anhaltend hohe Zahl an neuen Coronavirus-Fällen steigt der Sieben-Tages-Inzidenzwert von 255 am Vortag auf den neuen Höchststand von 273. Außerdem sind drei weitere Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Diese wohnten in Schlüchtern (2) und Birstein.

  • 17.12.2020
    Umweltschutz mit Kopf, Herz und Hand Umweltschutz mit Kopf, Herz und Hand

    Zwei herausragende Initiativen erhalten in diesem Jahr den mit 5.000 Euro dotierten Umweltpreis des Main-Kinzig-Kreises für ihre großen Verdienste im Umweltschutz. Der Preis geht zu gleichen Teilen an die Blühfeld-Initiative Hirzbacher Höfe in Marköbel, vertreten durch Friedrich Bellgardt und Dr. Hans-Joachim Wörn, sowie an die Schulgarten-AG der Alteburg-Schule in Biebergemünd, vertreten durch Projektleiter Jan Rüffer. Beide Projekte zeichnen sich durch vielfältige Aktivitäten im Bereich Umwelt- und Naturschutz aus.

  • 17.12.2020
    Frist für Wahlvorschläge zur Kreistagswahl läuft am 4. Januar ab Frist für Wahlvorschläge zur Kreistagswahl läuft am 4. Januar ab

    Für die Kreistagswahl im Main-Kinzig-Kreis am 14. März 2021 können noch bis zum 4. Januar, 18 Uhr, Wahlvorschläge eingereicht werden. Bis zu diesem Zeitpunkt können Parteien und Wählergruppen ihre Wahlvorschläge mit den gesetzlich erforderlichen Unterlagen bei Kreiswahlleiter Robert Rudel im Main-Kinzig-Forum, Barbarossastraße 24 in 63571 Gelnhausen einreichen. Bisher sind nur wenige Unterlagen eingegangen, doch das festgelegte Datum ist eine „gesetzliche Ausschlussfrist“. Über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge zur Kreistagswahl 2021 entscheidet der Kreiswahlausschuss in öffentlicher Sitzung am 15. Januar 2021.

  • 16.12.2020
    Sechs Coronavirus-Fälle in den Schulen Sechs Coronavirus-Fälle in den Schulen

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Mittwoch sechs Coronavirus-Fälle in sechs Schulen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Betroffen sind: In Schlüchtern die Bergwinkelschule, in Hanau die Wilhelm-Geibel-Schule und die Gebeschusschule, in Maintal die Waldschule, in Gelnhauen das Grimmelshausen Gymnasium und in Bad Orb die Kreisrealschule. Aktuell sind 60 Schülerinnen und Schüler sowie 11 Lehrkräfte positiv auf das SarsCoV-2-Virus getestet worden. Vorsorglich in häuslicher Absonderung befinden sich derzeit 412 Schülerinnen und Schüler sowie 142 Lehrkräfte.

  • 16.12.2020
    Dienstag 188 Neuinfektionen und 12 Todesfälle Dienstag 188 Neuinfektionen und 12 Todesfälle

    Nach wie vor sind die Infektionszahlen im Main-Kinzig-Kreis hoch: Für Dienstag hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 188 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem sind 12 weitere Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt nahezu unverändert bei 255.

  • 16.12.2020
    Montag 249 Neuinfektionen und zwei Todesfälle Montag 249 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

    249 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Montag gemeldet. Außerdem sind zwei weitere Menschen aus Großkrotzenburg und Hanau im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 14.12.2020
    Gesundheitsamt meldet 123 Neuinfektionen und drei Todesfälle Gesundheitsamt meldet 123 Neuinfektionen und drei Todesfälle

    Für das Wochenende hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises insgesamt 123 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem drei weitere Todesfälle. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 247. Die Verstorbenen wohnten in Hasselroth (2) und Großkrotzenburg.

  • 13.12.2020
    „Lockdown-Entscheidung ist richtig und wird helfen, Leben zu retten“ „Lockdown-Entscheidung ist richtig und wird helfen, Leben zu retten“

    Mit großer Erleichterung und Zustimmung hat die Kreisspitze des Main-Kinzig-Kreises auf die Ankündigung zum bevorstehenden bundesweiten Lockdown ab Mittwoch reagiert: „Die Entscheidung, die Bund und Länder getroffen haben, ist richtig und entspricht dem, was wir seitens des Main-Kinzig-Kreis angesichts des anhaltend hohen Infektionsgeschehens auch dringend gefordert haben“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

  • 11.12.2020
    Coronavirus-Fälle in Schulen und im Pflegebereich Coronavirus-Fälle in Schulen und im Pflegebereich

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Freitag 15 Coronavirus-Fälle in den Schulen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Davon betroffen sind: In Hanau die Eugen-Kaiser-Schule mit zwei Fällen, die Ludwig-Geißler-Schule, die Otto-Hahn-Schule, die Lindenauschule mit zwei Fällen, in Maintal die Albert-Einstein-Schule, die Erich-Kästner-Schule mit zwei Fällen und die Werner-von-Siemens-Schule, in Schöneck die Sterntalerschule mit zwei Fällen, in Schlüchtern das Ulrich-von-Hutten-Gymnasium, in Brachttal die Grundschule Brachttal und in Gelnhausen die Beruflichen Schulen.

  • 13.12.2020
    177 Neuinfektionen am Freitag und zwei Todesfälle 177 Neuinfektionen am Freitag und zwei Todesfälle

    Aufgrund der erneut hohen Zahl an Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis mit 177 laborbestätigten Coronavirus-Fällen am Freitag liegt der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis zum Wochenende fast unverändert bei 248. Das Gesundheitsamt hat außerdem zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Großkrotzenburg gemeldet.

    Seit Freitag ist auch die Allgemeinverfügung des Main-Kinzig-Kreises zu der vom Land Hessen vorgesehenen Ausgangssperre für Gebiete mit hohen Infektionszahlen in Kraft. Davon betroffen sind Regionen, die in den vergangenen sieben Tagen mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner hochgerechnet registriert haben. Der Main-Kinzig-Kreis, der Landkreis und die Stadt Offenbach haben sich hierbei untereinander abgestimmt, um eine möglichst einheitliche Regelung für die Menschen in der Rhein-Main-Region zu finden.

  • 11.12.2020
    Ausgangssperre wegen hoher Infektionszahlen im gesamten Main-Kinzig-Kreis Ausgangssperre wegen hoher Infektionszahlen im gesamten Main-Kinzig-Kreis

    „Es wäre absolut falsch zu behaupten, dass das derzeitige hohe Infektionsgeschehen und die Ausgangssperre in erster Linie durch die Stadt Hanau verursacht wird. Vielmehr ist es so, dass wir über das gesamte Kreisgebiet hinweg ein entsprechend hohes Infektionsgeschehen registrieren. Das betrifft sowohl die Städte, als auch die ländlich geprägten Gemeinden gleichermaßen“, mit dieser Klarstellung reagiert Landrat Thorsten Stolz auf Aussagen, dass die Stadt Hanau für die hohen Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis verantwortlich sei. „Das ist definitiv nicht der Fall“, so der Landrat weiter.

  • 11.12.2020
    Land soll bei Pandemie-Bekämpfung seiner Verantwortung gerecht werden Land soll bei Pandemie-Bekämpfung seiner Verantwortung gerecht werden

    Der Main-Kinzig-Kreis wird seine Allgemeinverfügung zur Ausgangssperre am Freitag (11.12.) in Kraft setzen. Gemeinsam mit den ebenfalls betroffenen Kommunen im Rhein-Main-Gebiet wurde in den vergangenen beiden Tagen an einer möglichst gleichlautenden Verfügungslage gearbeitet. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass das, was in Stadt und Kreis Offenbach gilt, möglichst eins zu eins auch im Main-Kinzig-Kreis gelten wird. Dies entspricht der Lebensrealität der Bürgerinnen und Bürger am ehesten und ist am einfachsten nachzuvollziehen“, erläutern Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann ihr Vorgehen. Einheitliche Regelungen für die Rhein-Main-Region seien dringend erforderlich, da dürfe nicht nach Kreisgrenzen differenziert werden. Eng abgestimmt wurde die ab Freitag geltende Ausgangssperre zudem mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky und der Stadt Hanau.

  • 11.12.2020
    Gesundheitsamt meldet 156 Neuinfektionen und sieben Todesfälle Gesundheitsamt meldet 156 Neuinfektionen und sieben Todesfälle

    Für Donnerstag hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 156 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, auch sieben weitere Todesfälle. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis sinkt leicht von 253 am Vortag auf 250. Die Verstorbenen wohnten in Gelnhausen (2), Bruchköbel, Gründau, Maintal, Nidderau und Rodenbach.

    Nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden 15 Fälle. Damit liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit März nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 8133. Als infektiös eingestuft werden 1930 Personen. 6089 Menschen haben die akute Virusinfektion überstanden. 114 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 10.12.2020
    Coronavirus-Fälle in fünf Schulen und im Pflegebereich Coronavirus-Fälle in fünf Schulen und im Pflegebereich

    Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag fünf Coronavirus-Fälle in fünf Schulen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Davon betroffen sind in Linsengericht die Freie Montessorischule, in Langenselbold die Schule am Weinberg, in Hanau die Brüder-Grimm-Schule und die Hohe Landesschule sowie in Erlensee die Georg-Büchner-Schule. Das Gesundheitsamt hat unterdessen für das Wohnstift Hanau ein Besuchsverbot ausgesprochen, da dort Bewohner positiv auf das SarsCoV-2-Virus getestet worden sind. Alle notwendigen Schritte wurden eingeleitet und weitere Testungen veranlasst.

  • 10.12.2020
    Ausgangssperre nächster notwendiger Schritt Ausgangssperre nächster notwendiger Schritt

    Im Main-Kinzig-Kreis gilt ab Freitag (11.12.) eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. Diese gilt zunächst bis zum 20. Dezember. Damit setzt der Verwaltungsstab des Kreises das vom Land Hessen um die Stufe sechs erweiterte Eskalationskonzept zeitnah um, das unter anderem eine Ausgangssperre für die Bürgerinnen und Bürger in Regionen mit einem hohen Infektionsgeschehen vorsieht. Davon betroffen sind Regionen mit Inzidenzwerten von mehr als 200 Neuinfektionen in den zurückliegenden sieben Tagen auf 100.000 Einwohnern hochgerechnet. Aktuell liegt dieser Wert im Main-Kinzig-Kreis bei 253. In den letzten beiden Tagen haben sich der Main-Kinzig-Kreis, die Stadt Offenbach und der Landkreis Offenbach abgestimmt, um einheitlich auf die Vorgaben des Landes zu reagieren.

  • 10.12.2020
    160 Neuinfektionen und zwei Todesfälle 160 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

    160 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Mittwoch gemeldet, auch zwei weitere Todesfälle aus Gelnhausen. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis sinkt leicht auf 253.

    Nachdem acht Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die seit März nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 7962. Als infektiös gelten 1953 Personen, von der akuten Virusinfektion erholt haben sich 5902 Menschen. 107 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den Krankenhäusern im Main-Kinzig-Kreis werden im Zusammenhang mit Covid-19 derzeit 164 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt, darunter befinden sich auch 135 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 10.12.2020
    Coronavirus-Fälle in Schulen und im Pflegebereich Coronavirus-Fälle in Schulen und im Pflegebereich

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises am Mittwoch fünf neue Coronavirus-Fälle in vier Schulen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Davon betroffen sind: In Hanau die Kaufmännischen Schulen mit zwei Fällen in unterschiedlichen Klassen und die Schule Hessen-Homburg, in Gründau die Grundschule am Hain und in Bruchköbel die Frida-Kahlo-Schule. Derzeit befinden sich 60 Schülerinnen und Schüler und 15 Lehrkräfte mit positivem Testergebnis in häuslicher Absonderung. Rund 700 Personen aus dem Bereich Schule befinden sich vorsorglich in häuslicher Absonderung.

  • 09.12.2020
    176 Neuinfektionen und ein Todesfall 176 Neuinfektionen und ein Todesfall

    Für Dienstag hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 176 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Eine weitere Person aus Nidderau ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert steigt von 240 am Vortag auf nun 255. Ein Fall wurde nachträglich in die Statistik aufgenommen, damit liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie im Main-Kinzig-Kreis mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 7794. Als infektiös eingestuft werden aktuell 1971 Personen.

  • 09.12.2020
    Bewilligungsbescheide für kulturtreibende Vereine Bewilligungsbescheide für kulturtreibende Vereine

    „Das Jahr 2020 ist geprägt von der Corona-Pandemie und insbesondere die heimischen Kulturvereine haben deshalb mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Der Main-Kinzig-Kreis ist ihnen auch in diesen schwierigen Zeiten ein verlässlicher Partner“, erklärt Landrat Thorsten Stolz, der in den vergangenen Tagen 136 Förderbescheide für die Kreisbeihilfen der Musik- und Gesangvereine unterzeichnet hat. Insgesamt über 34.000 Euro werden Chören und Musikvereinen in diesem Jahr zur Verfügung gestellt. Dabei wurde bewusst außer Acht gelassen, inwieweit die einzelnen Gruppen in diesem Jahr überhaupt musikalisch aktiv werden konnten.

  • 09.12.2020
    „Gewalt darf kein Tabuthema sein“ „Gewalt darf kein Tabuthema sein“

    Zum Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen fand eine Fahnenaktion vor dem Pali-Kino in Gelnhausen statt. Die Fahnen machen unter dem Motto „Frei leben ohne Gewalt“ auf dieses wichtige gesellschaftliche Thema aufmerksam. „Gewalt darf kein Tabuthema sein, deshalb möchten wir auch in diesem Jahr, das durch die Corona-Pandemie stark geprägt war, zum Hinsehen und Handeln auffordern“, erklärt Susanne Simmler, Erste Kreisbeigeordnete und Schirmherrin des Aktionstages. „Obwohl das öffentliche Leben wegen der Kontaktbeschränkungen nicht wie gewohnt verläuft, sollen die von Gewalt betroffenen Frauen wissen, dass die Beratungs-und Hilfeangebote im Main-Kinzig-Kreis uneingeschränkt offen stehen“, betont Susanne Simmler.

  • 08.12.2020
    219 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und fünf Todesfälle 219 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und fünf Todesfälle

    219 neue, laborbestätigte Coronavirus-Fälle hat das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis für Montag gemeldet, ebenso fünf weitere Todesfälle. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert steigt damit von 210 am Vortag auf nun 240. In der zurückliegenden Kalenderwoche lag die Zahl der Neuinfektionen bei 896 Personen, in der Vorwoche bei 935. Die Verstorbenen wohnten ihn Hanau (3), Nidderau und Wächtersbach.

  • 07.12.2020
    Schnelles und klares Signal für die Rhein-Main-Region aus Wiesbaden notwendig Schnelles und klares Signal für die Rhein-Main-Region aus Wiesbaden notwendig

    Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt aktuell bei 210 – damit zählt der Kreis zu jenen Regionen, für die Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier weitere Maßnahmen, darunter auch Ausgangssperren, angekündigt hat. Dringendes Ziel ist es, die Ansteckungszahlen drastisch zu senken. Dies sei jedoch nicht erst ab dem Inzidenz-Wert von 200 ein notwendiges Ziel. „Wir fordern das Land Hessen deshalb auf, zeitnah eine Entscheidung darüber zu treffen, wie es nicht nur bei uns im Main-Kinzig-Kreis, sondern in der gesamten Rhein-Main-Region, in Hessen insgesamt, weitergehen soll. Denn wir müssen den Menschen Orientierung und Halt geben“, sagen Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky in einer gemeinsamen Erklärung.

  • 07.12.2020
    125 Neuinfektionen am Wochenende, zehn Fälle in acht Schulen 125 Neuinfektionen am Wochenende, zehn Fälle in acht Schulen

    Für das zurückliegende Wochenende hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises insgesamt 125 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Damit liegt der Sieben-Tages-Inzidenzwert fast unverändert bei 210.

  • 06.12.2020
    Gesundheitsamt meldet für Freitag 183 Neuinfektionen und sechs Todesfälle Gesundheitsamt meldet für Freitag 183 Neuinfektionen und sechs Todesfälle

    Aufgrund der erneut hohen Zahl an Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis mit 183 laborbestätigten Coronavirus-Fällen am Freitag ist auch der Inzidenzwert zum Wochenende wieder leicht gestiegen auf 212. Diese Entwicklung liegt unter anderem an einem Ausbruch im St.-Vinzenz-Krankenhaus in Hanau sowie einem hohen Infektionsgeschehen in mehreren Altenpflegeeinrichtungen, wie das Gesundheitsamt mitteilt. Das Gesundheitsamt steht in engem Kontakt mit den Verantwortlichen und alle weiteren Maßnahmen sind eingeleitet. In der nächsten Woche finden erneute Testungen statt. Für Freitag wurden zudem sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Verstorbenen wohnten in Steinau (3), Hanau (2) und Langenselbold.

  • 04.12.2020
    178 neue Infektionen und drei Todesfälle 178 neue Infektionen und drei Todesfälle

    178 neue laborbestätigte Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Donnerstag gemeldet, ebenso drei weitere Todesfälle. Die Verstorbenen wohnten in Bad Orb, Freigericht und Rodenbach. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt leicht auf 207.

  • 03.12.2020
    171 Neuinfektionen und drei Todesfälle 171 Neuinfektionen und drei Todesfälle

    171 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Mittwoch gemeldet. Drei Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, sie wohnten in Hanau, Maintal und Langenselbold. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert liegt fast unverändert bei 210.

  • 02.12.2020
    Verhandlungen zur Auskreisung Hanaus bis April ausgesetzt Verhandlungen zur Auskreisung Hanaus bis April ausgesetzt

    Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen starken personellen und organisatorischen Beanspruchung der Kreisverwaltung des Main-Kinzig-Kreises und der Stadtverwaltung Hanau, haben sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Landrat Thorsten Stolz darauf verständigt, die Verhandlungen für eine Auskreisung der Stadt Hanau aus dem Main-Kinzig-Kreis zunächst bis April 2021 auszusetzen. „Wir haben in den vergangenen Tagen diesen Weg vereinbart, da unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die Bekämpfung der Corona-Pandemie seit Monaten voll ausgelastet sind und aktuell keine personellen und organisatorischen Ressourcen vorhanden sind, die laufenden Verhandlungen in wichtigen Bereichen inhaltlich zu vertiefen.

  • 02.12.2020
    Am Dienstag 101 bestätigte Fälle, Kliniken an Belastungsgrenze Am Dienstag 101 bestätigte Fälle, Kliniken an Belastungsgrenze

    101 neue laborbestätigte Fälle mit dem SarsCoV-2-Virus hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Dienstag gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz bewegt sich damit fast unverändert bei 211. Damit liegt die Gesamtzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 6722. Insgesamt 4785 Menschen haben ihre akute Virusinfektion wieder überstanden, als infektiös werden aktuell 1850 Personen eingestuft. 87 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 01.12.2020
    104 neue Virusinfektionen und drei Todesfälle 104 neue Virusinfektionen und drei Todesfälle

    104 neue laborbestätigte Fälle und drei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Montag gemeldet. Für die Kalenderwoche 48 wurden 936 neue Corona-Infektionen registriert, etwas weniger als in der Vorwoche (1085). Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt am Montag leicht von 222 vom Vortag auf nun 215.

  • 01.12.2020
    Erst die Anmeldung, dann die Versammlung Erst die Anmeldung, dann die Versammlung

    Das Versammlungsrecht ist ein wichtiger Baustein, wenn es um die Ausübung des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit unter freiem Himmel geht, wie es Artikel 8 des Grundgesetzes vorsieht. Es können allerdings Einschränkungen durch Versammlungsgesetze des Bundes oder einiger Länder vorgenommen werden. Welche Regeln bei der Organisation von Versammlungen unter freiem Himmel eingehalten werden müssen, war Thema einer gemeinsamen Pressekonferenz, zu der das Polizeipräsidium Südosthessen, vertreten durch Kathi Klemann, Leiterin der Regionalen Kriminalitätsinspektion Main-Kinzig und Marc Blume, Leiter der Führungsgruppe der Polizeidirektion Main-Kinzig, sowie Landrat Thorsten Stolz eingeladen hatten.

  • 30.11.2020
    Main-Kinzig-Kreis verlängert Betretungsverbot in Kitas und Schulen zum Schutz der Bevölkerung Main-Kinzig-Kreis verlängert Betretungsverbot in Kitas und Schulen zum Schutz der Bevölkerung

    Am Montag hat das Gesundheitsamt zehn Fälle an neun Schulen im Main-Kinzig-Kreis registriert. Davon betroffen sind folgende Schulen: In Schlüchtern die Kinzig-Schule mit zwei Fällen in unterschiedlichen Klassen und ein Fall am Ulrich-von-Hutten-Gymnasium, jeweils ein Fall in Hanau an der Friedrich-Fröbel-Schule, der Otto-Hahn-Schule und der Frida-Kahlo-Schule, in Maintal an der Albert-Einstein-Schule, der Georg-Büchner-Schule und der Waldschule sowie in Linsengericht an der Hasela-Schule.

  • 27.11.2020
    „Trendwende ist noch nicht in Sicht“ „Trendwende ist noch nicht in Sicht“

    „Das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis bewegt sich noch immer auf einem besorgniserregenden Niveau, das unser Gesundheitssystem stark belastet. Eine Trendwende ist insgesamt noch nicht Sicht“, stellt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler fest. Insbesondere bereite Sorge, dass immer mehr Coronavirus-Fälle in Krankenhäusern und im Pflegeheimen, der ambulanten Pflege, aber auch anderen Gemeinschaftseinrichtungen auftreten. „Das sind zum Teil Bereiche, in denen Menschen versorgt werden, die ohnehin schon stark geschwächt und anfällig sind. Aber auch Ärzte und Pflegepersonal sind betroffen, so dass die Systeme unter großer Anspannung arbeiten“, erläutert die Gesundheitsdezernentin.

  • 30.11.2020
    137 bestätigte Coronavirus-Fälle am Wochenende 137 bestätigte Coronavirus-Fälle am Wochenende

    Über das Wochenende hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises weitere 137 bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Der Sieben-Tage-Wert bleibt damit fast unverändert bei 222. Ein Fall musste aufgrund nachträglicher Korrekturen aus der Statistik herausgerechnet werden, so dass die Gesamtzahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert haben, nun bei 6514 liegt.

  • 30.11.2020
    137 bestätigte Coronavirus-Fälle am Wochenende 137 bestätigte Coronavirus-Fälle am Wochenende

    Über das Wochenende hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises weitere 137 bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Der Sieben-Tage-Wert bleibt damit fast unverändert bei 222. Ein Fall musste aufgrund nachträglicher Korrekturen aus der Statistik herausgerechnet werden, so dass die Gesamtzahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert haben, nun bei 6514 liegt.

  • 29.11.2020
    Gesundheitsamt meldet für Freitag 163 Coronavirus-Fälle und zwei weitere Todesfälle Gesundheitsamt meldet für Freitag 163 Coronavirus-Fälle und zwei weitere Todesfälle

    Zum Abschluss der vergangenen Woche ist der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis leicht auf 223 gesunken. In der Vorwoche lag der Sieben-Tage-Wert bei 251. Für den Freitag hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 163 weitere laborbestätige Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Hinzu kommen zwei weitere Todesfälle, die Verstorbenen wohnten in Hanau.

  • 27.11.2020
    Hintergründe zur Standortwahl der Impfzentren Hintergründe zur Standortwahl der Impfzentren

    Der Main-Kinzig-Kreis äußert sich zu den verschiedenen Wortmeldungen zur Standortwahl der geplanten Corona-Impfzentren in der August-Schärttner-Halle Hanau und der neuen Sporthalle an der Kreisrealschule in Gelnhausen. „Wir kennen die Belange der betroffenen Sportvereine sowie der jeweiligen Schulen und die Kreisverwaltung ist bereits seit Tagen hierzu mit den jeweiligen Ansprechpartnern in einem konstruktiven Dialog. Dabei ist aber auch klar, dass in dieser herausfordernden Situation Entscheidungen getroffen werden müssen, die für Einzelne auch Einschränkungen bedeuten können“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

  • 27.11.2020
    184 Coronavirus-Fälle am Donnerstag 184 Coronavirus-Fälle am Donnerstag

    184 neue Coronavirus-Fälle und vier Todesfälle meldet das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Donnerstag. Vier Fälle mussten aufgrund nachträglicher Korrekturen aus der Statistik herausgerechnet werden. Damit haben sich insgesamt seit Beginn der Pandemie 6199 Menschen nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert.

  • 26.11.2020
    Gesundheitsamt meldet 187 neue Coronavirus-Fälle am Mittwoch Gesundheitsamt meldet 187 neue Coronavirus-Fälle am Mittwoch

    Für Mittwoch meldet das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 187 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt damit fast unverändert bei 225. Nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden 19 Fälle. Damit liegt die Gesamtzahl derjenigen Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich bislang nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 6019.

  • 25.11.2020
    Standorte für Impfzentren festgelegt Standorte für Impfzentren festgelegt

    Der Main-Kinzig-Kreis hat die Standorte für die beiden geplanten Corona-Impfzentren festgelegt. Nach Abstimmung und Begehungen verschiedener Immobilien haben sich die August-Schärttner-Halle in Hanau und die neue Großsporthalle der Kreisrealschule in Gelnhausen als die besten Optionen herausgestellt. Für beide Objekte sind nun mit Hochdruck die konkreten Planungen angelaufen. Dabei wird der Landkreis im Hinblick auf das Impfzentrum in der Schärttner-Halle auch von der Stadt Hanau unterstützt.

  • 25.11.2020
    Weichen zur Entwicklung des Radwegenetzes gestellt Weichen zur Entwicklung des Radwegenetzes gestellt

    Der Main-Kinzig-Kreis will die Leistungsfähigkeit und die Attraktivität des Radverkehrs stärker fördern. Zu diesem Zweck hat der Kreisausschuss ein entsprechendes Konzept für den weiteren Ausbau auf den Weg gebracht. Am Ende der etwa einjährigen Analyse und Auswertung soll ein umfassender Maßnahmenkatalog stehen mit konkreten Optionen, um das vorhandene Wegenetz zu verbessern und gezielt weiterzuentwickeln.

  • 25.11.2020
    103 bestätigte Fälle am Dienstag und zwei Tote 103 bestätigte Fälle am Dienstag und zwei Tote

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet für Dienstag 103 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle und zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Gründau. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sinkt leicht von 247 am Vortag auf 223. Insgesamt haben sich seit März 5813 Menschen im Main-Kinzig-Kreis mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert, die akute Infektion überstanden haben 3822 Personen. Als infektiös werden 1913 Menschen eingestuft. Seit Beginn der Pandemie sind 78 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 24.11.2020
    125 neue Virusinfektionen und 5 Todesfälle 125 neue Virusinfektionen und 5 Todesfälle

    125 neue laborbestätigte Fälle und fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Montag gemeldet. Für die Kalenderwoche 47 wurden 1088 neue Corona-Infektionen registriert. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt am Montag leicht von 257 am Vortag auf nun 247.

  • 23.11.2020
    139 bestätigte Covid-19-Fälle am Wochenende 139 bestätigte Covid-19-Fälle am Wochenende

    Über das Wochenende hat das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere 139 bestätigte Covid-19-Fälle gemeldet. Damit steigt der Inzidenzwert noch einmal auf jetzt 257. Zudem sind zwei Personen aus Hanau und Schöneck im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Zwei Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen.

    Damit beträgt die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Corona-Pandemie erfassten Infektionen 5577. Als infektiös werden aktuell 2022 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 3479. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 71 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 22.11.2020
    Kreis bereitet Impfungen gegen das Coronavirus vor Kreis bereitet Impfungen gegen das Coronavirus vor

    Nachdem über das Wochenende erste Informationen zur Impfstrategie des Bundes und der Länder bekannt geworden sind, hat die Kreisspitze unmittelbar ein Projektteam ins Leben gerufen, um die Corona-Impfungen auf der Ebene des Main-Kinzig-Kreises organisatorisch, logistisch und personell vorzubereiten. Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann kündigen an, die notwendige Infrastruktur in den kommenden Wochen dafür zu schaffen.

  • 22.11.2020
    Inzidenz erreicht 251, weitere 159 Fälle am Freitag Inzidenz erreicht 251, weitere 159 Fälle am Freitag

    Zum Abschluss der vergangenen Woche ist der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis auf 251 gestiegen. Grund dafür sind weitere 159 bestätigte Covid-19-Infektionen für den Freitag sowie acht nachträglich erfasste Fälle, die für die Vortage in die Statistik eingeflossen sind. Zwei Personen aus Großkrotzenburg und Linsengericht sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 20.11.2020
    Am Donnerstag 204 Infektionen / Inzidenz steigt Am Donnerstag 204 Infektionen / Inzidenz steigt

    Für den Donnerstag meldet das Gesundheitsamt 204 bestätigte Covid-19-Infektionen. Darunter sind auch 21 betroffene Personen in der Flüchtlingsunterkunft „Hof Reith“ bei Schlüchtern. Hier wurden bereits umfangreiche Tests eingeleitet und nachdem schon seit einigen Tagen Teile der Unterkunft unter Quarantäne standen, diese Auflage nun für die komplette Einrichtung ausgeweitet.

  • 18.11.2020
    „Walk and Talk“ ermöglicht Austausch in Corona-Zeiten „Walk and Talk“ ermöglicht Austausch in Corona-Zeiten

    Seit drei Jahren organisiert die Betreuungsbehörde des Main-Kinzig-Kreises eine ganz besondere Form des fachlichen Austauschs für gesetzliche Berufsbetreuer, so genannte Betreuerwanderungen. Unter dem Motto „Walk and Talk“ fanden bereits sechs solcher Wanderungen für selbständig arbeitende Betreuer statt. Der Gedanke dahinter: Beim Aufenthalt in der Natur lassen sich fachliche Fragestellungen in ungezwungener Atmosphäre besonders gut erörtern.

  • 20.11.2020
    Mit „Goliath“ soll umweltfreundlich Energie gespeichert werden Mit „Goliath“ soll umweltfreundlich Energie gespeichert werden

    Könnte die Pilotanlage des Energiespeichersystems „Goliath“ auf einer Fläche im Main-Kinzig-Kreis entstehen? Diese Möglichkeit erörterten Landrat Thorsten Stolz, Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann sowie die beiden Goliath-Erfinder Robin Krack und Udo Gärtner bei einem Treffen im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen. Die beiden Sinntaler haben ein System geschaffen, das Energie in großen Mengen speichern kann und dabei unabhängig von topografischen Gegebenheiten ist. Die Finanzierung ist gesichert, nun muss noch eine geeignete Fläche gefunden werden.

  • 19.11.2020
    „Vielfalts-Taschen“ helfen bei Fortbildung im Bereich Kindertagespflege „Vielfalts-Taschen“ helfen bei Fortbildung im Bereich Kindertagespflege

    Die Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie und das Hessische Ministerium für Soziales und Integration stellen ab sofort in ganz Hessen insgesamt 100 „Vielfalts-Taschen“ für Fachkräfte aus dem Bereich der Kindertagesbetreuung zur Verfügung. Unter dem Motto „Vielfalt in der Tasche“ können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von interessierten Kitas und Betreuungsorten auch in der Zentralstelle für Kinderbetreuung beim Main-Kinzig-Kreis in Gelnhausen eine der Taschen ausleihen und in den Fachbüchern und Materialien rund um das Thema stöbern.

  • 19.11.2020
    189 Fälle am Mittwoch, Inzidenzwert bei 239 189 Fälle am Mittwoch, Inzidenzwert bei 239

    Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis steigt weiter und liegt jetzt bei 239. Für den Mittwoch meldet das Gesundheitsamt weitere 189 bestätigte Covid-19-Infektionen aus allen 29 Städten und Gemeinden. Zusätzlich sind noch 14 Fälle an den Vortagen nachträglich in die Statistik eingegangen. Damit steigt die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Corona-Pandemie erfassten Infektionen auf 5061.

    Als infektiös werden aktuell 1874 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 3120. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 67 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Belegung der Krankenhäuser im Zusammenhang mit Covid-19 bleibt ebenfalls auf einem hohen Niveau: Derzeit sind es in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern 101 Patienten, darunter 85 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 18.11.2020
    Am Dienstag 186 Infektionen aus 28 Kommunen Am Dienstag 186 Infektionen aus 28 Kommunen

    Auch am Dienstag meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis mit 186 Fällen wieder eine hohe Zahl bestätigter Covid-19-Infektionen. Das bringt auch den Inzidenzwert auf einen neuen Höchststand von 228. Zudem wurden noch vier Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen, sodass die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie jetzt bei 4858 liegt. Zwei Personen aus Gründau und Linsengericht sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

  • 18.11.2020
    Mensa-Neubau in Maintal ein Meilenstein und eine Investition in die Zukunft Mensa-Neubau in Maintal ein Meilenstein und eine Investition in die Zukunft

    Bagger und Kran haben in der Werner-von-Siemens-Schule im Maintaler Stadtteil Dörnigheim ihre Arbeit aufgenommen. Mit dem ersten Spatenstich haben nun die Bauarbeiten für die neue Mensa der Grund-, Haupt- und Realschule begonnen. „Der Bau der von der Schulgemeinde langersehnten Mensa ist ein Meilenstein und ein Bekenntnis des Main-Kinzig-Kreises zum Schulstandort Maintal“, sagte Kreisbeigeordner und Schuldezernent Winfried Ottmann. „In der Werner-von-Siemens-Schule stehen die Zeichen auf Wachstum, da ist es nur folgerichtig, nun in ein Gebäude zu investieren, in dem die Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte und andere Mitarbeitende der Schule, gemeinsam essen können.

  • 17.11.2020
    Montag 170 neue Coronavirus-Fälle und 3 Todesfälle Montag 170 neue Coronavirus-Fälle und 3 Todesfälle

    Für Montag meldet das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises weitere 170 laborbestätigte Coronavirus-Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreis liegt damit unverändert bei 224.

    Zwei Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, so dass die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert haben, bei 4668 liegt. Die Zahl der als infektiös eingestuften Menschen liegt bei 1678. 2925 Menschen haben die akute Infektion überstanden. Drei weitere Menschen aus Maintal, Bruchköbel und Schlüchtern sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, damit liegt die Gesamtzahl bei den Todesfällen jetzt bei 65.

  • 17.11.2020
    19 Coronavirus-Fälle in 12 Schulen 19 Coronavirus-Fälle in 12 Schulen

    Über das Wochenende und auch im Laufe des Montags hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises weitere Schulen erfasst, die von Neuinfektionen mit dem Coronavirus betroffen sind. Registriert wurden insgesamt 19 Fälle an 12 Schulen. Die Beschäftigten des Gesundheitsamtes sind auch hier im Einsatz, um alle notwendigen Schritte zu organisieren und einzuleiten.

    In Hanau gibt es an der Hohen Landesschule fünf Fälle in unterschiedlichen Klassen, zwei Fälle in der August-Gaul-Schule in unterschiedlichen Klassen, zwei Fälle aus unterschiedlichen Klassen in der Heinrich-Heine-Schule sowie jeweils einen Fall in der Ludwig-Geißler-Schule und in der Pestalozzi-Schule. Mit jeweils einem Fall ist in Schlüchtern die Stadtschule betroffen, in Maintal die Albert-Einstein-Schule und die Werner-von-Siemens-Schule sowie in Gelnhausen die Beruflichen Schulen. In Freigericht sind in der Kopernikusschule eine Lehrkraft sowie ein Jugendlicher betroffen. Jeweils ein Fall wurde in Nidderau in der Bertha-von-Suttner-Schule registriert und in Schöneck in der Sterntaler-Schule.

  • 16.11.2020
    122 Neuinfektionen am Wochenende 122 Neuinfektionen am Wochenende

    Für das Wochenende meldet das Gesundheitsamt 122 weitere bestätigte Covid-19-Infektionen Damit bleibt auch der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis mit 224 auf einem hohen Niveau. Sechs Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, sodass die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie jetzt bei 4496 liegt.

    Als aktuell infektiös werden 1588 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 2846. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 62 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Nicht zuletzt durch die Situation in der Klinik in Schlüchtern ist auch die Zahl der Covid-19 Patienten im Main-Kinzig-Kreis weiter gestiegen auf jetzt 97, darunter 83 Personen aus dem Kreisgebiet.

  • 15.11.2020
    130 Neuinfektionen am Freitag / ein Todesfall 130 Neuinfektionen am Freitag / ein Todesfall

    15. November. – Zum Abschluss der Woche meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis noch einmal 130 Neuinfektionen mit Covid 19. Damit bleibt der Inzidenzwert auf dem hohen Niveau von 221 mit 921 Infektionen innerhalb von sieben Tagen. Außerdem ist eine Person aus Wächtersbach im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

    Große Sorge bereitet dem Gesundheitsamt aktuell ein Ausbruch im Haus Bergwinkel in Bad Soden-Salmünster. Positiv getestet sind bislang acht Bewohner und fünf Pflegekräfte, weitere Testergebnisse stehen aus und es wird mit weiteren Infektionen gerechnet. In der Einrichtung leben unter anderem schwer pflegebedürftige und bettlägerige Menschen, die jedoch im Augenblick noch keine auffälligen Symptome haben. Derzeit werden die Übertragungswege noch durch das Gesundheitsamt gemeinsam mit der Einrichtung ermittelt. Das medizinische Personal, die betreffenden Hausärzte und die Kliniken sind eingebunden, um eine bestmögliche Versorgung sicherzustellen.

    Am Freitag wurden auch noch sieben Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen, wodurch die Gesamtzahl der Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus seit Beginn der Pandemie im Main-Kinzig-Kreis auf 4368 steigt. Als aktuell infektiös werden 1642 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 2664. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 62 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

    Die für Freitag gemeldeten 181 Fälle kommen aus Hanau (40), Bruchköbel (14), Maintal (11), Schlüchtern (11), Sinntal (9), Rodenbach (5), Bad Orb (4), Steinau (4), Neuberg (3), Großkrotzenburg (3), Bad Soden-Salmünster (2), Hammersbach (2), Gelnhausen (2), Wächtersbach (2), Langenselbold (2), Nidderau (2) und Schöneck (2). Außerdem wurde jeweils ein Fall bestätigt in Biebergemünd, Birstein, Brachttal, Erlensee, Gründau, Hasselroth, Linsengericht und Ronneburg. Vier Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

  • 13.11.2020
    Update zur Corona-Lage: 14 neue Fälle an Schulen Update zur Corona-Lage: 14 neue Fälle an Schulen

    Entsprechend der hohen Infektionszahlen im Main-Kinzig-Kreis sind auch am Freitag wieder einige Meldungen aus den Schulen eingegangen. Das Gesundheitsamt betreut insgesamt 14 neue Fälle an 11 Schulen.

    Die Beruflichen Schulen in Gelnhausen sind mit drei Fällen betroffen, an der Käthe-Kollwitz-Schule in Langenselbold wurde bei einem Schüler und zwei Lehrkräfte das Coronavirus nachgewiesen. Jeweils einen Fall gibt es an der Katharina-von-Bora-Schule und dem Lichtenberggymnasium in Bruchköbel sowie der Grundschule Rückingen (Erlensee).

    In Hanau sind die Eugen-Kaiser-Schule betroffen, die Lindenauschule, die Karl-Rehbein-Schule und die Heinrich-Heine-Schule. Jeweils zwei Fälle gibt es zudem im Schulzentrum Hessen-Homburg und an den Kaufmännischen Schulen. Zudem werden im Main-Kinzig-Kreis auch mehrere Fälle in Kindertagesstätten vom Gesundheitsamt betreut und die betreffenden Personen jeweils direkt informiert. Eine Mitteilung über die Presse erfolgt in der Regel nicht.

  • 13.11.2020
    Hilferuf für Kurstädte war erfolgreich Hilferuf für Kurstädte war erfolgreich

    Der gemeinsame Einsatz von Landrat Thorsten Stolz sowie Bad Soden-Salmünsters Bürgermeister Dominik Brasch und Bad Orbs Bürgermeister Roland Weiß für eine Unterstützung der hessischen Kurstädte im Rahmen der Corona-Pandemie war erfolgreich und hat sich jetzt in einem ersten Schritt ausgezahlt: Das Land Hessen stellt im Zuge des Kommunalpaketes 15 Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln für Heilkurorte über den Kommunalen Finanzausgleich (KFA) zur Verfügung. „Das ist eine gute Nachricht, insbesondere für unsere beiden Kurstädte Bad Orb und Bad Soden-Salmünster“, freut sich Landrat Thorsten Stolz, der bereits im Mai gemeinsam mit Dominik Brasch und Roland Weiß die Initiative ergriffen und das Land Hessen um eine gezielte Unterstützung der Kurorte gebeten hatte. Dominik Brasch und Roland Weiß ergänzen: „Die Finanzmittel, die hier über den KFA für die Kurstädte zur Verfügung gestellt werden, lösen zwar nicht alle finanziellen Probleme, sie helfen aber ganz klar weiter.“

  • 13.11.2020
    Kreis- und Stadtspitze ziehen erste Bilanz nach zwei Wochen Lockdown-light Kreis- und Stadtspitze ziehen erste Bilanz nach zwei Wochen Lockdown-light

    Landrat Thorsten Stolz und der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky ziehen gemeinsam mit Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler nach den ersten beiden Wochen des Lockdowns-light für den Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Hanau ein differenziertes Fazit. „Auf der einen Seite sind wir dankbar dafür, wie diszipliniert sich der überwältigende Teil der Bürgerinnen und Bürger in den ersten beiden Novemberwochen in unserer Region verhalten hat, auf der anderen Seite spiegelt die Entwicklung der Infektionszahlen im Main-Kinzig-Kreis und in Hanau diese Disziplin noch nicht so wider, wie wir es uns erhofft haben“, erklären der Oberbürgermeister, die Erste Kreisbeigeordnete und der Landrat.

  • 13.11.2020
    181 Neuinfektionen am Donnerstag / ein Todesfall 181 Neuinfektionen am Donnerstag / ein Todesfall

    Noch ist im Main-Kinzig-Kreis keine Trendwende bei den Covid-19-Infektionen zu erkennen. Stattdessen meldet das Gesundheitsamt für den Donnerstag mit 181 bestätigten Fällen einen neuen Höchstwert. Zudem ist eine Person aus Maintal im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die Inzidenz steigt damit auf 217. Auch in den Kliniken im Main-Kinzig-Kreis zeichnet sich diese Entwicklung deutlich ab. Aktuell werden dort 81 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 medizinisch versorgt, darunter 58 Menschen aus dem Kreisgebiet.

    Acht Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, deshalb liegt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus seit Beginn der Pandemie jetzt bei 4231. Als aktuell infektiös werden 1600 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 2570. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 61 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 13.11.2020
    Ergebnisse der Zukunftswerkstätten im Live-Stream Ergebnisse der Zukunftswerkstätten im Live-Stream

    Die Themen Wohnen und Mobilität im Main-Kinzig-Kreis werden im Zuge der Sozialplanung für Senioren und Seniorinnen intensiv beleuchtet, um auch Wünsche, Ideen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger für eine verbesserte Versorgungsstruktur einfließen lassen zu können. Hierzu fanden auf Einladung der Abteilung „Leben und Alter“ des Main-Kinzig-Kreises verschiedene Zukunftswerkstätten statt, deren Ergebnisse nun am Mittwoch, 18. November, in einem Live-Stream präsentiert werden. „Wie wollen die Menschen im Main-Kinzig-Kreis im Alter leben? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um diese Vorstellungen verwirklichen zu können? All das sind interessante und wichtige Aspekte, die wir in den vergangenen Wochen und Monaten näher beleuchtet haben. Ein wichtiges Anliegen ist es, dass Menschen jeden Alters in diese Prozesse eingebunden werden, denn Wohnen und Mobilität betrifft auch jüngere Menschen und es gibt ganz unterschiedliche Wohnformen, auch generationenübergreifend. Hier werden bewusst keine Grenzen gezogen, sondern Ideen gesammelt, um daraus brauchbare Konzepte für die Zukunft zu entwickeln“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Susanne Simmler.

  • 12.11.2020
    148 Neuinfektionen am Mittwoch 148 Neuinfektionen am Mittwoch

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet für den gestrigen Mittwoch 148 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle. Damit liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Main-Kinzig-Kreises nun bei 202.

    Sieben Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, deshalb liegt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus seit Beginn der Pandemie jetzt bei 4043. Als aktuell infektiös werden 1543 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 2440. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 60 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 11.11.2020
    Inzidenzwert steigt, 162 Infektionen am Dienstag Inzidenzwert steigt, 162 Infektionen am Dienstag

    Mit den für Dienstag registrierten 162 bestätigten Neuinfektionen nähert sich der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis der Marke 200. Insgesamt gab es in den vergangenen sieben Tagen 828 Meldungen zu Covid-19. Davon betroffen sind alle 29 Städte und Gemeinden.

  • 10.11.2020
    Mit „Karolina“ und „Bernhard“ auf Zeitreise in die Vergangenheit Mit „Karolina“ und „Bernhard“ auf Zeitreise in die Vergangenheit

    Die junge Karolina zeigt sich in ihrer Festtagstracht: dunkler Rock und dunkles Oberteil, die weizenblonden Haare akkurat geflochten. So ist sie bereit, zur Hochzeit zu gehen. Nachdem sie jahrelang allein war, ist sie nun in Begleitung eines ebenso adrett gekleideten jungen Mannes. Diese Zweisamkeit hat Karolina der Hartnäckigkeit einer Frau zu verdanken, die sich seit zehn Jahren dafür eingesetzt hat, dass ihre Karolina von vielen Menschen gesehen wird: Gudrun Kneip aus Birstein-Unterreichenbach. Karolina war in ihrem früheren Leben eine Schaufensterpuppe. Nun führt sie vor, was Frauen im 19. Jahrhundert in der Vogelsberg-Region rund um Birstein getragen haben.

  • 11.11.2020
    Hightech-Werkstatt für Zukunftstechnologie mitten in Gelnhausen Hightech-Werkstatt für Zukunftstechnologie mitten in Gelnhausen

    Die Räume im Triangulum 2 im Herzen Gelnhausens sind zwar noch nicht fertig, doch Christian Romeis von romeisIE macht deutlich, worum es dabei gehen wird: Im sogenannten Makerspace, einer offenen Hightech-Werkstatt, sollen Schüler und Schülerinnen, Start-ups und langjährige Unternehmen zusammengebracht werden, um gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Bei einem Besichtigungstermin stellte er die Pläne dem Kreisbeigeordneten und Wirtschaftsdezernenten Winfried Ottmann sowie Walter Dreßbach, Leiter des Referates für Wirtschaft, Arbeit und digitale Infrastruktur vor.

  • 11.11.2020
    Test: Prototyp soll Raumluft in Schulen reinigen Test: Prototyp soll Raumluft in Schulen reinigen

    10. November. – Das weltweit agierende Familienunternehmen Woco mit Hauptsitz in Bad Soden-Salmünster hat über drei Jahre hinweg einen Prototypen entwickelt, der auf Basis von Plasmatechnologie dazu in der Lage ist, kleinste Partikel aus der Luft zu filtern. Dazu gehören auch Viren wie das SarsCoV-2-Virus und andere Krankheitserreger. Diese werden aus der Luft entfernt und unschädlich gemacht. Der Automobilzulieferer Woco hat im Bereich Luftfilterung bereits ähnliche Produkte für den Motorenbereich von Fahrzeugen entwickelt. Nun wird das Unternehmen mit dem Main-Kinzig-Kreis kooperieren. Der Prototyp „Wairify“, der im Woco-Labor in Bad Soden-Salmünster zur Luftreinigung in Räumen oder Fahrzeugen entwickelt worden ist, soll im Dezember an ausgewählten Schulen im Main-Kinzig-Kreis getestet werden.

  • 10.11.2020
    Gesundheitsamt meldet 179 Covid-19-Infektionen Gesundheitsamt meldet 179 Covid-19-Infektionen

    Der Main-Kinzig-Kreis hat in den vergangenen beiden Wochen 696 und 634 laborbestätigte Covid-19-Fälle gemeldet. Auch die neue Woche startet mit 179 neuen Infektionen am Montag mit einem weiteren Höchstwert. Die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht damit 173. Auch in den Krankenhäusern bleibt die Corona-Lage mit 45 Patienten angespannt. Im Umfeld der Schulen wurden am Montag elf Fälle gemeldet.

  • 09.11.2020
    Am Wochenende 113 bestätigte Covid-19-Fälle Am Wochenende 113 bestätigte Covid-19-Fälle

    Für das Wochenende meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere 113 bestätigte Covid-19-Fälle sowie einen Todesfall im Zusammenhang mit der Erkrankung. Damit sinkt der Inzidenzwert am Montag auf 151. Weiter gestiegen ist die Zahl der stationären Aufnahmen auf jetzt 46, darunter neun Personen an Beatmungsgeräten. In den Schulen sind am Montag acht weitere Fälle gemeldet worden.

  • 08.11.2020
    63 Infektionen und ein Todesfall / neue Statistik 63 Infektionen und ein Todesfall / neue Statistik

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat seine Datenverarbeitung für die täglichen Lageberichte zum Coronavirus an den Standard des Robert-Koch-Institutes angepasst und auf ein neues System umgestellt (siehe unten). Auf dieser Grundlage werden auch die künftigen Tagesmeldungen basieren, die aber weitgehend die gewohnten Informationen liefern. Am Sonntag meldet die Pressestelle daher eine aktualisierte Statistik für alle Städte und Gemeinden, die dann in der gewohnten Weise fortgeschrieben wird.

  • 06.11.2020
    134 Neuinfektionen mit dem Coronavirus am Freitag 134 Neuinfektionen mit dem Coronavirus am Freitag

    „Nach wie vor ist eine Trendwende bei den steigenden Corona-Fallzahlen im Main-Kinzig-Kreis noch nicht in Sicht. Deswegen ist es auch notwendig, dass wir nicht nur auf Zahlen und Inzidenzen blicken. Dieser Blick aber zeigt uns weiterhin und auch in der gesamten Region, dass wir nicht einfach „weiter so“ machen können. Deswegen haben wir auch heute weitergehende Maßnahmen besprochen“, erklärt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler angesichts von 134 neuen Coronavirus-Fällen, die das Gesundheitsamt am Freitag gemeldet hat. 53 Menschen haben die akute Viruserkrankung überstanden, eine weitere Person aus Hanau ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

  • 06.11.2020
    Weitere Schutzmaßnahmen für Schulen und Kindertageseinrichtungen Weitere Schutzmaßnahmen für Schulen und Kindertageseinrichtungen

    Parallel zu den weiterhin sehr hohen Infektionszahlen und einem neuen Höchststand der Inzidenz hat der Main-Kinzig-Kreis in seinem Verwaltungsstab weitere Maßnahmen für Schulen und Kindertageseinrichtungen auf den Weg gebarcht. Diese notwendigen Schritte wurden in Abstimmung mit anderen Landkreisen und kreisfreien Städten in der Rhein-Main-Region und dem Staatlichen Schulamt beschlossen.

  • 05.11.2020
    137 neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag 137 neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag

    137 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises am Donnerstag gemeldet. Die akute Infektion überstanden haben weitere 48 Personen. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis bei 155.

    Von den Neuinfektionen betroffen sind auch die Eppsteinschule, die Kaufmännischen Schulen, die Friedrich-Ebert-Schule, die Eugen-Kaiser-Schule (alle Hanau) sowie Kinzigschule und Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (beide Schlüchtern) und die Werner-von-Siemens-Schule in Maintal.

  • 04.11.2020
    86 neue Coronavirus-Fälle am Mittwoch 86 neue Coronavirus-Fälle am Mittwoch

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Mittwoch 86 neue laborbestätigte Corona-Virus-Fälle gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Main-Kinzig-Kreises liegt damit bei 149. Die akute Virusinfektion überstanden haben 22 weitere Personen.

  • 03.11.2020
    122 neue Coronavirus-Fälle ein Toter am Dienstag 122 neue Coronavirus-Fälle ein Toter am Dienstag

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Dienstag 122 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt damit bei 152. Eine Person aus Linsengericht ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 31 Menschen werden als genesen eingestuft. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 3.004 Menschen nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert. 1.524 Personen haben die akute Infektion überstanden. Es gibt 1.423 „aktive“ Fälle. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 57 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis gestorben. Stationär versorgt werden 36 Menschen aus dem Kreisgebiet. Von den Neuinfektionen betroffen sind auch das Ullrich-von-Hutten-Gymnasium in Schlüchtern, die Kaufmännischen Schulen in Hanau und die Kopernikusschule in Freigericht. Betroffen sind auch folgende Altenpflegeeinrichtungen: Domicil Hanau, Kinzigaue Langenselbold und Martin-Luther-Anlage Hanau. Hier wurden als präventive Maßnahme für Teile der Einrichtungen Besuchsverbote ausgesprochen. Die von den 122 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Hanau (55), Gelnhausen (11), Maintal (5), Schlüchtern (5), Biebergemünd (4), Nidderau (4), Bruchköbel (4), Wächtersbach (4), Steinau (4), Linsengericht (4), Bad Soden-Salmünster (3), Hasselroth (3), Langenselbold (3), Erlensee (3), Freigericht (3), Großkrotzenburg (2), Rodenbach (2), Bad Orb, Birstein und Schöneck.

  • 03.11.2020
    Bundeswehr unterstützt Gesundheitsamt bei der Nachverfolgung von Kontakten Bundeswehr unterstützt Gesundheitsamt bei der Nachverfolgung von Kontakten

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises wird bei der Kontaktpersonennachverfolgung ab sofort auch durch die Bundeswehr unterstützt. „Die Soldatinnen und Soldaten leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag und verstärken unser Gesundheitsamt, das seit Monaten hart an der Belastungsgrenze arbeitet. Mit dieser personellen Unterstützung, die wir gezielt im Bereich der Kontaktnachverfolgung einsetzen, wird ein wichtiger Beitrag dazu geleistet, die Containment-Strategie fortzusetzen, um so Infektionsketten zu durchbrechen, Absonderungen vorzunehmen und Kontaktpersonen zügig zu informieren“, erklärte Landrat Thorsten Stolz, der die Bundeswehrkameraden und –kameradinnen im Barbarossasaal des Main-Kinzig-Forums zusammen mit Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler begrüßte.

  • 02.11.2020
    113 neue Fälle / Zwei Menschen gestorben 113 neue Fälle / Zwei Menschen gestorben

    Am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt 113 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle, 19 Personen werden als genesen eingestuft, zwei Menschen mit Wohnsitz in Hanau sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt damit bei 145.

  • 01.11.2020
    Am Wochenende 107 neue Covid-19-Fälle Am Wochenende 107 neue Covid-19-Fälle

    Das Kreisgesundheitsamt hat für das Wochenende 107 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet, 42 Personen werden als genesen eingestuft. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt damit über 150.

    Von den Neuinfektionen betroffen sind auch die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem Areal Sportsfield Housing in Hanau und mehrere Schulen, darunter die Hohe Landesschule, die Theodor-Heuss-Schule und die Otto-Hahn-Schule (alle Hanau). Die Infektionen fanden auch diesmal nicht innerhalb der betreffenden Einrichtungen statt.

  • 30.10.2020
    Am Freitag 87 neue Coronavirus-Fälle Am Freitag 87 neue Coronavirus-Fälle

    Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis steigt weiter und liegt jetzt bei über 150. Denn am Freitag hat das Gesundheitsamt weitere 87 laborbestätigte Übertragungen des SarsCoV-2-Virus gemeldet. Zudem sind 35 Personen genesen. Eine Woche zuvor waren es am Freitag neue 69 Fälle und die Inzidenz lag noch bei 82.

  • 30.10.2020
    Aktion zur Rückgabe „Kleiner Waffenschein“ Aktion zur Rückgabe „Kleiner Waffenschein“

    Als Reaktion auf den rassistisch motivierten Anschlag in Hanau vom 19. Februar 2020 hat der Kreistag des Main-Kinzig-Kreises rund um die Themen „Waffenrecht und Amokprävention“ ein umfangreiches Maßnahmenpaket beschlossen. Dazu gehört auch die Kampagne „Rückgabe Kleiner Waffenschein“, die jetzt am kommenden Montag, 2. November, startet und zunächst auf ein Jahr befristet ist.

  • 30.10.2020
    Blitzschnelle Daten aus der Deckenleuchte Blitzschnelle Daten aus der Deckenleuchte

    Vor knapp einem halben Jahr hat der Main-Kinzig-Kreis entschieden, im Rahmen eines Pilotprojektes die Visible Light Communication Technologie (VLC) an einer Schule einzusetzen. Nun soll in Kürze in einem Klassenraum an den Beruflichen Schulen in Gelnhausen die konkrete Umsetzung beginnen, wie Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann mitteilt.

  • 29.10.2020
    Unkontrollierte Kontakte sind ein großes Risiko Unkontrollierte Kontakte sind ein großes Risiko

    Mehrere Landkreise und Städte in der Rhein-Main-Region haben sich in der sehr dynamischen Corona-Lage darauf verständigt, zu einem Verzicht auf den üblichen Halloween-Spaß aufzurufen. Auch der Main-Kinzig-Kreis appelliert mit Blick auf die hohen Infektionszahlen, nicht an fremden Türen zu klingeln und am 31. Oktober von Haus zu Haus zu gehen. „Aufgrund von zahlreichen Nachfragen können wir nur empfehlen, solche unkontrollierten Kontakte zum Schutz der Kinder und auch der Erwachsenen unbedingt zu vermeiden“, erklären Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Damit unterstützen sie eine Empfehlung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte.

  • 30.10.2020
    Helle und freundliche Räume laden zum Lernen und Erholen ein Helle und freundliche Räume laden zum Lernen und Erholen ein

    850.000 Euro hat der Main-Kinzig-Kreis innerhalb eines Jahres in die Friedrich-August-Genth-Schule (FAG) in Wächtersbach investiert, um den Altbau zu sanieren und den Brandschutz auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Zudem wurde parallel der Speisesaal im Hauptgebäude um 90 Quadratmeter erweitert. Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Winfried Ottmann verschaffte sich anlässlich der Fertigstellung der Bauarbeiten an der Gesamtschule einen Überblick über die vorgenommenen Arbeiten und ließ sich von Schulleiter Dirk Eckrich während eines Rundgangs die Neuerungen zeigen.

  • 30.10.2020
    „Eingeschränkter Regelbetrieb“ an den Schulen im MKK „Eingeschränkter Regelbetrieb“ an den Schulen im MKK

    Der Verwaltungsstab des Main-Kinzig-Kreises steht in regelmäßigem Austausch mit dem Staatlichen Schulamt, um mögliche strategische Maßnahmen gegen das Coronavirus abzustimmen. Außerdem gab es im Laufe der Woche ein wiederholtes Treffen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Schulleitungen. Aufgrund des großen Infektionsgeschehens und der hohen 7-Tages-Inzidenzen wurde jetzt gemeinsam entschieden, die Stufe 2 „Eingeschränkter Regelbetrieb“ für die Schulen auf dem Gebiet des Main-Kinzig-Kreises auszulösen. Die damit verbundenen Regelungen ergeben sich aus dem Hygieneplan des Hessischen Kultusministeriums, das am Freitag (30.10.) ähnliche Vorgaben an die Schulen übermittelt hat.

  • 29.10.2020
    109 neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag 109 neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag

    109 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises am Donnerstag gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert erreicht damit 146.

    „Die Corona-Pandemie ist in eine Phase gekommen, in der es uns allen schwerfällt, weitere Einschränkungen mitzutragen. Das erfahren wir auch täglich in den Gesprächen, die wir mit den Bürgerinnen und Bürgern führen. Wir dürfen aber nicht aus den Augen verlieren, was unser aller Ziel ist: Die Pandemie durchzustehen, ohne dass unser Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt. Das ist eine große Aufgabe, die sehr viel von uns allen fordert. Manche haben schwerer daran zu tragen als andere und benötigen gerade dann Hilfe und Ermunterung, wenn sie an Covid-19 erkrankt sind und sich von der Außenwelt zurückziehen müssen“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler und ergänzt: „So etwas sucht sich niemand freiwillig aus.“

  • 28.10.2020
    102 neue Coronavirus-Fälle am Mittwoch 102 neue Coronavirus-Fälle am Mittwoch

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Mittwoch insgesamt 102 laborbestätigte neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert erreicht damit 135. Von den Neuinfektionen betroffen sind jetzt zusätzlich folgende Schulen: die Hasela-Grundschule in Linsengericht, das Grimmelshausen-Gymnasium in Gelnhausen, die Kopernikusschule in Freigericht, die Schule am Weinberg in Langenselbold sowie die Adolf-Reichwein-Schule in Rodenbach mit einem weiteren Fall.

  • 27.10.2020
    Gemeinsame Anstrengungen im Kampf gegen Corona Gemeinsame Anstrengungen im Kampf gegen Corona

    In einer gemeinsamen Pressekonferenz haben Landrat Thorsten Stolz, Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler, Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Bürgermeister Stefan Erb (Erlensee) dazu aufgerufen, bei den gemeinsamen Anstrengungen gegen das Coronavirus nicht nachzulassen. „Nur wenn alle Bürgerinnen und Bürger, alle gesellschaftlichen Gruppen und alle Institutionen und Einrichtungen ihren Beitrag leisten, können wir uns am Ende mit einem Rückgang der Infektionszahlen und einem Erfolg für die Gesundheit belohnen“, formulieren sie ihren eindringlichen Appell.

  • 27.10.2020
    Am Dienstag 93 neue Coronavirus-Fälle Am Dienstag 93 neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Dienstag 93 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus 22 Städten und Gemeinden gemeldet. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei etwa 123. In dieser Woche (Montag und Dienstag) hat das Gesundheitsamt zudem elf weitere Fälle an mehreren Schulen in Bearbeitung. Betroffen sind in Hanau die Erich-Kästner-Schule, die Karl-Rehbein-Schule und die Kaufmännische Schule sowie in Maintal die Büchertalschule und die Albert-Schweitzer-Schule. Außerdem gibt es aktuelle Fälle am Lichtenberggymnasium (Bruchköbel), den Beruflichen Schulen Gelnhausen und der Adolf-Reichwein-Schule (Rodenbach). Insgesamt sind es seit Ende der Herbstferien (19.10.) bereits 26 gemeldete Fälle, allerdings jeweils ohne Übertragungen innerhalb der Schulen.

  • 26.10.2020
    Gesundheitsamt meldet 137 Coronavirus-Fälle am Montag Gesundheitsamt meldet 137 Coronavirus-Fälle am Montag

    Wie bereits angekündigt, hat der Main-Kinzig-Kreis weitere Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus auf den Weg gebracht. Die Auflagen und Einschränkungen dienen vorrangig dem Ziel, die Kontakte und damit die Übertragungswege weiter zu reduzieren. Derzeit liegt die Infektionsrate im Main-Kinzig-Kreis auf einem anhaltend hohen Niveau mit erneut zusätzlichen 137 laborbestätigten Fällen am Montag.

  • 25.10.2020
    Inzidenzwert steigt am Wochenende über 100 Inzidenzwert steigt am Wochenende über 100

    Die Infektionszahlen zum Coronavirus haben sich im Main-Kinzig-Kreis innerhalb einer Woche noch einmal verdoppelt. Dieses exponentielle Wachstum und ein Inzidenzwert von inzwischen über 100 machen weitere Einschränkungen erforderlich. Schon am Samstagnachmittag hatte das Kreisgesundheitsamt insgesamt 108 neue Fälle für das Wochenende gemeldet. Eine ähnliche Größenordnung wird auch am Montag erwartet.

    „Das Coronavirus breitet sich derzeit scheinbar ungebremst aus, es muss uns aber unbedingt gelingen, die Infektionsketten zu unterbrechen. Es liegt jeweils in unserer persönlichen Verantwortung, dieses Ziel zu erreichen und damit die gravierenden Folgen noch abzuwenden“, macht Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler deutlich. Alle neuen Einschränkungen helfen nur dann, wenn alle Bürgerinnen und Bürger mitmachen und sich von ihrer Vernunft leiten lassen, lautet der dringende Appell.

  • 23.10.2020
    Freitag wieder 69 neue bestätigte Covid-19-Fälle Freitag wieder 69 neue bestätigte Covid-19-Fälle

    Am Freitag meldet das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises noch einmal zusätzliche 69 laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt der Inzidenzwert nach eigener Berechnung auf 82. Neun Personen werden als genesen gemeldet. Vor diesem Hintergrund hat der Verwaltungsstab die angekündigten vorbeugenden Schutzmaßnahmen verbindlich in einer Allgemeinverfügung festgelegt. Gemäß der klaren Vereinbarung zwischen Bund und Ländern gelten ab einem Inzidenzwert von 75 weitere Kontaktbeschränkungen. Diese erneute Reduzierung der Begegnungen im öffentlichen und privaten Umfeld gilt nun ab Samstag, 24. Oktober.

  • 22.10.2020
    Weitere Warnstufe erreicht: Kreis kündigt zusätzliche Beschränkungen an Weitere Warnstufe erreicht: Kreis kündigt zusätzliche Beschränkungen an

    Die aktuelle Entwicklung im Main-Kinzig-Kreis macht weitere Einschränkungen zum Schutz vor dem SarsCoV-2-Virus erforderlich. Denn nach wie vor steigen die Fallzahlen und damit verbunden der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis, der damit eine weitere Coronawarnstufe des Landes Hessen erreicht: Nach 60 neuen laborbestätigten Coronavirus-Fällen am Donnerstag hat der Sieben-Tage-Wert am Nachmittag die 75 erreicht. Das Eskalationskonzept des Landes Hessen sieht bei Erreichen der Stufe 5 (75 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Main-Kinzig-Kreis innerhalb von sieben Tagen) verpflichtend vor, dass sich im öffentlichen Raum nur noch maximal fünf Personen oder Angehörige von zwei Hausständen treffen dürfen.

  • 22.10.2020
    Glasfasernetzausfall in Erlensee-Langendiebach soll am Wochenende behoben sein Glasfasernetzausfall in Erlensee-Langendiebach soll am Wochenende behoben sein

    Eine Woche nach dem Netzausfall der kreiseigenen Breitband Main-Kinzig in Erlensee-Langendiebach laufen die Reparaturarbeiten immer noch auf Hochdruck und stehen vor der Fertigstellung. Bei Tiefbauarbeiten eines anderen Unternehmens war die Trassenleitung so schwer beschädigt worden, dass es nicht möglich war, eine provisorische Ersatzleitung für die Dauer der einwöchigen Reparaturarbeiten einzurichten. Mittlerweile ist eine neue Rohrtrasse gelegt, auch die neuen Glasfaserkabel wurden eingebracht. Derzeit laufen noch die Messungen, die Auskunft darüber geben, ob alle Glasfaser voll funktionstüchtig sind und die volle Bandbreite bei den Kundinnen und Kunden ankommt. Das wird möglicherweise in einzelnen Fällen noch bis Samstag andauern. Darüber hinaus mussten auch neue Schächte gesetzt werden.

  • 22.10.2020
    Langjährige AQA-Mitarbeiter geehrt Langjährige AQA-Mitarbeiter geehrt

    „Einem Unternehmen über 25 Jahre die Treue zu halten, verdient in der heutigen, sehr schnelllebigen Zeit besondere Anerkennung“: Gleich zwei langjährigen Mitarbeitern konnte der Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft für Ausbildung, Qualifizierung und Arbeit, Hans-Jürgen Scherer, kürzlich gemeinsam mit der Bereichsleiterin Jugendbildung Gertraud Preuss und dem Betriebsratsvorsitzenden Matthias Möller, seine Anerkennung aussprechen und zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulieren.

  • 21.10.2020
    Mittwoch weitere 69 Covid-19-Fälle Mittwoch weitere 69 Covid-19-Fälle

    Die Infektionszahlen steigen im Main-Kinzig-Kreis weiter an. Am Mittwoch musste das Kreisgesundheitsamt 69 neue bestätigte Covid-19-Fälle melden. Damit erhöht sich auch noch einmal der Inzidenzwert deutlich auf jetzt 67,5. Inzwischen ist keine Region im Main-Kinzig-Kreis mehr von dieser Entwicklung ausgenommen.

    Die neuen Fälle kommen aus Hanau (24), Maintal (9), Rodenbach (7), Wächtersbach (7), Gelnhausen (3), Bad Soden-Salmünster (3), Schlüchtern (3), Gründau (2), Schöneck (2), Langenselbold, Großkrotzenburg, Freigericht, Sinntal, Hammersbach, Birstein, Bad Orb, Bruchköbel und Erlensee.

  • 20.10.2020
    35 Neuinfektionen am Dienstag 35 Neuinfektionen am Dienstag

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Dienstag insgesamt 35 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Obwohl deutlich weniger positive Fälle als am Montag gemeldet wurden, steigt der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis weiter an. Dieser liegt nun bei 58,5 (Stand Montag: 53,7).

    Insgesamt 1833 Menschen haben sich seit Beginn der Pandemie mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert. Die Zahl der „aktiven“ Fälle beträgt 475. Die akute Viruserkrankung überstanden haben 23 weitere Personen, so dass die Zahl der Genesenen nun bei 1303 liegt. 55 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Insgesamt 16 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis werden stationär behandelt.

  • 19.10.2020
    Für die nächsten 14 Tage gelten verschärfte Regelungen Für die nächsten 14 Tage gelten verschärfte Regelungen

    Als Reaktion auf die steigenden Infektionszahlen und weil der Main-Kinzig-Kreis (Stand 19. Oktober) mit 75 Neuinfektionen und einem Inzidenzwert von 53,7 die vierte Coronawarnstufe des Landes Hessen überschritten hat, gilt seit Montag eine neue Allgemeinverfügung. Dieses Maßnahmenpaket, das vor allem gesellige Zusammenkünfte stärker einschränkt, hat der Verwaltungsstab des Kreises geschnürt. „Ziel der neuerlichen Einschränkungen ist es, das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis wieder deutlich zu reduzieren. Und zwar genau dort, wo wir immer noch einen großen Teil an Virusübertragung feststellen: Im privaten Umfeld, bei privaten Zusammenkünften und Feierlichkeiten“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordner Winfried Ottmann. Mit der neuen Allgemeinverfügung, die am Montag (19.10.) in Kraft getreten ist, orientiert sich der Main-Kinzig-Kreis an den Vereinbarungen, die zwischen Bund und Ländern, sowie den kreisfreien Städten und Landkreisen in der Rhein-Main-Region getroffen wurde. Orientierung geben dabei der jeweilige Inzidenzwert und die damit verbundene Warnstufe.

  • 19.10.2020
    Kreis meldet Höchstwert von 75 Neuinfektionen Kreis meldet Höchstwert von 75 Neuinfektionen

    Am Montag hat das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis einen Höchstwert von weiteren 75 bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt der Inzidenzwert für das Kreisgebiet sprunghaft auf 53,7. Ein Großteil der Ansteckungen hat im häuslichen Umfeld stattgefunden. Darüber hinaus wird aktuell ein Ausbruch beim Fußballverein SG Bad Soden untersucht. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung hat der Verwaltungsstab des Main-Kinzig-Kreises in einer Allgemeinverfügung zusätzliche vorbeugende Maßnahmen angeordnet.

  • 18.10.2020
    Reparatur des Glasfasernetzes nach Beschädigung in Erlensee-Langendiebach dauert an Reparatur des Glasfasernetzes nach Beschädigung in Erlensee-Langendiebach dauert an

    Die rund 350 Kundinnen und Kunden, die vom Glasfasernetzausfall der kreiseigenen Breitband Main-Kinzig in Erlensee-Langendiebach seit Mittwochnachmittag betroffen sind, müssen sich weiter gedulden. Das für das Wochenende (17./18. Oktober) angestrebte Provisorium zur Überbrückung des Schadens, der bei Tiefbauarbeiten eines anderen Unternehmens entstanden war, konnte leider nicht eingerichtet werden.

  • 18.10.2020
    38 Neuinfektionen am Wochenende 38 Neuinfektionen am Wochenende

    Nach wie vor steigen die Infektionszahlen auch im Main-Kinzig-Kreis. Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für das Wochenende insgesamt 38 neue laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Zwei Menschen aus Hanau und Bad Orb sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Person aus Bad Orb war bereits im Mai als „genesen“ gemeldet, da die akute Infektion mit dem Virus überstanden war. Jedoch waren die durch Covid-19 verursachten Folgeschäden so gravierend, dass diese Person nun gestorben ist. Der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis klettert mit den neuen Fallzahlen auf 43 und hat bereits seit Freitag (16.10.) die dritte Coronawarnstufe überschritten.

  • 16.10.2020
    Covid: Verwaltungsstab bereitet für kommende Woche weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie vor / Kreisweit 39 Neuinfektionen am Freitag Covid: Verwaltungsstab bereitet für kommende Woche weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie vor / Kreisweit 39 Neuinfektionen am Freitag

    Der Main-Kinzig-Kreis hat am Freitag die dritte Corona-Warnstufe überschritten. 39 neue Infektionsfälle wirken sich auf den für das Mehrstufenkonzept maßgeblichen Inzidenzwert aus, der nun bei 40 liegt. „Wir verzeichnen einen fortlaufenden Anstieg der Infektionszahlen und auch des Inzidenzwerts. Mit dem Überschreiten der nächsten Schwelle müssen wir nun eine Reihe von Maßnahmen auf den Weg bringen, die zwischen Bund und Ländern und zwischen Land Hessen und den Kreisen am Donnerstag vereinbart worden sind. Es geht klar darum, die Corona-Pandemie beherrschbar zu halten, das Wiederanfahren der Wirtschaft nicht zu gefährden sowie Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen offenzuhalten. Dazu ist es notwendig, private Kontakte zu reduzieren. Genau hier setzen die Vereinbarungen zwischen Bund und Ländern an“, sagte Landrat Thorsten Stolz.

  • 16.10.2020
    MKK-Lädchen: Behinderten-Werk steigt in Projekt ein MKK-Lädchen: Behinderten-Werk steigt in Projekt ein

    Das MKK-Lädchen stellt sich organisatorisch neu auf. Im November 2017 hatte das Gemeinschaftsprojekt zwischen Main-Kinzig-Kreis, SPESSARTregional und Kreisbauernverband seinen Anfang genommen. Ab November kommt das BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig) als weiterer Partner hinzu und kümmert sich um den Vertrieb.

    Das MKK-Lädchen bietet regionalen Produzenten und Direktvermarktern eine lohnende, weitere Plattform, um ihre Produkte anzubieten und einen Beitrag zur Stärkung der regionalen Identität zu leisten. Zu Beginn machten 20 Betriebe aus Kinzigtal und Spessart mit, viele von ihnen sind dabeigeblieben, weitere neu hinzugekommen und sorgen seither werktäglich für ein reichhaltiges Sortiment im Main-Kinzig-Forum.

  • 16.10.2020
    Nach Netzausfall in Erlensee-Langendiebach: Provisorium wird eingerichtet Nach Netzausfall in Erlensee-Langendiebach: Provisorium wird eingerichtet

    Nachdem am Mittwochnachmittag das Glasfasernetz der kreiseigenen Breitband Main-Kinzig in Erlensee-Langendiebach bei Bauarbeiten so stark beschädigt worden ist, dass es zu einem Komplettausfall gekommen ist, sind die Reparaturarbeiten für eine provisorische Lösung angelaufen. Falls es nicht gelingt, Ersatzkabel durch ein Reserverohr zu ziehen, wird versucht, auf 450 Metern eine oberirdische Ersatzleitung zu verlegen.

  • 16.10.2020
    Zukunftsweisendes und bahnbrechendes Projekt sichert Trinkwasserversorgung Zukunftsweisendes und bahnbrechendes Projekt sichert Trinkwasserversorgung

    Der Wasserverband Kinzig (WVK) geht bei der Trinkwasserversorgung neue Wege, um in Zeiten fortschreitenden Klimawandels die Versorgung der Region und der Metropole Rhein-Main umweltverträglich mit bestem Trinkwasser zu garantieren. Das Trinkwasser wird künftig auch aus Oberflächenwasser gewonnen, dass in großer Menge vorhanden ist und dank mehrstufiger Filtration höchste Wasserqualität erreicht. Die Zukunft der Trinkwasserförderung soll ein Hybridmodell aus Grund- und Oberflächenwasser sein. Davon hat sich Landrat Thorsten Stolz bei einem Besuch in der hochmodernen Pilotanlage in Bad Soden-Salmünster überzeugt. Die Kosten für die Pilotanlage belaufen sich auf zirka 500.000 Euro, rund die Hälfte stammt aus Fördermitteln des Landes Hessen.

  • 16.10.2020
    Reger Austausch im neuen „Netzwerk Demenz“ Reger Austausch im neuen „Netzwerk Demenz“

    Die Gründung eines breit aufgestellten „Netzwerks Demenz“ steht am Mittwoch, 21. Oktober, von 10.15 bis 15 Uhr im Mittelpunkt einer Veranstaltung, zu der die Abteilung Leben im Alter des Amtes für soziale Förderung und Teilhabe beim Main-Kinzig-Kreis einlädt.

    Ziel des Netzwerks Demenz ist es, in gewachsenen Strukturen und im Austausch mit langjährig bestehenden Netzwerken der Region, mit Wohlfahrtsverbänden, kirchlichen und freien Trägern, den unterschiedlichsten Einrichtungen und vielen weiteren Akteuren zielgerichtet für und gemeinsam mit Menschen mit Demenz und deren Angehörigen zusammen zu arbeiten. Viele der anwesenden Anbieter, Akteure und Einrichtungen der Region kennen sich bereits und es bestehen an einigen Stellen etablierte Kooperationen und Erfahrungsaustausche einzelner Partner.

  • 15.10.2020
    Covid: 30 Neuinfektionen am Donnerstag / Kreis nähert sich nächster Warnstufe Covid: 30 Neuinfektionen am Donnerstag / Kreis nähert sich nächster Warnstufe

    Das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis ist weiterhin hoch. Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag 30 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet, womit der Inzidenzwert, der das Infektionsgeschehen in den vergangenen sieben Tagen beschreibt, nun bei 34 liegt. Ab 35 wäre die nächste Warnstufe des Landes Hessen überschritten. Der Verwaltungsstab des Main-Kinzig-Kreises hat am Donnerstag über die Lage gesprochen und aus den Bund-Länder-Beschlüssen resultierende Maßnahmen für den Landkreis vorbereitet, wie Landrat Thorsten Stolz mitteilte.

  • 15.10.2020
    „Leichter die Hürden in die Arbeitswelt überwinden“ „Leichter die Hürden in die Arbeitswelt überwinden“

    Das Angebot „MiA“ – Migranten in Arbeit – haben erneut viele Frauen aus dem Raum Hanau durchlaufen: Hans-Jürgen Scherer in seiner Funktion als Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft für Ausbildung, Qualifizierung und Arbeit (AQA) sowie Vorstandsvorsitzende Beate Langhammer für das Kommunale Center für Arbeit (KCA) gratulierten den elf Absolventinnen. „Elf Frauen haben bis zum Ende mitgemacht und ihre ersten Ziele erreicht. Für vier weitere endete die Maßnahme aus erfreulichen Gründen vorzeitig, weil sie bereits in ein Beschäftigungsverhältnis gegangen sind. Umso besser, das ist schließlich das gemeinsame Ziel aller Beteiligten“, erinnerte Scherer in seiner Begrüßungsrede am AQA-Stützpunkt in Gründau.

  • 15.10.2020
    Gemeinsame Videoproduktion als krönender Abschluss Gemeinsame Videoproduktion als krönender Abschluss

    Die Musizierfreizeit 2020 der öffentlichen Musikschulen und des Main-Kinzig-Kreises wird auch in diesem Jahr stattfinden, allerdings aufgrund der Corona-Pandemie unter Beachtung von verschärften Hygienebestimmungen. Anstelle des sonst üblichen Abschlusskonzertes wird es am Ende eine gemeinsame Videoproduktion geben. Termin für die Veranstaltung, die als kulturelles Glanzlicht gilt, ist von Samstag, 7., bis Sonntag, 8. November. Der Main-Kinzig-Kreis und die Stiftung der Sparkasse Hanau unterstützen die Musizierfreizeit, die sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene richtet. Darüber hinaus sind wegen des besonderen Konzeptes zahlreiche weitere Kommunen und Institutionen beteiligt.

  • 13.10.2020
    Covid: 15 neue Infektionen am Dienstag Covid: 15 neue Infektionen am Dienstag

    Das Gesundheitsamt hat am Dienstag 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Dadurch bewegt sich auch der Inzidenzwert, der das Infektionsgeschehen der vergangenen sieben Tage beschreibt, mit unverändert 29 auf einem weiterhin erhöhten Niveau. Die Infizierten wohnen in Hanau (6), Freigericht, Maintal (je 2), Brachttal, Erlensee, Gründau, Schlüchtern und Schöneck.

  • 12.10.2020
    Anstieg der Corona-Fallzahlen setzt sich fort Anstieg der Corona-Fallzahlen setzt sich fort

    Das Gesundheitsamt hat am Montag 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl liegt deutlich über jenen der vergangenen Wochen und bestätigt damit den Trend der zurückliegenden Tage. Der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis ist auf 29 gestiegen. „Schon über das Wochenende war für die Fachleute im Gesundheitsamt absehbar, dass durch Ansteckungen im privaten Umfeld und nach diversen Familienfeiern schon zu Beginn der neuen Woche viele weitere Positiv-Befunde aus den Laboren übermittelt werden“, erklärte Landrat Thorsten Stolz.

  • 11.10.2020
    23 neue Covid-Fälle am Wochenende 23 neue Covid-Fälle am Wochenende

    Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bewegt sich im Main-Kinzig-Kreis auf einem hohen Niveau. Alleine an diesem Wochenende meldete das Gesundheitsamt 23 neue Covid-Fälle. Erneut gestiegen ist damit auch der Inzidenzwert, der das Infektionsgeschehen in den vergangenen sieben Tagen beschreibt. Er liegt nun bei 26.

  • 09.10.2020
    Covid: 14 neue Infektionen am Freitag Covid: 14 neue Infektionen am Freitag

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Freitag insgesamt 14 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Damit ist auch der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis, der angibt, wie viele neue Fälle es pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gibt, von 21 am Donnerstag auf 23 am Freitag leicht gestiegen. Die von den Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Hanau (4), Freigericht (2), Langenselbold (2), Gründau, Maintal, Sinntal, Gelnhausen, Großkrotzenburg und Rodenbach. Einer der Covid-Fälle ist Mitglied der Schulgemeinde der Beruflichen Schulen Gelnhausen.

  • 09.10.2020
    Beim Kampf um Arbeitsplätze bei Hitachi-ABB bittet Kreisspitze um Hilfe auf Bundes- und Landesebene Beim Kampf um Arbeitsplätze bei Hitachi-ABB bittet Kreisspitze um Hilfe auf Bundes- und Landesebene

    Im Kampf um den Erhalt des Hitachi-ABB-Werks in Hanau-Großauheim wenden sich Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann in einem eindringlichen Schreiben an den Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und bitten Bund und Land um Unterstützung. „Es geht um den Erhalt von bis zu 500 Arbeitsplätzen, die bei einer Schließung des Standortes in der Region wegfallen würden, in einem Werk, das keineswegs unrentabel läuft. Ganz im Gegenteil“, erklärt die Kreisspitze, die sich parteiübergreifend mit der Belegschaft solidarisch erklärt und dies auch am Montag (5. Oktober) während einer Auftaktveranstaltung der IG-Metall vor den Werkstoren bekräftigt hatte. „Ich erwarte insbesondere von der hessischen Landesregierung und dem zuständigen Minister Tarek Al-Wazir eine klare Positionierung im Sinne unserer Region. Hier geht es um Arbeitsplätze in einer Zukunftsbranche und da darf das Land nicht tatenlos zusehen“, erklärt Landrat Thorsten Stolz.

  • 09.10.2020
    „Kirchen leisten unverzichtbaren Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft“ „Kirchen leisten unverzichtbaren Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft“

    Bei einem Dialoggespräch mit 20 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des katholischen Dekanats Kinzigtal im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen schilderte Landrat Thorsten Stolz die aktuelle Situation im Main-Kinzig-Kreis, dabei wurden auch gesellschaftliche und politische Themen beleuchtet, die Politik und Kirche betreffen. Der Landrat gab den Dekanats-Mitarbeitenden einen Überblick über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Landkreis und zeigte sich in diesem Zusammenhang sehr interessiert daran, etwas über die Erfahrungen der Seelsorgenden zu hören, die durch die Corona-Einschränkungen unter erschwerten Bedingungen tätig sind. Er dankte den Vertretern und Vertreterinnen des Dekanats für ihren vielfältigen Einsatz in dieser schwierigen Zeit, und nannte dabei exemplarisch das vielfältige Engagement der Kirche zum Beispiel in der Flüchtlings- und Jugendarbeit, ebenso die Begleitung von älteren Menschen: „Wir leben in einer Zeit der zunehmenden Individualisierung. Umso wichtiger ist es, Angebote zu schaffen, um Menschen auch generationenübergreifend miteinander in Kontakt zu bringen. Hier leisten die Kirchen einen unverzichtbaren Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft auf ganz unterschiedlichen Ebenen“, erklärte Landrat Thorsten Stolz.

  • 09.10.2020
    Wiedervereinigung und Zusammenarbeit als großartige Geschenke an die Menschen Wiedervereinigung und Zusammenarbeit als großartige Geschenke an die Menschen

    Bewegende und eindringliche Erinnerungen wurden wach: Vor 30 Jahren – am Tag der Deutschen Einheit – wurde die Partnerschaftsvereinbarung zwischen dem thüringischen Landkreis Gotha und dem hessischen Main-Kinzig-Kreis unterzeichnet. Dieses besondere und vor allem historisch bedeutsame Jubiläum zwischen Ost und West wurde nun mit den Kreisspitzen beider Landkreise sowie Vertretern der Kreistagsfraktionen in kleiner Runde gefeiert, dazu reiste eine Delegation aus dem Landkreis Gotha in den Main-Kinzig-Kreis. „Die Wiedervereinigung ist ein großartiges Geschenk für unsere beiden Landkreise und die Menschen, die dort leben. Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind unverzichtbare Bestandteile unserer Gesellschaft und müssen immer wieder verteidigt werden. Dazu sind wir alleine schon den Menschen verpflichtet, die im Herbst 1989 im Rahmen einer friedlichen Revolution auf die Straße gegangen und genau dafür eingetreten sind“, sagte Landrat Thorsten Stolz angesichts zahlreicher Ereignisse in jüngster Zeit, die vor Augen führen, wie verletzlich Demokratie und Freiheit sind.

  • 08.10.2020
    Covid: „Entwicklung gibt Anlass zur Besorgnis“ / Kreisweit 26 neue Fälle am Donnerstag Covid: „Entwicklung gibt Anlass zur Besorgnis“ / Kreisweit 26 neue Fälle am Donnerstag

    Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag 26 neue Coronavirus-Infektionen gemeldet. Das ist der höchste Wert seit Ende April. Sprungartig stieg damit auch der Inzidenzwert (Fälle pro 100.000 binnen einer Woche) auf 21 an, er liegt damit relativ betrachtet weiterhin niedriger als in einigen anderen Teilen des Rhein-Main-Gebiets. Dennoch werde das Infektionsgeschehen laut Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler im Gesundheitsamt „mit größter Beunruhigung bewertet“.

  • 08.10.2020
    Schnullerbaum trägt schon 34 „Blüten“ Schnullerbaum trägt schon 34 „Blüten“

    Schon 34 Pakete hat die „Schnullerfee“ im Gesundheitsamt entgegennehmen können. So viele Schnuller aus allen Teilen des Kreises wurden von Kleinkindern beziehungsweise deren Eltern bereits in den ersten zwei Monaten ab Beginn der Schnullerbaum-Aktion zugesandt. Die Exemplare sind – gereinigt und desinfiziert – an einem kleinen Baum im Main-Kinzig-Forum zu sehen. „Die Resonanz auf unsere Aktion hat uns doch sehr überrascht. Aber es ist schön zu sehen, dass die Familien diese Hilfe zum Übergang in die schnullerfreie Zeit für ihr Kind annehmen“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Unter allen Kindern, die ihren Nuckel eingesandt hatten, wurde eine handgefertigte, hochwertige Puppe verlost – die Gesundheitsdezernentin zog das Los eines Mädchens aus Hammersbach.

  • 08.10.2020
    Bistro im Main-Kinzig-Forum serviert Gästen nun fair gehandelten Kaffee Bistro im Main-Kinzig-Forum serviert Gästen nun fair gehandelten Kaffee

    Fair gehandelte Produkte sind wichtige Bausteine, wenn es um gerechte Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen weltweit geht. „Hierfür kann jede Bürgerin und jeder Bürger etwas beitragen, etwa durch den Kauf fair gehandelter Produkte bei jedem Einkauf“, erklärt Landrat Thorsten Stolz und wirbt dafür, beim Einkauf oder auch in der Gastronomie genau hinzuschauen und auch fair gehandelten Lebensmitteln und Produkten eine Chance zu geben. „Durch den Kauf fair gehandelter Produkte leisten wir einen wichtigen Beitrag und helfen dabei, Armut und wirtschaftliche Ausbeutung zu bekämpfen. Ziel ist es, Menschen weltweit dabei zu unterstützen, dass sie sich durch ihre Arbeit eine lebenswerte Existenz aufbauen können“, so der Landrat weiter.

  • 07.10.2020
    Gesundheitsamt meldet zwölf neue Coronavirus-Fälle Gesundheitsamt meldet zwölf neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Mittwoch insgesamt zwölf neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen kommen aus Hanau (6), Erlensee (2), Bruchköbel, Maintal, Gelnhausen und Schöneck. An der Georg-Büchner-Schule in Erlensee wurden am Wochenende bereits Kontaktpersonen eines Covid-Falls häuslich isoliert, aus diesem Umfeld heraus ist nun ein weiterer positiv getesteter Fall ermittelt worden. Die Gesundheitsamt hat die weitere Kontaktpersonen-Nachverfolgung eingeleitet.

  • 07.10.2020
    „Erfolgreich, etabliert und regional verwurzelt“ „Erfolgreich, etabliert und regional verwurzelt“

    „Kaputtgeredet ist schnell etwas und deshalb kann ich nur davor warnen, im Hinblick auf die Messe Wächtersbach in eine Negativdiskussion einzusteigen. Gerade weil es immer weniger Verbrauchermessen gibt, können wir uns glücklich schätzen, dass es mit der Messe in Wächtersbach gelungen ist, diese seit nunmehr über 70 Jahren zu etablieren und weit über die Grenzen der Messestadt und den Main-Kinzig-Kreis hinaus bekanntzumachen.“ Mit dieser klaren Aussage meldet sich Landrat Thorsten Stolz in der Diskussion um die Zukunft der Messe Wächtersbach zu Wort.

  • 07.10.2020
    Sport in Corona-Zeiten: Main-Kinzig-Kreis trifft sich mit Sportkreis Sport in Corona-Zeiten: Main-Kinzig-Kreis trifft sich mit Sportkreis

    Die Kreisspitze hat sich mit dem Vorstand des Sportkreises Main-Kinzig über die Situation der Sportvereine in Corona-Zeiten unterhalten. Für die Ehrenamtlichen stelle die Einhaltung der Hygienekonzepte einen Kraftakt dar, den diese aber trotz des Zusatzaufwands mit Überzeugung und im Interesse ihres Sports umsetzten, erklärte der Sportkreis um den Vorsitzenden Stefan Bahn. Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler bedankten sich beim Sportkreis, dass genau dieses Engagement „vieles im sportlichen und kulturellen Bereich seit geraumer Zeit schon wieder möglich macht und gleichzeitig die Ausbreitung des Virus verhindern hilft“.

  • 06.10.2020
    Bagger rollen in Birstein: Glasfaserausbau für zehn Gewerbegebiete hat begonnen Bagger rollen in Birstein: Glasfaserausbau für zehn Gewerbegebiete hat begonnen

    In Birstein haben die Arbeiten für die kostenlose Anbindung der Gewerbegebiete an das schnelle Glasfasernetz des Main-Kinzig-Kreises begonnen. Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann nutzte die Gelegenheit, um im Beisein von Vertretern der Gemeinde Birstein und des Gewerbe- und Verkehrsvereins die Ausbau-Offensive zu erläutern und vor Ort noch einmal für das wegweisende Projekt mit einer Investitionssumme von 450.000 Euro zu werben.

  • 07.10.2020
    In Sekundenschnelle am Einsatzort: Projekt Telenotarzt wird ausgeweitet In Sekundenschnelle am Einsatzort: Projekt Telenotarzt wird ausgeweitet

    Das Projekt Telenotarzt hat die Erwartungen des Main-Kinzig-Kreises „absolut erfüllt“, wie Landrat Thorsten Stolz dem Kreisausschuss mitgeteilt hat. Der Landrat hatte eine Auswertung der ersten Projektphasen vorgelegt und für eine Ausweitung auf den Westkreis plädiert. „Wir sind schon sehr viel schneller an dem Punkt angelangt, dass wir weitere Rettungswagen aufrüsten können. Parallel schulen wir eigene Notärzte, um den dann steigenden Bedarf an Tele-Notarzt-Einsätzen auch direkt aus dem Main-Kinzig-Kreis mit abdecken zu können. Es ist ein begeisterndes, aber vor allem auch ein sehr sinnvolles Projekt im Bereich des Rettungswesens, das wir nun ausbauen werden“, sagte Thorsten Stolz.

  • 06.10.2020
    Covid: 18 neue Fälle am Dienstag Covid: 18 neue Fälle am Dienstag

    Das Gesundheitsamt hat am Dienstag 18 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Bruchköbel, Maintal (je 3), Gelnhausen, Hanau (je 2), Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Erlensee, Gründau, Langenselbold, Linsgengericht, Nidderau und Schlüchtern. Die Gesamtzahl der Fälle seit Ausbreitung im März beläuft sich nun auf 1.466*, davon gelten 1.245 als genesen. 169 Covid-Fälle sind „aktiv“. Stationär behandelt werden sechs Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 05.10.2020
    Covid: 17 Neuinfektionen am Montag Covid: 17 Neuinfektionen am Montag

    Das Gesundheitsamt hat am Montag 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Infizierten wohnen in Gelnhausen, Gründau, Hanau, Langenselbold (je 2), Bad Orb, Biebergemünd, Erlensee, Großkrotzenburg, Maintal, Neuberg, Niederdorfelden, Rodenbach und Schöneck. Unter den neuen Covid-Fällen befindet sich auch je ein Mitglied der Schulgemeinden der Beruflichen Schulen Gelnhausen und der Eichendorff-Schule in Hanau. Für insgesamt 38 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte hat das Gesundheitsamt häusliche Isolierung angeordnet.

  • 02.10.2020
    Covid: Neun Neuinfektionen am Freitag Covid: Neun Neuinfektionen am Freitag

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Freitag neun weitere laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. 18 Personen gelten als genesen und können die häusliche Isolierung verlassen. Die von den Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Hanau (4), Maintal, Rodenbach, Hammersbach, Nidderau und Bruchköbel.

  • 01.10.2020
    Wirtschaftsdezernent besucht Main-Kinzig-Post Wirtschaftsdezernent besucht Main-Kinzig-Post

    Als Sebastian Rams vor mehr als acht Jahren quasi im Alleingang die Main-Kinzig-Post gründete, war das für den gelernten Bankkaufmann ein „Sprung ins kalte Wasser“. Doch mit großem Fleiß und besonderem Ehrgeiz hat er sein Unternehmen am Markt etabliert, wie er kürzlich im Gespräch mit Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann berichtet. Mit einem kleinen Kredit hatte der junge Familienvater Anfang 2012 ein Firmenfahrzeug finanziert und musste somit vom ersten Tag an kostendeckend arbeiten.

  • 02.10.2020
    Neues Gelnhäuser Heimatjahrbuch ist erhältlich Neues Gelnhäuser Heimatjahrbuch ist erhältlich

    Das neue Heimatjahrbuch „Zwischen Vogelsberg und Spessart“ ist erschienen. Bei der Präsentation im Main-Kinzig-Forum bedankte sich Landrat Thorsten Stolz bei allen 47 Autorinnen und Autoren und dem Redaktionsteam, „diesen bunten Strauß an Themen aus unserer Region und dem Zeitenfluss ihrer Geschichte zu binden“: „Das ist ein wichtiges Dokument der Zeitgeschichte. Durch die vielfältigen Recherchearbeiten all der Schreiberinnen und Schreiber bleibt unsere regionale Geschichte lebendig und gesichert.“

  • 01.10.2020
    Kreisweit neun neue Fälle am Donnerstag / Warnung an „Quarantäne-Brecher“ Kreisweit neun neue Fälle am Donnerstag / Warnung an „Quarantäne-Brecher“

    Das Corona-Infektionsgeschehen bleibt im Main-Kinzig-Kreis ebenso wie in anderen Teilen des Landes erhöht. Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag neun Neuinfektionen gemeldet, aus Hanau (3), Bad Orb (2), Erlensee, Maintal, Schöneck und Wächtersbach. Die Zahl der „aktiven“ Fälle liegt bei 154. Für die Infizierten hat das Gesundheitsamt häusliche Isolierung angeordnet. Gleiches gilt für die engen Kontaktpersonen. Letztere Zahl liegt bei über 500, wobei ein Großteil davon auf Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zurückgeht.

  • 30.09.2020
    Kreiskoalition unterstützt Vorschlag zur Senkung der Kreisumlage Kreiskoalition unterstützt Vorschlag zur Senkung der Kreisumlage

    Landrat und Finanzdezernent Thorsten Stolz will zur Entlastung der 29 Städte und Gemeinden in Abstimmung mit den Koalitionsfraktionen von SPD und CDU eine Senkung der Kreisumlage für das Haushaltsjahr 2021 auf den Weg bringen. „In den Städten und Gemeinden sind die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie durch einen Rückgang der Steuern klar spürbar. Aufgrund der wirtschaftlich guten Entwicklung aus den Vorjahren haben wir die Möglichkeit, unsere Städte und Gemeinden im nächsten Jahr durch eine Senkung der Kreisumlage zu entlasten. Dieses Vorgehen habe ich bereits eng mit den Koalitionsfraktionen von SPD und CDU abgestimmt“, erklärt der Landrat.

  • 30.09.2020
    Coronavirus: Kreisspitze bittet darum, „weiter aufmerksam zu bleiben“ / Kreisweit 17 Neuinfektionen am Mittwoch Coronavirus: Kreisspitze bittet darum, „weiter aufmerksam zu bleiben“ / Kreisweit 17 Neuinfektionen am Mittwoch

    Das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis bleibt weiter erhöht. Am Mittwoch meldete das Gesundheitsamt 17 neue Fälle, aus Gelnhausen (9), Gründau (3), Hanau (2), Linsengericht, Maintal und Schöneck. Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler appellierten nun an die Bürgerinnen und Bürger „bitte weiter aufmerksam und rücksichtsvoll zu bleiben“. „Wir müssen auch weiterhin achtsam sein, sachlich die aktuellen Entwicklungen bewerten und daraus ableitend die notwendigen Maßnahmen treffen. Bisher sind wir mit diesem Kurs im Main-Kinzig-Kreis gut gefahren und haben gemeinsam die Herausforderungen der Pandemie gut gemeistert“, so Thorsten Stolz und Susanne Simmler.

  • 30.09.2020
    Genau ermitteln, wo ein Ärztemangel droht Genau ermitteln, wo ein Ärztemangel droht

    Die hausärztliche Versorgung muss in vielen Orten des Main-Kinzig-Kreises dauerhaft gestärkt werden – dafür hat der Kreis mit Julia Fock seit über einem Jahr eine eigene Koordinatorin. Nun hat Julia Fock für das laufende Großprojekt Verstärkung erhalten: Über Dr. Jasper Plath wird eine umfassende regionale Analyse erstellt, wie die hausärztliche Versorgung nicht nur aktuell, sondern auch in den nächsten Jahren aussieht. Dazu werden alle niedergelassenen Ärzte kontaktiert. Das Hessische Sozialministerium fördert diese Analyse mit rund 45.000 Euro.