Pressemitteilungen des Main-Kinzig-Kreises

Pressemitteilungen-Listenansicht


  • 02.06.2020
    Infektionsgeschehen bleibt unter Kontrolle Infektionsgeschehen bleibt unter Kontrolle

    Auch am Dienstag haben die Labore aus den zahlreichen Proben für den Main-Kinzig-Kreis keine weiteren bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Insbesondere die durch das Gesundheitsamt kurzfristig veranlassten Untersuchungen rund um die Hanauer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Sportsfield Housing brachten nur negative Befunde. Hier stehen allerdings noch einige Rückmeldungen aus.

    Am gleichen Tag konnten im Main-Kinzig-Kreis zudem neun Personen als genesen gemeldet werden, so dass aktuell 175 Personen als infiziert gelten. In stationärer Behandlung befinden sich derzeit weiterhin drei Patienten. Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle im Main-Kinzig-Kreis seit Ausbruch der Pandemie beträgt 754.

  • 02.06.2020
    Hilfe für die Kurstädte gefordert Hilfe für die Kurstädte gefordert

    „Unsere Kurstädte benötigen dringend finanzielle Unterstützung in Form eines Rettungsschirms vom Land Hessen, um die gravierenden Einnahmeausfälle, die sich durch die Corona-Pandemie insbesondere auch im Bereich der Thermen und des Kurbetriebs ergeben haben, ausgleichen zu können. Es geht hier um das wirtschaftliche Überleben unserer Bädereinrichtungen“, erklären Landrat Thorsten Stolz und die Bürgermeister der beiden Kurstädte, Dominik Brasch (Bad Soden-Salmünster) und Roland Weiß (Bad Orb) in einem gemeinsamen Appell an Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Die drastischen Umsatzeinbußen bei einer Vielzahl von Unternehmen wirken sich auch auf die Einnahmen der Kommunen aus. Wir sprechen hier von deutlich reduzierten Gewerbesteuervorauszahlungen, hinzu kommen geringere Einnahmen aus dem Einkommenssteueranteil der Kommunen sowie die Einnahmeverluste aus den fehlenden Kurbeiträgen“, erläutert Landrat Thorsten Stolz.

  • 02.06.2020
    „Auch im östlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises spielt die Musik“ „Auch im östlichen Teil des Main-Kinzig-Kreises spielt die Musik“

    Der Kreis investiert dort in großem Umfang und fördert hier ganz gezielt und bewusst Projekte, die den ländlichen Raum stärken und ihn fit für die Zukunft machen – in ganz unterschiedlicher Weise. Der Bergwinkel ist in den zurückliegenden Jahren sogar einer unserer Investitionsschwerpunkte.“ Mit diesen klaren Worten reagiert Landrat Thorsten Stolz auf die Kritik der Freien Wähler, die während einer Stadtverordnetenversammlung in Bad Soden-Salmünster laut wurde.

  • 28.05.2020
    Haushaltssperre als vorbeugende Maßnahme Haushaltssperre als vorbeugende Maßnahme

    Der Main-Kinzig-Kreis hat im Hinblick auf den Doppelhaushalt 2020/2021 mit sofortiger Wirkung eine Haushaltssperre erlassen. Wie Landrat und Finanzdezernent Thorsten Stolz berichtet, wurde diese Maßnahme vorsorglich beschlossen, um auf die wirtschaftlichen Auswirkungen zu reagieren, die sich durch die Corona-Pandemie ergeben. „Der Main-Kinzig-Kreis befindet sich in der guten Situation, einen beschlossenen und bereits genehmigten Doppelhaushalt zu haben und ist deshalb vollumfänglich handlungsfähig. Die Wahrheit ist aber auch, dass sich die Corona-Pandemie auf die Planzahlen auswirkt und zwar auf der Einnahmen- und der Ausgabenseite. Einerseits gehen Einnahmen zurück und gleichzeitig steigen die Ausgaben, insbesondere im Sozialbereich. Dieser Trend ist bereits heute abzusehen“, erläutert Thorsten Stolz die Hintergründe.

  • 26.05.2020
    Am Dienstag weitere 15 Infektionen Am Dienstag weitere 15 Infektionen

    Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis insgesamt 15 weitere laborbestätigte Covid-19-Fälle, darunter neun aus Hanau. Damit wurden für die Stadt seit dem 11. Mai insgesamt 53 Infektionen gemeldet und umfassend bearbeitet. Mit den seit Mittwoch, 20. Mai, vorliegenden Informationen über die Veranstaltung in Frankfurt hat das Gesundheitsamt alle Fälle mit Blick auf den möglichen Ursprung noch einmal zusammengefasst. Inklusive der anschließenden Übertragungen innerhalb der betroffenen Familien sind in Hanau bisher 41 Infektionen auf den Gottesdienst am 10. Mai zurückzuführen. Die Fälle waren in den vergangenen Tagen bereits veröffentlicht worden. Aktuell wurden heute zudem noch sechs bestätigte Fälle aus Maintal gemeldet, die ebenfalls auf den Gottesdienst zurückzuführen sind. Weitere Testungen wurden veranlasst, so dass diese Zahlen noch ansteigen können.

  • 25.05.2020
    Keine neuen Infektionen am Montag Keine neuen Infektionen am Montag

    Wie auch am Vortag meldet das Kreisgesundheitsamt für den Montag keine neuen Covid-19-Infektionen. Allerdings können weitere elf Personen als genesen eingestuft werden. Damit liegt die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis seit Samstag unverändert bei 726. Die Gruppe der gesunden Personen ist mit dem heutigen Tag auf 500 angewachsen, die Zahl der Sterbefälle bleibt bei 43. Aktuell gelten daher insgesamt noch 183 Personen im Main-Kinzig-Kreis als mit Covid-19 infiziert. Stationär behandelt werden derzeit noch acht Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 24.05.2020
    Keine Veränderungen am Sonntag Keine Veränderungen am Sonntag

    23/24. Mai. – Am Sonntag gab es keine Veränderungen im Zusammenhang mit Covid-19. Am Tag zuvor hatte das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises fünf bestätigte Covid-19-Infektionen aus Hanau gemeldet. Davon sind vier Fälle einer Veranstaltung in Frankfurt zuzuordnen. Wie das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt dazu mitgeteilt hatte, handelte es sich um einen zulässigen Gottesdienst der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde am 10. Mai. Mindestens 40 Personen haben sich dort mit dem Coronavirus angesteckt, darunter auch mehrere Familien aus dem Main-Kinzig-Kreis.

    Mit den Meldungen vom Samstag erhöhte sich im Main-Kinzig-Kreis die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle auf 726. Als genesen hatte das Gesundheitsamt am gleichen Tag zwei Personen gemeldet, so dass derzeit noch 194 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit Covid-19 infiziert sind.

  • 23.05.2020
    Fünf Infektionen am Samstag Fünf Infektionen am Samstag
  • 22.05.2020
    „Informationsmarathon“ zum Coronavirus „Informationsmarathon“ zum Coronavirus

    Nachdem Anfang März der erste Fall einer Covid-19-Infektion im Main-Kinzig-Kreis bekannt wurde, begann eine umfangreiche Informationsarbeit der Kreisverwaltung. Bereits am 3. März war das Bürgertelefon einsatzbereit, das seitdem mehr als 11.000 Anrufe entgegengenommen und bearbeitet hat, wie Landrat Thorsten Stolz berichtet. Insgesamt über 180 Beschäftigte aus allen Bereichen der Kreisverwaltung haben hier zur Unterstützung des Gesundheitsamtes ihren Dienst verrichtet.

  • 22.05.2020
    15 bestätigte Covid-19-Infektionen 15 bestätigte Covid-19-Infektionen

    Anstieg der Neuinfektionen ist Veranstaltung in Frankfurt zuzuordnen.

    Seit Mittwoch sind für den Main-Kinzig-Kreis weitere 15 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Davon haben sich allein 13 Personen mit Wohnsitz in Hanau bei einer Veranstaltung in Frankfurt angesteckt. Ein weiterer Fall wurde aus der Martin-Luther-Stiftung in Hanau gemeldet und eine Person kommt aus Birstein. Wie das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises mitteilt, können allein 16 aktuelle Infektionen dem Ereignis in Frankfurt zugeordnet werden. Andere Landkreise sind ebenfalls davon betroffen und melden über ihre Gesundheitsämter entsprechende Neuinfektionen.

  • 20.05.2020
    Sieben bestätigte Covid-19-Infektionen Sieben bestätigte Covid-19-Infektionen

    Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere sieben laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die betroffenen Personen kommen aus Hanau (5) und Langenselbold (2). Sieben Bürgerinnen und Bürger wurden zudem als genesen eingestuft. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle auf 706. Zieht man davon die mittlerweile 473 Genesenen sowie 43 Sterbefälle ab, sind derzeit noch 190 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit Covid-19 infiziert. Stationär behandelt werden 14 Menschen aus dem Kreisgebiet. Die nächste Meldung zum Infektionsgeschehen mit den aktuellen Zahlen kommt aufgrund des Feiertages am Freitagnachmittag, 22. Mai.

  • 19.05.2020
    Keine neuen Coronavirus-Fälle am Dienstag Keine neuen Coronavirus-Fälle am Dienstag

    Das Gesundheitsamt hat aus den Laboren keine weiteren positiv auf das Coronavirus getesteten Fälle übermittelt bekommen. Eine Person aus Hanau ist im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, vier Bürgerinnen und Bürger stufte das Gesundheitsamt als genesen ein. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle verbleibt somit bei 699. Zieht man davon die mittlerweile 466 Genesenen sowie 43 Sterbefälle ab, sind derzeit noch 190 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 14 Menschen aus dem Kreisgebiet.

  • 19.05.2020
    Kinderbetreuung: Kreis legt konkrete Vorschläge vor Kinderbetreuung: Kreis legt konkrete Vorschläge vor

    Der Main-Kinzig-Kreis hat dem Land Hessen konkrete Vorschläge zur Wiederaufnahme der Kinderbetreuung unterbreitet. Über den Hessischen Landkreistag brachten Landrat Thorsten Stolz und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann ihre Punkte bei der Landesregierung ein, mit denen die vom Land Hessen für den 2. Juni angekündigte Öffnung der Kinderbetreuung leichter und in größerem Umfang vonstattengehen soll. Mit der Entscheidung des Landes vom Dienstag (19.5.), vorzeitig wieder Kindertagespflege zu erlauben ist eine dieser Forderungen des Main-Kinzig-Kreises umgehend erfüllt worden.

  • 19.05.2020
    Schadstoffmobil ist wieder im Kreisgebiet unterwegs Schadstoffmobil ist wieder im Kreisgebiet unterwegs

    Das Schadstoffmobil des Main-Kinzig-Kreises hat nach mehrwöchiger Pause seine Tour wieder aufgenommen. Es sammelt vor Ort gefährliche Abfälle ein, und bereits an den ersten Haltepunkten in Freigericht vergangene Woche war ein reger Zuspruch zu verzeichnen. Dies hat sich laut Mitteilung des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft in den folgenden Tagen unvermindert fortgesetzt.

  • 19.05.2020
    Kreis unterstützt Ausbildungsarbeit des Handwerks Kreis unterstützt Ausbildungsarbeit des Handwerks

    „Die Situation der heimischen Wirtschaft ist im Moment Corona-bedingt eher angespannt. Die Folgen der Pandemie werden sicher auch am Handwerk nicht spurlos vorübergehen. Dennoch ist es wichtig, dass weiterhin so gut und engagiert ausgebildet wird, wie das bisher der Fall war“, sagte Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann bei einem Besuch der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern. Anlass war die Übergabe zweier Förderbescheide über je 6.000 Euro.

  • 18.05.2020
    Sechs neue Coronavirus-Fälle am Montag Sechs neue Coronavirus-Fälle am Montag

    Das Gesundheitsamt hat am Montag sechs neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau (5) und Gelnhausen. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis stieg damit auf 699. Zieht man davon die 462 als genesen eingestuften Personen (+1) sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell 195 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

  • 18.05.2020
    Bürgertelefon: Diesen Freitag von 9 bis 12 Uhr erreichbar Bürgertelefon: Diesen Freitag von 9 bis 12 Uhr erreichbar

    Für Gesundheitsfragen rund um das Coronavirus hat der Main-Kinzig-Kreis weiterhin täglich sein Bürgertelefon geschaltet, im Zeitraum von Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 21. Mai, bis Sonntag, 24. Mai, durchweg von 9 bis 12 Uhr. Die Ansprechpartner am Bürgertelefon sind also auch an diesem Freitag von 9 bis 12 Uhr erreichbar. Das Servicetelefon ist ab der kommenden Woche wieder zu den normalen Zeiten erreichbar.

  • 17.05.2020
    Vier neue Coronavirus-Fälle am Sonntag Vier neue Coronavirus-Fälle am Sonntag

    Das Gesundheitsamt hat am Sonntag vier neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau (2), Bad Orb und Maintal. Als genesen stufte das Gesundheitsamt eine Person ein. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis stieg damit auf 693. Zieht man davon die mittlerweile 461 Genesenen sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell 190 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 19 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet.

  • 16.05.2020
    Zwei neue Coronavirus-Fälle am Samstag Zwei neue Coronavirus-Fälle am Samstag

    Das Gesundheitsamt hat am Samstag zwei neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau und Maintal. Als genesen stufte das Gesundheitsamt drei Personen ein. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis stieg damit auf 689. Zieht man davon die mittlerweile 460 Genesenen sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 187 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 19 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet.

  • 15.05.2020
    Quarantänemaßnahme für St. Elisabeth aufgehoben Quarantänemaßnahme für St. Elisabeth aufgehoben

    Das Gesundheitsamt hat am Freitag die angeordnete Quarantäne für eine Etage des Hauses St. Elisabeth in Hanau aufgehoben. Aufgrund eines Covid-Ausbruchs hatte das Gesundheitsamt diese Maßnahme am 30. April angeordnet. Am Freitag sind drei laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Hanau hinzugekommen, gleichzeitig stufte das Gesundheitsamt drei Personen als wieder genesen ein. Die Gesamtzahl der gemeldeten Infizierten ist damit auf 687 angestiegen.

  • 15.05.2020
    „Pragmatismus für mehr Planbarkeit“ in der Kinderbetreuung „Pragmatismus für mehr Planbarkeit“ in der Kinderbetreuung

    „Um endlich Planungssicherheit für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Tageseltern und die Städte und Gemeinden zu bekommen“, erwarten Landrat Thorsten Stolz und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann vom Land Hessen, und hier konkret vom zuständigen Sozialministerium, endlich verlässliche Informationen und Empfehlungen, wie die Wiederaufnahme der Kinderbetreuung in den Einrichtungen und bei Tageseltern ab dem 2. Juni erfolgen soll.

  • 15.05.2020
    Ausbau Gleisstrecke: „Zentrale Forderungen erfüllt“ Ausbau Gleisstrecke: „Zentrale Forderungen erfüllt“

    Von einer „guten und wichtigen Nachricht aus Berlin und dem Ergebnis parteiübergreifenden und bürgerschaftlichen Engagements“ sprechen Landrat Thorsten Stolz und Verkehrsdezernent Winfried Ottmann: Sie werten die Beschlussfassung im Verkehrsausschuss des Bundestages positiv, der 29 Millionen Euro für zusätzlichen Lärmschutz und die Herstellung der Barrierefreiheit an allen Bahnstationen im Zuge des Ausbaus des dritten und vierten Gleises zwischen Gelnhausen und Hanau bereitstellen wird.

  • 15.05.2020
    Kulturbereich: Verschiebungen und digitale Formate Kulturbereich: Verschiebungen und digitale Formate

    Angesichts der Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus musste auch der Main-Kinzig-Kreis einige seiner geplanten Sport- und Kulturveranstaltungen absagen. Der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda wird sein Zeitfenster erweitern und setzt auf die Eigenverantwortlichkeit der einzelnen Veranstalter. Das Festival „GartenKunstGenuss Main-Kinzig“ verfolgt bereits eine digitale Strategie. Die Reihe „Kultur im Gasthaus“ wird in den Herbst verschoben. Mit diesem neuen Konzept will der Main-Kinzig-Kreis gezielt Gastronomie und Kulturschaffende zwischen Maintal und Sinntal unterstützen.

  • 15.05.2020
    Für den erweiterten Schulstart am Montag gut gerüstet Für den erweiterten Schulstart am Montag gut gerüstet

    Für zahlreiche weitere Schülerinnen und Schüler soll der Unterricht ab dem 18. Mai wieder beginnen – allerdings in eingeschränkter Form und unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln. Der Main-Kinzig-Kreis als Schulträger arbeitet dabei eng mit dem Staatlichen Schulamt Hanau zusammen. „Wir sind gut vorbereitet und werden auf alle auftretenden Probleme umgehend reagieren“, fasst Schuldezernent Winfried Ottmann die Ergebnisse eines weiteren Treffens im Main-Kinzig-Forum mit Vertretern des Interessenverbandes der Schulleiterinnen und Schulleiter, dem Staatlichen Schulamt, dem Kreiselternbeirat, der Schülervertretung sowie der Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) zusammen.

  • 14.05.2020
    Zwei Monate Corona-Pandemie: Eine Zwischenbilanz Zwei Monate Corona-Pandemie: Eine Zwischenbilanz

    Vor rund zwei Monaten ist das Coronavirus auch im Main-Kinzig-Kreis angekommen. Seitdem wurden insgesamt knapp 680 Infektionen offiziell bestätigt, 41 Personen sind unter Einfluss der neuen Lungenkrankheit gestorben. Doch die Lage ist derzeit „nicht nur unter Kontrolle, sondern wir sehen eine leichte Tendenz zur Entspannung“, sagt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Als verantwortliche Gesundheitsdezernentin für den gesamten Main-Kinzig-Kreis ist sie täglich mit den aktuellen Entwicklungen betraut und erörtert mit Landrat Thorsten Stolz, dem Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann und den Führungskräften im eigens gebildeten Verwaltungsstab die notwendigen Schritte.

  • 13.05.2020
    Gesundheitsamt meldet weitere 53 Personen als genesen Gesundheitsamt meldet weitere 53 Personen als genesen

    Am Mittwoch hat das Gesundheitsamt insgesamt 53 Personen als genesen eingestuft sowie im Zusammenhang mit Covid-19 zwei weitere Todesfälle aus Hanau gemeldet. Die Testergebnisse haben außerdem sechs laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Hanau (3), Langenselbold (2) und Bruchköbel ergeben. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der Covid-Fälle auf 678. Zieht man die insgesamt 435 Genesenen sowie 41 Sterbefälle ab, sind aktuell noch 202 Menschen im Main-Kinzig-Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 24 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet.

  • 12.05.2020
    Sportanlagen ab 18. Mai wieder für Vereine geöffnet Sportanlagen ab 18. Mai wieder für Vereine geöffnet

    Der Sportbetrieb in den Sportanlagen des Main-Kinzig-Kreises ist ab dem 18. Mai wieder möglich, jedoch unter einer ganzen Reihe von Auflagen. Darauf macht Schuldezernent Winfried Ottmann aufmerksam. „Die Städte und Gemeinden wurden von uns zu Beginn der Woche informiert, auch darüber, welche Vorgaben der hessischen Landesregierung im Bereich der Hygiene und Abstandsregelungen eingehalten werden müssen, damit der Sportbetrieb laufen kann“, erklärt Winfried Ottmann.

  • 12.05.2020
    Sechs neue Coronavirus-Fälle am Dienstag Sechs neue Coronavirus-Fälle am Dienstag

    Das Gesundheitsamt hat am Dienstag sechs neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Hanau, Rodenbach (je 2), Linsengericht und Schöneck gemeldet. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der Covid-Fälle auf 672. Als genesen stufte das Gesundheitsamt weitere 23 Personen ein. Zieht man die insgesamt 382 Genesenen sowie 39 Sterbefälle ab, sind aktuell noch 251 Menschen im Main-Kinzig-Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 28 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet.

  • 12.05.2020
    Autokino-MKK auf Messegelände Wächtersbach startet am Freitag Autokino-MKK auf Messegelände Wächtersbach startet am Freitag

    In den kommenden Tagen wird die Leinwand aufgestellt, die Premiere am kommenden Freitag, 15. Mai, ist bereits ausverkauft und auch die Versorgung mit Speisen und Getränken ist geregelt. Dem Erlebnis Autokino auf dem Messegelände in Wächtersbach steht also nichts im Wege. Insgesamt werden zwölf verschiedene Filme für jeden Geschmack geboten.

  • 11.05.2020
    Drei neue Infektionen, ein Todesfall, 25 genesen Drei neue Infektionen, ein Todesfall, 25 genesen

    Für den Montag meldet das Gesundheitsamt drei neue laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die betroffenen Personen kommen aus Hanau (2) und Sinntal. Eine Patientin aus Hanau ist im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Weitere 25 Personen haben die Erkrankung überstanden und werden als gesund registriert.

    Damit geht auch im Main-Kinzig-Kreis die Zahl der noch infizierten Personen weiter zurück auf jetzt 268 Personen. Die Gesamtzahl der seit Ausbrauch der Pandemie gemeldeten Fälle addiert sich aktuell auf 666, davon sind 359 als genesen erfasst. Insgesamt 39 Patienten sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Stationär behandelt werden derzeit 30 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 11.05.2020
    Tag der Pflege: Dank an Pflegekräfte für unermüdlichen Einsatz Tag der Pflege: Dank an Pflegekräfte für unermüdlichen Einsatz

    „Der Internationale Tag der Pflege passt dieses Jahr, wie kein anderer zur aktuellen Situation. Die Corona-Pandemie macht einmal mehr deutlich, wie unverzichtbar der alltägliche Einsatz der Pflegekräfte für das Funktionieren unseres Gemeinwesens ist“, erklären Landrat Thorsten Stolz und die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, zugleich Aufsichtsratsvorsitzende der Alten- und Pflegezentren des Kreises (APZ-MKK).

  • 11.05.2020
    Freude über Spende von 6000 Mund-Nasen-Schutz Freude über Spende von 6000 Mund-Nasen-Schutz

    6000 Mund-Nasen-Schutz hat REWE-Inhaber Rainer Lapp gespendet. Die Päckchen mit dem Schutzmaterial werden über das Gefahrenabwehrzentrum des Main-Kinzig-Kreises in den Kommunen zur Verfügung gestellt, in denen Rainer Lapp REWE-Märkte betreibt, dazu gehören im Main-Kinzig-Kreis Sinntal, Gelnhausen und Linsengericht. Landrat Thorsten Stolz freute sich sehr über die Aktion.

  • 08.05.2020
    Breitbandausbau in Gewerbegebieten von Bad Soden-Salmünster Breitbandausbau in Gewerbegebieten von Bad Soden-Salmünster

    Diese Zahl spricht für sich: 100 von 100 möglichen Gewerbebetrieben machen mit. Sie nutzen in Bad Soden-Salmünster das für sie kostenlose Angebot des Main-Kinzig-Kreises und lassen sich den Glasfaseranschluss für schnelles Internet direkt ins Firmengebäude legen. „Es ist die mittlerweile vierte Kommune, die von unserem Angebot Gebrauch macht und dann auch noch mit einer solch herausragenden Quote“, sagte Landrat Thorsten Stolz angesichts des überaus hohen Zuspruchs in der Kurstadt.

  • 09.05.2020
    21 Personen genesen, fünf neue Infektionen 21 Personen genesen, fünf neue Infektionen

    9. Mai. – Am Samstag meldet das Gesundheitsamt zusätzliche 21 Personen als genesen. Am gleichen Tag kommen fünf laborbestätigte Covid-19-Fälle hinzu. Damit sinkt die Zahl der noch infizierten Personen im Main-Kinzig-Kreis auf 291. Die Gesamtzahl der seit Ausbrauch der Pandemie gemeldeten Fälle addiert sich auf 663. Die neu ermittelten Fälle kommen aus Hanau (4) und Gelnhausen. Weitere Veränderungen zum Vortag gab es nicht. Es werden immer noch 32 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis stationär behandelt.

  • 08.05.2020
    Elf neue Coronavirus-Fälle, ein Toter Elf neue Coronavirus-Fälle, ein Toter
  • 07.05.2020
    Vier neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag Vier neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag

    Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag vier neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Bad Soden-Salmünster, Hanau, Maintal und Rodenbach gemeldet. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle ist damit auf 647 gestiegen. 34 weitere Personen hat das Gesundheitsamt als genesen eingestuft. Zieht man alle mittlerweile 282 Genesenen sowie die 37 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 328 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 31 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 07.05.2020
    Lockerungen von Corona-Maßnahmen: Kreis trifft Vorbereitungen Lockerungen von Corona-Maßnahmen: Kreis trifft Vorbereitungen

    „Wir alle haben es selbst in der Hand, mit dem nächsten Schritt der Lockerungen im wirtschaftlichen und öffentlichen Leben verantwortungsvoll umzugehen und damit mittelfristig weitere Schritte folgen zu lassen“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. Die angekündigten Lockerungen des Bundes und der hessischen Landesregierung, etwa für das Gastgewerbe oder den Bereich der Schulen, hat der Main-Kinzig-Kreis in dieser Woche schon zum Anlass genommen, seinerseits die nächsten Schritte vorzubereiten.

  • 06.05.2020
    Anträge zum Agrarumweltprogramm bis 15. Mai abgeben Anträge zum Agrarumweltprogramm bis 15. Mai abgeben

    Besondere Zeiten erfordern ein verstärktes Miteinander. Dieses Miteinander spiegelt sich in der aktuellen Antragsannahme für landwirtschaftliche Förderungen im Main-Kinzig-Kreis wider. Viele landwirtschaftliche Betriebe sind auf Fördermittel der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Hessen angewiesen, um ihre Existenz zu sichern und einen Ausgleich für niedrige Erzeugerpreise zu erhalten.

  • 07.05.2020
    Unternehmen blühen auf auch in Gelnhausen-Roth Unternehmen blühen auf auch in Gelnhausen-Roth

    Die Firma RBS Förderanlagen GmbH in Gelnhausen-Roth hat im vergangenen Herbst eine Hecke aus heimischen Wildsträuchern gepflanzt. Fast 30 Einzelpflanzen grenzen das Unternehmensgrundstück zur Nachbarfläche ab. Die künftige bis zu drei Meter hohe winterharte Hecke wird reichlich neuen Lebensraum für Insekten und Vögel bieten. Neben Arten, die fast jeder kennt wie Liguster, Schneeball und Bauernjasmin, wurden nördlich der Produktionshalle auch seltenere Wildstraucharten gepflanzt.

  • 06.05.2020
    26 Personen genesen, drei Sterbefälle 26 Personen genesen, drei Sterbefälle

    Auch am Mittwoch kann das Gesundheitsamt wieder eine große Zahl genesener Covid-19-Patienten melden: Weitere 26 Personen haben die Infektion überstanden. Drei Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Sie kommen aus Hanau (2) und Maintal. Außerdem wurden acht neue laborbestätigte Erkrankungen gemeldet.

    Die betroffenen Personen kommen aus Wächtersbach und Hanau (7), darunter zwei Bewohnerinnen und zwei Beschäftigte aus dem Haus St. Elisabeth. Damit steigt die Zahl der registrierten Fälle im Main-Kinzig-Kreis auf insgesamt 644. Mittlerweile 248 Personen sind als genesen eingestuft, die Zahl der Sterbefälle liegt jetzt bei 37. Noch an dem Virus erkrankt sind demnach 359 Personen. Wie am Vortag werden 37 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis stationär behandelt.

  • 05.05.2020
    Vier neue Coronavirus-Fälle, zwei weitere Sterbefälle Vier neue Coronavirus-Fälle, zwei weitere Sterbefälle

    Das Gesundheitsamt hat am Dienstag vier neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle sowie zwei weitere Sterbefälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die verstorbenen Personen wohnten in Hanau und befanden sich zuletzt in stationärer Behandlung im Klinikum Hanau beziehungsweise dem St. Vinzenz-Krankenhaus. Eine von ihnen stammt aus dem Altenheim St. Elisabeth, das derzeit von einem Covid-Ausbruch betroffen ist. Die neu gemeldeten Infizierten kommen aus Bruchköbel und Hanau (je 2).

  • 04.05.2020
    Zwei neue Coronavirus-Fälle Zwei neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt hat am Montag zwei neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Hanau und Schlüchtern gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle stieg damit auf 632. Drei weitere Erkrankte stufte das Gesundheitsamt als genesen ein. Zieht man die insgesamt 195 als genesen eingestuften Fälle sowie 32 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 405 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 40 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 03.05.2020
    Fünf neue Coronavirus-Fälle, zwei weitere Tote Fünf neue Coronavirus-Fälle, zwei weitere Tote

    Das Gesundheitsamt hat am Sonntag fünf neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle sowie zwei Sterbefälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die beiden verstorbenen Personen wohnten in Hanau, eine in der Einrichtung St. Elisabeth, die derzeit von einem Covid-Ausbruch betroffen ist, die zweite war in stationärer Behandlung im Klinikum Hanau. Die fünf neu gemeldeten Infizierten wohnen in Hanau (3), Großkrotzenburg und Maintal. Mit ihnen stieg die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis auf 630 an. Zieht man die 192 als genesen eingestuften Fälle sowie die 32 Sterbefälle ab, so sind aktuell 406 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 38 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 03.05.2020
    B45: Auch das Tempo wird abschnittsweise reduziert B45: Auch das Tempo wird abschnittsweise reduziert

    Die Straßenverkehrsbehörde des Kreises hat die verkehrsrechtliche Anordnung herausgegeben, auf einem Streckenabschnitt in Nidderau an der Bundesstraße 45 die zugelassene Höchstgeschwindigkeit zu reduzieren. Die alleinige Entscheidung darüber trifft nicht der Kreis, der aber zusammen mit der Stadt Nidderau in den vergangenen Monaten eine „Entschärfung aus einem Guss“ gefordert hat und nun umgehend umsetzen lässt. „Der größte Gefährdungspunkt entlang der Bundesstraße, der Einmündungsbereich zur Kreisstraße 246, wird durch eine Ampelanlage schon erheblich entschärft. Dazu passt, dass auch die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit auf 70 Stundenkilometer gedrosselt werden soll, leider zunächst nur abschnittsweise“, erklärt Ordnungsdezernentin Susanne Simmler.

  • 02.05.2020
    Ab 4. Mai wieder Publikumsverkehr möglich Ab 4. Mai wieder Publikumsverkehr möglich

    Die Dienststellen des Main-Kinzig-Kreises, des Kommunalen Centers für Arbeit (KCA) und des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft sind ab Montag, 4. Mai, wieder für den Publikumsverkehr geöffnet – allerdings zu eingeschränkten Zeiten und nur nach Terminvereinbarung. „Diese schrittweise Öffnung soll sicherstellen, dass wir sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch die Besucherinnen und Besucher bestmöglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen“, erklärt die Kreisspitze um Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. „Unser Ziel ist es, die Dienststellen der öffentlichen Verwaltung für unsere Bürgerinnen und Bürger wieder so zu öffnen, dass diese beraten und ihre Anliegen bearbeitet werden können“, so Landrat Thorsten Stolz.

  • 02.05.2020
    Fünf neue Coronavirus-Fälle Fünf neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt hat am Samstag fünf neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Großkrotzenburg, Hanau, Langenselbold, Nidderau und Sinntal gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle stieg damit auf 625. In den stationären Einrichtungen gab es am Samstag keine neuen Entwicklungen, nach wie vor sind kreisweit derzeit in insgesamt neun Alten-, Pflege- und Reha-Einrichtungen Personen – Angestellte beziehungsweise Bewohner – mit dem Coronavirus infiziert. Zieht man die 192 als genesen eingestuften Fälle sowie 30 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 403 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 39 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 02.05.2020
    Team Schulen: Erster Ansprechpartner bei Covid-Fragen Team Schulen: Erster Ansprechpartner bei Covid-Fragen

    Der Kampf gegen die Corona-Pandemie im Main-Kinzig-Kreis kennt viele verschiedene Facetten: Von der Eindämmung der Pandemie mit konkreten Maßnahmen für Erkrankte und ganze medizinische und pflegerische Bereiche bis hin zur gezielten Aufklärung, Sensibilisierung und Beratung. Das Gesundheitsamt hat dazu in den vergangenen Wochen spezialisierte Teams gebildet, etwa für Krankenhäuser, Arztpraxen und Alten- und Pflegeeinrichtungen. Der Main-Kinzig-Kreis hat Mitte April auch ein eigenes Team Schulen gegründet – das in diesen Tagen gut zu tun hat.

  • 02.05.2020
    Kreis verschafft sich Überblick über Situation an den Schulen Kreis verschafft sich Überblick über Situation an den Schulen

    Mit einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgerüstet statteten Landrat Thorsten Stolz und Schuldezernent Winfried Ottmann zum Schulstart sieben der rund 100 Schulen im Main-Kinzig-Kreis einen Besuch ab. Für die Ortstermine hatten sich Stolz und Ottmann bewusst unterschiedliche Schulstandorte, Schulgrößen und Schulformen ausgesucht. „Nur durch einen Mix der Regionen und unterschiedlichen Schulformen ist es möglich, einen Überblick über die Situation im Main-Kinzig-Kreis mit seinen unterschiedlichen Strukturen zu erhalten. Wir haben kurzfristig unsere Terminpläne umgestellt, um vor Ort präsent zu sein und auch das Signal zu geben, das übrigens für alle 100 Schulen zwischen Maintal und Sinntal gilt: Meldet euch, wenn noch etwas fehlen sollte“, so Landrat Stolz und Schuldezernent Winfried Ottmann.

  • 01.05.2020
    13 neue Coronavirus-Fälle, Ausbruch in Neuberg 13 neue Coronavirus-Fälle, Ausbruch in Neuberg

    Das Gesundheitsamt hat am Freitag 13 neue Coronavirus-Infektionen gemeldet. Sieben davon sind einem Ausbruch in einer Neuberger Altenpflege-Einrichtung zuzuordnen. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle ist damit auf 620 gestiegen. Zieht man die mittlerweile 192 als genesen eingestuften Personen sowie 30 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 398 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

  • 30.04.2020
    Elf neue Fälle, acht Genesene und zwei Tote Elf neue Fälle, acht Genesene und zwei Tote

    Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt weitere 11 laborbestätigte Coronavirus-Fälle. Damit hat sich die Gesamtzahl der registrierten Infektionen im Main-Kinzig-Kreis auf 607 erhöht. Die Neuinfizierten wohnen in Hanau (10) und Schöneck. Zwei Patienten aus Hanau und Erlensee sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Am gleichen Tag wurden 8 Personen als genesen eingestuft. Zieht man von der Gesamtzahl die mittlerweile 186 Genesenen sowie die 30 Sterbefälle ab, so sind aktuell 391 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit noch 44 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis. Im Bereich der Altenpflegeeinrichtungen gab es im Vergleich zu den vergangenen Tagen keine auffälligen Veränderungen.

  • 26.04.2020
    Märchenhafte Aktion des Kreises erhält drei Zugaben Märchenhafte Aktion des Kreises erhält drei Zugaben
    www.mkk.de gesendeten Folgen abgeschlossen. Doch die Resonanz war gewaltig, so dass der Main-Kinzig-Kreis nun drei weitere Folgen produziert hat. Zwei Staffeln wurden bereits gedreht, im Brüder-Grimm-Haus in Steinau sowie im GrimmsMärchenReich in Hanau.

    ">

    Die MKK-Märchenzeit erhält zur besten Familienzeit noch drei Zugaben: Jeweils sonntags werden weitere Märchen der Brüder Grimm auf dieser Homepage erzählt. Die ursprüngliche Aktion ist zwar nach 21 gedrehten und täglich zwischen 15 bis 19 Uhr auf www.mkk.de gesendeten Folgen abgeschlossen. Doch die Resonanz war gewaltig, so dass der Main-Kinzig-Kreis nun drei weitere Folgen produziert hat. Zwei Staffeln wurden bereits gedreht, im Brüder-Grimm-Haus in Steinau sowie im GrimmsMärchenReich in Hanau.

  • 30.04.2020
    Messegelände Wächtersbach wird zum Autokino Messegelände Wächtersbach wird zum Autokino

    In Zeiten von Corona erfährt das Autokino derzeit an vielen Orten in Hessen eine Renaissance. Und auch im Main-Kinzig-Kreis wird es im Mai ein Autokino geben. Möglich macht dies eine gemeinsame Initiative des Main-Kinzig-Kreises und der Messe Wächtersbach GmbH in Zusammenarbeit mit der Firma Roie-Events und city-map Main-Kinzig. Diese Partner werden gemeinsam vom 15. bis 24. Mai ein Autokino auf dem Messegelände auf die Beine stellen.

  • 29.04.2020
    Schulstart verlief in dieser Woche reibungslos Schulstart verlief in dieser Woche reibungslos

    Die ersten Tage nach Wiederbeginn des Schulbetriebs bewertet der Main-Kinzig-Kreis als positiv. Fünf Wochen lang war in den Einrichtungen nur eine Notbetreuung eingerichtet, seit Montag werden auch die ersten Jahrgänge wieder beschult. Trotz einiger Ungewissheiten zum Start seien diese ersten drei Tage weitgehend reibungslos und ohne größere Probleme verlaufen, wie der Schulträger am Mittwoch (29.4.) im Main-Kinzig-Forum bilanziert hat. An einer Gesprächsrunde am Nachmittag hatten neben der Kreisspitze, der Kreisverwaltung und dem Staatlichen Schulamt auch die KreisVerkehrsGesellschaft (KVG), der Interessenverband hessischer Schulleitungen sowie Schüler- und Elternvertreter teilgenommen.

    „Nach unseren Erkenntnissen, die wir zurückgemeldet bekommen haben und auch aus den Eindrücken, die wir uns in dieser Woche vor Ort gemacht haben, gab es in den drei Schultagen bis Mittwoch aus Sicht des Main-Kinzig-Kreises keine Schwierigkeiten. Das gilt sowohl für die Schülerbeförderung als auch für den Umgang mit den Hygieneregeln in den Schulen und die Ausstattung mit notwendigem Material“, berichtete Schuldezernent Winfried Ottmann.

  • 29.04.2020
    Fünf neue Coronavirus-Fälle, 25 Genesene Fünf neue Coronavirus-Fälle, 25 Genesene

    Die Gesamtzahl der laborbestätigten Coronavirus-Fälle im Main-Kinzig-Kreis hat sich am Mittwoch um fünf auf 596 erhöht. Die Neuinfizierten wohnen in Hanau (3) und Nidderau (2). 25 weitere Personen wurden als genesen eingestuft. Zieht man von der Gesamtzahl die mittlerweile 178 Genesenen sowie die 28 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 390 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 49 Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis.

  • 29.04.2020
    Wander-Hochsaison: Spessartwege wurden rechtzeitig neu markiert Wander-Hochsaison: Spessartwege wurden rechtzeitig neu markiert

    Draußen grünt und blüht es – Corona zum Trotz. Jetzt ist die Zeit für ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen durch den Spessart. Die schönsten Wege durch das hessische Mittelgebirge entdecken Naturgenießer auf den Wanderrouten des Zweckverbandes Naturpark Hessischer Spessart: zum Beispiel auf dem 90 Kilometer langen Premiumweg Spessartbogen zwischen Langenselbold und Schlüchtern. Rechtzeitig zur Wandersaison wurde der Premiumweg neu markiert.

  • 28.04.2020
    SOwieDAheim: Kreis schult am Mittwoch Betreuer SOwieDAheim: Kreis schult am Mittwoch Betreuer

    Ein Gefühl wie Nachhausekommen: Das ist eines der Ziele des Betreuungsangebots SOwieDAheim. Ältere Menschen mit und ohne Demenz werden in SOwieDAheim für einige Stunden in der Woche wohnortnah versorgt, und zwar durch bürgerschaftlich engagierte Betreuerinnen und Betreuer. Bevor das Angebot aber wieder fortgesetzt wird, erhalten alle Unterstützer von SOwieDAheim am Mittwoch (29.4.) eine Hygiene-Schulung durch den Main-Kinzig-Kreis.

  • 28.04.2020
    Landrat überreicht Rettungsmedaille für beherzten Sprung in den Main Landrat überreicht Rettungsmedaille für beherzten Sprung in den Main

    Als Stefan Lake aus Hasselroth in jenem Sommer 2018 am Mainufer in Frankfurt stand und bei einbrechender Dunkelheit sah, dass ein Mensch leblos kopfunter im Wasser trieb, zögerte er nicht: Er sprang die steile Uferböschung hinab ins Wasser. Dafür überreichte ihm Landrat Thorsten Stolz nun die Rettungsmedaille des Landes Hessen.

  • 28.04.2020
    Kreis unterstützt weitere U3-Gruppe in Hammersbach Kreis unterstützt weitere U3-Gruppe in Hammersbach

    Ein großer hoher Raum mit vielen großen Fenstern, hellgelb die Wände und der Boden sowie eine Rutsche, auf der die Kita-Kinder der „Kinderkiste“ gleich am Eingang direkt hinunter in den neu gestalteten Gruppenraum sausen können: Zur Fertigstellung der Räumlichkeiten zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren überbrachte Landrat Thorsten Stolz einen Zuschuss des Main-Kinzig-Kreises aus dem Kreisausgleichsstock in Höhe von 10.000 Euro an Bürgermeister Michael Göllner.

  • 27.04.2020
    Quarantäne für Einrichtung Curata aufgehoben Quarantäne für Einrichtung Curata aufgehoben

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat die Quarantäne für Curata in Bad Soden-Salmünster aufgehoben. Am Karfreitag hatte der Kreis die Maßnahme für eines der beiden Häuser der Pflegeeinrichtung angeordnet, nachdem ein Covid-19-Ausbruch festgestellt wurde. Sechs Bewohnerinnen und Bewohner, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind mittlerweile verstorben.

  • 27.04.2020
    Fünf neue Coronavirus-Fälle Fünf neue Coronavirus-Fälle

    Die Gesamtzahl der laborbestätigten Coronavirus-Fälle im Main-Kinzig-Kreis hat sich am Montag um fünf auf 572 erhöht. Die Neuinfizierten wohnen in Hanau (2), Erlensee, Gründau und Nidderau. Zwei weitere Personen wurden als genesen eingestuft. Zieht man von der Gesamtzahl die mittlerweile 150 Genesenen sowie die 28 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 394 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

  • 27.04.2020
    Schulträger zufrieden nach Tag eins des Schulstarts Schulträger zufrieden nach Tag eins des Schulstarts

    Der Schulstart nach der corona-bedingten Pause für einen Teil der Schülerinnen und Schüler ging aus Sicht des Schulträgers Main-Kinzig-Kreis weitgehend reibungslos vonstatten. Weder bei der Schülerbeförderung noch bei der Grundausstattung der Schulen seien größere Probleme aufgetreten, wie Schuldezernent Winfried Ottmann berichtet.

  • 26.04.2020
    Kreis erläutert Vorkehrungen zum Schulstart und widerspricht Kritik Kreis erläutert Vorkehrungen zum Schulstart und widerspricht Kritik

    Als „verantwortungslos, fehlplatziert und nicht in die Zeit passend“ haben Landrat Thorsten Stolz, Schuldezernent Winfried Ottmann und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler die jüngsten Presseveröffentlichungen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der Kreistagsfraktion der Grünen zur Teilöffnung der Schulen am Montag bezeichnet. Die Darstellungen geben nicht die tatsächlichen Rahmenbedingungen zum Schulstart wider.

  • 25.04.2020
    13 neue Coronavirus-Fälle am Samstag 13 neue Coronavirus-Fälle am Samstag

    Für den Samstag meldet das Gesundheitsamt im Main-Kinzig-Kreis 13 neue laborbestätigte Coronavirus-Infektionen. Die Erkrankten wohnen in Hanau (7), Maintal (2), Großkrotzenburg (2), Erlensee und Langenselbold. Eine weitere Person ist als gesund gemeldet.

    Damit ist die Gesamtzahl der bestätigten Covid-19-Fälle auf 568 gestiegen. Zieht man die mittlerweile 148 als genesen eingestuften Personen sowie 28 Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ab, so sind aktuell noch 392 Menschen im Main-Kinzig-Kreis nachweislich an Covid-19 erkrankt. Stationär behandelt werden derzeit 51 Personen.

  • 24.04.2020
    Kreis setzt Vorbereitungen zum Unterrichtsbeginn fort Kreis setzt Vorbereitungen zum Unterrichtsbeginn fort

    Der Main-Kinzig-Kreis setzt als Schulträger seine Vorbereitungen zum Unterrichtsbeginn am Montag mit großen Einsatz fort. In diesem Zusammenhang gab es am Donnerstag auch ein Gespräch mit dem Interessenverband der Schulleiterinnen und Schulleiter, dem Staatlichen Schulamt, dem Kreiselternbeirat sowie der Schülervertretung. „Wir konnten in der Runde einige Problemfelder bearbeiten und offene Fragen klären“, berichtet dazu Schuldezernent Winfried Ottmann.

  • 24.04.2020
    21 neue Coronavirus-Fälle am Freitag 21 neue Coronavirus-Fälle am Freitag

    Das Gesundheitsamt hat am Freitag 21 neue laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau (7), Erlensee (4), Maintal (je 3), Langenselbold, Nidderau (je 2), Freigericht, Gelnhausen, und Schöneck. Damit ist die Gesamtzahl der gemeldeten Covid-19-Fälle auf 555 gestiegen. Zieht man die mittlerweile 147 als genesen eingestuften Personen sowie 28 Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ab, so sind aktuell noch 380 Menschen im Main-Kinzig-Kreis nachweislich an Covid-19 erkrankt. Stationär behandelt werden derzeit 53 Personen.

  • 24.04.2020
    Digitaler „GartenKunstGenuss“ kommt ins Wohnzimmer Digitaler „GartenKunstGenuss“ kommt ins Wohnzimmer

    Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit unsicheren Rahmenbedingungen für Veranstaltungen wird der Main-Kinzig-Kreis seine Reihe „GartenKunstGenuss Main-Kinzig“ in diesem Jahr ausschließlich digital präsentieren. Das Gartenfestival, das nach erfolgreicher Resonanz in den beiden vergangenen Jahren zum dritten Mal in Folge stattfindet, wäre am 10. Mai in Schlüchtern zum „Helle Markt“ eröffnet worden.

  • 23.04.2020
    Landrat appelliert: Weiterhin Abstand halten, Rücksicht nehmen und Kontaktbeschränkungen beachten Landrat appelliert: Weiterhin Abstand halten, Rücksicht nehmen und Kontaktbeschränkungen beachten

    Vor dem Hintergrund der seit Montag umgesetzten Lockerungen im Einzelhandel und der ab kommenden Montag, 27. April, geltenden Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Geschäfte und die Personenbeförderung richtet Landrat Thorsten Stolz einen dringenden Appell an die Bürgerschaft, weiter Abstand und Rücksicht zu nehmen sowie alle Kontaktbeschränkungen weiter zu beachten.

  • 22.04.2020
    Am Mittwoch 28 neue Coronavirus-Fälle und drei weitere Tote Am Mittwoch 28 neue Coronavirus-Fälle und drei weitere Tote

    Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt erneut drei Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Personen kommen aus Hanau (2) und Schlüchtern. Damit sind im Main-Kinzig-Kreis bisher 26 Personen mit einer bestätigten Covid-19-Infektion gestorben. Zudem wurde am Nachmittag ein Ausbruch in der Altenpflegeinrichtung „Stadtteilzentrum an der Kinzig“ in Hanau gemeldet. Hier sind bisher vier positive Fälle ermittelt. Die betroffenen Bewohner zeigen keinerlei Symptome und es geht ihnen gut, wie die Pflegedienstleitung bestätigt.

  • 21.04.2020
    Simmler: „Jetzt für eine Entlastung der Pflege sorgen“ Simmler: „Jetzt für eine Entlastung der Pflege sorgen“

    „Wir erleben in dieser Zeit der Pandemie gerade eindrucksvoll, wie wichtig ein stabiles und funktionierendes System der Pflege in der Bundesrepublik Deutschland ist. Umso wichtiger ist es, genau jetzt die Weichen für die Zukunft der Pflege in Deutschland zu stellen“, fordert die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Susanne Simmler in Richtung Berlin, notwendige Schlüsse aus der derzeitigen Situation zu ziehen.

  • 21.04.2020
    23 neue Coronavirus-Fälle, zwei weitere Tote 23 neue Coronavirus-Fälle, zwei weitere Tote

    Das Gesundheitsamt hat am Dienstag 23 neue laborbestätigte Covid-19-Fälle sowie zwei Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Verstorbenen wohnten in Bruchköbel und Maintal. Die Neuinfizierten kommen aus Rodenbach, Schöneck (je 5), Bad Orb (3), Erlensee, Hanau (je 2), Bruchköbel, Großkrotzenburg, Maintal, Neuberg, Niederdorfelden und Wächtersbach.

  • 21.04.2020
    Gesundheitsamt seit sieben Wochen „das Herz der Krisenbewältigung“ Gesundheitsamt seit sieben Wochen „das Herz der Krisenbewältigung“

    Sie arbeiten in diesen Tagen wie ein Uhrwerk, unentwegt, professionell und trotz hoher Belastung zuverlässig: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts. Vor Corona-Zeiten bestand das Amt aus gut 90 Frauen und Männern, aufgeteilt in unterschiedliche Bereiche. Während der Corona-Pandemie konzentriert sich die Arbeit auf die Bewältigung der Infektionswelle, mit reichlich Unterstützung aus anderen Ämtern und kreiseigenen Betrieben.

  • 21.04.2020
    Schulstart am Montag: Kreis erhöht Hygienestandards an den Schulen Schulstart am Montag: Kreis erhöht Hygienestandards an den Schulen

    Der 27. April ist Stichtag: Dann wird zumindest ein Teil der Schülerinnen und Schüler auch im Main-Kinzig-Kreis zurück in die Schulen kommen. Davon betroffen sind rund 6500 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 30.000. In die Klassenräume soll ein Stückweit Normalität zurückkehren, jedoch unter besonderen Auflagen. Damit alles für einen Schulalltag unter erhöhten Hygienestandards bereit ist, laufen die Planungen beim Main-Kinzig-Kreis und beim Staatlichen Schulamt in Hanau seit Tagen auf Hochtouren.

  • 19.04.2020
    Covid-19: Zwei weitere Tote, ein neuer Coronavirus-Fall Covid-19: Zwei weitere Tote, ein neuer Coronavirus-Fall

    Das Gesundheitsamt hat am Sonntag zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 sowie eine neue Coronavirus-Infektion aus der Gemeinde Schöneck gemeldet. Die Verstorbenen wohnten in Hanau und Maintal. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle ist damit auf 470 gestiegen.

  • 19.04.2020
    Landrat begrüßt pragmatische Lösung für den Einzelhandel Landrat begrüßt pragmatische Lösung für den Einzelhandel

    Landrat Thorsten Stolz hat die kurzfristige Entscheidung des Landes Hessen für eine „pragmatische und praxisnahe Lösung im Sinne des örtlichen Einzelhandels“ zur Auslegung der 800-Quadratmeter-Grenze ausdrücklich begrüßt. „Ich bin sehr froh, dass das Land Hessen noch am Samstagabend auf die gemeinsame Initiative der hessischen Landräte, des Landkreistages, des Städtetages und der Wirtschaft reagiert und ihre bisherigen Entscheidungen dahingehend korrigiert hat, dass auch größere Verkaufsflächen durch die Einzelhändler eigenständig auf 800 Quadratmeter reduziert werden können“, so Landrat Thorsten Stolz in seiner Stellungnahme.

  • 19.04.2020
    Pflegebereich schnell und gut ausgestattet Pflegebereich schnell und gut ausgestattet

    Der Main-Kinzig-Kreis hat in Zusammenarbeit mit allen 29 Städten und Gemeinden bis Samstag für die Verteilung eines größeren Schutzausrüstungs-Kontingents für die stationäre und ambulante Pflege gesorgt. „Unser Gefahrenabwehrzentrum hat hier gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der AQA und des Gesundheitsamts umgehend reagiert, um eingetroffene Materiallieferungen des Landes Hessen zu verpacken und vor allem erheblich aufzustocken, um so schnell wie möglich das Schutzmaterial dorthin zu bringen, wo es dringend gebraucht wird“, erklärte Landrat Thorsten Stolz, der seinen Dank in Richtung der Städte und Gemeinden von Maintal bis Sinntal und den örtlichen Feuerwehren erweiterte, „die sich im Sinne der Sache um die weitere Verteilung in den Kommunen mit großem Engagement kümmern“.

  • 18.04.2020
    30 neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Toter 30 neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Toter

    Das Gesundheitsamt hat am Samstag 30 neue Coronavirus-Infektionen sowie einen weiteren Sterbefall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Der Verstorbene wohnte in Maintal. Die Neuerkrankten kommen aus Hanau (10), Erlensee, Maintal (je 3), Bad Orb, Großkrotzenburg, Schöneck (je 2), Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Brachttal, Bruchköbel, Gelnhausen, Langenselbold, Neuberg und Rodenbach. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle ist damit auf 469 gestiegen. Zieht man die mittlerweile 100 als genesen eingestuften Personen sowie 18 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 351 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 52 Menschen.

  • 18.04.2020
    Stolz fordert Pragmatik im Sinne des Einzelhandels Stolz fordert Pragmatik im Sinne des Einzelhandels

    Für eine „pragmatische und praxisnahe Lösung im Sinne des örtlichen Einzelhandels“ zur Auslegung der 800-Quadratmeter-Grenze setzt sich Landrat Thorsten Stolz ein. Er legt dem Land Hessen eindringlich nahe, die bisherigen Richtlinien zu korrigieren und auch eine Verkleinerung von Verkaufsflächen zu ermöglichen. Im Hinblick auf die Lockerungen im Einzelhandel hat das Land Hessen im Unterschied zu anderen Bundesländern die Linie vorgegeben, keine Reduzierung von Einzelhandelsflächen zuzulassen.

  • 17.04.2020
    Stationäre Einrichtungen werden auf mögliche Lockerungen bei Besuchsverbot vorbereitet Stationäre Einrichtungen werden auf mögliche Lockerungen bei Besuchsverbot vorbereitet

    Im Main-Kinzig-Kreis sind bislang aus insgesamt elf Alten-, Pflege- und Reha-Einrichtungen Coronavirus-Fälle gemeldet worden. Hohe Infektionszahlen verzeichnen dabei die Bad Soden-Salmünsterer Einrichtung Curata mit insgesamt 25 positiven Testergebnissen unter Bewohnern und Mitarbeitern und das Bad Orber Reha-Zentrum MediClin mit mittlerweile 13 Erkrankten unter den Patienten und sieben Covid-19-Fällen unter den Mitarbeitern. Für Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler sind diese Ausbrüche Belege dafür, „dass wir bei allen Diskussionen über Lockerungsmaßnahmen nicht vergessen dürfen, dass uns der vielleicht schwierigste Teil der Corona-Pandemie noch bevorsteht“.

  • 17.04.2020
    Gutachten: Verringerung der Fliegenzahl als Gemeinschaftsaufgabe Gutachten: Verringerung der Fliegenzahl als Gemeinschaftsaufgabe

    „Größere Versammlungen sind leider nach wie vor nicht möglich, so dass wir das Gutachten zum Fliegenaufkommen in Gründau nicht wie geplant in einer Bürgerversammlung präsentieren und diskutieren konnten. Deshalb haben wir allen Bürgerinnen und Bürgern von Gründau die Möglichkeit eröffnet, sich die Ergebnisse und wissenschaftlich fundierten Schlüsse selbst anzuschauen“, erklären Bürgermeister Gerald Helfrich, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, Simon Goerge, Leiter des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft und Dr. Markus Binding, Geschäftsführer bei Veolia. Das Gutachten ist sowohl auf der Internetseite der Gemeinde Gründau als auch des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft zu finden.

  • 17.04.2020
    Wichtigste Zulassungsvorgänge auch im Notbetrieb möglich Wichtigste Zulassungsvorgänge auch im Notbetrieb möglich

    Normalerweise ist in den Apriltagen der Wartebereich voller Menschen und besonders viel Andrang zu beobachten. Seit Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie herrscht dort jedoch Leere. In den Zulassungsstellen des Main-Kinzig-Kreises gelten durch den Notbetrieb besondere Regelungen. Wer als Privatperson sein Auto an-, um- und abmelden möchte, muss dafür einen Termin vereinbaren – mit Wartezeiten von bis zu zwei Wochen muss gerechnet werden.

  • 17.04.2020
    Kreis unterstützt Bau einer Photovoltaik-Anlage in Bad Orb Kreis unterstützt Bau einer Photovoltaik-Anlage in Bad Orb

    Zum Schwimmen war Landrat Thorsten Stolz zwar diesmal nicht ins idyllisch gelegene Naturerlebnisbad nach Bad Orb gekommen, dennoch war der Anlass ein freudiger: Der Landrat überbrachte Bürgermeister Roland Weiß einen Förderung in Höhe von 25.000 Euro. „Mit Mitteln aus dem Kreisausgleichsstock unterstützt der Main-Kinzig-Kreis den Einbau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Umkleidekabinen“, sagte Thorsten Stolz.

  • 16.04.2020
    Weitere Covid-19-Fälle in Einrichtungen Weitere Covid-19-Fälle in Einrichtungen

    In drei weiteren Einrichtungen im Main-Kinzig-Kreis hat es Covid-19-Fälle gegeben. Das teilte das Gesundheitsamt am Donnerstag mit, nachdem jeweils eine größere Zahl an positiven Testergebnissen eingegangen ist. Betroffen sind die Reha-Einrichtung MediClin sowie das Altenpflegeheim St. Martin in Bad Orb und das Haus St. Elisabeth in Hanau.

  • 16.04.2020
    Drei weitere Tote, 27 neue Coronavirus-Fälle Drei weitere Tote, 27 neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag drei weitere Tote sowie 27 neue Coronavirus-Infektionen gemeldet. Zwei der Toten wohnten in einer Bad Soden-Salmünsterer Einrichtung, die aufgrund eines Covid-19-Ausbruchs seit vergangenem Freitag unter Quarantäne steht, ein weiterer Toter in Gründau. Die Neuerkrankten kommen aus Hanau (11), Bad Orb (4), Großkrotzenburg, Maintal, Nidderau (je 2), Biebergemünd, Bruchköbel, Linsengericht, Rodenbach, Schlüchtern und Schöneck.

  • 16.04.2020
    Digitale Notfall-Plattform setzt auf Beratung in Zeiten von Corona Digitale Notfall-Plattform setzt auf Beratung in Zeiten von Corona

    Ein innovatives Bespiel für „Made in Main-Kinzig“ ist die digitale Notfall-Plattform für Optiker und ihre Kundschaft, die seit Kurzem im Internet unter Brillentyp.de zu finden ist. Sie ermöglicht Kundinnen und Kunden sowie unabhängigen Optikern nicht nur aus dem Main-Kinzig-Kreis in Zeiten von Corona die Kontaktaufnahme und persönliche Beratungsgespräche. „Die Notfall-Plattform ist im wahrsten Sinne des Wortes Made in Main-Kinzig. Denn die Idee dazu hatte Beate Weidmann, die Augenoptikermeisterin in Freigericht ist. Sie weiß also, wovon sie spricht und wie wichtig es für die Kundinnen und Kunden ist, sich ausführlich von Fachleuten beraten zu lassen, auch wenn der Gang ins Geschäft vor Ort derzeit nicht mehr so einfach möglich ist, weil Optiker häufig nur noch Notdienste anbieten dürfen“, erläutert Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann. Die Brillentyp-Plattform wurde mit der Unterstützung von Sebastian Köhler, Mitgründer der Gelnhäuser Firma Plattform.Macher KV aus dem Co-Working-Space für Start-Ups, „Kinzig Valley“, in kurzer Zeit auf den Weg gebracht. Diese sind spezialisiert darauf, solche Angebote zu schaffen und Menschen und Unternehmen über neue digitale Plattformen miteinander zu vernetzen.

  • 16.04.2020
    Gratwanderung bei der Bekämpfung der Pandemie Gratwanderung bei der Bekämpfung der Pandemie

    Landrat unterstützt Entscheidungen von Bund und Land zur schrittweisen Rückkehr in das öffentliche und wirtschaftliche Leben

    "Die Entscheidungen und Abstimmungen zwischen Bund und Ländern über die Fortsetzung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind richtig und wurden aus unserer Sicht mit Augenmaß getroffen", erklärt Landrat Thorsten Stolz im Nachgang zu den Ergebnissen der Konferenz am Mittwoch. „Vor allem wird deutlich, dass der eingeschlagene Weg natürlich eine Gratwanderung ist zwischen der Eindämmung der Pandemie einerseits und ersten Lockerungen andererseits, um schrittweise in das öffentliche und wirtschaftliche Leben zurück zu kehren“, macht Landrat Stolz deutlich.

  • 16.04.2020
    Viele Beschäftigte sind im Homeoffice Viele Beschäftigte sind im Homeoffice

    Kein Publikumsverkehr im Landratsamt, freie Plätze in der Tiefgarage, Abstandsregeln in der Kantine, leere Büros und verlängerte Dienstzeiten. Die Corona-Pandemie hat auch für die Kreisverwaltung tiefgreifende Veränderungen erfordert, doch die Anpassungen funktionieren. „Unsere notwendigen Dienstleistungen werden weiter am Laufen gehalten und trotz der erschwerten Bedingungen auch hervorragend erfüllt“, teilen Landrat Thorsten Stolz, die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann mit.

  • 15.04.2020
    "Verlängerung der Kontaktverbote ist richtig" "Verlängerung der Kontaktverbote ist richtig"

    Landrat Thorsten Stolz begrüßt Verlängerung der Kontaktbeschränkungen – Kreis meldet am Mittwoch 15 neue Coronavirus-Fälle sowie einen weiteren Toten

    Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch 15 neue laborbestätigte Coronavirus-Infektionen sowie einen weiteren Toten aus Hanau gemeldet. Die 15 an Covid-19 Erkrankten kommen aus Bad Orb, Hanau (je 5), Maintal (je 2), Biebergemünd, Freigericht und Nidderau. Damit liegt die Zahl der laborbestätigten Fälle nun bei über 400. „Auch die Zahlen im Main-Kinzig-Kreis machen deutlich, dass die Verlängerung der Kontaktverbote, auf die sich die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten geeinigt haben, richtig ist. Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überwunden“, erklärte Landrat Thorsten Stolz in einer Stellungnahme zu den ersten durch Bund und Land veröffentlichten Informationen.

  • 14.04.2020
    Zwölf neue Coronavirus-Fälle, drei weitere Tote Zwölf neue Coronavirus-Fälle, drei weitere Tote

    Das Gesundheitsamt hat am Dienstag zwölf neue laborbestätigte Coronavirus-Infektionen sowie drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Alle drei Verstorbenen sind dem Ausbruch in einer Bad Soden-Salmünsterer Einrichtung zuzurechnen. Eine der Personen war vor mehr als einer Woche in ein Krankenhaus eingeliefert und seither dort stationär behandelt, die anderen beiden in der Pflegeeinrichtung häuslich isoliert worden. Die zwölf neuen Coronavirus-Fälle kommen aus Hanau (8), Bad Soden-Salmünster, Maintal, Nidderau und Rodenbach. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle ist damit auf 387 gestiegen, die Zahl der Verstorbenen kreisweit auf 13. Zieht man die mittlerweile 84 als genesen eingestuften Personen sowie die Sterbefälle ab, sind aktuell noch 290 mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 48 Menschen.

  • 14.04.2020
    Covid-19: Kreis erneuert Hinweise an medizinisches und pflegerisches Personal Covid-19: Kreis erneuert Hinweise an medizinisches und pflegerisches Personal

    Der Main-Kinzig-Kreis hat alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des medizinischen wie auch des pflegerischen Bereichs erneut dazu aufgerufen, in der Corona-Pandemie nicht nur sensibel auf Krankheitssymptome bei Patienten und Einrichtungsbewohnern zu achten, sondern auch bei sich selbst. „Die aktuelle Situation fordert von den Frauen und Männern in den Praxen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen viel ab, und für diese Leistungen können die Bürgerinnen und Bürger zurecht dankbar sein. Der Gesundheitsschutz der Bürgerschaft beginnt aber bei der Gesundheit des Personals. Bleiben Sie bei ersten Krankheitssymptomen bitte daheim, trotz der natürlich schwierigen Situation am Arbeitsort“, appellierte Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler.

    Auch an die Arbeitgeber in diesen Bereichen wandte sich Simmler und forderte dazu auf, gerade jetzt auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu achten. Die Gesundheit des Personals, nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie, gelte es „zu schützen, präventiv zu erhalten und gerade jetzt im Sinne aller in den Vordergrund zu stellen“.

  • 13.04.2020
    Todesfall in Bad Soden-Salmünsterer Einrichtung / Kreisweit am Montag vier neue Coronavirus-Infektionen sowie drei Todesfälle Todesfall in Bad Soden-Salmünsterer Einrichtung / Kreisweit am Montag vier neue Coronavirus-Infektionen sowie drei Todesfälle

    Die Lage in der Pflegeeinrichtung Curata in Bad Soden-Salmünster, das mit einem der beiden Häuser seit Karfreitag unter Quarantäne steht, bleibt unverändert angespannt. Eine der an Covid-19 erkrankten Personen ist am Ostermontag gestorben. Das Gesundheitsamt hatte am Karfreitag aufgrund eines Covid-19-Ausbruchs Quarantäne verhängt: Nach Coronavirus-Tests aller Bewohnerinnen und Bewohner sowie des gesamten Personals, rund 40 Tests an der Zahl, konnte am Wochenende bei insgesamt 20 Frauen und Männern eine Covid-19-Infektion nachgewiesen werden.

  • 12.04.2020
    Sechs neue Coronavirus-Fälle Sechs neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Ostersonntag sechs neue Coronavirus-Infektionen von Menschen gemeldet, die in Bad Orb (2), Brachttal, Bruchköbel, Gelnhausen und Hanau wohnen. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle liegt damit bei 371. Zieht man die 83 als mittlerweile wieder genesen geltenden Fälle sowie sieben Sterbefälle ab, sind aktuell 281 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, darunter die meisten in Hanau (79), Bad Soden-Salmünster (33) und Maintal (27). Stationär behandelt werden derzeit 38 Menschen.

  • 11.04.2020
    29 neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Toter / Zahl der Covid-Patienten in Curata steigt auf 20 / Nun 365 Fälle im Kreis 29 neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Toter / Zahl der Covid-Patienten in Curata steigt auf 20 / Nun 365 Fälle im Kreis

    Die Zahl der erkrankten Bewohner und Angestellte in der Bad Soden-Salmünsterer Einrichtung Curata ist auf 20 gestiegen. Das Gesundheitsamt erreichten am Samstag weitere Testergebnisse, wonach sich nun insgesamt 13 Bewohnerinnen und Bewohner sowie sieben Frauen und Männer aus dem Personal mit dem Virus infiziert haben. Im Main-Kinzig-Kreis liegt die Gesamtzahl an laborbestätigten Fällen nun bei 365, die Zahl der Verstorbenen stieg auf sieben.

  • 10.04.2020
    21 neue Coronavirus-Fälle 21 neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt hat am Freitag 21 neue Coronavirus-Fälle von Bürgerinnen und Bürgern gemeldet, die in Hanau (4), Bad Soden-Salmünster, Rodenbach (3), Langenselbold, Schöneck (je 2), Bad Orb, Freigericht, Gelnhausen, Jossgrund, Nidderau, Steinau und Wächtersbach wohnen*. Derweil hat es in einer weiteren Pflegeeinrichtung im Westkreis einen Coronavirus-Fall gegeben. Das Gesundheitsamt hat für die betreffende Person sowie das unmittelbare Kontaktfeld Isolierungsmaßnahmen angeordnet. Weitere positive Testergebnisse aus dieser Einrichtung liegen nicht vor.

  • 10.04.2020
    Covid-Ausbruch in Pflegeheim: 18 positiv Getestete Covid-Ausbruch in Pflegeheim: 18 positiv Getestete

    In einer Pflegeeinrichtung in Bad Soden-Salmünster hat es einen Covid-19-Ausbruch ausgegeben. Betroffen sind, Stand Freitagmorgen, insgesamt 13 Bewohnerinnen und Bewohner sowie fünf Personen aus dem Personal der Einrichtung Curata. Eines der Häuser steht nun komplett unter Quarantäne. Das hat das Gesundheitsamt nach einem Gespräch mit der Heimleitung am Freitagmorgen angeordnet.

  • 09.04.2020
    14 neue Coronavirus-Fälle an Gründonnerstag 14 neue Coronavirus-Fälle an Gründonnerstag

    Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag 14 neue Coronavirus-Fälle von Bürgerinnen und Bürgern gemeldet, die in Birstein (5), Hanau (4), Brachttal, Hasselroth, Maintal, Schöneck und Steinau wohnen. Insgesamt sind seit Beginn der Ausbreitung im Main-Kinzig-Kreis 315 Menschen an Covid-19 erkrankt. Zieht man die mittlerweile 76 Genesenen sowie die bisher sechs Sterbefälle ab, sind aktuell noch 233 Bürgerinnen und Bürger mit dem Coronavirus infiziert, darunter die meisten in Hanau (71), Maintal (23) und Bad Soden-Salmünster (16). Die meisten Genesenen verzeichnet die Gemeinde Rodenbach (20). Stationär behandelt werden müssen derzeit 36 Menschen.

  • 09.04.2020
    Landrat Thorsten Stolz: „Osterbotschaft steht mehr denn je für Zuversicht“ Landrat Thorsten Stolz: „Osterbotschaft steht mehr denn je für Zuversicht“

    Landrat Thorsten Stolz hat sich mit einem besonderen Ostergruß an die Bürgerinnen und Bürger gewendet und insbesondere jenen gedankt, die derzeit in den vordersten Linien gegen die Ausbreitung des Coronavirus kämpfen. Auf Zuversicht und Zusammenhalt komme es in diesen Zeiten an. Er könne den Menschen „heute nicht verbindlich versichern, wann wieder ‚Normalität‘ eintritt“, so Thorsten Stolz. „Aber ich weiß eines ganz genau: Der Main-Kinzig-Kreis ist gut aufgestellt, er verfügt über eine hervorragende Infrastruktur und der gesellschaftliche Zusammenhalt ist stark.“

  • 09.04.2020
    Kreis unterstützt Sanierung des Freibads in Flörsbachtal Kreis unterstützt Sanierung des Freibads in Flörsbachtal

    Am Rande des Flörsbachtaler Ortsteils Lohrhaupten liegt idylisch in die Spessart-Landschaft eingebettet das Freibad, das im Sommer ein beliebter Treffpunkt zum Schwimmen und Sonnenbaden ist. Mit Mitteln aus dem Kreisausgleichsstock unterstützt der Main-Kinzig-Kreis die Sanierung des Freibades. Hierfür stellt der Kreisausschuss 45.000 Euro zur Verfügung. Landrat Thorsten Stolz überreichte die Zuwendung an Bürgermeister Frank Soer und verschaffte sich bei noch frühlingskühlen Temperaturen einen Überblick über den Fortschritt der Sanierungsarbeiten in dem Bad.

  • 09.04.2020
    AQA schneidert seit zwei Wochen für den guten Zweck AQA schneidert seit zwei Wochen für den guten Zweck

    Seit mehr als zwei Wochen rattern die Nähmaschinen fast ununterbrochen: In der Textilwerkstatt der kreiseigenen Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung (AQA) werden Stoffmasken hergestellt. AQA-Geschäftsführer Hans-Jürgen Scherer stattete dem Team am Standort Gründau-Rothenbergen nun einen Besuch ab und lobte den unermüdlichen Einsatz der Kolleginnen und Kollegen, der einen guten Zweck verfolgt. „Wir schaffen mit den Masken Ressourcen für Bereiche, die besonderen Risiken ausgesetzt sind. Wir stellen sie zum Beispiel den Alten- und Pflegezentren zur Verfügung“, erklärte Scherer.

  • 09.04.2020
    Beruwala-Reise: Sicherstellung der Nachhaltigkeit Beruwala-Reise: Sicherstellung der Nachhaltigkeit

    Mehr als 15 Jahre nach der Tsunami-Katastrophe am 26. Dezember 2004 in Südostasien, die alleine in Sri Lanka 50 000 Tote forderte, waren Landrat a.D. Karl Eyerkaufer und seine Frau Marion zur 27. Hilfsreise mit einer Gruppe aus dem Main-Kinzig-Kreis in der Partnerregion Beruwala. Begleitet wurden Sie von dem früheren Kreisbeigeordneten Matthias Zach, der Kreistagsabgeordneten Ursule Conen, dem Kreisbeigeordneten Jens Feuerhack, dem Bürgermeister der Stadt Erlensee, Stefan Erb mit seiner Frau Vanessa sowie weiteren 20 Sponsoren. Alle haben die Kosten der Reise selbst getragen

  • 08.04.2020
    18 neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Toter 18 neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Toter

    Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch 18 neue Coronavirus-Fälle von Bürgerinnen und Bürgern gemeldet, die in Hanau (6), Bad Soden-Salmünster, Bruchköbel, Maintal (je 2), Brachttal, Freigericht, Gelnhausen, Großkrotzenburg, Gründau und Neuberg wohnen. Ein weiterer Todesfall aus Hasselroth ist hinzugekommen, so dass die Zahl der an Covid-19 Gestorbenen aus dem Main-Kinzig-Kreis bei nunmehr sechs liegt. Insgesamt sind seit Beginn der Ausbreitung im Main-Kinzig-Kreis 301 Menschen an Covid-19 erkrankt

  • 08.04.2020
    Schulungsteams Corona ab sofort in allen Pflegeeinrichtungen unterwegs Schulungsteams Corona ab sofort in allen Pflegeeinrichtungen unterwegs

    Der Virologe Christian Drosten spricht von einer neuen Phase der Epidemie, wenn zunehmend in Alten- und Pflegeheimen Covid-19-Fälle gemeldet werden. Eine größere Ausbreitung in hiesigen Einrichtungen hat es noch nicht gegeben, „auch dank der wirksamen Schutzmaßnahmen, die hier die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Häuser ergriffen haben“, wie Gesundheits- und Sozialdezernentin Susanne Simmler konstatiert. Aus den stationären Einrichtungen kam jedoch immer wieder die Bitte nach Beratung und Schulung im Hinblick auf den Umgang mit der Pandemie und den notwendigen oder möglichen präventiven Maßnahmen. Diesem Wunsch entspricht der Kreis seit Mittwoch (8.4.) nun mit seinen „Schulungsteams Corona“.

  • 08.04.2020
    Bürgertelefon auch über Ostern erreichbar / Über 80.000 Bürger-Kontakte Bürgertelefon auch über Ostern erreichbar / Über 80.000 Bürger-Kontakte

    Das Bürgertelefon des Main-Kinzig-Kreises ist auch von Karfreitag bis Ostermontag täglich von 9 bis 15 Uhr erreichbar. „Unser Gesundheitsamt arbeitet intern an allen Feiertagen, genauso wie es auch an den Samstagen und Sonntagen in den letzten Wochen der Fall war. Wichtig ist für mich aber auch, dass es für die Bürgerinnen und Bürger jeden Tag einen Ansprechpartner für individuelle Fragen im Main-Kinzig-Forum gibt. Und für viele Menschen ist es in dieser Zeit einfach wichtig, bei Sorgen und Verunsicherungen eine Anrufmöglichkeit zu haben“, erklärt Landrat Thorsten Stolz.

  • 07.04.2020
    Neue Rubrik Bildung im CoroNetz: Volkshochschule informiert über Online-Angebote auf der Kreis-Homepage Neue Rubrik Bildung im CoroNetz: Volkshochschule informiert über Online-Angebote auf der Kreis-Homepage

    Das Informationsportal CoroNetz des Main-Kinzig-Kreises ist wieder um eine Rubrik gewachsen: Die Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig (BiP) informiert als Tochtergesellschaft des Main-Kinzig-Kreises in Zeiten von Corona unter der neuen Rubrik „Bildung“ über digitale Lern- beziehungsweise Weiterbildungsmöglichkeiten. „Wir werden uns wohl noch eine ganze Weile mit Kontaktbeschränkungen arrangieren müssen. Die Zeit lässt sich überaus sinnvoll nutzen“, sagte Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Bildungspartner Main-Kinzig.

  • 06.04.2020
    Acht neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Positivbefund in Pflegeheim Acht neue Coronavirus-Fälle, ein weiterer Positivbefund in Pflegeheim

    Das Gesundheitsamt hat am Montag acht neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Die positiven Laborbefunde betreffen Menschen aus Hanau (2), Bad Soden-Salmünster, Birstein, Gelnhausen, Hasselroth, Langenselbold und Maintal. Damit steigt die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle auf 265. Derweil ist ein weiterer Bewohner des Pflegeheims im Ostkreis positiv auf das Coronavirus getestet worden.

  • 06.04.2020
    Kreisweiter Aufruf an Menschen mit Pflege-Erfahrung, sich auf CoroNetz zu registrieren Kreisweiter Aufruf an Menschen mit Pflege-Erfahrung, sich auf CoroNetz zu registrieren

    Der Main-Kinzig-Kreis bereitet sich auf Personalausfälle im Pflegebereich vor und erneuert vor diesem Hintergrund seinen kreisweiten Aufruf an all jene Personen, die derzeit nicht, nicht mehr oder nur in Teilzeit im Bereich der Pflege arbeiten. Über die Homepage des Kreises unter CoroNetz können sie sich melden, wenn sie ihre Dienste bei dringenden Bedarfsfällen zur Verfügung stellen wollen. „Die Entwicklung ist äußerst dynamisch und schon ein einzelner Fall in einer Pflegeeinrichtung oder einem Altenheim kann dazu führen, dass eine komplette Schicht oder gar mehr Personal aus dem Normalbetrieb herausgenommen werden muss", begründet die Kreisspitze den Appell.

  • 05.04.2020
    Zwei neue Coronavirus-Fälle Zwei neue Coronavirus-Fälle
  • 05.04.2020
    Erste Lieferungen von Schutzausrüstung für 135 ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen Erste Lieferungen von Schutzausrüstung für 135 ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen

    Bereits Anfang der vergangenen Woche hatten die Pflegestützpunkte des Kreises alle ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen beziehungsweise Pflegedienste nach deren dringendsten Bedarfen abgefragt. „Die Schutzausrüstung ist weiterhin die Achillesferse dieser Pandemie. Deswegen ist es gut, dass nun endlich wenigstens einige Lieferungen bei uns und damit auch bei den Einrichtungen ankommen“, erläutern Landrat Thorsten Stolz und Susanne Simmler als Sozial- und Gesundheitsdezernentin. Dringend benötigte Pakete mit Desinfektionsmittel, Mund-Nasen-Schutz und Einmalhandschuhen wurden in dieser Woche von Mitarbeitenden des Gefahrenabwehrzentrums, des Gesundheitsamtes und der AQA für die 135 ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen im Main-Kinzig-Kreis zusammengestellt und für den Abtransport fertig gemacht.

  • 04.04.2020
    Pflegeheim-Bewohnerin positiv auf Corona getestet Pflegeheim-Bewohnerin positiv auf Corona getestet

    Im Main-Kinzig-Kreis ist eine Pflegeheim-Bewohnerin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Weitere positive Labortestergebnisse aus der Einrichtung im Ostkreis liegen im Moment nicht vor. Die Seniorin befindet sich derzeit in einem Krankenhaus in stationärer Behandlung. Die Kontaktpersonen der Infizierten sind isoliert, ihr Gesundheitszustand wird engmaschig durch das Gesundheitsamt überwacht. Das gilt auch für zehn Angestellte des Hauses, für die der Main-Kinzig-Kreis häusliche Isolierung angeordnet hat.

  • 04.04.2020
    16 neue Coronavirus-Fälle am Samstag (4.4.) 16 neue Coronavirus-Fälle am Samstag (4.4.)

    Das Gesundheitsamt hat am Samstag 16 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Hanau (5), Maintal (3), Jossgrund (2), Bad Soden-Salmünster, Birstein, Brachttal, Bruchköbel, Erlensee und Wächtersbach. Die Gesamtzahl der an Covid-19 Erkrankten aus dem Kreisgebiet liegt nach der offiziellen Statistik nun bei 255. Stellt man die mittlerweile 57 genesenen Personen gegenüber und zieht drei Todesfälle ab, so ergibt sich die Zahl von 195 Menschen, die aktuell noch an Covid-19 erkrankt sind. Die meisten davon kommen aus Hanau (52), Maintal (19) und Bad Soden-Salmünster (11). Von den 57 mittlerweile wieder genesenen Bürgerinnen und Bürger wohnen die meisten in Rodenbach (16) und Freigericht (4).

  • 03.04.2020
    17 neue Coronavirus-Fälle 17 neue Coronavirus-Fälle

    Das Gesundheitsamt hat am Freitag (03.04.) 17 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Hanau (8), Bad Soden-Salmünster, Bruchköbel (je 2), Brachttal, Erlensee, Großkrotzenburg, Steinau und Wächtersbach. Die Gesamtzahl der an Covid-19 Erkrankten aus dem Kreisgebiet liegt nach der offiziellen Statistik nun bei 240.

  • 03.04.2020
    Beratung und Unterstützung für Mittelstand wird voll gefördert Beratung und Unterstützung für Mittelstand wird voll gefördert

    Seit gut zwei Wochen besteht für hiesige Unternehmen des Mittelstands das Angebot einer Perspektivenberatung, das die Wirtschaftsförderung des Main-Kinzig-Kreises initiiert hat und im Zusammenwirken mit dem RKW Hessen und dessen angeschlossenem Beraternetzwerk bereitstellt. Bis zu vier Tage externe Beratung für das Unternehmen werden nun in vollständiger Höhe durch das Land Hessen übernommen. „Das ist ein gutes Signal für die vielen kleinen Unternehmer und hilft dem Mittelstand direkt, denn die wertvolle fachliche Hilfe ist für sie nun kostenlos“, erklärte Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann.

  • 03.04.2020
    Besondere Vorsicht bei länger nicht genutzten Leitungen Besondere Vorsicht bei länger nicht genutzten Leitungen

    Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation werden Trinkwasserinstallationen in Betrieben, Gebäuden oder auch Wohnungseinheiten mitunter weniger oder gar nicht mehr genutzt. Die Versorgungsleitungen sind während dieser Stillstandzeiten mit Wasser befüllt, das aber über einen langen Zeitraum nicht durchfließt. Dadurch entstehen hygienische Probleme sowohl für die Trinkwasserinstallation selbst als auch für das Trinkwasser, etwa durch die Vermehrung von Mikroorganismen.

  • 03.04.2020
    „MKK-Märchenzeit“ findet großen Anklang bei Jung und Alt „MKK-Märchenzeit“ findet großen Anklang bei Jung und Alt

    Seit vergangenen Montag (30. März) gibt es täglich um 15 Uhr eine Märchensendung, ausgestrahlt auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de). Gestartet ist die Reihe „MKK-Märchenzeit“ mit dem Ziel, Familien mit kleinen Kindern während der Corona-Pandemie ein kostenfreies und hochwertiges kulturelles Angebot zu machen. „Das in kürzester Zeit geschaffene Projekt hat sich bereits mit großem Erfolg etabliert. Zahlreiche Zuschauer, die sich dann auch an der Verlosungsaktion beteiligen und der große Zuspruch aus der Bevölkerung sprechen für sich“, berichtet Landrat Thorsten Stolz.

  • 03.04.2020
    Trotz Corona viel Leben auf dem „digitalen Marktplatz“ Trotz Corona viel Leben auf dem „digitalen Marktplatz“

    Mit knapp 300 eingetragenen Firmen und konstant hohen vierstelligen Zugriffszahlen jeden Tag hat sich der „Marktplatz“ auf CoroNetz schnell zu einer beliebten Plattform für die lokale Wirtschaft im Main-Kinzig-Kreis entwickelt. Durch die Corona-Pandemie musste der Großteil aller Geschäfte schließen. Viele bieten ihre Produkte nun online als Lieferservice an. Das Pressereferat und die Wirtschaftsförderung des Main-Kinzig-Kreises hatten deshalb die Idee, diese Angebote gebündelt auf einer digitalen Plattform zugänglich zu machen.

  • 03.04.2020
    Tafelkunden können mit personeller Verstärkung durch die AQA weiter Warenkörbe beziehen Tafelkunden können mit personeller Verstärkung durch die AQA weiter Warenkörbe beziehen

    Menschen mit geringem Einkommen, die auf die Unterstützung der Tafel-Vereine angewiesen sind, können aufatmen. Nachdem einige Tafeln im Kreisgebiet ihren Betrieb aufgrund der Corona-Situation einschränken oder einstellen mussten, kann die Arbeit auch dank hauptamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kreiseigenen Bildungsträgers AQA seit dieser Woche weitergehen. Um den Wocheneinkauf zu erledigen, braucht es aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie viel Geduld und gute Nerven.

  • 02.04.2020
    20 neue Coronavirus-Fälle, insgesamt drei Tote 20 neue Coronavirus-Fälle, insgesamt drei Tote
  • 02.04.2020
    Kreis bietet Stadt Hanau schnelle Hilfe an Kreis bietet Stadt Hanau schnelle Hilfe an

    In dieser Woche hat das Gesundheitsamt für 66 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Hanau vorsorglich häusliche Isolierung angeordnet. Sie hatten in den vergangenen Tagen engen Kontakt zu einem Coronavirus-Infizierten in der Klinik und könnten sich dabei angesteckt haben. Um nun erst gar keinen medizinischen Engpass in Hanau entstehen zu lassen, hat der Main-Kinzig-Kreis umgehend personelle Unterstützung angeboten. „Wir disponieren über die Leitstelle des Gefahrenabwehrzentrums im Moment schon mit besonderer Rücksicht auf die Kapazitätsgrenzen in Hanau. Aber die Situation wird natürlich von Tag zu Tag für das Krankenhauswesen herausfordernder, wir brauchen also kurzfristig eine Lösung für die personellen Ausfälle.

  • 02.04.2020
    Aktueller Doppelhaushalt des Kreises genehmigt Aktueller Doppelhaushalt des Kreises genehmigt

    Das Regierungspräsidium Darmstadt hat den Doppelhaushalt 2020/2021 des Main-Kinzig-Kreises genehmigt. „Die Aufsichtsbehörde hat grünes Licht für unsere Finanzplanungen gegeben und das verschafft uns gerade in der jetzigen Zeit die notwendigen Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Das ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ein ganz wichtiges Signal“, erklärt Landrat und Finanzdezernent Thorsten Stolz.

  • 01.04.2020
    Augenmaß beim Desinfizieren, 21 weitere Infektionen Augenmaß beim Desinfizieren, 21 weitere Infektionen

    Für den Mittwoch, 1. April, meldet das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises zusätzliche 21 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die Personen kommen aus Hanau (4) Maintal (3), Langenselbold, Bruchköbel, Erlensee (2), Hasselroth, Gründau, Steinau (4), Brachttal, Linsengericht und Schöneck (2). Parallel wurden sechs Fälle als gesund gemeldet, so dass die Zahl der laborbestätigten Erkrankungen unter dem Strich jetzt bei 165 liegt. Die Situation der stationär versorgten Patienten ist unverändert. Zu dem aus Hanau in diesem Zusammenhang gemeldeten Todesfall lagen dem Kreisgesundheitsamt am Nachmittag noch keine belastbaren Informationen vor.

  • 31.03.2020
    Corona: Sammelaktionen für medizinischen Bereich Corona: Sammelaktionen für medizinischen Bereich
    stab.gaz@mkk.de melden und damit die medizinische Grundversorgung stärken.

    ">

    „Wir erhalten für die Ausstattung der Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen und Kliniken eine ganze Reihe von Kleinspenden an Schutzmaterial, auch Einmalhandschuhe in einer vierstelligen Größenordnung. Dafür sagt der Main-Kinzig-Kreis schon mal herzlich Dankeschön“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. Der Aufruf gelte auch weiterhin. Unternehmen der freien Wirtschaft und weitere Institutionen können nicht benötigte Restbestände an Schutztextilien und Schutzmaterial ans Gefahrenabwehrzentrum des Kreises unter stab.gaz@mkk.de melden und damit die medizinische Grundversorgung stärken.

  • 31.03.2020
    Wirtschaftsförderung warnt vor unseriösen Angeboten bei Soforthilfen: Cyberkriminelle spionieren Daten aus / 21 neue Coronavirus-Fälle Wirtschaftsförderung warnt vor unseriösen Angeboten bei Soforthilfen: Cyberkriminelle spionieren Daten aus / 21 neue Coronavirus-Fälle

    Der Kreis meldet am Dienstag neue 21 Coronavirus-Fälle. Derweil warnt die Wirtschaftsförderung des Main-Kinzig-Kreises aus aktuellem Anlass vor einer kriminellen Masche rund um die Corona-Soforthilfen der Bundes- und Landesregierung. „Die Anträge mit allen Daten der hiesigen Unternehmen sind einzig und alleine beim Regierungspräsidium Kassel einzureichen, nirgendwo sonst“, stellt Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann klar und weist auf eine bestimmte Masche von Cyberkriminellen hin.

  • 30.03.2020
    Regelmäßige Podcasts mit Märchenerzählern aus der Region Regelmäßige Podcasts mit Märchenerzählern aus der Region

    Ab kommenden Montag, 30. März, 15 Uhr, wird täglich eine etwa 20minütige Sendereihe mit Märchen der Brüder Grimm geschaltet. Die Sendungen werden auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de) und auf der Facebookseite des Main-Kinzig-Kreises zu sehen sein.

    „Mit dem Ziel eine regelmäßige, wertvolle Unterhaltung für Familien mit kleinen Kindern, die aufgrund der Corona-Krise dankbar für kostenfreie und hochwertige kulturelle Angebote sind, haben wir die Reihe Märchenzeit ins Leben gerufen“, kündigt Landrat Thorsten Stolz ein neues und in kürzester Zeit geschaffenes Projekt aus der Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises an. „Dabei stärken wir gleichzeitig das Bewusstsein für die Brüder Grimm in der Region und ihren Märchen.

  • 29.03.2020
    200 Pakete verteilt, drei neue Coronavirus-Fälle 200 Pakete verteilt, drei neue Coronavirus-Fälle

    Um den Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus unvermindert fortsetzen zu können, wird der Main-Kinzig-Kreis sich in eigener Verantwortung weiter für die Bereitstellung von Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel einsetzen. Als weiteren Schritt hat Landrat Thorsten Stolz jetzt gemeinsam mit der Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler und dem Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann die heimischen Unternehmen zur Mitwirkung aufgerufen.

  • 28.03.2020
    Materiallieferungen an Ärzte sind gut angelaufen: Landrat Thorsten Stolz zieht positive Zwischenbilanz Materiallieferungen an Ärzte sind gut angelaufen: Landrat Thorsten Stolz zieht positive Zwischenbilanz

    Landrat Thorsten Stolz hat eine positive Zwischenbilanz der Kreisinitiative gezogen, mit der über das Wochenende eine Reihe von niedergelassenen Ärzten im Kreisgebiet mit Schutzausrüstung versorgt werden. „Wir haben bis Samstagmorgen schon einen Großteil der Lieferungen an die Städte und Gemeinden verteilt, darunter an die größten Städte Hanau und Maintal. Es ist stark und wichtig, dass die örtlichen Krisenstäbe die Aktion mit unterstützen und das Material weiterleiten und pünktlich dorthin bringen, wo es gebraucht wird. Alle Arztpraxen können also kommende Woche aufmachen und mit notwendigen Schutztextilien arbeiten“, sagte der Landrat.

  • 27.03.2020
    Kreis nimmt Material-Nachschub in die Hand: Arztpraxen bleiben durch Hilfe des Kreises geöffnet / Kurzzeitige Unklarheit für Eisdielen-Besitzer beseitigt / 21 neue Fälle Kreis nimmt Material-Nachschub in die Hand: Arztpraxen bleiben durch Hilfe des Kreises geöffnet / Kurzzeitige Unklarheit für Eisdielen-Besitzer beseitigt / 21 neue Fälle

    Der Main-Kinzig-Kreis lässt seine niedergelassenen Ärzte nicht im Stich: Nachdem die dringenden Appelle des Kreises in Richtung des Bundesgesundheitsministers, in Richtung der Landesregierung und auch bei der Kassenärztlichen Vereinigung folgenlos geblieben sind, hat die Kreisspitze nun einen eigenen Reservebestand an Schutzausrüstung für die heimischen Praxen mobilisiert und stellt ihn übers Wochenende jenen 180 niedergelassenen Ärzten zur Verfügung, die ansonsten in den kommenden Tagen ihren Betrieb eingestellt hätten.

  • 27.03.2020
    Appell an Pflegeheime: Simmler fordert höchste Sensibilität Appell an Pflegeheime: Simmler fordert höchste Sensibilität

    Die Altenheime und Pflegeeinrichtungen gelten in Corona-Zeiten als umso schützenswerter, als es sich bei den Bewohnerinnen und Bewohnern praktisch durchweg um Menschen aus Risikogruppen handelt. „Das hohe Alter, die vielzähligen Vorerkrankungen bei den Menschen, all das fordert vom Personal, den Angehörigen wie auch von den Menschen in den Einrichtungen selbst höchste Sensibilität und Vorsicht ab“, erklärt Sozial- und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler.

  • 27.03.2020
    Zehn Coronavirus-Fälle haben Erkrankung überstanden Zehn Coronavirus-Fälle haben Erkrankung überstanden

    Von den mittlerweile über 120 Coronavirus-Erkrankungen bei Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis können die nächsten zehn abgezogen werden: Das Gesundheitsamt hat für sie die häusliche Isolierung aufgehoben. Nach der Hanauerin, dem ersten laborbestätigten Fall von Anfang März, sind nun zehn weitere aus Rodenbach (6), Freigericht (2), Bad Soden-Salmünster und Nidderau wieder in den Alltag entlassen worden.

  • 27.03.2020
    Coronavirus-Fallzahlen und was dahintersteckt Coronavirus-Fallzahlen und was dahintersteckt

    Fragen und Antworten zu Tests, Dunkelziffern, die Eigenverantwortung jedes Einzelnen und die Meldung derer, die die Erkrankung überstanden haben

    Über die sozialen Medien verbreiten sich derzeit allerlei Gerüchte und Spekulationen über Coronavirus-Tests und Fallzahlen. Hintergrund ist dabei oftmals, dass einer Person der Test verweigert wurde oder nach allgemeiner Einschätzung zu wenig getestet werde. Auch die unterschiedlichen Zählungen und Zeitpunkte der Veröffentlichung auf Bundes-, Landes- und Kreisebene sind oftmals nicht leicht verständlich. Als untere Gesundheitsbehörde gibt einzig der Kreis die Zahlen für alle hiesigen Städte und Gemeinden bekannt. Der Main-Kinzig-Kreis führt die Testungen auf das Coronavirus nicht durch, das macht die Kassenärztliche Vereinigung. Es sollen aber im Folgenden einige Aspekte aufgegriffen und eingeordnet werden.

  • 26.03.2020
    Sechs neue Fälle gemeldet Acht Personen jetzt in stationärer Behandlung Sechs neue Fälle gemeldet Acht Personen jetzt in stationärer Behandlung

    Eine Person im Main-Kinzig-Kreis ist an den Folgen des Coronavirus gestorben

    Nachdem am gestrigen Mittwoch 19 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet wurden, sind es am Donnerstag sechs weitere Infektionen. Damit liegt die Gesamtzahl der registrierten Erkrankungen im Main-Kinzig-Kreis insgesamt bei 106. Davon befinden sich 98 Personen derzeit noch in häuslicher Isolierung, acht Personen werden inzwischen stationär behandelt, davon zwei auf der Intensivstation.

  • 25.03.2020
    Angekündigte Beschaffung von Atemschutzmasken: Kreis mahnt Zusagen von Gesundheitsminister Spahn an Angekündigte Beschaffung von Atemschutzmasken: Kreis mahnt Zusagen von Gesundheitsminister Spahn an

    Nach 19 neuen laborbestätigten Coronavirus-Fällen am Mittwoch ist die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle auf 100 gestiegen, wie das Gesundheitsamt mitteilt. Die betroffenen Personen kommen sowohl aus dem West- wie auch aus dem Ostkreis. Es ist der bisher höchste Anstieg an einem einzigen Tag im Main-Kinzig-Kreis. „Die Verbreitung des Coronavirus ist noch lange nicht gestoppt, wenngleich wir große Hoffnungen haben, dass sich die Verbreitungsdynamik durch die Kontaktbeschränkungen in einigen Tagen abschwächt. In jedem Fall braucht das medizinische Personal im Kreisgebiet ausreichend Schutzausrüstung, um den hohen Anforderungen in dieser Zeit weiter verlässlich gerecht zu werden“, erklärt Landrat Thorsten Stolz.

  • 24.03.2020
    Abstandsregeln im Supermarkt beachten und nur eigenen Bedarf decken Abstandsregeln im Supermarkt beachten und nur eigenen Bedarf decken

    Auch der Main-Kinzig-Kreis und seine Städte und Gemeinden schließen sich den dringenden Empfehlungen in Bezug auf das Einkaufsverhalten an. „Auch in den Geschäften gelten die strengen Auflagen zum Kontaktverbot sowie die Begrenzungen der übermäßigen Vorratshaltung“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann im Anschluss an eine Telefonkonferenz mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern.

    „Hamsterkäufe sind keine Lösung, genauso wenig wie dichtgedrängte Schlangen vor Einkaufsmärkten oder an den Kassen“, so die gemeinsame Position. Viele Geschäfte im Einzelhandel haben in den vergangenen Tagen auch bereits reagiert. Sie haben Wartebereiche an den Kassen mit Abstandshinweisen gekennzeichnet, lassen nur noch eine geringe Anzahl an Kundinnen und Kunden zur gleichen Zeit in ihren Markt und schützen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beispielsweise hinter Plexiglasscheiben oder durch andere wirksamen Schutzmaßnahmen, wie Handschuhe.

  • 24.03.2020
    Plattform für lokalen Online-Handel gestartet Plattform für lokalen Online-Handel gestartet

    Zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels zwischen Maintal und Sinntal hat der Main-Kinzig-Kreis eine Plattform auf den Weg gebracht, um alle Anbieter zu erfassen, die für ihre Kundinnen und Kunden einen Lieferservice organisieren. Denn die angeordneten Schließungen der Geschäfte zum Schutz vor der Corona-Pandemie treffen den Einzelhandel besonders hart. Die vorsorglichen Maßnahmen werden vor Ort mit allen Konsequenzen umgesetzt, doch die großen Plattformen im Internet sind davon nicht berührt. Vereinzelte Geschäfte im Main-Kinzig-Kreis bieten nun aber ebenfalls die Möglichkeit der digitalen oder telefonischen Bestellung inklusive Lieferservice.

    „Auch wir wollen in der jetzigen Situation den Handel nicht allein solchen Riesen wie Amazon überlassen und appellieren an die Bürgerschaft, gerade in der jetzigen Situation die Strukturen vor Ort zu unterstützen“, erläutert Landrat Thorsten Stolz die Motivation für die Schaffung des digitalen Marktplatzes für den Main-Kinzig-Kreis.

  • 23.03.2020
    Wirtschaftsförderung organisiert Information und Beratung rund um die Coronakrise Wirtschaftsförderung organisiert Information und Beratung rund um die Coronakrise

    Am Montag hat das Gesundheitsamt drei neue bestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Derweil bleibt das Thema Wirtschaft beherrschend. Mit der Änderung der Vierten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus durch die Hessische Landesregierung sind nun weitere Unternehmen von Schließungen betroffen. Für viele Geschäftsleute geht es in der Folge um wichtige existentielle Fragen, entsprechend werden auf allen Ebenen entsprechende Unterstützungen auf den Weg gebracht.

    „Es ist derzeit für alle Beteiligten kaum möglich hier den Überblick zu behalten oder auch schon in jedem Fall die passenden Lösungen zu finden“, sagt Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. Doch die Wirtschaftsförderung des Main-Kinzig-Kreis arbeite in enger Abstimmung mit IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern und Kreishandwerkerschaft für eine umfassende Kommunikation und lokale Angebote.

  • 23.03.2020
    Beratung und Unterstützung für Solo-Selbständige und den Mittelstand Beratung und Unterstützung für Solo-Selbständige und den Mittelstand
    Informationen und Ansprechpartner für die heimische Wirtschaft sind derweil im CoroNetz des Main-Kinzig-Kreises zu finden.

    ">

    „Das Referat Wirtschaftsförderung des Main-Kinzig-Kreises möchte im Zusammenwirken mit dem RKW Hessen und das angeschlossene Beraternetzwerk mittelständische Unternehmen und Selbständige in der aktuellen Situation unterstützen“, informiert Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann. Derzeit zeichnet sich in aller Deutlichkeit ab, wie sehr viele Unternehmen jetzt und sehr kurzfristig Unterstützung brauchen. Hier knüpfe die Wirtschaftsförderung an. Weitere Informationen und Ansprechpartner für die heimische Wirtschaft sind derweil im CoroNetz des Main-Kinzig-Kreises zu finden.

  • 22.03.2020
    Wieder sechs neue Infektionen am Sonntag Wieder sechs neue Infektionen am Sonntag

    Am Sonntag hat das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere sechs Infektionen mit dem Coronavirus aufgenommen. Damit liegt die Gesamtzahl im Main-Kinzig-Kreis jetzt bei 73 positiven Fällen. Auch bei den neuen Patienten konnten die Wege der Ansteckung gut nachvollzogen werden. Damit bewährt sich weiterhin die vom Robert-Koch-Institut favorisierte Strategie, die Infektketten zu verfolgen und zu unterbrechen. Die jetzt registrierten Fälle kommen aus Bruchköbel, Gelnhausen, Maintal, Rodenbach, Schlüchtern und Sinntal.

  • 22.03.2020
    Weitere Geschäfte müssen ab sofort im Main-Kinzig-Kreis geschlossen bleiben Weitere Geschäfte müssen ab sofort im Main-Kinzig-Kreis geschlossen bleiben

    Eine ganze Reihe weiterer Betriebe müssen im Main-Kinzig-Kreis ab dem heutigen Sonntag, 22. März, geschlossen bleiben. Das betrifft Dienstleistungen, die nah am Menschen verrichtet werden, außer aus dem medizinisch-pflegerischen Bereich. Betroffen sind explizit Frisörläden, Piercingstudios, Nagelstudios, Tattoostudios und kosmetische Fußpflegepraxen. „Wir haben hier für den Main-Kinzig-Kreis einen zusätzlichen Regelungsbedarf gesehen, da dies Dienstleistungen sind, die nichts mit einer Grundversorgung zu tun haben und auch keine medizinische oder pflegerische Notwendigkeit darstellen“, begründet Landrat Thorsten Stolz die Entscheidung des Landkreises eine entsprechende Allgemeinverfügung zu erlassen. Die Anordnung gilt nicht für Physiotherapiepraxen, medizinische Fußpflegepraxen und gleichartige medizinische Dienstleister.

  • 21.03.2020
    Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich ab sofort häuslich isolieren: Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich ab sofort häuslich isolieren:

    Land Hessen verschärft Verordnung / Sechs neue Coronavirus-Fälle am Samstag

    Ab sofort müssen alle Reiserückkehrer aus einem der Corona-Risikogebiete zu Hause bleiben. Darauf weist der Main-Kinzig-Kreis am Samstag hin. Das Land Hessen hatte die Verordnung am Freitag für jene verschärft, die sich in den vergangenen 14 Tagen oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem Coronavirus aufgehalten haben. Für sie wird nun allgemein und unverzüglich die häusliche Isolierung angeordnet. Derweil kamen am Samstag sechs neue bestätigte Coronavirus-Fälle im Kreisgebiet hinzu.

  • 20.03.2020
    Kreis bittet Städte und Gemeinden, Auflagen vor Ort „sehr eng auszulegen“ Kreis bittet Städte und Gemeinden, Auflagen vor Ort „sehr eng auszulegen“

    Nicht nur Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit sind seit einigen Tagen erheblich eingeschränkt, auch viele Geschäfte müssen wegen der Verbreitung des Coronavirus geschlossen bleiben oder sich bei den Öffnungszeiten stark anpassen. Das Land Hessen hat diese Auflagen bereits verschärft. Der Main-Kinzig-Kreis wirkt seit Tagen auf eine Klarstellung durch die Landesregierung hin, weil noch immer eine Reihe von Betrieben nicht genau weiß, ob die Verordnungen auch für sie gelten und wer das letztlich zu überwachen hat. Nun hat der Kreis den Städten und Gemeinden mitgeteilt, die Kontrolle mit ihren jeweiligen Ordnungsbehörden zu übernehmen und die Verordnung „sehr eng auszulegen“.

  • 20.03.2020
    „Aktiver Beitrag zur Nachbarschaftshilfe von Maintal bis Sinntal“ „Aktiver Beitrag zur Nachbarschaftshilfe von Maintal bis Sinntal“

    Auf Initiative des Main-Kinzig-Kreises hin gehen zum Wochenende beziehungsweise zum Wochenbeginn in allen 29 Städten und Gemeinden zwischen Maintal und Sinntal Bürgertelefone an den Start, um insbesondere eine Erreichbarkeit vor Ort zu gewährleisten und konkrete Hilfestellungen rund um die Fragen der örtlichen Versorgung zu leisten. „Ich danke allen Kommunen, dass sie bei dieser Initiative mitmachen und entsprechende Informations- und Hilfsangebote für ihre Bürgerinnen und Bürger bereitstellen. Wir ziehen hier gemeinsam an einem Strang, das ist ein wichtiges Signal“, sagte Landrat Thorsten Stolz, der in den örtlichen Bürgertelefonen „einen aktiven Beitrag zur Nachbarschaftshilfe in den nächsten Wochen“ sieht.

  • 19.03.2020
    Corona: Zwölf neue Fälle im Landkreis Corona: Zwölf neue Fälle im Landkreis

    Das Informationsangebot „CoroNetz“ ist gleich ab dem Start am Mittwoch in großer Zahl angeklickt und genutzt worden. Diese Art „digitales Bürgertelefon“ erleichtert allen Bürgerinnen und Bürgern, ihre Fragen und Anliegen an die Kreisverwaltung zielgerichtet digital zu hinterlegen, statt den telefonischen Weg zu nehmen. Als weitere Informationsquelle werden auch alle Städte und Gemeinden ein Bürgertelefon für ihre kommunalen Themen einrichten. Die Erreichbarkeiten wird der Main-Kinzig-Kreis zusätzlich zentral veröffentlichen.

  • 19.03.2020
    Corona-Testzentren nicht unnötig überlasten Corona-Testzentren nicht unnötig überlasten

    Der Main-Kinzig-Kreis verzeichnet vermehrt Nachfragen und besorgte Anrufe bezüglich der Teststelle der Kassenärztlichen Vereinigung. „Die Analysen auf den Coronavirus erfolgen jeweils nach einer medizinischen Vorprüfung, um die Ressourcen sinnvoll einzusetzen und belastbare Ergebnisse zu erhalten“, erläutert Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Ein „voreiliger Test“ sei wenig aussagekräftig, zumal er immer nur eine Momentaufnahme darstellt. Sie appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich in der derzeitigen Situation an den Fachleuten zu orientieren, die eine Notwendigkeit für einen Abstrich (und den geeigneten Zeitpunkt) präzise einschätzen können.

  • 19.03.2020
    19. März: Tag des Gesundheitsamtes - Anlass für Dank und Anerkennung an die Beschäftigten 19. März: Tag des Gesundheitsamtes - Anlass für Dank und Anerkennung an die Beschäftigten

    Als das Robert-Koch-Institut in Berlin im vergangenen Jahr den 19. März zum jährlichen „Tag des Gesundheitsamtes“ ins Leben rief, war die Intention auf die zentrale Bedeutung der Gesundheitsämter für den Schutz und die Förderung der Gesundheit aufmerksam zu machen und eine ganz andere Situation als derzeitig.

    Seit einigen Wochen bereits ist im Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises das Thema „Corona“ bestimmend. Zum Zeitpunkt als das Virus in China ausbrach, bereiteten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darauf vor.

  • 17.03.2020
    Eigenbetrieb Abfallwirtschaft: Keine Annahme von Abfall aus Privathaushalten Eigenbetrieb Abfallwirtschaft: Keine Annahme von Abfall aus Privathaushalten

    Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Main-Kinzig-Kreises wird ab Mittwoch, 18. März, bis auf weiteres keine Anlieferungen von Abfall aus Privathaushalten mehr annehmen. Betroffen sind davon die Annahme von Altpapier, Rest- und Sperrmüll, Elektrogeräten und Erde sowie Bauschutt im Abfallwirtschaftszentrum Gelnhausen-Hailer und an der Annahmestelle Schlüchtern-Hohenzell. Ebenfalls bis auf weiteres eingestellt wird die Annahme von Sonderabfall am Schadstoffmobil und an der stationären Sammelstelle in der Gartenstraße in Schlüchtern.

  • 17.03.2020
    Kreisverwaltung stellt Publikumsverkehr komplett ein Kreisverwaltung stellt Publikumsverkehr komplett ein

    17. März. – Die Kreisverwaltung ist ab Mittwoch (18. März) für den normalen Besuchsverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger erhalten nur noch mit vorheriger Terminabsprache einen Zugang zu den jeweiligen Fachämtern. Zudem wird darum gebeten, notwendige Angelegenheiten soweit möglich telefonisch oder per Mail zu klären. Ab Mittwoch ist auch das Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen einschließlich der öffentlichen Kantine für den allgemeinen Publikumsverkehr und Gäste geschlossen.

  • 16.03.2020
    Coronavirus: Kreisverwaltung bereitet Notbetrieb in allen Bereichen vor / Einschränkungen in nahezu allen Bereichen, dafür zusätzliche Verstärkung für Gesundheitsamt und Bürgertelefon / Appell an Bürgerinnen und Bürger Coronavirus: Kreisverwaltung bereitet Notbetrieb in allen Bereichen vor / Einschränkungen in nahezu allen Bereichen, dafür zusätzliche Verstärkung für Gesundheitsamt und Bürgertelefon / Appell an Bürgerinnen und Bürger

    Die Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises wird ihre Dienstzeiten an die aktuelle Situation anpassen und Maßnahmen zur Reduzierung der Kundenkontakte auf den Weg bringen. „Wir müssen vermeiden, dass wir am Ende eine große Zahl von infizierten Kolleginnen und Kollegen nach Hause schicken und dadurch nicht mehr arbeitsfähig sind. Oberstes Ziel ist es, neben der Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung die Sicherstellung der staatlichen Infrastruktur auf allen Ebenen für einen langen Zeitraum zu sichern“, erläutert Landrat Thorsten Stolz die Entscheidung mit Blick auf die aktuelle Situation.

  • 15.03.2020
    Main-Kinzig-Kreis verschärft Verfügung: Besuchsverbot von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Reha- und Kurkliniken – Insgesamt 25 bestätigte Fälle seit Donnerstag – Schulen und Betreuungseinrichtungen ab Montag geschlossen Main-Kinzig-Kreis verschärft Verfügung: Besuchsverbot von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Reha- und Kurkliniken – Insgesamt 25 bestätigte Fälle seit Donnerstag – Schulen und Betreuungseinrichtungen ab Montag geschlossen

    Vor dem Hintergrund weiter steigender Zahlen an Coronavirus-Erkrankten stellt der Main-Kinzig-Kreis den Schutz von Menschen aus Risikogruppen in den Vordergrund. Ab Montag gilt ein umfassendes Besuchsverbot in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Reha- und Kurkliniken. Ausnahmen sind nur im Fall von Sterbebegleitung und der Begleitung von Minderjährigen möglich. Die Erkranktenzahl ist im Bereich des Main-Kinzig-Kreises am Samstag und Sonntag noch einmal um insgesamt 12 neue Meldungen angestiegen, so dass die Gesamtzahl der derzeit bestätigten Fälle bei 25 liegt.

  • 14.03.2020
    Corona: Acht neue positiv Getestete / Kreis bittet Eltern, frühzeitig die private Betreuung ihrer Kinder sicherzustellen / Bürgertelefonzeiten ausgeweitet Corona: Acht neue positiv Getestete / Kreis bittet Eltern, frühzeitig die private Betreuung ihrer Kinder sicherzustellen / Bürgertelefonzeiten ausgeweitet

    Der Main-Kinzig-Kreis vermeldet weitere acht positiv auf den Coronavirus getestete Bürgerinnen und Bürger. Dabei handelt es sich um zwei Personen, die vor Kurzem aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, fünf aus einer gemeinsamen Infektionskette, die von Rodenbach ausging, sowie einen Fall, dessen möglicher Ansteckungsweg derzeit noch ermittelt wird. Der Main-Kinzig-Kreis bittet die Eltern im Zusammenhang mit der angeordneten Schließung von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, schon jetzt die private Betreuung ihrer Kinder für die Zeit ab dem kommenden Montag sicherzustellen.

  • 13.03.2020
    Stadt Hanau und Main-Kinzig-Kreis lassen ab Montag alle Schulen zu Stadt Hanau und Main-Kinzig-Kreis lassen ab Montag alle Schulen zu

    Coronavirus: Maßnahme zur verlangsamten Ausbreitung – Schulträger wollen gemeinsam das Wochenende zur Vorbereitung nutzen – Vier neue Fälle im Kreis

    Die beiden Schulträger Main-Kinzig-Kreis und Stadt Hanau haben am Freitag bekanntgegeben, ab Montag die Schulen im gesamten Kreisgebiet geschlossen zu lassen. Sie appellierten zugleich an das Staatliche Schulamt, eine Notbetreuung zu organisieren, um Härtefälle abzufedern. Grund ist die Ausbreitung der Coronavirus-Erkrankung. Binnen zweier Tage hatte der Main-Kinzig-Kreis 13 neue bestätigte Fälle gemeldet, neun am Donnerstag, vier weitere aus Linsengericht, Birstein, Großkrotzenburg und Hanau am Freitag. Damit ist das neuartige Virus in bereits neun Kommunen des Main-Kinzig-Kreises angekommen.

  • 12.03.2020
    Verfügung zum Schutz vor Coronavirus: Keine Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 300 Teilnehmern / Neun erkrankte Personen Verfügung zum Schutz vor Coronavirus: Keine Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 300 Teilnehmern / Neun erkrankte Personen

    Der Main-Kinzig-Kreis hat neun neue laborbestätigte Fälle von Coronavirus-Erkrankten. Das Gesundheitsamt hat für sie wie auch für die jeweiligen Kontaktpersonen umgehend eine häusliche Isolierung angeordnet. Es handelt sich um zwei Frauen und zwei Männer aus Rodenbach, jeweils Jahrgang 1970, für die eine gemeinsame Infektionskette plausibel anzunehmen ist. Darüber hinaus haben sich ein Mann aus Freigericht (Jahrgang 1958), eine Frau aus Birstein, eine Frau aus Bad Soden-Salmünster (je Jahrgang 1971), ein Mann aus Gründau (Jahrgang 1982) und eine Frau aus Wächtersbach (Jahrgang 1982) angesteckt.

  • 12.03.2020
    Ansteckung über erkrankte Skiurlauber: Weitere neue Coronavirus-Fälle im Main-Kinzig-Kreis Ansteckung über erkrankte Skiurlauber: Weitere neue Coronavirus-Fälle im Main-Kinzig-Kreis

    Im Main-Kinzig-Kreis sind am Donnerstag auf einen Schlag mehrere neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle dazugekommen. Es handelt sich dabei um neun Frauen und Männer im überwiegend mittleren Lebensalter, die sich in einem Skigebiet beziehungsweise bei einem Rückkehrer aus dem Skiurlaub angesteckt haben. Weitere Fälle befinden sich derzeit in der Abklärung, mit einer kurzfristigen Steigerung der Fallzahlen ist zu rechnen.

  • 11.03.2020
    Begleitendes Buch zu „Lernfeld Landwirtschaft“ präsentiert Begleitendes Buch zu „Lernfeld Landwirtschaft“ präsentiert

    Lina und Erik laufen hinter dem davonstürmenden Kälbchen her – dieses ist aus dem Stall ausgebüxt, um ein Abenteuer zu erleben. Lina und Erik sind zwei Figuren im neuen Bilderbuch „Kälbchen-Alarm“, das vom Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum des Main-Kinzig-Kreises herausgegeben wird. Die Präsentation des Druckwerks, dessen Texte aus der Feder von Raul C.O. Kauke und die Zeichnungen von Künstler Rautie stammen, fand an einem Ort statt, der sich besser nicht eignen könnte: dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Wacker in Schöneck-Kilianstädten.

  • 11.03.2020
    Häusliche Isolierung aufgehoben: Hanauerin hat Coronavirus-Erkrankung überstanden Häusliche Isolierung aufgehoben: Hanauerin hat Coronavirus-Erkrankung überstanden

    Das Gesundheitsamt hat die Hanauerin aus der Überwachung entlassen, die vergangene Woche positiv auf die Virusinfektion Covid-19 getestet worden war. Es war der erste Coronavirus-Fall im Main-Kinzig-Kreis. Als weitere Sicherheitsvorkehrung wurden parallel dazu auch sämtliche Kontaktpersonen ermittelt und häuslich isoliert. Deren Tests auf das Virus haben bereits in den vergangenen Tagen durchweg negative Ergebnisse gezeigt. Die Hanauerin hat die Erkrankung überstanden und ist nun zweimal in größerem Abstand auf den Coronavirus labortechnisch untersucht worden. Beide Ergebnisse fielen negativ aus.

  • 10.03.2020
    Reiserückkehrer: Gesundheitsamt beschleunigt Abklärungsphase Reiserückkehrer: Gesundheitsamt beschleunigt Abklärungsphase

    Nach wie vor fallen sämtliche weiteren Tests auf den Coronavirus aus dem Bereich des Main-Kinzig-Kreises negativ aus. Es bleibt aktuell bei nur einem bestätigten Fall in Hanau. An der Situation hat sich also nichts geändert. Insbesondere die Ausweitung der Reisebeschränkungen und -warnungen in und zu Italien hatten Nachfragen unter den Bürgerinnen und Bürgern ausgelöst. Hier wird der Main-Kinzig-Kreis nun die Abklärungsphase beschleunigen.

  • 10.03.2020
    AQA: Emotionale Abschlussfeier von „Karrierestart mit Kind“ AQA: Emotionale Abschlussfeier von „Karrierestart mit Kind“

    Es war ein ganz besonderer Moment für diese 30 Frauen. Sie haben das einjährige Seminar „Karrierestart mit Kind“ an den beiden kreiseigenen AQA-Standorten Hanau und Gelnhausen mit Erfolg beendet. Viele von ihnen sind alleinerziehende, mehrfache Mütter, manche von ihnen haben mit belastenden familiären Konstellationen zu kämpfen und waren zum Teil jahrelang Leistungsbezieherinnen. Durch die Hilfe der AQA und des KCA beginnen diese Frauen nun teilweise eine Ausbildung oder fangen an einer festen Arbeitsstelle an.

  • 10.03.2020
    Akademie: Kooperationsvertrag von Pflegeschulen und Ausbildungsstellen Akademie: Kooperationsvertrag von Pflegeschulen und Ausbildungsstellen

    Seit dem 1. Januar dieses Jahres gilt das Pflegeberufe-Gesetz. Damit sind die drei Berufsbilder Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege zu einem gemeinsamen, generalistischen Ausbildungslehrgang mit dem Abschluss als Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann zusammengeführt worden. Bereits vor Inkrafttreten des Gesetzes hat der Main-Kinzig-Kreis die entsprechende Vorarbeit geleistet, damit die beiden bisher unabhängig voneinander arbeitenden Pflegeschulen in der Main-Kinzig-Akademie für Gesundheit und Pflege aufgehen.

  • 09.03.2020
    Offener Betreuerwandertag für Interessierte Offener Betreuerwandertag für Interessierte

    Die Betreuungsbehörde des Main-Kinzig-Kreises lädt Interessierte zu einem „Betreuungswandertag“ für Samstag, 25. April, ein. Zum wiederholten Male treffen sich bei dieser Gelegenheit gesetzliche Betreuer aus dem Kreisgebiet, um im Rahmen einer Wanderung über sich über ihre Arbeit auszutauschen oder einfach die Landschaft zu genießen. Die bevorstehende Wanderung öffnen die Betreuer ganz unverbindlich für Mitwanderer, die Lust an der Bewegung und Interesse an der Arbeit der gesetzlichen Betreuer haben.

  • 09.03.2020
    AQA-Auszubildende spenden an Verein „Sternschnuppen“ AQA-Auszubildende spenden an Verein „Sternschnuppen“

    Die stolze Summe von 2000 Euro ist durch den Verkauf von Glasschmuck und weiteren Produkten aus den AQA-Werkstätten am Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Gelnhausen zusammengekommen. Das Geld kommt nun schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen zugute. Auszubildende der AQA (Gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung) haben die Ketten, Ringe, Vogelhäuser, Feuerschalen und vieles mehr in den Werkstätten in Gründau und Hanau angefertigt. Dort werden junge Menschen ausgebildet und Langzeitarbeitslose beruflich qualifiziert.

  • 05.03.2020
    Ausstellung „Bewegte Frauen“ ab 9. März zu besichtigen Ausstellung „Bewegte Frauen“ ab 9. März zu besichtigen

    Eine außergewöhnliche und sehr persönliche Ausstellung ist ab dem kommenden Montag, 9. März, im Main-Kinzig-Forum zu sehen: 26 Frauen aus dem Kreisgebiet geben tiefe Einblicke in ihre individuelle Flucht- und Migrationsgeschichte. Die Biografie-Ausstellung „Bewegte Frauen“ wird am Montag um 18 Uhr durch die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler eröffnet. Befragt wurden für diese Ausstellung Frauen aus der Region, die sowohl bereits in ihrer frühen Kindheit als auch erst vor kurzer Zeit nach Deutschland gekommen sind.

  • 04.03.2020
    Keine neue Entwicklung in Sachen Coronavirus - Bürgertelefon entlastet das Gesundheitsamt Keine neue Entwicklung in Sachen Coronavirus - Bürgertelefon entlastet das Gesundheitsamt

    Nach dem am Dienstag (3.3.) für den Main-Kinzig-Kreis gemeldeten Fall von Coronavirus gab es keine weiteren Befunde. Bei den in diesem Zusammenhang untersuchten Kontaktpersonen gab es bisher keine Bestätigung für eine Infektion, vereinzelte Resultate stehen noch aus. Die Betroffene zeigt übliche grippale Symptome und befindet sich weiterhin in häuslicher Absonderung, wo sie über das Gesundheitsamt engmaschig betreut wird. Wie Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler bestätigt, wurde zur Information der Öffentlichkeit zusätzlich ein Bürgertelefon (06051/85-10000) eingerichtet. Hier sind zwischen 9 und 18 Uhr rund 140 Anrufe eingegangen.

  • 04.03.2020
    Fairtrade-Landkreis: Landrat wirbt für fairen Handel Fairtrade-Landkreis: Landrat wirbt für fairen Handel

    Das Projekt „Faire Kita“ stand im Mittelpunkt des ersten Netzwerktreffens der Kommunen im Main-Kinzig-Kreis, die sich der Kampagne „Fairtrade-Landkreis MKK“ anschließen wollen, mit der sich der Main-Kinzig-Kreis auf den Weg gemacht hat, als Fairtrade-Landkreis zertifiziert zu werden. Ziel ist es, Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft zu vernetzen, den fairen Handel auf kommunaler Ebene zu fördern und den Nachhaltigkeitsgedanken in alle Generationen und Gesellschaftsschichten zu tragen.

  • 04.03.2020
    Richtfest für vier neue Klassenzimmer an der HHS in Schlüchtern Richtfest für vier neue Klassenzimmer an der HHS in Schlüchtern

    Bei ungemütlichen Temperaturen draußen wurde drinnen fröhlich gefeiert, musiziert und getanzt: Der noch im Bau befindliche Erweiterungstrakt der Heinrich-Hehrmann-Schule in Schlüchtern ist jetzt vor Regen geschützt und hat ein Dach erhalten, bis zum Sommer sollen die vier ebenerdigen Klassenräume fertig sein. Mit diesem zwei Millionen Euro teuren Projekt setzt der Main-Kinzig-Kreis seine Schulbauoffensive fort.

  • 04.03.2020
    Wanderausstellung im Bürgerportal: Altsein nicht als Makel Wanderausstellung im Bürgerportal: Altsein nicht als Makel

    Eine Frau, jenseits der 70, die mit gelben Kopfhörern an einem Mischpult steht und Musik auflegt - sieht so das Leben einer Seniorin aus? Die Frage „Was heißt schon alt?“ steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am Freitag, 6. März, um 16 Uhr im Foyer des Main-Kinzig-Forums in Gelnhausen eröffnet wird. Der Frage, was Altsein überhaupt bedeutet, folgt die Erkenntnis: „Alle wollen alt werden, aber keiner will es sein.“

  • 03.03.2020
    Erster Coronavirus-Fall im Main-Kinzig-Kreis: Kreis richtet Bürgertelefon ein Erster Coronavirus-Fall im Main-Kinzig-Kreis: Kreis richtet Bürgertelefon ein

    Im Main-Kinzig-Kreis gibt es den ersten bestätigten Fall einer am Coronavirus erkrankten Person. Das hat Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler am Dienstag in einer Pressekonferenz bestätigt. Die Frau ist Jahrgang 1967 und zeigt derzeit nur milde Symptome. Wo sie sich angesteckt haben könnte, befindet sich derzeit noch in der Abklärung. „Die Zahl der Fälle in Hessen steigt täglich, so dass es eigentlich nur eine Frage der Zeit war, bis wir auch im bevölkerungsreichsten Landkreis Hessens einen ersten Fall haben würden“, sagte Gesundheitsdezernentin Simmler.

  • 26.02.2020
    Erlös geht an „LaLeLu“ und Hinterbliebene der Gewalttat in Hanau Erlös geht an „LaLeLu“ und Hinterbliebene der Gewalttat in Hanau

    Unter dem Motto „Musik hilft“ findet wieder ein Benefizkonzert des Main-Kinzig-Kreises statt. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm mit Musik und Gesang verschiedener Formationen. Teilnehmen werden das Blasorchester Nidderau mit seinem Stammorchester und dem Jugendorchester, die Sängervereinigung Nidderau-Windecken mit der Formation „Niddersound“ und der Kinderchor „Bunte Töne“ sowie die Kinderchöre „Die Concordinis“ der Concordia Eichen und „Selbolder Tönchen“ des Volkschors Langenselbold. Termin ist am Sonntag, 15. März, um 16 Uhr in der Kultur- und Sporthalle in Nidderau-Heldenbergen.

  • 02.03.2020
    Kreis übermittelt Glückwünsche: Landrat a.D. Eyerkaufer feiert 80. Geburtstag Kreis übermittelt Glückwünsche: Landrat a.D. Eyerkaufer feiert 80. Geburtstag

    Vor knapp 15 Jahren ist er aus der aktiven Politik des Main-Kinzig-Kreises ausgeschieden, bis dahin stand er unter anderem 18 Jahre lang als Landrat an der Spitze des bevölkerungsreichsten Landkreises in Hessen. Am Dienstag, 3. März, feiert Karl Eyerkaufer nun seinen 80. Geburtstag im fernen Beruwala (Sri Lanka). Zahlreiche Glückwünsche – nicht nur aus dem Kreis der Familie und der engsten Freunde – werden ihn auch dort erreichen. Stellvertretend für den Kreisausschuss und weitere Kreisgremien übermitteln Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann die herzlichsten Grüße und besten Wünsche zu diesem besonderen Ehrentag.

  • 02.03.2020
    Neuer Kulturfonds des Main-Kinzig-Kreises ist startklar Neuer Kulturfonds des Main-Kinzig-Kreises ist startklar

    Der neu eingerichtete Kulturfonds des Main-Kinzig-Kreises ist startklar. Er fördert Kultur in vielfältiger Weise. „Es ist ein Förderprogramm, das große und außergewöhnliche Maßnahmen und Projekte wirkungsvoll unterstützen kann und ist mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 1,8 Millionen Euro einmalig in der Kulturförderung der hessischen Landkreise“, erklärt Landrat Thorsten Stolz. Zusammen mit Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler, Kreisbeigeordnetem Winfried Ottmann und Matthias Schmitt, Leiter des Amtes für Kultur, Sport, Ehrenamt und Regionalgeschichte, stellte der Landrat die neuen Förderrichtlinien vor

  • 26.02.2020
    Kreis zu Veritas: Arbeitsplatzabbau nicht einfach hinnehmen Kreis zu Veritas: Arbeitsplatzabbau nicht einfach hinnehmen

    Die Spitze des Main-Kinzig-Kreises um Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann unterstützt uneingeschränkt die klare Position des Betriebsrates der VERITAS AG, den geplanten Abbau von 700 Arbeitsplätzen am Standort Gelnhausen nicht mitzugehen und keinerlei Vereinbarungen mit der Unternehmensspitze bzw. den potenziellen Investoren zu treffen.

  • 03.03.2020
    Allgemeine Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus Allgemeine Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus

    Zum Thema Coronavirus gibt es auf allen Kanälen täglich neue Informationen und aktuelle Zahlen. Auch die Fachbehörden im Main-Kinzig-Kreis haben sich sorgfältig auf ein mögliches Auftreten der Infektion vorbereitet. Die Bürgerinnen und Bürger sollten ausschließlich den offiziellen Stellen vertrauen und sich nicht auf unsichere Quellen verlassen.

  • 26.02.2020
    Bezahlbare Logistik für kleine Warenmengen Bezahlbare Logistik für kleine Warenmengen

    Für den Transport von Waren fallen gerade auf der „letzten Meile“ hohe Kosten an. Die Gründe sind vielfältig: geringe Auslastung der Transportfahrzeuge, leere Rückfahrten, fehlende Bündelung von Wa-renströmen oder Fahrermangel. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für die regionale Wirtschaft ist demnach eine bezahlbare „Logistik“ – insbesondere für kleine Warenmengen. Dies betrifft letztlich auch regionale Pro-dukte und Erzeugnisse. Mit dem LEADER-Projekt „Konzeption einer Mikrologistik und von Mikrohubs“ wollen nun SPESSARTregional und der Main-Kinzig-Kreis nach neuen logistischen Lösungen suchen.

  • 21.02.2020
    Sondierung nach Kampfmitteln auf Gelände der Bildungspartner Sondierung nach Kampfmitteln auf Gelände der Bildungspartner

    Im Rahmen der Planungen für das Parkhaus an den Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen wurde im Vorfeld unter anderem der Verdacht auf Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg abgefragt. Dabei gab es in dem entsprechenden Kataster beim Regierungspräsidium Darmstadt einen einzigen Hinweis, der in den kommenden Wochen konkret geprüft werden muss. Die entsprechenden Luftaufnahmen zeigen auf dem Freigelände des heutigen Bildungshauses an der Frankfurter Straße 30 eine oberflächliche Auffälligkeit, die als mögliche Abwurfstelle definiert ist.

  • 21.02.2020
    Stellungnahme der Kreisspitze nach den Todesschüssen in Hanau Stellungnahme der Kreisspitze nach den Todesschüssen in Hanau

    Mit großer Erschütterung äußert sich die Kreisspitze zu dem Verbrechen in Hanau in der Nacht zum Donnerstag. „Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen und Freunden der unschuldigen Opfer“, erklären Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann in einer ersten Stellungnahme. Auch der Kreistagsvorsitzende Carsten Ullrich formuliert anlässlich der aufwühlenden Nachrichten aus Hanau seine aufrichtige Anteilnahme im Namen der Kreisgremien. „Ich erlebe eine tiefe Betroffenheit in den politischen Fraktionen und das schreckliche Ereignis wird uns voraussichtlich noch lange beschäftigten“, erklärt er.

  • 20.02.2020
    Standortsuche für künftige Akademie für Gesundheit und Pflege abgeschlossen Standortsuche für künftige Akademie für Gesundheit und Pflege abgeschlossen

    Im März des vergangenen Jahres hatte der Haupt- und Finanzausschuss vom Kreistag den Auftrag erhalten, weitere relevante Punkte für die abschließende Standortsuche der künftigen Akademie für Gesundheit und Pflege zu erarbeiten. In insgesamt fünf Sitzungen hatte das Gremium dann einen entsprechen Kriterienkatalog festgelegt und das Architekturbüro Staubach und Partner (Fulda) mit der Bewertung beauftragt.

  • 17.02.2020
    Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung: Kreise vernetzen sich Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung: Kreise vernetzen sich

    Bis zum Jahr 2025 soll bundesweit ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder geschaffen werden. Das stellt die davon betroffenen Schulträger vor große Herausforderungen. Die Städte und Landkreise in Hessen haben deshalb Ende 2019 vereinbart, gemeinsame Eckpunkte für die Realisierung dieses Rechtsanspruchs zu erarbeiten. Weil die Voraussetzungen zur Umsetzung zwischen Städten und Landkreisen sehr unterschiedlich sind, fand nun ein Vernetzungstreffen für die hessischen Landkreise statt.

  • 14.02.2020
    Autorin Susanne Fröhlich liest aus Roman „Verzogen“ Autorin Susanne Fröhlich liest aus Roman „Verzogen“

    Die Bezirkslandfrauen-Vereine Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern sowie das Referat für Frauenfragen und Chancengleichheit des Main-Kinzig-Kreises laden gemeinsam zu einer Lesung mit Susanne Fröhlich für Donnerstag, 19. März, ein. Die Autorin liest in der Klosterberghalle in Langenselbold ab 19.30 Uhr aus ihrem Roman „Verzogen“, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Mitglieder der Landfrauenvereine bezahlen 5 Euro Eintritt, Nichtmitglieder 15 Euro. Um eine Anmeldung bis 1. März wird gebeten unter Telefon 06185 2616 oder bei den Landfrauen-Ortsvereinen.

  • 14.02.2020
    Sprache und Vernetzung als Schlüssel zur Integration Sprache und Vernetzung als Schlüssel zur Integration

    Ohne ausreichende Sprachkenntnisse lässt sich der Alltag schlecht bewältigen – das gilt erst recht im Berufsleben. Wie kann es gelingen, dass insbesondere jungen Menschen, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, ein guter Übergang von der Schule in den Beruf gelingt? Diese zentrale Frage stand im Mittelpunkt eines Treffens, zu dem das Staatliche Schulamt für den Main-Kinzig-Kreis und der Main-Kinzig-Kreis ins Bildungshaus in Gelnhausen eingeladen hatten.

  • 14.02.2020
    Simmler lädt Regionalverband ins Apfelweinmuseum ein Simmler lädt Regionalverband ins Apfelweinmuseum ein

    „Apfelwein gehört zu unserer Region, und da gehört es sich einfach, dieses Kulturgut auch zu pflegen, darüber zu informieren und viele Menschen zu begeistern. Das wird im Hanauer Apfelweinmuseum der Fall sein“, zeigte sich Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler bei einem neuerlichen Besuch in den Räumlichkeiten in der Hanauer Innenstadt überzeugt. Das Museum nimmt immer mehr Gestalt an – weitere Partner und Sponsoren werden bis zum Start aber noch gesucht.

  • 13.02.2020
    Eigenbetrieb Abfallwirtschaft hat eine neue Homepage Eigenbetrieb Abfallwirtschaft hat eine neue Homepage

    Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft hat seine Internetpräsenz modernisiert. Auf der neu gestalteten Seite www.abfallwirtschaft-mkk.de wird fundiert über den korrekten und nachhaltigen Umgang mit Abfällen informiert, es werden Tipps zur Vermeidung von Abfall und zur richtigen Sortierung gegeben und darüber aufgeklärt, dass so ein großer Teil des Abfalls wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückfließen kann. Die ursprüngliche Seite im vorherigen Erscheinungsbild hatte der Eigenbetrieb 2008 online gestellt

  • 12.02.2020
    Hanau und Kreis ersteigern Gemälde für einen guten Zweck Hanau und Kreis ersteigern Gemälde für einen guten Zweck

    Im vergangenen November feierte die Talentewerkstatt der Gesellschaft für Wirtschaftskunde (GfW) ihren 10. Geburtstag. Auch Landrat Thorsten Stolz und Oberbürgermeister Claus Kaminsky waren bei der Feierstunde im Brockenhaus in Hanau dabei. Für die langjährige Projektleiterin Daniela Grund ist es eine ständige Motivation, diese gute Sache in die Öffentlichkeit zu tragen. So nutzte sie die Jubiläumsveranstaltung zu einer spontanen Versteigerung eines Gemäldes, das nun im Wohnstift hängt.

  • 13.02.2020
    Landrat Thorsten Stolz besucht Regionalstelle des THW Landrat Thorsten Stolz besucht Regionalstelle des THW

    Landrat Thorsten Stolz hat der neuen Leiterin der Gelnhäuser Regionalstelle des Technischen Hilfswerks (THW), Christina Nick, einen Besuch abgestattet. Nick ist seit September des vergangenen Jahres in dieser Funktion in Gelnhausen eingesetzt und trat damit die Nachfolge von Stefan Merten an. „Es gibt eine Vielzahl größerer Gefahrenslagen, bei denen wir in der Region auf die Unterstützung durch das THW angewiesen sind und für die es einen stark aufgestellten Verband braucht“, sagte Landrat Thorsten Stolz.

  • 12.02.2020
    EMOKON: Im Juni steht Elektromobilität im Mittelpunkt EMOKON: Im Juni steht Elektromobilität im Mittelpunkt

    Am 19. und 20. Juni 2020 steht in Bad Soden-Salmünster das Thema Elektromobilität im Mittelpunkt einer Veranstaltung für Kommunalpolitiker, Unternehmen, Wissenschaftler sowie für interessierte Bürgerinnen und Bürger. „Die Fortbewegung mit Strom ist weit mehr als nur eine andere Antriebsart, sondern der Einstieg in eine wegweisende Technologie“, sagt Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. Angesichts der weitreichenden Bedeutung vor allem für zahlreiche Unternehmen im Kreis hat der Wirtschaftsdezernent diesen Austausch zum Thema Verkehr, Infrastruktur, Umwelttechnik und Arbeitswelt angestoßen.

  • 12.02.2020
    Simmler gratuliert zur Qualifikation zur Hauswirtschafterin Simmler gratuliert zur Qualifikation zur Hauswirtschafterin

    Für die neun Frauen war die Qualifizierung zur Hauswirtschafterin „ein Meilenstein“ in ihrem Leben. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung schilderten sie den schwierigen Weg durch die vergangenen 16 Monate und „das einzigartige Gefühl“, diese Herausforderung gemeinsam gemeistert zu haben. So gab es dafür nicht nur das jeweilige Zeugnis, sondern auch verdientes Lob und ehrliche Anerkennung von vielen Seiten. „Ich habe großen Respekt vor dieser Leistung und freue mich über ihren Erfolg“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler.

  • 12.02.2020
    Großes Dankeschön an Gastgeber des „Feriencamps“ Großes Dankeschön an Gastgeber des „Feriencamps“

    Das „Feriencamp Berufsorientierung“ war im vergangenen Jahr als Pilotprojekt gestartet, nun soll es in den Osterferien erneut stattfinden – mit mehr Unternehmen und Betrieben und damit auch mehr Praktikumsplätzen, die jungen Leuten die Möglichkeit bieten, sich bei der Berufswahl zu orientieren. Denn fest steht: Es hat allen Teilnehmenden gefallen. „Wir bedanken uns recht herzlich bei den Firmen, die mitgemacht haben“, sagte Bildungs- und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann bei einem Treffen in Gelnhausen.

  • 10.02.2020
    Neues Kinder- und Familienprogramm des Naturparks Neues Kinder- und Familienprogramm des Naturparks

    Kinder als Detektive, Fährtenleser und Entdecker – dazu bietet das neue Kinder- und Familienprogramm des Naturparks Hessischer Spessart reichlich Gelegenheit. Eltern und ihre Kinder sind eingeladen, an einer der zahlreichen Erlebnisführungen teilzunehmen. „Wir wollen den Kindern und ihren Eltern zeigen, wie spannend und interessant die Tier- und Pflanzenwelt direkt vor ihrer Haustür ist“, sagt die Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernentin Susanne Simmler.

  • 11.02.2020
    Nach Orkantief: Warnungen im Vorfeld zeigten Wirkung Nach Orkantief: Warnungen im Vorfeld zeigten Wirkung

    Am Montagnachmittag (10.2.) haben Landrat Thorsten Stolz, Kreisbrandinspektor Markus Busanni und der stellvertretende Leiter des Gefahrenabwehrzentrums, Günther Seitz, noch einmal die Auswirkungen durch das Orkantief „Sabine“ für den Main-Kinzig-Kreis ausgewertet. Fast 200 Einsätze mussten innerhalb von 24 Stunden abgewickelt werden und auch am Dienstag und Mittwoch gehen die Aufräumarbeiten noch weiter. Einige Kreisstraßen werden auch zunächst noch gesperrt bleiben.

  • 11.02.2020
    Neues Projekt: Bezahlbare Logistik für kleine Warenmengen Neues Projekt: Bezahlbare Logistik für kleine Warenmengen

    Für den Transport von Waren fallen gerade auf der „letzten Meile“ hohe Kosten an. Die Gründe sind vielfältig: geringe Auslastung der Transportfahrzeuge, leere Rückfahrten, fehlende Bündelung von Warenströmen oder Fahrermangel. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für die regionale Wirtschaft ist demnach eine bezahlbare „Logistik“ – insbesondere für kleine Warenmengen. Dies betrifft letztlich auch regionale Produkte und Erzeugnisse. Und hier setzt ein neues Projekt an.

  • 11.02.2020
    Ausländerbehörde: Umstellung bei der Terminvereinbarung Ausländerbehörde: Umstellung bei der Terminvereinbarung
    unter www.mkk.de und „Ausländerbehörde“ .

    ">

    Seit mehr als zwei Jahren werden bei der Kreisausländerbehörde Termine online vergeben. Ein entsprechendes Eingabefenster auf der Kreis-Internetseite ermöglichte eine Terminplanung in Sekundenschnelle. Dies ist nun zu einer individuellen Online-Terminanfrage kundenorientiert weiterentwickelt worden. Ab Montag, 17. Februar, steht den Bürgerinnen und Bürgern ein geändertes Terminanfrage-Fenster zur Verfügung, unter www.mkk.de und „Ausländerbehörde“ .

  • 10.02.2020
    Orkan „Sabine“: Rund 120 Einsätze, aber keine Verletzten Orkan „Sabine“: Rund 120 Einsätze, aber keine Verletzten

    Die erste Bilanz nach der Sturmnacht listet für den Main-Kinzig-Kreis insgesamt rund 120 Notrufe aufgrund von umgestürzten Bäumen oder anderen Schäden auf, aber Personen sind offenbar nicht zu Schaden gekommen. Zwar wurden mehrere Fahrzeuge wegen Hindernissen auf der Straße an der Weiterfahrt gehindert, zu Unfällen kam es aber nicht. Um nach dem Orkan „Sabine“ die Straßen wieder freizubekommen, waren die Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz sowie die Beschäftigten der Straßenmeistereien aus Sterbfritz, Wächtersbach und Bruchköbel.

  • 09.02.2020
    Schulen im Main-Kinzig-Kreis bleiben am Montag zwischen Maintal und Sinntal geschlossen Schulen im Main-Kinzig-Kreis bleiben am Montag zwischen Maintal und Sinntal geschlossen

    Der Orkan „Sabine“ wird in der Nacht zum Montag (10.2.) laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes auch in Hessen zu spüren sein. In der Folge gelten die offiziellen Unwetterwarnungen auch für den Main-Kinzig-Kreis. Angekündigt sind starke Sturmböen von über 140 km/h sowie starke Regenfälle.

  • 06.02.2020
    Kreisspitze hebt Bedeutung der Kinderhospizarbeit hervor Kreisspitze hebt Bedeutung der Kinderhospizarbeit hervor

    Landrat Thorsten Stolz, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann fordern zum „Tag der Kinderhospizarbeit“ am 10. Februar „ein Innehalten und ein Aktiv-Werden“: „Wir sind an diesem Tag mit den Gedanken bei den jungen Menschen, die sich unmittelbar mit dem eigenen Tod befassen müssen. Damit verbunden sind ganze Familienschicksale, von Eltern, von Geschwistern", formuliert die Kreisspitze ihre Anteilnahme. "Und sie brauchen die aktive Unterstützung und das Verständnis der gesamten Gesellschaft, da sind wir alle gefragt“, formuliert die Kreisspitze ihre Anteilnahme in einer gemeinsamen Presseerklärung."

  • 06.02.2020
    „Gute Geschäfte“ zwischen Unternehmen und Vereinen „Gute Geschäfte“ zwischen Unternehmen und Vereinen

    „Gute Geschäfte im Main-Kinzig-Kreis“ heißt eine Veranstaltung der ganz besonderen Art im Juni. Dabei haben Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen und gemeinnützigen Vereinen zwei Stunden lang Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen. Die Veranstaltung, zu der die Ehrenamtsagentur des Main-Kinzig-Kreises und der Lions Club Main-Kinzig Interkontinental einladen, ist eine Art Marktplatz, um Partnerschaften zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen zu initiieren.

  • 05.02.2020
    Erste Kreisbeigeordnete setzt beim Thema Wolf auf Information Erste Kreisbeigeordnete setzt beim Thema Wolf auf Information

    Rund um das Thema Wolf setzt die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler auf eine differenzierte und vor allem sachliche Behandlung dieser zum Teil sehr emotional diskutierten Problematik. „Wir wollen hier frühzeitig in den direkten Dialog treten und nicht die unbegründeten Ängste schüren“, erklärt die Dezernentin für Landwirtschaft und Umwelt, die aus diesem Grund zu einer Expertenrunde in das Landratsamt eingeladen hatte.

  • 05.02.2020
    Landrat weiter für zügige Schaffung bezahlbaren Wohnraums Landrat weiter für zügige Schaffung bezahlbaren Wohnraums

    Landrat Thorsten Stolz spricht sich auch weiterhin klar für die zügige Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Bruchköbel aus und macht noch einmal die Intention des kreiseigenen Förderprogramms deutlich: „Hier geht es darum, Wohnraum für kleine und mittlere Einkommen, beispielsweise für die junge Familie, Alleinerziehende, Rentner oder Auszubildende zu schaffen. Je breiter angelegt und je mehr davon profitieren, desto besser.“

  • 04.02.2020
    Förderbescheide für Kinderbetreuung in Maintal übergeben Förderbescheide für Kinderbetreuung in Maintal übergeben

    Förderbescheide in Höhe von 1,7 Millionen Euro für drei städtische Kitas in Maintal hat Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann an Bürgermeisterin Monika Böttcher überbracht. Das Geld stammt aus dem Investitionsförderprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ des Bundes. Dabei werden dem Land Hessen zusätzliche Mittel in Höhe von rund 86 Millionen Euro für Investitionen im Bereich der Kindertagesbetreuung zur Verfügung gestellt.

  • 03.02.2020
    Verkehrsdezernent Ottmann dankt RVMK für Unterstützung Verkehrsdezernent Ottmann dankt RVMK für Unterstützung

    Die über 120 Menschen, die am Wochenende zum Schutz vor dem Coronavirus aus China mit einem Bundeswehrflugzeug ausgeflogen wurden, sind sicher am Samstag gelandet. In der Nacht zu Sonntag wurden sie nach umfassender Anamnese nach Germersheim gebracht, unter anderem mit Bussen aus dem Main-Kinzig-Kreis. „Ich danke dem Busunternehmen Regionalverkehr Main-Kinzig und seinen Fahrern, dass sie hier schnell und solidarisch die Maßnahmen unterstützt haben“, erklärte Verkehrsdezernent Winfried Ottmann.

  • 31.01.2020
    Stadthalle: Kreis bietet Barbarossasaal als Alternative an Stadthalle: Kreis bietet Barbarossasaal als Alternative an

    Der Barbarossasaal als Alternative zur Stadthalle: Der Main-Kinzig-Kreis unterstützt die Stadt Gelnhausen und stellt während der Sanierung der Stadthalle eine räumliche Ausweichmöglichkeit im Main-Kinzig-Forum zur Verfügung. Denn die Bauarbeiten in der Stadthalle werden das ganze Jahr über andauern. In einem Gespräch mit Bürgermeister Daniel Glöckner hat der Kreis unbürokratische Hilfe angeboten.

  • 31.01.2020
    Schuldezernent spricht Weiss „allergrößten Respekt“ aus Schuldezernent spricht Weiss „allergrößten Respekt“ aus

    Schuldezernent Winfried Ottmann hat sich bei Sabine Weiss für ihren über 18-jährigen Einsatz als verantwortliche Schulleiterin der Nidderauer Johann-Hinrich-Wichern-Schule bedankt. „Die Leitung einer Schule ist eine Aufgabe, die erfolgreich nur mit dem entsprechenden Talent zu bewältigen ist. Im Laufe der Jahre kommt dann noch die Erfahrung hilfreich dazu“, sagte der Kreisbeigeordnete und würdigte die Leistungen von Sabine Weiss.

  • 31.01.2020
    Kindertagespflege: Neuer Kurs zur Qualifizierung ab 10. Februar Kindertagespflege: Neuer Kurs zur Qualifizierung ab 10. Februar

    Engagierte und kompetente Kindertagespflegepersonen, die Kinder im eigenen Haushalt betreuen, sind gefragt: Der Bedarf wächst stetig. Der Main-Kinzig-Kreis bietet deshalb wieder einen kostenlosen Qualifizierungskurs für angehende Kindertagespflegepersonen nach dem Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch (QHB) an. Ein Orientierungstag zur Vorbereitung findet am Dienstag, 10. Februar, statt.

  • 31.01.2020
    Kreis unterstützt Heimatforscher in Meerholz bei Recherche Kreis unterstützt Heimatforscher in Meerholz bei Recherche

    Die leicht bekleidete Dame ist bereits mehrere hundert Jahre alt, dennoch hat ihr Haar nichts von seiner Spannkraft verloren. Es kringelt und wallt ihr um das runde Gesicht. Mit wachem Blick schaut sie aus der Vitrine heraus die Gäste des Heimatmuseums in Meerholz an. Dort hat die figürliche Darstellung der Jagdgöttin Diana seit einigen Wochen Quartier bezogen und geizt nicht mit ihren Reizen, nachdem sie 30 Jahre lang ein Dasein abseits der Öffentlichkeit fristete.

  • 30.01.2020
    Kurzzeitkennzeichen für Motivwagen zur Fastnacht Kurzzeitkennzeichen für Motivwagen zur Fastnacht

    Auch in diesem Jahr besteht wieder die Möglichkeit, Ausnahmegenehmigungen zur Nutzung von sogenannten Kurzzeitkennzeichen für Schauwagen bei Fastnachtumzügen zu beantragen. Die Anträge müssen aber möglichst zeitnah gestellt werden. Anträge, die erst kurz vor den Umzügen eingehen, können unter Umständen nicht mehr genehmigt werden. Damit der Fastnachtsspaß nicht getrübt wird, müssen Veranstalter, Wagenbauer und Fahrer also einiges beachten.

  • 30.01.2020
    Modernes Bistro für die Beruflichen Schulen in Gelnhausen Modernes Bistro für die Beruflichen Schulen in Gelnhausen

    Die Zeiten kalter Küche sind vorbei: Dank einer 1,2 Millionen Euro teuren Investition des Main-Kinzig-Kreises tischen die Beruflichen Schulen in Gelnhausen ihren rund 3600 Schülerinnen und Schülern und 230 Lehrkräften nun wieder warme Gerichte auf. Zur Einweihung des neuen BSG-Bistros kamen zahlreiche Gäste, darunter auch Landrat Thorsten Stolz und Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Winfried Ottmann. Schulleiter Hartmut Bieber informierte über die mehrmonatigen Bauarbeiten.