Hinweise und Informationen zu SARS-CoV-2 (Corona)

CoroNetz

Die Kreisverwaltung bietet an dieser Stelle konkrete Antworten und aktuelle Hilfestellungen rund um die sehr dynamische Lage zum Coronavirus.

CoroNetz - Informationen zu Corona

Zum >>Bürgertelefon des Main-Kinzig-Kreises

Ein Besuch der Kreisverwaltung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail oder Telefon möglich. Die Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten und eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. >> Kontakte zu den einzelnen Ämtern.

Aktuelles im Main-Kinzig-Kreis

103 bestätigte Fälle am Dienstag und zwei Tote

25. November. – Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises meldet für Dienstag 103 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle und zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Gründau. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sinkt leicht von 247 am Vortag auf 223. Insgesamt haben sich seit März 5813 Menschen im Main-Kinzig-Kreis mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert, die akute Infektion überstanden haben 3822 Personen. Als infektiös werden 1913 Menschen eingestuft. Seit Beginn der Pandemie sind 78 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

>>Corona-Dashboard

weiterlesen

Standorte für Impfzentren festgelegt

25. November. - Der Main-Kinzig-Kreis hat die Standorte für die beiden geplanten Corona-Impfzentren festgelegt. Nach Abstimmung und Begehungen verschiedener Immobilien haben sich die August-Schärttner-Halle in Hanau und die neue Großsporthalle der Kreisrealschule in Gelnhausen als die besten Optionen herausgestellt. Für beide Objekte sind nun mit Hochdruck die konkreten Planungen angelaufen. Dabei wird der Landkreis im Hinblick auf das Impfzentrum in der Schärttner-Halle auch von der Stadt Hanau unterstützt.

weiterlesen

Weitere Schutzmaßnahmen für Schulen und Kindertageseinrichtungen

6. November. – Parallel zu den weiterhin sehr hohen Infektionszahlen und einem neuen Höchststand der Inzidenz hat der Main-Kinzig-Kreis in seinem Verwaltungsstab weitere Maßnahmen für Schulen und Kindertageseinrichtungen auf den Weg gebarcht. Diese notwendigen Schritte wurden in Abstimmung mit anderen Landkreisen und kreisfreien Städten in der Rhein-Main-Region und dem Staatlichen Schulamt beschlossen.

weiterlesen

Veranstaltungen

Ergebnisse der Zukunftswerkstätten

Die Themen Wohnen und Mobilität im Main-Kinzig-Kreis werden im Zuge der Sozialplanung für Senioren und Seniorinnen intensiv beleuchtet, um auch Wünsche, Ideen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger für eine verbesserte Versorgungsstruktur einfließen lassen zu können. Hierzu fanden auf Einladung der Abteilung „Leben und Alter“ des Main-Kinzig-Kreises verschiedene Zukunftswerkstätten statt, deren Ergebnisse nun am Mittwoch, 18. November, in einem Live-Stream präsentiert werden. „Wie wollen die Menschen im Main-Kinzig-Kreis im Alter leben? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um diese Vorstellungen verwirklichen zu können?

weiterlesen

Kulturpreis

Die Übergabe der Kulturpreise fand am 12. November im Main-Kinzig-Forum statt, der aktuellen Situation geschuldet in einem gänzlich anderen Rahmen als in all den Jahren zuvor. Jeder einzelne Preisträger wird daher nun in einem Videoclip vorgestellt, in dem auch die Laudatoren sowie der Juryvorsitzende Professor Schilling und Landrat Thorsten Stolz zu Wort kommen. Die Kurzfilme präsentieren die jeweiligen Künstler in ihrem persönlichen Umfeld.

zum Kulturpreis

Ausstellung im Bürgerportal

Der Anstieg rechtsextrem motivierter Straftaten in Hessen, die gewalttätigen Angriffe auf Personen bis hin zum Terroranschlag von Hanau am 19. Februar 2020 zeigen in drastischer Weise, dass die demokratischen Werte und ihre Vertreter, auf denen die Bundesrepublik aufbaut, nicht von allen akzeptiert, ja sogar verbal und physisch angegriffen werden. „Die Verteidigung dieser Werte erfordert klare Stellungnahmen, deshalb möchten wir mit einer Ausstellung zum Thema Demokratie einen Schwerpunkt setzen“, kündigt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler an.

weiterlesen

Pressemitteilungen

Weichen zur Entwicklung des Radwegenetzes gestellt

Der Main-Kinzig-Kreis will die Leistungsfähigkeit und die Attraktivität des Radverkehrs stärker fördern. Zu diesem Zweck hat der Kreisausschuss ein entsprechendes Konzept für den weiteren Ausbau auf den Weg gebracht. Am Ende der etwa einjährigen Analyse und Auswertung soll ein umfassender Maßnahmenkatalog stehen mit konkreten Optionen, um das vorhandene Wegenetz zu verbessern und gezielt weiterzuentwickeln.

weiterlesen

Mit „Goliath“ soll umweltfreundlich Energie gespeichert werden

Könnte die Pilotanlage des Energiespeichersystems „Goliath“ auf einer Fläche im Main-Kinzig-Kreis entstehen? Diese Möglichkeit erörterten Landrat Thorsten Stolz, Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann sowie die beiden Goliath-Erfinder Robin Krack und Udo Gärtner bei einem Treffen im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen. Die beiden Sinntaler haben ein System geschaffen, das Energie in großen Mengen speichern kann und dabei unabhängig von topografischen Gegebenheiten ist. Die Finanzierung ist gesichert, nun muss noch eine geeignete Fläche gefunden werden.

weiterlesen

„Vielfalts-Taschen“ helfen bei Fortbildung im Bereich Kindertagespflege

Die Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie und das Hessische Ministerium für Soziales und Integration stellen ab sofort in ganz Hessen insgesamt 100 „Vielfalts-Taschen“ für Fachkräfte aus dem Bereich der Kindertagesbetreuung zur Verfügung. Unter dem Motto „Vielfalt in der Tasche“ können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von interessierten Kitas und Betreuungsorten auch in der Zentralstelle für Kinderbetreuung beim Main-Kinzig-Kreis in Gelnhausen eine der Taschen ausleihen und in den Fachbüchern und Materialien rund um das Thema stöbern.

weiterlesen

„Walk and Talk“ ermöglicht Austausch in Corona-Zeiten

Seit drei Jahren organisiert die Betreuungsbehörde des Main-Kinzig-Kreises eine ganz besondere Form des fachlichen Austauschs für gesetzliche Berufsbetreuer, so genannte Betreuerwanderungen. Unter dem Motto „Walk and Talk“ fanden bereits sechs solcher Wanderungen für selbständig arbeitende Betreuer statt. Der Gedanke dahinter: Beim Aufenthalt in der Natur lassen sich fachliche Fragestellungen in ungezwungener Atmosphäre besonders gut erörtern.

weiterlesen