Als Standort die beste Wahl.

Kreis. Welt. Wirtschaft.

Beste Infrastruktur, lückenloses Breitbandnetz, hervorragende Schulen und kompetente Fachkräfte bilden die Grundlage für starke Unternehmen. Hier werden Erfolgsgeschichten geschrieben.

Erholen in märchenhafter Umgebung.

Aktiv. Freude. Genießen.

Über 1,4 Millionen Tagesgäste, 370.000 Urlauber, zwei attraktive Kurstädte und viel Erholung stiftende Natur zeigen die hohe Freizeitqualität. Das Angebot überzeugt.

Sensibler Umgang mit Natur und Lebensmittel

Natur. Hautnah. Entdecken.

Dutzende Höfe und landwirtschaftliche Betriebe öffnen ihre Pforten für Kinder und Jugendliche. Der Kreis als Initiator von Lernfeld Landwirtschaft lässt hautnah erleben, wie aus Milch Butter und aus Getreide Brot wird. Über 1.500 junge Besucherinnen und Besucher haben das schon genutzt.

Für einen attraktiven ländlichen Raum

Wir. Stärken. Mittelpunkte.

Die Dörfer im Kinzigtal und Spessart bieten Heimat und Erholung bei gleichzeitig guter Infrastruktur. Wen es aufs Land zieht oder wer in den Dorfmitten bauen mag, dem greift der Main-Kinzig-Kreis gerne unter die Arme.

Die wirksamste Art der Bürgerbeteiligung.

Vereint. Mehr. Erreichen.

Freiwilliges Engagement in allen Facetten und Lebensbereichen sorgt für Bewegung, Unterhaltung und Sicherheit. Das Ehrenamt verdient Wertschätzung und Förderung.

Aktuelles im Main-Kinzig-Kreis

Herbstprogramm der Volkshochschule

13. August. – Anlässlich der Vorstellung des neuen Herbstprogramms freute sich das Team der Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BiP) über den Besuch der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler und des neuen Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann, der seit Juli die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden der BiP innehat, im Bildungshaus in Gelnhausen.

weiterlesen

Interkulturelle Wochen nahen: Programmheft steht online

27. Juli. - Festwochen der Begegnung: So könnte man das Programm der Interkulturellen Wochen im Main-Kinzig-Kreis zusammenfassen. Sie beginnen am 1. September in Gelnhausen und werden bis 30. September kreisweit mit verschiedenen Schwerpunkten gefeiert. Humor, Literatur, Musik, Film, Essen, Kunst und einiges mehr werden die verbindenden Elemente und Anlässe für die Begegnungen sein. Auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises ist das vollständige Programm zu finden.

weiterlesen

Jetzt noch bewerben für eine Ausbildung im kommenden Jahr

23. Juli. – Nach den Sommerferien beginnt für viele hundert junge Menschen das letzte Jahr an der Schule. Was kommt danach? Der Main-Kinzig-Kreis bietet in seiner Verwaltung eine vielfältige Tätigkeit und hervorragende Perspektive für Frauen und Männer. Die Absolventinnen und Absolventen von 2018 wurden sogar allesamt unbefristet übernommen. Bis 18. August werden Bewerbungen für 2019 entgegengenommen.

weiterlesen

Veranstaltungen

Vorsicht Kunst!

Im Bürgerportal des Main-Kinzig-Forums werden immer wieder wechselnde Ausstellungen präsentiert. Vom 13. August bis 10. September 2018 zeigt der Kunstverein Meerholz seine Ausstellung "Vorsicht Kunst!" von 16 Künstlern mit Malereien, Zeichnungen, Skulpturen und Plastiken.

Ausstellungen im Main-Kinzig-Forum

Kultursommer Main-Kinzig-Fulda

Der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda sorgt alljährlich in den Sommermonaten für ein breites Angebot an Musik-, Theater-, Kunst-, Film- und Literaturveranstaltungen. Träger des Kultursommers sind die beiden Landkreise Main-Kinzig und Fulda.
www.kultursommer-hessen.de

M-net Kinzigtal Total

Freie Fahrt durchs Kinzigtal: Bei "M-net Kinzigtal Total" stehen wieder mehr als 80 Kilometer freie Straßenstrecke für Fahrradfahrer und Skater zur Verfügung. Von der Kinzigquelle bis zur Kinzigmündung in Hanau können sie verkehrsstörungsfrei durchstarten und entlang der Strecke an den zahlreichen Ständen und Sehenswürdigkeiten Halt machen.

Kinzigtal Total 2018

Pressemitteilungen

Beseitigung und Aufarbeitung der Mängel im Busverkehr

Die Probleme zum Schulstart bei einigen Buslinien insbesondere im Altkreis Hanau beschäftigen auch die Kreisspitze. „Das Thema hat für uns eine hohe Priorität und wir nehmen die eingegangenen Beschwerden bei der Kreisverkehrsgesellschaft sowie bei den Kommunen und dem Kreis selbst sehr ernst. Genau aus diesem Grund steht die KVG auch fortlaufend in Verbindung mit den Busbetrieben, um mit Nachdruck einen reibungslosen Ablauf der Schülerbeförderung zu erreichen“, erklären Landrat Thorsten Stolz und Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

weiterlesen

Struwwelpeterschule: Schnelles Internet zum neuen Schuljahr

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres surfen Schüler und Lehrer der „Struwwelpeterschule“ in Niederdorfelden mit Breitbandgeschwindigkeit im Internet. „Mit dieser Schule, die von der kreiseigenen Breitband GmbH an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen wurde, setzt der Main-Kinzig-Kreis konsequent das Vorhaben um, bis zum Jahresende 2019 allen 100 Schulen des Kreises, von der kleinsten Zwergenschule bis hin zu den großen weiterführenden Schulen, Zugang zum schnellen Internet zu verschaffen“, sagte Landrat Thorsten Stolz.

weiterlesen

Erweiterungsbau an Schule in Langenselbold übergeben

Mit dem neuen Anbau an der Langenselbolder Grundschule „An der Gründau“ ist ein weiterer Schritt in Richtung Ganztagsbetreuung getan. In dem Anbau befinden sich eine Ausgabeküche sowie ein Speiseraum und ein zusätzlicher Klassenraum mit Nebenräumen. Für den Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann ist es das erste Projekt, das er in seiner Amtszeit als Schuldezernent nach der Fertigstellung übergeben kann. „Damit alle Schülerinnen und Schüler, die ein Betreuungsangebot für den Nachmittag benötigen, dies auch bekommen, hat hier der Main-Kinzig-Kreis dafür die Voraussetzungen geschaffen“, sagte Ottmann während der Feierstunde.

weiterlesen

Hohe Waldbrandgefahr: Es gilt die zweithöchste Alarmstufe

Aufgrund der lang anhaltenden Schönwetterlage mit Temperaturen von über 30 Grad und ausbleibenden Niederschlägen steigt die Waldbrandgefahr deutlich an. Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat deshalb die Waldbrandwarnstufe A (hohe Waldbrandgefahr) ausgerufen. Dabei handelt es sich um die erste von zwei Alarmstufen, damit wird sichergestellt, dass die besonders gefährdeten Waldbereiche verstärkt überwacht werden.

weiterlesen