Leben im Alter

Das Team der Abteilung „Leben im Alter“ leistet Informations- und Aufklärungsarbeit in Form von Broschüren und Fachtagen zu allen Themen der Altenarbeit.

Um sich den Erfordernissen der demografischen Entwicklung zu stellen, hat sich der MKK zum Ziel gesetzt, zusammen mit der Abteilung „Leben im Alter“ neue Angebote und Dienste für die Betreuung älterer Menschen durch Planung, Entwicklung und Umsetzung zu realisieren.

Auch der Gewährleistung von Pflege- und Wohnberatung für Ratsuchende und deren Angehörige in den Pflegestützpunkten Gelnhausen, Schlüchtern und Hanau und der Beratung von Trägern, Kommunen und Initiativen kommen wir in der Abteilung gerne nach.

Ein selbstbestimmtes Leben auf der Basis der bedürfnisgerechten Wohnformen, ausreichender Infrastruktur vor Ort und sozialer Teilhabe sind weitere Ziele, die wir durch den Aufbau von Hilfenetzwerken unterstützen möchten.

>> kleiner Leitfaden mit Informationen und Tipps rund um Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Ergebnisse der Zukunftswerkstätten

Die Themen Wohnen und Mobilität im Main-Kinzig-Kreis werden im Zuge der Sozialplanung für Senioren und Seniorinnen intensiv beleuchtet, um auch Wünsche, Ideen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger für eine verbesserte Versorgungsstruktur einfließen lassen zu können. Hierzu fanden auf Einladung der Abteilung „Leben und Alter“ des Main-Kinzig-Kreises verschiedene Zukunftswerkstätten statt, deren Ergebnisse nun am Mittwoch, 18. November, in einem Live-Stream präsentiert werden. „Wie wollen die Menschen im Main-Kinzig-Kreis im Alter leben? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um diese Vorstellungen verwirklichen zu können? All das sind interessante und wichtige Aspekte, die wir in den vergangenen Wochen und Monaten näher beleuchtet haben. Ein wichtiges Anliegen ist es, dass Menschen jeden Alters in diese Prozesse eingebunden werden, denn Wohnen und Mobilität betrifft auch jüngere Menschen und es gibt ganz unterschiedliche Wohnformen, auch generationenübergreifend. Hier werden bewusst keine Grenzen gezogen, sondern Ideen gesammelt, um daraus brauchbare Konzepte für die Zukunft zu entwickeln“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Susanne Simmler.

Die Abteilung „Leben im Alter“ unter der Leitung von Irmhild Neidhardt hat es sich zum Ziel gesetzt, die Sozialplanung für ältere Menschen in den nächsten Jahren im Kreisgebiet voranzubringen. Als Auftakt fand hierzu im Juni eine erste Veranstaltung statt. Bedingt durch die Pandemie im Live-Stream. Dabei wurden Ziele und Themen der Altenhilfe- und Pflegeplanung vorgestellt. Im September starteten die drei Zukunftswerkstätten zu den Themen „Wohnen und Mobilität“. Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft und Kommunen, aber auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger hatten Gelegenheit, ihre Vorstellungen einzubringen. Modellkommunen waren Sinntal, Jossgrund und Langenselbold. Die Bürgermeister Carsten Ullrich, Rainer Schreiber und Timo Greuel nahmen ebenfalls an den jeweiligen Veranstaltungen teil. Ein Experten-Team bereitete die Mitwirkung aller Beteiligten vor und wertete die Ergebnisse der Zusammenkünfte aus. Die Diplom-Gerontologin Angela Schönemann und der Altersforscher Dr. Heinrich Grebe haben nun die Ergebnisse und Empfehlungen für die weitere Entwicklung der wichtigen Themen „Wohnen und Mobilität“ zusammengestellt. Präsentiert wurde dies während des Live-Streams am 18. November. Interessierte haben die Möglichkeit, die Veranstaltung hier in Kürze als Video abzurufen.

Aktuelles

Erweiterung der Pflegeunterstützungsverordnung in Zeiten von Corona

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration öffnet die Angebote der Unterstützungsleistungen im Alltag um „Dienstleistungen bis zur Haustür“. Pflegebedürftige ab Pflegegrad 1 haben laut Sozialgesetzbuch verlängert bis zum 30.04.2021 einen Anspruch auf 125 € pro Monat, die sie für sogenannte qualitätsgesicherte Entlastungs- und Betreuungsleistungen nutzen können.
>> Erweiterung der Pflegeunterstützung (verlängert bis 30.04.2021) (pdf-Datei).
>> Beispielvorlage einer Rechnungsstellung (pdf-Datei).

>> Leitfaden Corona: Vereinbarkeit von Pflege und Beruf (pdf-Datei)


Neuer Pflegedienst in Brachttal:

Pflege mit Herz GmbH, Hauptstraße 17, 63636 Brachttal, Tel. 06054 4579260, Mail: herzenspflege@web.de
Versorgungsregion: Birstein, Brachttal, Steinau, Wächtersbach

Neuer Pflegedienst in Hanau:

Sufi’s Ambulanter Pflegedienst, Glockenstraße 11, 63450 Hanau, Tel.: 06181 5780008, Mail: pflegedienst.sufis@icloud.de
Versorgungsregion: Hanau, Erlensee, Rodenbach, Langenselbold, Hainburg, Seligenstadt, Rodgau, Offenbach

„Neue Wege in der Altenhilfe- und Pflegeplanung im MKK“

Der Main-Kinzig-Kreis möchte zusammen mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden die Alten- und Pflegeplanung des Kreises aktualisieren. Im ersten Schritt wird das Vorhaben modellhaft zusammen mit drei Modell-Kommunen Langenselbold, Jossgrund und Sinntal zum Handlungsfeld „Wohnen und Mobilität“ durchgeführt. Die Auftaktveranstaltung wurde wegen der Corona-Pandemie im kleinen Kreis in einem Live-Stream erlebt werden.

Hier finden Sie auch die Fragen zu den Themen „Wohnen“ und „Mobilität“, die die Referentin Frau Schönemann und der Referent Dr. Grebe zur Vorbereitung auf die Zukunftswerkstätten in Sinntal, Jossgrund und Langenselbold an die Bürger*innen gestellt haben.

Pressemitteilung: Der Main-Kinzig-Kreis geht in der Alten- und Pflegeplanung neue Wege

Besucheranschrift

Amt für soziale Förderung und Teilhabe
Abteilung - Leben im Alter

Barbarossastraße 24
63571 Gelnhausen

Postanschrift

Amt für soziale Förderung und Teilhabe
Abteilung - Leben im Alter

Postfach 1465
63569 Gelnhausen

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Freitag
8:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch - kein Sprechtag
Donnerstag
8:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:30 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Kontakt

Tel.: 06051 85-48114
Fax: 06051 85-48154

E-Mail: Leben-im-Alter@mkk.de

Abteilungsleiterin

Assistenz

 Demenz-Beauftragte

Claudia Nickel

0151 21732405
Claudia.Nickel@mkk.de

Information freie Heimplätze

Projekte

Versicherungsamt

Sprechzeiten nach Vereinbarungen