Hinweise und Informationen zu SARS-CoV-2 (Corona)

CoroNetz

Die Kreisverwaltung bietet an dieser Stelle konkrete Antworten und aktuelle Hilfestellungen rund um die sehr dynamische Lage zum Coronavirus.

Neue Erreichbarkeit des Bürgertelefons

Das >>Bürgertelefon 06051-8510000 für Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist ab dem 6. Juli 2020 von Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, erreichbar. Das Sozialamt hat eine eigene zentrale Telefonnummer eingerichtet: 06051-8548888.

Ein Besuch der Kreisverwaltung ist für Bürgerinnen und Bürger möglich nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail oder Telefon. Die Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten und eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Die Kontakte zu den einzelnen Ämtern finden sich >>in diesem PDF.

Informationen für Reiserückkehrer und rund um das Coronavirus sind außerdem im >>CoroNetz abgebildet.

Aktuelles im Main-Kinzig-Kreis

Coronavirus: Sechs Neuinfektionen am Dienstag

4. August. – Das Gesundheitsamt hat am Dienstag sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Hanau (4), Brachttal und Linsengericht. Damit stieg die Gesamtzahl aller Covid-Fälle auf 890. Zieht man die 769 Personen ab, die als genesen gelten, sowie die 49, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind, verbleiben 72 Fälle, die noch „aktiv“ sind. Stationär behandelt werden zwei Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Impulse 2020: Breite Initiative will Ausbildung vor Ort stärken

31. Juli. – Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Main-Kinzig-Kreis trägt schon Spuren der Corona-Pandemie: Die Arbeitslosenquote ist kräftig gestiegen, die Zahl der Ausbildungsstellen gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Wie belastend die Pandemie für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt tatsächlich noch wird, lässt sich bislang nur erahnen. Im Main-Kinzig-Kreis hat sich jedoch schon ein Bündnis formiert, dass hier lokale Impulse für den Bereich Ausbildung setzen will: „Impulse 2020“.

weiterlesen

Striktere Abklärung bei Rückkehrern aus Risikogebieten im MKK

29. Juli. – In den vergangenen Tagen hat es in unterschiedlichen Orten im Main-Kinzig-Kreis neue Coronavirus-Fälle gegeben, von denen die meisten Infektionswege auf einen Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurückzuführen waren . Der Main-Kinzig-Kreis geht daher bei derlei gemeldeten Einreisen etwas anders vor als über die Landesverordnung vorgegeben, gerade zum Schutz sensibler Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Pflegeheime und Krankenhäuser. Der Kreis hat eine Allgemeinverfügung dazu herausgegeben, die diesen Schutz insbesondere durch umfänglichere Isolationsmaßnahmen erhöhen soll.

weiterlesen

Veranstaltungen

Mein-Kinzig-Sommer

Viele Familien sind nach aufreibenden Corona-Wochen reif für den Urlaub. Für alle, die aus naheliegenden Gründen die Sommerferien dieses Jahr zu Hause verbringen, haben der Kultur- und Sportbereich des Main-Kinzig-Kreises und die Spessart Tourismus und Marketing GmbH den „Mein-Kinzig-Sommer 2020“ entwickelt – damit der Urlaub daheim zu etwas ganz Besonderem wird. An jedem Tag der Sommerferien gibt es einen exklusiven Tipp für eine Freizeitaktivität, oft verbunden mit einem Gewinnspiel, beginnend am 4. Juli.

zum Mein-Kinzig-Sommer

Kultursommer Main-Kinzig-Fulda

Bereits zum 21. Mal findet der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda in diesem Jahr statt. „Auch wenn er in der aktuellen Saison weitgehend in anderer Form ablaufen wird, freuen wir uns dennoch, dass zumindest einige von den über 90 geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden können“, kündigen die beiden Landräte Thorsten Stolz (Main-Kinzig-Kreis) und Bernd Woide (Landkreis Fulda) an. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie betreffen auch den Kulturbetrieb. Aber es gibt auch Angebote, die sich umsetzen lassen und somit einen kleinen und feinen Kulturgenuss bieten.

zum Kultursommer Main-Kinzig-Fulda

GartenKunstGenussTV

Trockenkünstler und Insektenmagnete

Beim Besuch in der Staudengärtnerei von Evi und Thomas Kustermann in Niedergründau erfahren wir etwas über besonders trockenheitsresistente Pflanzen. Thomas Kustermann zeigt auch einige Insektenmagnete. Auf über 4.000 Quadratmetern bietet die Gärtnerei allerlei Gartenerlebnisse.
+++ GartenKunstGenussTV sendet bis zum 30. August 2020 sonntags um 15 Uhr +++

Link zur Sendung vom 2.8.2020 um 15 Uhr https://youtu.be/n9gXAh_UCtk

zum GartenKunstGenussTV

Pressemitteilungen

Landrat Stolz bekräftigt Forderungen des Norma-Betriebsrats

Landrat Thorsten Stolz hat den Betriebsrat des Maintaler Automobil-Zulieferers Norma in Hochstadt besucht und dessen Forderungen bekräftigt. „Die rund 500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wehren sich gegen den Abbau von 160 Arbeitsplätzen, wo ihnen doch vor gerade mal einem Jahr in einer Betriebsvereinbarung zugesichert worden ist, dass es bis mindestens 2023 keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird. Mehr noch, sie müssen sich heute mehr denn je Sorgen um ihren Standort machen. Jetzt sind die Geschäftsführung und der Vorstand gefordert, kurzfristig positive Signale zur Zukunft des Unternehmens und der Arbeitsplätze zu senden“, erklärte Landrat Stolz.

weiterlesen

Erfolgreiches Ende der Ausbildung bei der AQA

Die Freude war groß bei 36 Frauen und Männern, denen „bei der AQA ein Quantensprung gelungen ist“, wie es Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler formulierte: „Sie haben ihre Ausbildung hinter sich gebracht, Sie haben etwas ganz Besonderes für sich erreicht. Das ist ein Meilenstein in Ihrem Leben“, so die Aufsichtsratsvorsitzende der gemeinnützigen Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung (AQA). Teils in Kooperation mit heimischen Unternehmen, teils in den Ausbildungsbereichen der AQA haben sie ihre Prüfungen absolviert, und das mit bemerkenswertem Erfolg.

weiterlesen

Förderbescheid zur Neugestaltung einer Freifläche in Mosborn

In Mosborn, dem kleinsten der vier Flörsbachtaler Ortsteile, stehen die Zeichen auf Erneuerung: Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler überreichte im Zuge der „Dorfentwicklung Flörsbachtal“ an Bürgermeister Frank Soer einen Förderbescheid zur Umgestaltung der Freifläche rund um das Dorfgemeinschaftshaus. Zusammen mit Katrin Hess, Leiterin des Amtes für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum, begutachtete Susanne Simmler die Örtlichkeiten. Die Gemeinde Flörsbachtal wurde 2015 als Förderschwerpunkt der hessischen Dorfentwicklung anerkannt.

weiterlesen

Planungen zum Gefahrenabwehrzentrum völlig offen

Die Äußerungen der Grünen aus Gelnhausen im Zusammenhang mit den möglichen Plänen für ein neues Gefahrenabwehrzentrum sind für Landrat Thorsten Stolz „nicht nachvollziehbar und sachlich nicht zutreffend“. Insbesondere die Kritik an Kreisbrandinspektor Markus Busanni und Bürgermeister Daniel Glöckner sei völlig fehl am Platz. „So etwas über die Presse auszutragen und dann noch mit Halbwissen zu verbinden halte ich für den absolut falschen Weg“, macht der Landrat deutlich.

weiterlesen