CoroNetz

Identifizieren, Isolieren, Informieren

Informationen und Kontaktformulare zum Virus SARS CoV-2 (Coronavirus)

Durch die Corona-Pandemie werden zur Zeit täglich neue Auflagen und Informationen verbreitet, die alle Bereiche des öffentlichen Lebens berühren. Das vorrangige Ziel dieser vielfältigen Maßnahmen ist der Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen sowie die Verringerung der Ausbreitungsgeschwindigkeit. Für den größten Teil der Bürgerinnen und Bürger bedeutet die Infektion mit dem neuartigen Virus keine lebensbedrohliche Situation.

Allerdings gelten für die erkrankten Personen besondere Auflagen, um das soziale und berufliche Umfeld zu schützen. Zudem muss sichergestellt werden, dass die Gesundheitssysteme und die öffentliche Ordnung weiterhin handlungsfähig bleiben. Hier sind alle Menschen gefordert, ihren Beitrag zu leisten. Aktuelle Richtlinien, Hinweise und Hintergründe zum Umgang mit dem Coronavirus und den Folgen finden sich hier.

Gesundheit

Wenn Sie in den letzten Tagen persönlichen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, sind Sie verpflichtet sich über >>dieses Kontaktformular (Kontakt zu infizierter Person) beim Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises zu melden.

Hierfür benötigen Sie Namen, Vornamen, Wohnort, Telefonnummer der erkrankten Person.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unvollständige Anfragen nicht bearbeiten können.

Wer aus einem Drittstaat in die Bundesrepublik Deutschland einreist, hat sich ab sofort auf Grundlage landesrechtlicher Bestimmungen nach § 30 Absatz 1 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes abzusondern und ist verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise ständig dort aufzuhalten. Es ist außerdem jeder verpflichtet, unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf die Einreise hinzuweisen. Das ist im Main-Kinzig-Kreis möglich über >>dieses Kontaktformular

Sie erhalten nach Absendung des Kontaktformulars innerhalb der nächsten 24 Stunden einen automatisch generierten Nachweis für Ihre persönlichen Unterlagen über die erfolgte Meldung. Eine weitere Bescheinigung wird durch das Gesundheitsamt nicht erstellt. Bei individuell gestellten Fragen im Freitext, erfolgt zusätzlich eine separate E-Mail-Antwort.

Drittstaaten sind Staaten, die nicht der Europäischen Union oder dem Schengen-Raum angehören. Auch das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland gelten nicht als Drittstaaten. Die Pflicht zur häuslichen Absonderung gilt ebenfalls für Personen, die aus einem Drittstaat über die EU, den Schengen-Raum, Großbritannien oder Nordirland einreisen. Auch wenn in einem der Länder, die nicht als Drittstaaten gelten, die Neuinfektionszahl mehr als 50 Fälle binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt, gilt die Pflicht zur Absonderung. Welche Länder das betrifft, weist das Robert-Koch-Institut auf seiner Seite aus: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene_Einreisen_Deutschland.html

Corona-Verordnung mit Geltung ab 25.05.2020 (Quarantäne von Reiserückkehrerinnen und -rückkehrern)

Die Arbeitsaufnahme von Saisonarbeitern aus dem Ausland muss beim Gesundheitsamt angezeigt werden, wenn sie länger als drei Tage bleiben und gemeinsam mit mehr als fünf Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, in einer Unterkunft wohnen. Das können Sie über das folgende Kontaktformular: >> Anzeige einer Arbeitsaufnahme von Saisonarbeiter

  • hatten Sie persönlichen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person?
  • Haben Sie Symptome wie Husten, Fieber, Atemnot?

Sollte einer der oben genannten Punkte auf Sie zutreffen, besteht die Möglichkeit sich über >>dieses Kontaktformular (medizinischen Bereich) beim Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises zu melden.

  • hatten Sie persönlichen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person?
  • haben Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem der ausgewiesenen Risikogebiete aufgehalten?

die aktuellen Risikogebiete finden Sie tagesaktuell über die >>Website des Robert-Koch-Instituts

  • Haben Sie Symptome wie Husten, Fieber, Atemnot?

Sollte einer der oben genannten Punkte auf Sie zutreffen, sind Sie verpflichtet sich über >>dieses Kontaktformular (systemrelevanten Beruf) beim Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises zu melden.

Nach dem bisherigen Kenntnisstand haben folgende Personengruppen ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe:

  • ältere Personen (mit stetig steigendem Risiko für schweren Verlauf ab etwa 50–60 Jahren)
  • Raucher
  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen:
    • des Herz-Kreislauf-Systems (z.B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)
    • der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis)
    • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen)
    • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
    • Patienten mit einer Krebserkrankung
    • Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z.B. Cortison)

Falls Sie zu einer der Risikogruppen gehören und Krankheitssymptome haben, setzen Sie sich zur Abstimmung des weiteren Vorgehens telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung.

Die Praxis Ihres Arztes oder des Arztes eines Angehörigen wurde aufgrund Corona geschlossen und die notwendige ärztliche Versorgung ist in Gefahr (Krebspatienten, Herzpatienten, Lungenerkrankungen…)

Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen über >>dieses Kontaktformular (Arztpraxis geschlossen) an das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises.

Für allgemeine medizinische Anfragen, die im Zusammenhang mit SARS CoV-2 (Corona) stehen, können Sie >>das Kontaktformular für allgemeine medizinische Anfragen nutzen.

Wenn Sie informiert wurden, dass es einen positiven COVID-19 Fall im Kindergarten oder Schule gibt, und Sie dort arbeiten oder Ihr Kind diese besucht, können Sie bei Fragen hierzu >> das Kontaktformular COVID-19 Fall im Kindergarten oder Schule ausfüllen.
Hierfür benötigen Sie Namen, Vornamen, Wohnort, Namen der erkrankten Person sowie die betreffende Einrichtung.

Falls Sie allgemeine Fragen zu Kindergarten oder Schule haben, können Sie >> das Kontaktformular für allgemeine Anfragen zu Kindergarten oder Schule ausfüllen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unvollständige Anfragen nicht bearbeiten können.

Der Main-Kinzig-Kreis hat gemeinsam mit der IHK und den Kreishandwerkerschaften alle Unternehmen aufgerufen, Schutzmaterial für das medizinische und pflegerische Personal zu spenden. Wer diesbezüglich einen Beitrag zur Stärkung der medizinischen Grundversorgung leisten kann, melde sich bitte an stab.gaz@mkk.de. Die Materialien werden über das Gefahrenabwehrzentrum des Kreises in vollem Umfang dorthin verteilt, wo der Bedarf am größten ist.

Darüber hinaus sammelt der Kreis ab sofort zentral im Auftrag des Hessischen Sozialministeriums Meldungen darüber ein, welche medizinischen Einrichtungen Beatmungsgeräte besitzen. Befindet sich ein Beatmungsgerät in Ihrer Einrichtung, füllen Sie bitte dieses Kontaktformular aus und schicken es an die zentrale Adresse beatmungsgeraete@mkk.de. Diese Meldung ist laut einer Weisung des Hessischen Sozialministeriums verpflichtend für Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen, zugelassene Krankenhäuser nach § 108 SGB V, Privatkrankenanstalten nach § 30 GewO, soweit diese nicht zugleich ein zugelassenes Krankenhaus nach § 108 SGB V sind, Einrichtungen für ambulante Entbindungen nach § 24f SGB V, Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, Arztpraxen und Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe, Tierkliniken und ähnliche Einrichtungen, Sanitätshäuser sowie Kranken- und Pflegekassen.

Ärzte, Hebammen, Physiotherapeuten oder Sanitätshäuser können sich per Mail an den Main-Kinzig-Kreis wenden, wenn sie Schutzausrüstung brauchen:

coronetz11@mkk.de

Verhaltensregeln

Sollte einer der oben beschriebenen Fälle insofern auf Sie zutreffen, dass Sie Kenntnis über einen Covid-Erkrankten in Ihrem nahen Umfeld haben, gelten zu Ihrem Schutz und zum Schutz Ihrer Mitmenschen folgende Regeln:

  • Melden Sie dies über das entsprechende Online-Formular dem Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises.
    Falls nötig, kann sich das Gesundheitsamt mit Ihnen bezüglich der weiteren Vorgehensweise in Verbindung setzen.
  • Isolieren Sie sich ab dem letzten Kontakt zu der erkrankten Person bzw. ab Ihrer Rückkehr aus dem Ausland für 14 Tage von den Menschen in Ihrer häuslichen Umgebung in einem gesonderten Raum.
  • Verlassen Sie das Haus/die Wohnung nicht mehr und bitten Sie Freunde und Bekannte, Ihnen Lebensmittel an die Tür zu stellen.
  • Benutzen Sie gemeinschaftliche Räume, insbesondere Bad und Küche, getrennt mit zeitlichem Abstand voneinander.
  • Reinigen Sie gegebenenfalls Geschirr und Besteck umgehend.
  • Verwenden Sie in jedem Fall getrennte Handtücher.
  • Wenn Sie sich so krank fühlen, dass Sie nicht arbeiten können, fordern Sie über Ihren Hausarzt telefonisch, nicht persönlich! eine Krankmeldung für Ihren Arbeitgeber an.
  • Informieren Sie alle Personen aus Ihrem Umfeld, mit denen Sie in den letzten Tagen Kontakt hatten (telefonisch oder via WhatsApp), dass Sie möglicherweise an Corona erkrankt sein könnten.
  • Als Haustierbesitzer können Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen. Vermeiden Sie Kontakte zu anderen Personen, nutzen Sie weitläufige Gebiete. Sollten Sie in einer dicht besiedelten Region wohnen, bitten Sie andere Menschen, mit dem Hund Gassi zu gehen.

Bitte geben Sie diese Informationen an Ihre persönlichen Kontakte weiter.

Hygiene

Oft gehört, trotzdem ganz wichtig: Um sich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, müssen Hygieneregeln eingehalten werden. Dazu zählen regelmäßiges Händewaschen mit Seife, sich nicht ins Gesicht fassen, Niesen und Husten in ein Taschentuch oder die Armbeuge und ein bis zwei Meter Abstand zu anderen Menschen einhalten. Aufs Händeschütteln sollten alle momentan verzichten.

Corona für Kinder erklärt

Die Internet-Plattform „ExplainCorona4Kids“erklärt, was das Corona-Virus ist und wie sich Kinder verhalten sollen. Die Informationen sind in 16 Sprachen für Kinder verständlich aufbereitet. Der Rodenbacher Student Jan Schäfer hat die Plattform technisch realisiert.

Das Projekt entstand im Rahmen des Hackathon der Bundesregierung #WirVsVirus, bei der Menschen gemeinsam ehrenamtlich Softwarelösungen entwickeln.

Zur Homepage geht es hier: https://www.corona4kids.de/

Quelle: peal Filmproduktion, Gelnhausen, wir danken für die Unterstützung.

Quelle: Stadt Wien, wir danken für die Unterstützung.

Informationen zu SARS CoV-2 (Corona) in verschiedenen Sprachen

Informationsblätter des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und Informationsblätter bildlich in verschiedenen Sprachen, jeweils als PDF