Gefahrenabwehrzentrum des Main-Kinzig-Kreises

Zu Beginn der 1990er Jahre gab es im Main-Kinzig-Kreis vier verteilte Leitstellen, in Schlüchtern, Gelnhausen und zwei in Hanau (Rettungsleitstelle und Feuerwehrleitstelle).

Nach der Verabschiedung des "Hessischen Rettungsdienstgesetzes" wurde eine zentrale Leitstelle für den gesamten MKK etabliert. Der Stützpunkt war zunächst Hanau, ab 2004 Gelnhausen.

Am 01.06.2004 wurde das Amt für Brand- und Katastrophenschutz mit dem Sachgebiet Rettungsdienst und der Zentralen Leitstelle zum Gefahrenabwehrzentrum Gelnhausen zusammengelegt.

Zentrale Aufgaben des GAZ und Rettungsdienstträger

Der Rettungsdienst ist eine öffentliche Aufgabe der Gesundheitsvorsorge und der Gefahrenabwehr. Er gliedert sich in die Bereiche Notfallrettung und Krankentransport.

Die rettungsdienstlichen Leistungen an den Patienten werden von sogenannten „beauftragten Dritten“ des Kreises übernommen.

Im Main-Kinzig-Kreis sind das die beiden Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes in Hanau und Gelnhausen, der Arbeiter-Samariter-Bund Großkrotzenburg und die Johanniter-Unfall-Hilfe Main-Kinzig. Die Notärzte werden vom Stadtkrankenhaus Hanau und den Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen und Schlüchtern gestellt.

Ärztliche Leitung des Rettungsdienstes

Innerhalb des Rettungsdienstträgers obliegt der Ärztlichen Leitung des Rettungsdienstes (ÄLRD) die medizinische Verantwortung.

Die Ärztliche Leitung des Rettungsdienstes (ÄLRD) ist zuständig für

  • die medizinisch relevanten Abläufe in der Zentralen Leitstelle,
  • die Notrufabfrage, Einsatzmitteldisposition und „Telefonreanimation“,
  • die Sicherung und Weiterentwicklung der medizinischen Standards,
  • die Koordination der rettungsdienstlichen Abläufe an den Schnittstellen zu den weiteren Gliedern der Rettungskette (Krankenhäuser, Ärzte, Erst- und Voraushelfer, Sanitätsdienste, Krisenintervention und Notfallseelsorge , Feuerwehr und Polizei, Einsatzleitung Rettungsdienst) sowie zu den umliegenden Rettungsdienstbereichen und der Luftrettung
  • einen qualifizierten Krankentransport (Merkblatt zur Verordnung von Transportleistungen)

Viermal jährlich findet eine Zentrale Rettungsdienstfortbildung statt, die sich nicht nur an die Einsatzkräfte aller sechs Leistungserbringer richtet, sondern auch allen mit dem Rettungsdienst zusammenarbeitenden Personen offensteht. Derzeit finden Rettungsdienstfortbildungen teils in Präsenz teils virtuell statt, die jeweils über einen Live-Stream auf dieser Seite verfolgt werden können. Rettungsdienstfortbildung am 31.03.2021

Für Einsatzkräfte steht ein passwortgeschützter Downloadbereich u.a. für Versorgungs- und Ausrüstungsstandards, Hygieneplan und mit Handouts zu ausgewählten Fortbildungen zur Verfügung.

Außerdem gibt es Zugang zu einer überregionalen sog. CIRS-Datenbank („critical incident reporting system“), in der bundesweit unerwünschte Einsatzabläufe anonym erfasst werden können.

Zentrale Leitstelle

Der Main-Kinzig-Kreis verfügt über eine gemeinsame Leitstelle für den Rettungsdienst sowie den Brand- und Katastrophenschutz, die unter der Notfallnummer 112 ständig erreicht werden kann.

Die Leitstelle des Main-Kinzig-Kreises ist die drittgrößte in Hessen. Damit rechtzeitig Hilfe geleistet werden kann, gehören mehrere Standorte für Rettungswagen sowie fünf Notarztstandorte zum Rettungsdienst.

Die Aufgabe der Zentralen Leitstelle ist es, die notwendigen Einsatzmaßnahmen für Rettungsdienst und den Brand-/Katastrophenschutz zu veranlassen, zu alarmieren, zu koordinieren und zu lenken.

Zudem ist der Hausnotruf-Dienst an die Zentrale Leitstelle angeschlossen. Im Notfall können ältere und hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger auf den Knopf des kleinen Notrufsenders drücken und werden sofort mit der Leitstelle verbunden.

Arbeitssicherheit

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz verfolgt das Ziel, für alle Beschäftigten in allen Branchen und Tätigkeiten sichere, gesundheitsverträgliche und faire Arbeitsbedingungen zu schaffen oder zu erhalten. Neben dem technischen Arbeitsschutz gewinnen dabei zunehmend die psychischen und sozialen Belastungen an Bedeutung.

Auch Arbeitszeitfragen haben einen Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Es ist zu unterscheiden zwischen der

  • internen Aufgabe für den Arbeits- und Gesundheitsschutz und
  • dem behördlichen Arbeitsschutz

Dokumente zum Download

Vordruck für das Gehörlosen-Notfallfax

Anmeldung einer Alarmübung der Feuerwehr im Main-Kinzig-Kreis

Anmeldung einer Alarmübung für den Rettungsdienst / Hilfeleistungsorganisationen im Main-Kinzig-Kreis

Vordruck zur Vorübergehenden Änderung der AAO

Erläuternde Gesetzestexte

Aktuelle Ausbildungspläne

Auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehren im Main-Kinzig-Kreis sind aktuelle Ausbildungspläne zu finden.

Besucheranschrift

Main-Kinzig-Kreis

Gefahrenabwehrzentrum

Frankfurter Str. 34

63571 Gelnhausen

Postanschrift

Main-Kinzig-Kreis

Gefahrenabwehrzentrum

Postfach 1465

63569 Gelnhausen

Öffnungszeiten

Die Terminvereinbarung erfolgt telefonisch.

Amtsleiter und Kreisbrandinspektor

Herr Markus Busanni

Assistenz:

Herr Michael Eiring

Telefon: 06051 85-55303

Fax: 06051 85-55530

E-Mail: gaz@mkk.de

Stellvertretender Amtsleiter und Rettungsdienstträger

Herr Günther Seitz

Assistenz:

Frau Waltraud Koller

Telefon: 06051 85-55205

Fax: 06051 85-55520

E-Mail: gaz@mkk.de

Ärztliche Leitung

Herr Dr. Wolfgang Lenz

Telefon: 06051 85-55202

Fax: 06051 85-55520

E-Mail: gaz@mkk.de

Zentrale Leitstelle

Herr Reiner Kaul

Telefon: 06051 85-55221

Fax: 06051 85-55525

E-Mail: Leitung.Leitstelle@mkk.de