Beratung in besonderen oder schwierigen Lebenssituationen

Im Main-Kinzig-Kreis gibt es eine ganze Reihe an Institutionen und Beratungsstellen, die Frauen, Mädchen, Männer, Jungen, Paare, Eltern, Familien - Menschen mit spezifischen Bedarfen - beraten, begleiten und unterstützen, welche in schwierige Lebenssituationen geraten sind.

Die Themenbereiche gehen von Schwangerschaft, anonymer Geburt, Hilfe für Junge Eltern, Konflikte und Probleme mit Kindern und Jugendlichen, Probleme als Alleinerziehende, über Probleme in Ehe und Partnerschaft bis hin zu Trennung und Scheidung. Die Beratung ist i.d.R. kostenlos, auf Wunsch auch anonym und unabhängig von Konfession oder Nationalität. Der Berater/-innen stehen unter gesetzlicher Schweigepflicht.

Beratungsstellen und Beratungsangebote in unterschiedlichen Problemlagen

Beratungsstellen für Fragen aus dem Bereich Schwangerschaftsberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Sexualberatung, Sexualpädagogik, Sozial- und Familienrecht, Verhütung, Wechseljahre u.a.

pro familia e.V. Hanau

Vor dem Kanaltor 3

63450 Hanau

Tel: 06181 2185


pro familia e.V. Schlüchtern

Unter den Linden 15

36381 Schlüchtern

Tel: 06661 2071


SkF-Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Bad Soden-Salmünster

Bad Sodener Straße 52

63628 Bad Soden-Salmünster

Tel: 06056 5402


Termine in den Außenstellen sind über das Büro in Bad Soden-Salmünster zu erhalten.

Bad Orb, Frankfurter Str. 2, 63619 Bad Orb

Gelnhausen, Main-Kinzig-Kliniken, Herzbachweg 14, 63571 Gelnhausen

Schlüchtern, Krämergasse 5, 36381 Schlüchtern


SkF-Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Hanau

Friedrichstraße 12

63450 Hanau

Tel: 06181/36450-0

Fax: 06181/36450-19

info@skf-hanau.de


Informationen für ungewollt kinderlose Paare

Das Informationsportal Kinderwunsch zeigt Beratungsangebote und finanzielle Fördermöglichkeiten für ungewollt kinderlose Paare auf.

Risikofaktoren in der Schwangerschaft

Alkoholfrei in der Schwangerschaft - für einen gesunden Start ins Leben

"(...) Anlässlich des „Tages des alkoholgeschädigten Kindes“ am 9. September 2017 machen die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) werdende Mütter auf die Folgen des Alkoholkonsums in der Schwangerschaft aufmerksam. Jedes Jahr werden Schätzungen zufolge mindestens zweitausend Kinder mit dem Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) geboren, rund zehntausend Kinder leiden an so genannten Fetalen Alkohol-Spektrum-Störungen (FASD). (...) Deshalb muss in der Schwangerschaft für jede werdende Mutter eine ganz klare 0,0-Promille-Grenze gelten. (...)" weiterlesen
Quelle: BZgA informiert zum Tag des alkoholgeschädigten Kindes über die Risiken von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft

Informations- und Unterstützungsangebote der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.kenn-dein-limit.de

Alkohol-Selbsttest für Schwangere

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie - Sektion Suchtmedizin und Suchtforschung - Hilfe für Schwangere beim Verzicht auf Alkohol und Tabak: www.iris-plattform.de

Informationen rund um das Thema Alkohol finden sich auch unter: www.drogenbeauftragte.de

Weitere Informationen

Hilfe und Beratung für Schwangere in Not findet man auf der Seite des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - Vertrauliche Geburt .

Informationen zu frühen Hilfen bei Schwangerschaft und Geburt sind auf der Homepage „mitkindundkegel.de“ zu finden.

Familienhebammen bieten schwangeren Frauen und Mädchen, Familien, Müttern, Vätern und ihren Babys im ersten Lebensjahr kostenfreie und vertrauliche Hilfe und Unterstützung an.

Flyer (144 kB) zum Angebot der Familienhebammen vom Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe e.V.

Die ask - Familienberatungsstelle Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Eltern und Familien

Die ask unterstützt Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien in schwierigen Situationen.

Am Pedro-Jung-Park 11

63450 Hanau

Tel.: 06181 270 620


Auf kommunaler Ebene bietet die Familien- und Jugendberatung Hanau für Hanauer Bürgerinnen und Bürger Hilfe und Beratung in schwierigen Kontexten.

Sandeldamm 21

63450 Hanau

Tel.: 06181 187530


Im Main-Kinzig-Kreis steht das Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Main-Kinzig gGmbH (ZKJF) hilfe- und beratungssuchenden Kindern, Paaren, Eltern zur Verfügung.

Gelnhausen

Philipp-Reis-Straße 2

Tel.: 06051 911010


Weitere umfangreiche Informationen finden sich auf dem Familienportal des Main-Kinzig-Kreises – Mit Kind und Kegel

Die Familienberatungsstelle des Albert-Schweitzer-Kinderdorfes Hessen e.V. bietet u.a. Beratung zum Thema Familie, Ehe, Partnerschaft.

ask Familienberatungsstelle

Am Pedro-Jung-Park 11
63450 Hanau

Tel.: 06181 270 620

__

In der Diözese Fulda gibt es die Beratungsstelle im Bangert als Anlaufstelle zum Kontext Familien-, Ehe- und Lebensberatung.

Bangertstraße 1, 63450 Hanau

Tel.: 06181 21749

__

Der Caritas Verband für den Main-Kinzig-Kreis e.V. bietet u.a. Beratung zu den Themen Trennung, Scheidung, Partnerschaftskonflikte.

Hanau, Im Bangert 4 Tel.: 06181 923350

Gelnhausen, Holzgasse 17, Tel.: 06051 9245-0

Bad Orb, Frankfurter Str. 2, Tel. 06052 6059670

__

Das Diakonische Werk Hanau bietet eine breite Palette an Beratungsangeboten, dazu gehört auch die Beratung bei Ehe- oder Partnerschaftsproblemen.

__

Diakonisches Werk des Kirchenkreises Gelnhausen

Wächtersbach
Friedrich-Wilhelm-Str. 6
Tel.: 06053 7077823

Weitere Beratungsstellen von evangelischer Kirche und Diakonie
finden sich in
Gelnhausen, Bahnhofstr. 12, 63571 Gelnhausen

Hanau, Karl-Marx-Straße 43a, 63452 Hanau

Schlüchtern, Dreibrüderstraße 1, 36381 Schlüchtern

__

Die kommunale Familien- und Jugendberatung der Stadt Hanau bietet für Hanauer Bürgerinnen und Bürger umfangreiche Beratungen im Kontext Scheidung und Trennung an.

Sandeldamm 21, 63450 Hanau

Tel.: 06181 187530

__

Der Verein Hanauer Hilfe e.V. bietet Beratung zum Themenbereich Trennung und Scheidung.

Salzstraße 11
63450 Hanau
Tel.: 06181 24871

__

Pro familia Hanau bzw. Schlüchtern bieten innerhalb ihrer breiten Beratungspalette auch Beratung zum Kontext Trennung und Scheidung.

Pro familia Hanau
Vor dem Kanaltor 3
Tel.: 06181 21854

__

Pro familia Schlüchtern

Unter den Linden 15

Tel.: 06661 2071

Online-Beratung: https://profamilia.sextra.de/

__

Die Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle „Rosengarten“ richtet ihr Augenmerk insbesondere auf psychisch erkrankte Menschen, deren Angehörige und Menschen in Lebenskrisen.

Schlüchtern
Weitzelstraße 11
Tel.: 06661 71414

__

Der SkF-Sozialdienst katholischer Frauen e.V. bietet Unterstützung bei Beziehungsproblemen.

SkF-Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Bad Soden-Salmünster
Bad Sodener Straße 52
63628 Bad Soden-Salmünster
Tel.: 06056 5402

__

SkF-Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Hanau
Friedrichstr. 12
Hanau
Tel. 06181 364500

__

Die Stiftung Lichtblick Hanau bietet Beratung in familiären Notsituationen, bei Konflikten in Partnerschaft, Ehe und Familie.

Am Goldschmiedehaus 1
63450 Hanau
Tel.: 06181 9231720

__

Für den Main-Kinzig-Kreis bietet das Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Main-Kinzig e.V. (ZKJF) Hilfe und Beratung bei Trennungs- und Scheidungssituationen an.

Hanau, Dörnigheimer Straße 1, Tel: 06181 9068612

Gelnhausen, Philipp-Reis-Straße 2, Tel: 06051 911010

Schlüchtern, Gartenstraße 3, Tel: 06661 6892

Alleinerziehende machen einen wesentlichen Bestandteil der Familien in Deutschland aus und sind mit deutlich höheren Anforderungen konfrontiert. Es bedarf einer besonderen Unterstützung.

Von den rund 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland sind knapp 20 Prozent alleinerziehende Mütter oder Väter. In der Zeit von 1996 bis zum Jahr 2012 ist die Anzahl der Alleinerziehenden von 1,3 Millionen auf 1,6 Millionen angestiegen. Von den 12,9 Millionen Kindern unter 18 Jahren leben inzwischen 17 Prozent in alleinerziehenden Familien. In neun von zehn Fällen ist der alleinerziehende Elternteil die Mutter.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bietet zu diesem Themenbereich vielfältige Informationen.

Netzwerke und Interessenvertretungen

Netzwerk Taff (Teilzeitausbildung – finden und fördern)

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Arbeitsmarktintegration und -förderung, Berufliche Bildung
Dostojewskistraße 4
65187 Wiesbaden
Tel: 0611/817-0

Bundesverband alleinerziehender Mütter und Väter e.V.

Es gibt viele Krankheiten, an denen sowohl Frauen als Männer gleichermaßen leiden. Jedoch treten einige gesundheitliche Besonderheiten ausschließlich bei Männern und andere ausschließlich bei Frauen auf. Nur Frauen betreffen beispielsweise die Menstruation, die Schwangerschaft und die Wechseljahre (Menopause). Die Frauengesundheitsforschung zeigt außerdem, dass auch Erkrankungen, die sowohl Frauen als auch Männer betreffen - zum Beispiel ein Herzinfarkt - bei Frauen andere Symptome zeigen und einen anderen Verlauf nehmen.

Dank großer Fortschritte bei Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge haben sich die Überlebenschancen und die Lebensqualität krebskranker Menschen in Deutschland in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert.

Weiterführende Informationen

Frauengesundheitsportal der Bundeszentrale für gesundheitlichen Aufklärung (BZgA)

Der Nationale Krebsplan zeigt Zahlen und Forschungsergebnisse.

Frauenselbsthilfe nach Krebs bundesweite Übersicht

Im Main-Kinzig-Kreis gibt es folgende Gruppen:

Gruppe Freigericht

Gruppe Maintal

Krebs-Selbsthilfegruppe Hanau Stadt und Land

Diese ist erreichbar per Mail unter krebs-shg-hanau@web.de

Viel zu häufig verhindert die gesellschaftliche Tabuisierung von Drogenkonsum und Sucht selbst lebensrettende Maßnahmen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler: „Drogenpolitik muss die speziellen Bedürfnisse von Frauen erkennen und berücksichtigen.“

Weiterführende Informationen

Gemeindepsychiatrisches Netzwerk - ausführlicher Flyer

Familienportal "Mit Kind und Kegel" - Thema Suchtberatung - Tipps und Hilfen

Gender in der Suchthilfe - "Frauen leiden anders, Männer auch"

Jahresbericht des internationalen Suchtstoffkontrollrats (INCB) "Die stille Sucht der Frauen"

Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Besucheranschrift

Main-Kinzig-Kreis

Barbarossastr. 22

63571 Gelnhausen

frauenbuero@mkk.de

Referatsleitung