Kreisentwicklung

Im Sachgebiet Kreisentwicklung werden die Stellungnahmen des Kreisausschusses zu Bauleitplanverfahren im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung (§ 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB) und der Behördenbeteiligung (§ 4 Abs. 2 BauGB) zusammengestellt, bearbeitet und übermittelt.

Bei größeren Infrastrukturmaßnahmen wie beispielsweise dem Aus- und Neubau der ICE-Strecke Hanau-Fulda werden das Raumordnungs- und das spätere Planfeststellungsverfahren fachlich begleitet und durch entsprechende Stellungnahmen flankiert. Zu den weiteren wesentlichen Infrastrukturmaßnahmen zählen derzeit u.a. auch die Nordmainische S-Bahn, der Stromleitungsbau und der Ausbau der Windkraft.

Im Rahmen von Planfeststellungsverfahren, Plangenehmigungen oder bei Entfallen der Planfeststellung (§ 74 HVwVfG), meist für die Straßenbauverwaltung, werden ebenfalls entsprechende Stellungnahmen zusammengetragen und bearbeitet.

Um aus Megatrends notwendige Entscheidungen für das Kreisgebiet abzuleiten, wird als strategischer Handlungsleitfaden und mittelfristige Planungsgrundlage für Politik und Verwaltung, die Erstellung eines Kreisentwicklungskonzepts vorbereitet.

Das Wohnraumversorgungskonzept ist ebenfalls Teil der Kreisentwicklungsplanung. Es dient dazu, den kurz-, mittel- und langfristigen Wohnungsbedarf zu ermitteln und räumlich zuzuordnen. Zentrales Ziel ist es, einen Überblick zu erhalten über Qualität und Quantität des kreisweiten Wohnraumbedarfs insbesondere an preisgünstigen Mietwohnungen im Rahmen des sozialen Wohnungsbaues, aber auch für Personengruppen mit besonderen Wohnraumbedarfen, um u.a. auch zielgerichtet erforderliche Wohnbaumaßnahmen mit dem kreiseigenen Förderprogramm wirksam zu unterstützen.

Entsprechende Impulse für die Regional- und Landesplanung erfolgen aus der Kreisentwicklung im Rahmen der gesetzlichen und turnusmäßigen Fortschreibungen der Fachplanungen an das Regierungspräsidium Darmstadt und das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Die Interessen des Kreises im Hinblick auf den Lärmschutz werden in der Fluglärmkommission durch die Kreisentwicklung vertreten.

Ansprechpartner

Ansprechpartnerin