Betriebsstrukturen im Main-Kinzig-Kreis

Betriebsentwicklung

Die Entwicklung der Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist im Main-Kinzig-Kreis wie überall stark rückläufig.

1971 existierten noch 5.403 Betriebe. 1994 waren es nur noch 2.500 und 2007 nur noch 1.421 Betriebe. Wird die rückläufige Tendenz der letzten Jahre der Entwicklung der Betriebe mit mehr als 100 ha gegenübergestellt, ergibt sich eine kontinuierliche Zunahme größerer Betriebe.

Quelle: Agrarstrukturerhebung 2007

Quelle: Hessische Gemeindestatistik 2008

Größenstrukturen

Die jeweilige Größenstruktur der Betriebe in den Kreisteilen Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern zeigt die nebenstehende Grafik.

Auffällig ist eine hohe Betriebsanzahl in der Größenklasse 2 bis 5 ha und 10 bis 20 ha in Gelnhausen und Schlüchtern. Die Hanauer Betriebe weisen dagegen mehrheitlich eine Betriebsgröße von 30 bis 50 ha auf. In weiten Teilen des Main-Kinzig-Kreises kann noch von einer kleinbäuerlichen Struktur gesprochen werden.

Betriebsausrichtung/Ökologischer Landbau

2007 wurden die Betriebe in Gelnhausen zu 79%, im Bereich Schlüchtern zu 76 % und in Hanau im Vergleich dazu nur zu 51 % im Nebenerwerb bewirtschaftet.

Im Main-Kinzig-Kreis bewirtschafteten 124 Betriebe ihre Flächen auf mehr als 5.000 ha (11 % der landwirtschaftlichen Fläche im Kreisgebiet) nach den Kriterien des ökologischen Landbaus (2007). Die Betriebe verteilen sich zu 8 % auf den Hanauer, zu 29 % auf den Gelnhäuser und zu 63 % auf den Schlüchterner Kreisteil.

Quelle: Agrarstrukturerhebung 2007