Luftreinhaltung

Um die Qualität der Luft zu erhalten und wenn erforderlich zu verbessern, haben die Staaten der Europäischen Union einheitliche Regelungen zur Überprüfung und Beurteilung ausgearbeitet. Grundlage hierfür ist die Luftqualitäts-Rahmenrichtlinie aus dem Jahr 1996, die in den vergangenen Jahren in deutsches Recht umgesetzt wurde. Geregelt werden:

Einheitliche Grenzwerte

Für die verschiedenen Schadstoffe wurden in Tochterrichtlinien Grenzwerte und Alarmschwellen beschlossen. Diese liegen in der Regel deutlich unter den bisherigen Werten. Die bislang bestehenden Vorschriften für Schwebstaub wurden durch neue Grenzwerte für Feinstaub (PM10) ersetzt.

>> Immissionsgrenzwerte

Überwachung der Luftqualität

Die Beurteilung der Luftqualität erfolgt nach einheitlichen Kriterien. Der methodische Ansatz wurde geregelt, um die in den einzelnen Mitgliedsstaaten durchgeführten Messungen vergleichen zu können. Die Kommission erhält dazu jährliche Berichte.

>> Luftqualität im Main-Kinzig-Kreis

Erstellen von Luftreinplänen und Aktionsplänen

Bei bestimmten Grenzwertüberschreitungen sind Luftreinhaltepläne und Aktionspläne zu erstellen. Für den westlichen Main-Kinzig-Kreis ist der Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main maßgeblich.

Mehr zu den eigentlichen Emissionen/Emittentengruppen erfahren Sie unter diesem Link.

Weitere ausführliche Informationen zur Luftreinhaltung in Deutschland erhalten Sie beim Umweltbundesamt .