Erneuerbare Energien im Main-Kinzig-Kreis

Im Main-Kinzig-Kreis gibt es

  • 82 Windkraftanlagen (75 in Betrieb, 7 genehmigt, Stand 3/2016) mit einer Gesamtleistung von knapp
  • 185 MW in Schöneck, Nidderau, Gründau, Wächtersbach, Brachttal, Birstein, Steinau, Schlüchtern und Sinntal,
  • 45 Wasserkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 1.485 kW,
  • 16 Biogasanlagen mit einer Gesamtleistung von 6.674 kWel in Nidderau, Bruchköbel, Ronneburg, Gründau, Wächtersbach, Brachttal, Birstein, Bad Soden-Salmünster, Jossgrund und Steinau,
  • eine nicht bekannte Anzahl von Photovoltaik- und thermischen Solaranlagen, von Blockheizkraftwerken sowie Erdwärmenutzungen über Wärmepumpen und Erdwärmesonden.

Der Main-Kinzig-Kreis bezieht für seine Liegenschaften zu 100 % Ökostrom.

Erfahren Sie hier mehr über die Kreisinitiative zu Photovoltaik und die Erdwärmenutzung .

Maßnahmen des Main-Kinzig-Kreises zur Energieeinsparung finden Sie unter diesem Link.

Für den tatsächlich im Main-Kinzig-Kreis produzierten Strom über erneuerbare Energien gibt es keine konkreten Daten. Hinweise lassen sich aus den zu veröffentlichen Daten der Netzbetreiber entnehmen.

Die Netze im Main-Kinzig-Kreis sind im Besitz der EnergieNetz MItte GmbH eine Tochter der EAM (Versorgungsgebiet Stadtgebiet Gelnhausen, Altkreis Hanau ohne Hanau, Großkrotzenburg und Maintal), der Kreiswerke Main-Kinzig GmbH (Versorgungsgebiet Altkreis Gelnhausen ohne Stadtgebiet Gelnhausen), sowie der RhönEnergie Fulda GmbH (Versorgungsgebiet Altkreis Schlüchtern). Hanau, Großkrotzenburg und Maintal haben eigene Netze. Die Netze der EAM und der RhönEnergie Fulda GmbH umfassen weite Bereiche außerhalb des Main-Kinzig-Kreises, so dass die veröffentlichen Daten zu der vergüteten Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energien für den Main-Kinzig-Kreis leider nicht aussagekräftig sind.

Die veröffentlichen Daten der Kreiswerke Main-Kinzig zur Stromeinspeisung finden Sie unter Erneuerbare Energien im Altkreis Gelnhausen.

Strom aus erneuerbaren Energien im Altkreis Gelnhausen

2006 betrug der Stromabsatz der Kreiswerke Gelnhausen an Letztverbraucher 302.371 MWh, 2007 waren es 298.956 MWh, 2012 betrug der Absatz 283.052 MWh. Aus erneuerbaren Energien wurden in den Jahren 2006 und 2007 die folgenden Strommengen aus dem Versorgungsgebiet der Kreiswerke in das Netz eingespeist:

Für 2012 sind differenzierte Daten nicht mehr verfügbar. Es ist bekannt, dass 35 % der Stromlieferungen aus erneuerbaren Energien stammen.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema Einspeisung in das Netz der Kreiswerke Main-Kinzig GmbH.

Quelle: Kreiswerke Main-Kinzig GmbH

Versorgungsgebiet der Kreiswerke Main-Kinzig GmbH