Erdwärmenutzung

Mit der Nutzung von Erdwärme sind viele Vorteile verbunden. Sie steht jederzeit und überall zur Verfügung, ist unabhängig von Klima und Jahreszeit, Erdwärme ist äußerst zuverlässig und nach menschlichem Ermessen unerschöpflich.

Mit dem heutigen Stand der Technik lässt sich die Erdwärme sowohl oberflächennah als auch in großen Tiefenbereichen von bis zu 5.000 Metern und mehr nutzen. Die niedrigen Temperaturen in den oberen Erdschichten eignen sich vor allem zum Heizen von Gebäuden im privaten Bereich. Weit verbreitet ist dabei der Einsatz wartungsarmer Erdwärmesonden.

Alles zum Thema private Erdwärmenutzung erfahren Sie in dem Leitfaden für Erdwärmepumpen bis 30 kW.

Unter Berücksichtigung des Grundwasserschutzes sind nicht alle Standorte gleich gut geeignet. Günstige, ungünstige oder unzulässige Standorte finden Sie in der Karte „Hydrogeologische und wasserwirtschaftliche Standortbeurteilung für die Errichtung von Erdwärmesonden“ beim Hessischen Landesamt für Umwelt und Energie (Erdwärmenutzung-Standortbeurteilung ). Einen ersten Überblick verschafft Ihnen die hier abgebildete Skizze. Danach sind viele Standorte im Main-Kinzig-Kreis gut geeignet.

Lokale Förderprogramme zur Wärmepumpe bieten die Kreiswerke Main-Kinzig an .

Seit 2005 nehmen die Zulassungsverfahren bei unserer Unteren Wasserbehörde stetig zu. Bis Mitte 2014 wurden über 500 Erlaubnisse für Anlagen bis 30 kW erteilt.

Quelle: Hessische Landesanstalt für Umwelt und Geologie, Stand 2008