Betreuungsangebote

Bei den Betreuungsangeboten handelt es sich um anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45a Sozialgesetzbuch XI (SGB XI). Durch geschulte Helferinnen/Helfer erfolgt unter Anleitung einer Fachkraft eine stundenweise Betreuung.

Die Betreuung erfolgt entweder in Betreuungsgruppen oder als Einzelbetreuung im häuslichen Bereich. Neben den in der Tabelle aufgeführten Anbietern bieten auch fast alle ambulanten Pflegedienste Einzelbetreuung an.

Das Konzept der Betreuungsgruppen wurde von Angehörigen speziell zur Betreuung von Menschen mit Demenz entwickelt. In kleinen Gruppen werden ca. drei bis acht Erkrankte ein- oder mehrmals wöchentlich für ca. drei bis vier Stunden betreut. Anzustrebender Standard ist eine 1 : 1-Betreuung, das heißt eine Berteuungsperson für einen Kranken. Die Gruppe bietet den Kranken die Möglichkeit, Geselligkeit in einem auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Rahmen, der Versagungsängste weitgehend vermeidet, zu erfahren. Die Kranken werden durch die Gruppe emotional aufgefangen und gestützt. Dadurch wird das Selbstwertgefühl gestärkt und die Selbständigkeit bleibt länger erhalten.

Den Angehörigen bietet die Betreuungsgruppe Entlastung sowie Kontaktmöglichkeiten zu anderen Angehörigen und den geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die Einzelbetreuung im häuslichen Bereich orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Kranken. Auch hier wird das Ziel verfolgt, die Person zu stützen und emotional aufzufangen.

Wurde mindestens Pflegegrad 1 festgestellt, werden die Kosten für die Betreuung im Rahmen des Entlastungsbetrages nach § 45b SGB XI in Höhe von mtl. 125 € von der Pflegekassse erstattet. Darüberhinaus können ab Pflegegrad 2 zur Finanzierung die Leistungen der Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI (zzt. 1.612,00 € pro Jahr) sowie bis zu 40 % der Pflegesachleistung nach § 36 SGB XI genutzt werden. Voraussetzung für die Verhinderungspflege ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen schon mindestens 6 Monate gepfleget hat.

Die Nutzung der Betreuungsangebote ist aber auch ohne Leistungsanssprüche an die Pflegeversicherung möglich. Die Kosten müssen dann selbst getragen werden.

Zurück zum Wegweiser für ältere Bürger