Unternehmen blühen auf

UNTERNEHMEN BLÜHEN AUF ist die Initiative des Main-Kinzig-Kreises zur Erhöhung der Artenvielfalt im Rahmen des Programms "Main-Kinzig blüht" in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Main-Kinzig e.V.

Pressemitteilung: >>„Main-Kinzig blüht“: Gedanke setzt sich auf Firmengrundstücken fort

Die hessische Biodiversitätsstrategie

Was ist Biodiversität eigentlich?

Dazu schreibt das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: "Die Biodiversität - die Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten sowie ihrer genetischen Variabilität - ist die essentielle Voraussetzung einer intakten Natur."
Sie bildet die Lebensgrundlage für den Menschen, denn nur ein intakter Naturhaushalt kann die dafür notwendigen Dienstleistungen erbringen. Die Erhaltung der Biodiversität ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgaben.

https://biologischevielfalt.hessen.de/de/

Die 17 Ziele der Vereinten Nationen (UN)

für eine nachhaltige Entwicklung wurden 2015 verabschiedet. Als globales Leitbild formulieren die sogenannten "SDGs" (Sustainable Development Goals) die Transformation unserer Welt, auch als "Agenda 2030" bekannt.

Hierbei beziehen sich insbesondere zwei Ziele auf die Verbesserung unserer unmittelbaren Umgebung: Als Ziel 11 ist definiert, Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten. Ziel 17 beinhaltet, Landökosysteme zu schützen und wiederherzustellen, ihre nachhaltige Nutzung zu fördern, Wälder nachhaltig zu bewirtschaften, Wüstenbildung zu bekämpfen, Bodendegradation zu beenden und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende zu setzen. Ziel Nr. 3 kann als Metaziel gesehen werden: "Gesundes Leben für alle - ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern."

Zu den 17 Zielen der Agenda 2030 im Überblick: https://www.17ziele.de/

Fragen und Antworten zu "Unternehmen blühen auf"

Seit 2015 arbeiten in unserem Kreis viele Akteure im Programm "Main-Kinzig blüht" an einem gemeinsamen Ziel: Unsere Region wieder für diverse Insekten attraktiv zu machen. In diesem Jahr wird das Projekt ergänzt durch die Initiative "Unternehmen blühen auf". Hier geht es um die Erhöhung der Artenvielfalt auf unternehmenseigenen Grünflächen. Landschaftspflegeverband Main-Kinzig e.V. sowie die Untere Naturschutzbehörde steuern maßgeblich durch das Programm.

Bislang hat sich das Programm "Main-Kinzig blüht" an Städte und Gemeinden gerichtet, deren Bauhofmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in die Planung und Pflege von Blumenwiesen eingeführt wurden. Parallel dazu führen Vorträge im gesamten Main-Kinzig-Kreis in das "Blühwiesen-Denken" ein - von der Balkonbepflanzung über den Vorgarten bis hin zum privaten Gartengrundstück.

Mit der Zielgruppe der Unternehmen nimmt der Main-Kinzig-Kreis nun ein weiteres bedeutendes Segment in den Blick. Im Dreiklang "Richtiges Bewusstsein, richtige Pflanzenauswahl, richtige Pflege" soll auch bei Unternehmen die entsprechende Begeisterung geweckt werden. Zahlreiche unternehmenseigene Flächen sind versiegelt (z.B. geteert), sind mit Ziersteinen "gestaltet" oder liegen gar völlig brach. So besteht ein riesiges Potential aus vielen Tausend Quadratmetern.

Dass mehr als Dreiviertel unserer Insekten gestorben sind, ging durch alle Medien.

Allein durch Reden wird dies aber nicht besser. Den dramatischen Trend stoppen alle gesellschaftlichen Akteure nur gemeinsam. Unternehmen kommt hier eine besondere Verantwortung zu, denn sie verfügen meist nicht nur über größere Grünflächen als Privatpersonen. Unternehmen werden mit ihrem Handeln als Multiplikatoren wahrgenommen: von Mitarbeitern, Kunden, der allgemeinen Öffentlichkeit.

Als Erstkontakt steht Ihnen Jörg Schmitz unter schmitz@unternehmen-bluehen-auf.de oder Tel. (06051) 53 87 845 (ggf. AB) zur Verfügung. In einem kostenlosen Erstgespräch findet eine Orientierung statt - und weitere konkrete Schritte werden vereinbart.

Vorsicht! Ganz so einfach ist es nicht. Viele Privatpersonen versuchen, mit Blumensaatmischungen aus dem Gartencenter eigene Blühflächen anzulegen. Für Insekten jedoch gilt: Jedes Insekt braucht "seine" Pflanze, auf das es passt: das funktioniert wie ein Schlüssel-Schloss-Prinzip. Welche Pflanzen das sind, braucht detailliertes Fachwissen. Und die Antworten, welche Pflanzen auf welchen Standort und welchen Boden passen, liefern Erfahrung und Qualifikation. Diese Qualifikation haben die Planerinnen und Planer, die die Untere Naturschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreis an interessierte Unternehmen vermittelt.

Das Anlegen von naturnahen insektenfreundlichen Gärten ist in aller Regel nicht der Tätigkeitsschwerpunkt konventioneller Gartenbaubetriebe. Denn: Dazu braucht es das "Blühwiesen-Denken", dass sich von der regulären Unterhaltspflege z.B. durch Rasenmähen oder Unkrautjäten deutlich unterscheidet.

Nach dem Entwurf einer Pflanz- und Pflegeplanung schulen die Planerinnen und Planer der Unteren Naturschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreis bestehende Dienstleister gerne in den notwendigen praktischen Schritten.

 Ansprechpartner

Herr
Jörg Schmitz
Tel. 06051 53 87 845
E-Mail: schmitz@unternehmen-bluehen-auf.de