Ehrungen, Ehrenamtscard

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement gibt es eine Reihe von Orden, Ehrenbriefen sowie die Ehrenamtscard. Mit der Vergabe von diversen Ehrungen und Orden soll seitens der ausgebenden Behörden gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die sich langjährig ehrenamtlich engagieren, mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft ausgedrückt werden, die diese dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten die Inhaberinnen und Inhaber der E-Card aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis seine Anerkennung gegenüber den vielen ehrenamtlich Engagierten ausdrücken und dokumentieren.

Formular zur Beantragung der E-Card

Ehrenamtscard - E-Card

21. März 2019 - „Herausragender Einsatz in unserer Bürgergesellschaft“

Landrat Stolz verleiht 75 Ehrenamtskarten – Besondere Ehre für Franz Lenhard

zu den Fotos der E-Card-Übergabe

zu den Bildern des Abends

„Das, was diesen Main-Kinzig-Kreis so lebens- und liebenswert macht, ist der enorme Zusammenhalt zwischen den Menschen. Das Fundament dieses Zusammenhalts bildet die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in den gut 3.000 Vereinen, Verbänden und Organisationen. Hierfür spreche ich ausdrücklich und stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises meinen herzlichen Dank aus“, sagte Landrat Thorsten Stolz im Rahmen eines Empfangs für 95 Frauen und Männer, die im Main-Kinzig-Forum wieder Ehrenamtskarten verliehen bekamen.

Ehrenamtliche seien „die Mutmacher in unserer Gesellschaft“: „Menschen, die mit Begeisterung und Leidenschaft für ihr Hobby und für das Wohl anderer eintreten und vor Ort etwas bewegen wollen“, fasste es der Landrat zusammen. Freigerichts Bürgermeister Albrecht Eitz schloss sich den Worten des Landrats an. Er richtete im Namen aller kommunalen Vertreter aus Rathäusern und politischen Gremien ebenfalls anerkennende Worte an die Anwesenden. „Was wären wir denn in den Städten und Gemeinden ohne das Ehrenamt? Ein deutliches Stück ärmer“, beantwortete sich Eitz die Frage selbst.

Den neuen Besitzerinnen und Besitzern der Karten zu Ehren sang der Gesangverein Meerholz und verpasste dem Ehrungsabend zusätzliche bewegende Momente. Einen der neuen Ehrenamtskarten-Besitzer hob Landrat Thorsten Stolz besonders hervor. Franz Lenhard aus Nidderau ist seit 53 Jahren ununterbrochen ehrenamtlich aktiv, darunter in der Feuerwehr Heldenbergen, als eines der Gründungsmitglieder der DLRG Nidderau und in der evangelischen Kirchengemeinde. „Diese Biografie ist beeindruckend und steht für einen herausragenden Einsatz in unserer Bürgergesellschaft. Das verdient alle Ehre“, sagte Landrat Stolz.

Die Ehrenamtskarten werden seit 2006 herausgegeben. Sie sind ein Zeichen des Dankes und der Wertschätzung für die Zeit und Kraft, die ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger dem Allgemeinwohl zur Verfügung stellen. Im Main-Kinzig-Kreis sind nunmehr 9.600 Karten ausgegeben worden.

Die Ehrenamtskarten erhielten: Bad Orb: Marco Hillig, Rosemarie Prehler, Petra Reichert, Werner Johanns, Antje Kramer, Marco Steigleder Bad Soden-Salmünster: Bettina Schnettger Bad Vibel:Jacqueline Herth Biebergemünd: Sylvia Kildau Bruchköbel: Emily Fröhlich, Tim Lamprecht, Julien Viel Erlensee: Esther Alix, Julius Führ, Marc Möller Frankfurt: Katharina Göbel Freigericht: Elias Aul, Sophie-Marie Aul, Laura Flöck, Nico Hornung, Karl Huth, Manuel Jahn, Finn Kauffeld, Dr. Michael Lapp, Marisa Larbig, Finja Preikschardt, Elias Schmitt, Susanne Trageser, Philipp Weidner, Claudia Wiegand, Dr. Stephan Wiegand Gelnhausen: Marcus Böttcher, Marc Patrik Leuchter, Dirk Michelmann, Diane Himburg, Barbara Huljus, Saskia Leipold, Elisabeth Lotz-Ulmer, Klaus-Dieter Wendt Großkrotzenburg: Monika Ilona Pfeifer Gründau: Erika Koch-Gaul, Sonja Wamser Hasselroth: Wilhelm Dörr, Natalie Winter Jossgrund: Timo Haberkorn Langenselbold: Liesel Hölzinger Limeshain: Silvia Kempf Maintal: Ingrid Berk, Ursula Pohl, Renate Ursula Rölle, Ursula Wenkemann Neuberg: Stefan Lieber, Harald Munk, Kai-Philip Vrzina Nidderau: Silke Buchwald-Kuhl, Ilka Bunge, Gwen Heyer, Manfred Holzapfel, Franz Lenhard, Gudrun Levin, Erika Müller, Kord Pessler, Nadine Schernick Niederdorfelden: Alexander Horné, Dirk Klee Rodenbach: Sascha Arndt, Sigrid Arndt, Engelbert Fischer Ronneburg: Sabine Lieber Sinntal: Elke Düdder, Klaus Düdder Steinau a. d. Straße: Nathalie Berthold, Alexandra Herber, Elke Weber, Karin Welker-Likhanov Wächtersbach: Wolfgang Bank

Die Ehrenamts-Card wird regelmäßig an engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Kreisgebiet verliehen. Hier finden sich Bilder von früheren Veranstaltungen:

Die E-Card ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement. Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten ihre Inhaberinnen und Inhaber aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis bei den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft sagen, die Sie dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Das Ehrenamt ist

  • freiwillig (in Abgrenzung zur vertraglich festgelegten und abhängigen Erwerbsarbeit)
  • unentgeltlich (im Gegensatz zur bezahlten Arbeit, Auslagenerstattung unschädlich, allerdings keine Vergütung von Zeit und Mühe)
  • erfolgt für Dritte (in Abgrenzung zur Selbsthilfe, die deutlich eigenbezogen ist)
  • findet in einem organisatorischen Rahmen statt (in Abgrenzung zur individuellen und spontanen Hilfeleistung und informellen Systemen wie Familie und Nachbarschaft)
  • findet möglichst kontinuierlich statt (in Abgrenzung zu einmaliger und kurzfristiger Hilfe)

Die E-Card hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer von drei Jahren und gilt nur in Verbindung mit der Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Nach Ende der Geltungsdauer kann die E-Card neu beantragt werden. Eine automatische Verlängerung erfolgt nicht. Bei Ausscheiden von Ehrenamtlichen aus ihrer Tätigkeit ist die E-Card zurückzugeben.

Die Ausgabe der E-Card erfolgt quartalsweise.

Der Flyer als PDF zum Download.

Die E-Card kann erhalten, wer

  • sich mindestens fünf Stunden pro Woche
  • seit mindestens einem Jahr oder seit Bestehen der Organisation
  • ohne Aufwandsentschädigung, die über Erstattung von Kosten hinausgeht
  • in einer Organisation
  • im Main-Kinzig-Kreis ehrenamtlich engagiert.

Der Main-Kinzig-Kreis berücksichtigt bei der Vergabe der E-Card nur diejenigen Bewerber/innen, die für ihr Ehrenamt keine Aufwandsentschädigung erhalten, die über Auslagen für die ehrenamtliche Tätigkeit oder Erstattung von Kosten (z.B. Telefonkosten, Fahrtkosten, Porto) hinausgeht. D.h. Zeit und Mühe können nicht vergütet werden.

Der/die Bewerber/in kann sich das Antragsformular auf dieser Seite als PDF-Dokument herunterladen, im Bürgerportal des Main-Kinzig-Kreises erhalten oder direkt bei der Ehrenamtsagentur anfordern. Das ausgefüllte Antragsformular ist durch die Organisation, für die der/die Bewerber/in das Ehrenamt ausübt, zu bestätigen. Das Antragsformular muss bei der unten genannten Anschrift eingegangen sein.

Anmeldung für die Vergabe der E-Card als PDF-Datei zum Download.

Firmen und Vereine können sich an der Bereitstellung von Vergünstigungen beteiligen.

Dafür erhalten diese im Gegenzug vom Main-Kinzig-Kreis folgende Anerkennung

Verleihung einer repräsentativen Dankesurkunde

Diese kann im Unternehmen / Verein zum äußeren Zeichen des sozialen Engagements ausgestellt werden.

  • Das Unternehmen wird durch einen Eintrag in der Datenbank der Sponsoren auf der Internetseite des Landes Hessen www.e-card-hessen.de dargestellt. Damit ergibt sich eine kostenlose Werbung bei allen E-Card Inhabern aus ganz Hessen.
  • Im Internet-Newsletter der Ehrenamtsagentur Main-Kinzig-Kreis erfolgt die Nennung des Unternehmens.
  • Für den Kundeneingangsbereich gibt es die E-Card als Aufkleber.
  • Die Teilnahme als Sponsor erfolgt ohne jegliche schriftliche Vertragsbindung und ohne Verwaltungsaufwand.
  • Ein Anruf genügt um die Vergünstigung zu widerrufen.

Die Sponsorenmeldung kann direkt online ausgefüllt und abgeschickt werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit die Sponsorenmeldung als PDF-Dokument herunterzuladen und per Post oder Fax zuzusenden.

>> Zum ONLINE-Formular

Inhaber/-innen der E-Card können in ganz Hessen eine Reihe von attraktiven Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Zahlreiche Sponsoren in Hessen beteiligen sich an der E-Card und würdigen mit ihren Vergünstigungen das ehrenamtliche Engagement. Dazu gehören kulturelle und sportliche Veranstaltungen, ebenso wie Museen, Schwimmbäder und andere Freizeiteinrichtungen.

Die Liste der aktuellen Vergünstigungen im Main-Kinzig-Kreis ist bei der Ehrenamtsagentur oder im Internet unter www.ecard-hessen.de erhältlich.

Download Infoflyer

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin