Ehrungen, Ehrenamtscard

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement gibt es eine Reihe von Orden, Ehrenbriefen sowie die Ehrenamtscard. Mit der Vergabe von diversen Ehrungen und Orden soll seitens der ausgebenden Behörden gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die sich langjährig ehrenamtlich engagieren, mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft ausgedrückt werden, die diese dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten die Inhaberinnen und Inhaber der E-Card aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis seine Anerkennung gegenüber den vielen ehrenamtlich Engagierten ausdrücken und dokumentieren.

Formular zur Beantragung der E-Card

Ehrenamtscard - E-Card

16.08.2017 - Landrat Thorsten Stolz überreicht 132 Ehrenamtskarten

zu den Fotos der E-Card-Übergabe

zu den allgemeinen Fotos des Abends

Landrat Thorsten Stolz hat vor wenigen Tagen 132 Ehrenamtskarten an engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Main-Kinzig-Kreis überreicht. Seit Mai 2006 war es die 44. Verleihung und insgesamt wurden bisher 8.400 Ehrenamtskarten verliehen. „Mit dieser besonderen Feierstunde und den Karten danken wir den Menschen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren“, sagte Thorsten Stolz. Die Karteninhaber können verschiedene Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Die Bandbreite der Leistungen ist groß: Sie reicht von günstigem Einkauf im Einzelhandel über ermäßigten Treibstoff, Rabatt bei Strom oder in der Werkstatt der Kreiswerke bis hin zum Sondertarif bei einigen kulturellen Veranstaltungen. Etwa 240 Sponsoren ermöglichen diese Vergünstigungen.

„Das Ehrenamt ist eine wichtige Stütze der Gesellschaft“, der Landrat berichtete, dass mehr als 210.000 Mitglieder in etwa 3.000 Vereinen und Institutionen eine von öffentlicher Hand nicht bezahlbare Leistung erbringen. Die qualifizierte Arbeit der Feuerwehren, Rettungsorganisationen und der sozialen Verbände sei quasi unbezahlbar, hob er hervor. Die Arbeit der Vereine mit Kindern und Jugendlichen im kulturellen, sportlichen und musischen Bereich ist lobenswert.

Der Main-Kinzig-Kreis unterstützt die ehrenamtliche Arbeit sowohl durch Zuschüsse als auch durch Beratungen und die kostenlose Nutzung der kreiseigenen Hallen und Sportanlagen. Die Ehrenamtsagentur unterstützt Vereine bei der Gründung, koordiniert die Qualifizierung von Ehrenamtlichen und mit der Ehrenamtssuchmaschine sorgt sie für eine landesweite Vernetzung des Ehrenamtes.

Die Ehrenamtskarte im Main-Kinzig-Kreis können Personen erhalten, die mindestens fünf Stunden pro Woche seit mindestens einem Jahr ehrenamtlich tätig sind und keine Vergütungen für ihre Tätigkeiten erhalten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mkk.de.

Bad Orb: Gisela Freund, Roberta Radatovic

Bad Soden-Salmünster: Alexander Eichenauer

Biebergemünd: Harald Bossert, Andrea Freund, Ursula Merckens-Kopatsch, Jana Tourbier, Uwe Billmann

Birstein: Nadia Buchholz

Brachttal: Roswitha Kailing, Udo Kailing, Marga Mergenthal, Bianca Wenzel

Flörsbachtal: Viola Anderlohr, Eleonore Glaser, Ute Kehl, Adam Petermann, Yvonne Soer, Wolfgang Terheggen

Freigericht: Elena Diwischek, Alexander Kehl, Thorsten Rasel, Manfred Rennhack, Thomas Ritzel, Ute Rosner, Thomas Schlenz, Bianca Schließmann, Peter Schließmann, Michael Schmatlach, Lothar Uhl

Gelnhausen: Florian Bräuer, Nancy Friedrich, Sascha Huck, Marco Jakob, Holger Kraft, Thomas Kramer, Marian Lex, Christoph Nees, Sylvia Nemetz, Islam Öztürk, Laura Raksch, Martin Richter, Heidemarie Schleu, Siegrid Schmidt, Elena Serdjuk, Ivonne Vibanco, Antje von Zniniewicz

Großkrotzenburg: Ulrich Fischer, Klaus Fischer, Thomas Grillwitzer, Steffen Klingberg, Bastian Koll, Patrick Lerch, Alexander Schaffner, Walter Schmitt, Florian Sommer, Karina Sommer, Marwin Stephan, Maximilian Stricker, Michael Thieroff, Markus Wallrab,

Gründau: Gudrun Brähler-Dickmann, Fabian Gackenheimer, Hannelore Glaß, Marion Gutzler, Sabrina Herbert, Joachim Janetzko, Lutz Kley, Jessica Kopp, Edith Makulski, Gaby Schamber, Lisa Schatzky, Lena Weinrich

Hanau: Irmtraud Lange, Robert Stauch

Hasselroth: Mechthild Fuchs, Heike Leijten, Tanja Pürzl, Maria Wagner, Edwin Wicklein

Jossgrund: Christine Frey

Langenselbold: Ellen Grundmann, Bianca Niederer, Simona Schwanzer, Gisela Stoll

Linsengericht: Helga Heilmann, Kerstin John, Sebastian Schmidt

Maintal: Klaus Grünert, Ute Grünert, Hildegard Hofer, Paul Robinson

Neuberg: Lisa Marie Dankert, Martina Dörr, REinhold Hensel, Silvia Mahr, Hanna Mongan

Nidderau: Nadja Fischer, Christian Mitrakas, Matthias Scherer, Madeleine Vincon

Niederdorfelden: Hanna Bischoff,

Rodenbach: Sebastian Elsner, Tobias Härtel, Günter Schölla, Franziska Weber

Ronneburg: Gisela Lorenzen, Klaus Schwartz

Schlüchtern: Artie Abercrombie, Wolfgang Schröder

Schöneck: Kotbia Abourajab, Mohammad Al Ghazzi, Natalie Alexandra Brönner, Malgorzata Dekundy, Judy Friedrich, Anja Klotz

Sinntal: Frank Eckhoff, Jan Frischkorn, Michael Manns, Heiko Röll

Steinau a. d. Straße: Kai Ellenbrand, Susanne Franke, Benjamin Lifka, Sascha Riedl, Christian Schoon

Wächtersbach: Selina Huck, Kerstin Kailing, Kathrin Kappes, Hubert Noll, Anne Pfeifer, Anika Ullmann, Gisela Wilhelm

Die Ehrenamts-Card wird regelmäßig an engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Kreisgebiet verliehen. Hier finden sich Bilder von früheren Veranstaltungen:

Die E-Card ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement. Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten ihre Inhaberinnen und Inhaber aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis bei den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft sagen, die Sie dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Das Ehrenamt ist

  • freiwillig (in Abgrenzung zur vertraglich festgelegten und abhängigen Erwerbsarbeit)
  • unentgeltlich (im Gegensatz zur bezahlten Arbeit, Auslagenerstattung unschädlich, allerdings keine Vergütung von Zeit und Mühe)
  • erfolgt für Dritte (in Abgrenzung zur Selbsthilfe, die deutlich eigenbezogen ist)
  • findet in einem organisatorischen Rahmen statt (in Abgrenzung zur individuellen und spontanen Hilfeleistung und informellen Systemen wie Familie und Nachbarschaft)
  • findet möglichst kontinuierlich statt (in Abgrenzung zu einmaliger und kurzfristiger Hilfe)

Die E-Card hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer von drei Jahren und gilt nur in Verbindung mit der Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Nach Ende der Geltungsdauer kann die E-Card neu beantragt werden. Eine automatische Verlängerung erfolgt nicht. Bei Ausscheiden von Ehrenamtlichen aus ihrer Tätigkeit ist die E-Card zurückzugeben.

Die Ausgabe der E-Card erfolgt quartalsweise.

Der Flyer als PDF zum Download.

Die E-Card kann erhalten, wer

  • sich mindestens fünf Stunden pro Woche
  • seit mindestens einem Jahr oder seit Bestehen der Organisation
  • ohne Aufwandsentschädigung, die über Erstattung von Kosten hinausgeht
  • in einer Organisation
  • im Main-Kinzig-Kreis ehrenamtlich engagiert.

Der Main-Kinzig-Kreis berücksichtigt bei der Vergabe der E-Card nur diejenigen Bewerber/innen, die für ihr Ehrenamt keine Aufwandsentschädigung erhalten, die über Auslagen für die ehrenamtliche Tätigkeit oder Erstattung von Kosten (z.B. Telefonkosten, Fahrtkosten, Porto) hinausgeht. D.h. Zeit und Mühe können nicht vergütet werden.

Der/die Bewerber/in kann sich das Antragsformular auf dieser Seite als PDF-Dokument herunterladen, im Bürgerportal des Main-Kinzig-Kreises erhalten oder direkt bei der Ehrenamtsagentur anfordern. Das ausgefüllte Antragsformular ist durch die Organisation, für die der/die Bewerber/in das Ehrenamt ausübt, zu bestätigen. Das Antragsformular muss bei der unten genannten Anschrift eingegangen sein.

Anmeldung für die Vergabe der E-Card als PDF-Datei zum Download.

Firmen und Vereine können sich an der Bereitstellung von Vergünstigungen beteiligen.

Dafür erhalten diese im Gegenzug vom Main-Kinzig-Kreis folgende Anerkennung

Verleihung einer repräsentativen Dankesurkunde

Diese kann im Unternehmen / Verein zum äußeren Zeichen des sozialen Engagements ausgestellt werden. Die medienwirksame Überreichung wird durch den Landrat im Rahmen einer zentralen Feierstunde erfolgen.

  • Die Dankesurkunde wird auch als PDF-Datei (digitale Dankesurkunde) zur Verfügung gestellt, damit diese auf der firmeneigenen Internetseite veröffentlicht werden kann.
  • Das Unternehmen wird durch einen Eintrag in der Datenbank der Sponsoren auf der Internetseite des Landes Hessen www.e-card-hessen.de dargestellt. Damit ergibt sich eine kostenlose Werbung bei allen E-Card Inhabern aus ganz Hessen.
  • Ebenfalls wird das Unternehmen in die Datenbank "Made in Main-Kinzig " auf der Wirtschaftsseite des Main-Kinzig-Kreises eingetragen.
  • Im Internet-Newsletter der Ehrenamtsagentur Main-Kinzig-Kreis erfolgt die Nennung des Unternehmens.
  • Für den Kundeneingangsbereich gibt es die E-Card als Aufkleber.
  • Die Teilnahme als Sponsor erfolgt ohne jegliche schriftliche Vertragsbindung und ohne Verwaltungsaufwand.
  • Ein Anruf genügt um die Vergünstigung zu widerrufen.

Die Sponsorenmeldung kann direkt online ausgefüllt und abgeschickt werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit die Sponsorenmeldung als PDF-Dokument herunterzuladen und per Post oder Fax zuzusenden.

>> Zum ONLINE-Formular

Inhaber/-innen der E-Card können in ganz Hessen eine Reihe von attraktiven Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Zahlreiche Sponsoren in Hessen beteiligen sich an der E-Card und würdigen mit ihren Vergünstigungen das ehrenamtliche Engagement. Dazu gehören kulturelle und sportliche Veranstaltungen, ebenso wie Museen, Schwimmbäder und andere Freizeiteinrichtungen.

Die Liste der aktuellen Vergünstigungen im Main-Kinzig-Kreis ist bei der Ehrenamtsagentur oder im Internet unter www.ecard-hessen.de erhältlich.

Energie für das hessische Ehrenamt: Erster Stromtarif für Inhaber der Ehrenamtscard

„Energie5“ nennt sich ein Tarif der Kreiswerke Main Kinzig GmbH. Das Besondere an ihm: Er gilt hessenweit für alle Inhaber der Ehrenamtscard und bietet in Anerkennung für die freiwilligen Leistungen bessere Stromkonditionen.

Mit ihrem neuen, vergünstigten Stromtarif wollen die Kreiswerke Main Kinzig aktiv das ehrenamtliche Engagement unterstützen und den Inhaber/-innen der Ehrenamtscard die Anerkennung für ihre Leistungen aussprechen. Gegen Vorlage seiner gültigen Karte erhält der/die Inhaber/-in einen Tarif, der fünf Prozent unter den üblichen Angeboten der Kreiswerke liegt. Das sind im Kerngebiet der Kreiswerke der Sondertarif Partner Plus und darüber hinaus der so genannte EuropaStrom.

Der Ehrenamtsstrom „Energie5“ wird hessenweit angeboten.

Mehr Informationen zum Ehrenamtsstrom gibt es unter der Telefonnummer 06051 84 2003 und unter www.kreiswerke-main-kinzig.de . Voraussetzung für den Vertrag ist die Vorlage einer für den Abrechnungszeitraum gültigen Ehrenamtscard.

Öffnungszeiten

Termine möglichst nach telefonischer Vereinbarung

Tel. 06051 85-13777

Fax 06051 85-9-13777

ehrenamtsagentur@mkk.de

Leiter der Ehrenamtsagentur

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin