Ehrungen, Ehrenamtscard

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement gibt es eine Reihe von Orden, Ehrenbriefen sowie die Ehrenamtscard. Mit der Vergabe von diversen Ehrungen und Orden soll seitens der ausgebenden Behörden gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die sich langjährig ehrenamtlich engagieren, mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft ausgedrückt werden, die diese dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten die Inhaberinnen und Inhaber der E-Card aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis seine Anerkennung gegenüber den vielen ehrenamtlich Engagierten ausdrücken und dokumentieren.

Formular zur Beantragung der E-Card

Ehrenamtscard - E-Card

13.12.2017 - Weitere Ehrenamtskarten überreicht

Zeichen des Dankes für freiwillig engagierte Menschen

zu den Fotos der E-Card-Übergabe

zu den allgemeinen Fotos des Abends

Die Ehramtskarten sind seit der Einführung im Jahr 2006 zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Im Main-Kinzig-Kreis sind inzwischen rund 8.800 Exemplare der E-Card ausgegeben worden. Rund 240 Sponsoren und Vergünstigungen sind in der Region damit verbunden, hessenweit sind es deutlich mehr.

Zum Ende des vergangenen Jahres haben noch einmal 163 ehrenamtlich tätige Personen im Main-Kinzig-Kreis diese Karte erhalten. Davon waren 110 Männer und Frauen der Einladung in das Main-Kinzig-Forum gefolgt, um diese Form der Danksagung persönlich entgegen zu nehmen.

Für Landrat Thorsten Stolz war die würdige Verleihung ein angemessener Rahmen, um die großartigen Leistungen der vielen Freiwilligen zu würdigen. „Das Ehrenamt hat für die Politik im Main-Kinzig-Kreis einen hohen Stellenwert und ist in seiner Vielfalt und seiner enormen Leistungsfähigkeit ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft“, betonte er. Beispielhaft nannte er die Verdienste in der Jugendarbeit, der Pflege der Kultur in den Musik-, Theater- und Gesangvereinen, die zahlreichen Sportvereine sowie natürlich die Feuerwehren, Hilfsorganisationen sowie die Einheiten des Katastrophenschutzes.

In seiner kurzen Ansprache verwies der Landrat auf die Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro im Jahr sowie die Beratungen, die Hilfe bei Krediten sowie die kostenlose Nutzung von Sportanlagen und Hallen. Der Freigerichter Bürgermeister Joachim Lucas ergänzte stellvertretend die Dankesworte aus der Perspektive der Städte und Gemeinden und würdigte „den unverzichtbaren Beitrag für eine funktionierende Bürgergesellschaft“. Ohne die vielen Verein, Organisationen und engagierten Gruppen wäre ein funktionierendes Gemeinwesen undenkbar.

Das musikalische Rahmenprogramm der Feierstunde gestaltete der Gesangverein Cäcilia Höchst, der bereits seit 1881 – ursprünglich als Männerchor – besteht und heute als gemischte Formation erfolgreich ist. Rund 45 Sängerinnen und Sängern sind in dieser Gruppe aktiv, insgesamt zählt der Verein etwa 250 Mitglieder

Die Ehrenamtskarten gingen im Dezember 2017 an:

Bad Orb: Bernhard Resch, Bruno Richartz

Biebergemünd: Jörg Becker, Michael Büdel, Bernd Eichhorn, Jochem Kunkel, Johannes Reitz, Günter Schertel

Birstein: Andrej Hermann

Brachttal: Mario Bellinger, Tilman Dierl, Siegfried Stein

Bruchköbel: Frank Bachmann, Gertrud Bachmann, Dagmar Goede, Astrid Körner, Christine Maennchen, Jutta Mänche, Joachim Mathea, Gudrun Midding, Janti Roland, Andreas Schafranka, Elke Schulz, Winfried Schulz, Walter Wild, Gerhard Wolf

Erlensee: Moritz Botte

Flörsbachtal: Anita Gösseringer

Freigericht: Carmen Adrian, Marcus Friedrich, Christian Seliger, Michael Trageser, Jan Weigand, Silke Wittich

Gelnhausen: Erhard Bartel, Wolfgang Gleißenberg, Marion Göttling-Fuchs, Annette Gräbner, Susann Heil, Elena Hofacker, Hans-Anton Hohmann, Karin Huthmacher, Waltraud Mainzer, Christa Müller, Walter Müller, Heike Otto, Erich Pfeiffer, Anne Scheidler, Karin Schork, Erwin Schüler, Margit Zell, Christina Span

Großkrotzenburg: Oliver Mohr

Gründau: Karl Wilhelm Bittner, Andreas Kraushaar, Enrique Schatz

Hammersbach: Armin Deckenbach

Hanau: Nicole Köhler, Daniel Zdrzalek

Hasselroth: Richard Böckel, Christiane Röder, Uwe Röder

Jossgrund: Beate Hofmann

Langenselbold: Andreas Severin Kappl, Nicole Kappl, Rüdiger Knoll, Ursula Linke, Kurt Prahl, Gertrud Weitzel

Linsengericht: Barbara Arnold-Ullinger, Margret Genn-Flöck, Oliver Hofmann, Markus Mayer, Jonas Schramowski, Uta Wolfenstädter, Benjamin Wörner, Tim Zirkel

Maintal: Susanne Hoffmann, Edith Susek, Hans-Joachim Weimann

Nidderau: Petra Ensberg

Niederdorfelden: Angelika Rohr

Rodenbach: Peter Diess, Lothar Meyer

Ronneburg: Bernd Dietze, Veronika Hilse

Schlüchtern: Marion Becher

Schöneck: Thorsten Fischer, Kilian Garvey, Kai Lange, Bernd Luley, Helga Schlörb, Oliver Tabola

Sinntal: Benjamin Alt, Frank Baier, Andre Dorn, Gerald Dorn, Marco Kalmund, Roland Liebe, Manfred Lins, Hans Müller, Simon Müller, Silvia Noll, Mike Richter, Pascal Röder

Steinau a. d. Straße: Heike Lifka, Michael Piosik

Wächtersbach: Renate Holzapfel, Luisa Schaub, Heike Skornia

Die Ehrenamts-Card wird regelmäßig an engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Kreisgebiet verliehen. Hier finden sich Bilder von früheren Veranstaltungen:

Die E-Card ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement. Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten ihre Inhaberinnen und Inhaber aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis bei den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft sagen, die Sie dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Das Ehrenamt ist

  • freiwillig (in Abgrenzung zur vertraglich festgelegten und abhängigen Erwerbsarbeit)
  • unentgeltlich (im Gegensatz zur bezahlten Arbeit, Auslagenerstattung unschädlich, allerdings keine Vergütung von Zeit und Mühe)
  • erfolgt für Dritte (in Abgrenzung zur Selbsthilfe, die deutlich eigenbezogen ist)
  • findet in einem organisatorischen Rahmen statt (in Abgrenzung zur individuellen und spontanen Hilfeleistung und informellen Systemen wie Familie und Nachbarschaft)
  • findet möglichst kontinuierlich statt (in Abgrenzung zu einmaliger und kurzfristiger Hilfe)

Die E-Card hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer von drei Jahren und gilt nur in Verbindung mit der Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Nach Ende der Geltungsdauer kann die E-Card neu beantragt werden. Eine automatische Verlängerung erfolgt nicht. Bei Ausscheiden von Ehrenamtlichen aus ihrer Tätigkeit ist die E-Card zurückzugeben.

Die Ausgabe der E-Card erfolgt quartalsweise.

Der Flyer als PDF zum Download.

Die E-Card kann erhalten, wer

  • sich mindestens fünf Stunden pro Woche
  • seit mindestens einem Jahr oder seit Bestehen der Organisation
  • ohne Aufwandsentschädigung, die über Erstattung von Kosten hinausgeht
  • in einer Organisation
  • im Main-Kinzig-Kreis ehrenamtlich engagiert.

Der Main-Kinzig-Kreis berücksichtigt bei der Vergabe der E-Card nur diejenigen Bewerber/innen, die für ihr Ehrenamt keine Aufwandsentschädigung erhalten, die über Auslagen für die ehrenamtliche Tätigkeit oder Erstattung von Kosten (z.B. Telefonkosten, Fahrtkosten, Porto) hinausgeht. D.h. Zeit und Mühe können nicht vergütet werden.

Der/die Bewerber/in kann sich das Antragsformular auf dieser Seite als PDF-Dokument herunterladen, im Bürgerportal des Main-Kinzig-Kreises erhalten oder direkt bei der Ehrenamtsagentur anfordern. Das ausgefüllte Antragsformular ist durch die Organisation, für die der/die Bewerber/in das Ehrenamt ausübt, zu bestätigen. Das Antragsformular muss bei der unten genannten Anschrift eingegangen sein.

Anmeldung für die Vergabe der E-Card als PDF-Datei zum Download.

Firmen und Vereine können sich an der Bereitstellung von Vergünstigungen beteiligen.

Dafür erhalten diese im Gegenzug vom Main-Kinzig-Kreis folgende Anerkennung

Verleihung einer repräsentativen Dankesurkunde

Diese kann im Unternehmen / Verein zum äußeren Zeichen des sozialen Engagements ausgestellt werden. Die medienwirksame Überreichung wird durch den Landrat im Rahmen einer zentralen Feierstunde erfolgen.

  • Die Dankesurkunde wird auch als PDF-Datei (digitale Dankesurkunde) zur Verfügung gestellt, damit diese auf der firmeneigenen Internetseite veröffentlicht werden kann.
  • Das Unternehmen wird durch einen Eintrag in der Datenbank der Sponsoren auf der Internetseite des Landes Hessen www.e-card-hessen.de dargestellt. Damit ergibt sich eine kostenlose Werbung bei allen E-Card Inhabern aus ganz Hessen.
  • Ebenfalls wird das Unternehmen in die Datenbank "Made in Main-Kinzig " auf der Wirtschaftsseite des Main-Kinzig-Kreises eingetragen.
  • Im Internet-Newsletter der Ehrenamtsagentur Main-Kinzig-Kreis erfolgt die Nennung des Unternehmens.
  • Für den Kundeneingangsbereich gibt es die E-Card als Aufkleber.
  • Die Teilnahme als Sponsor erfolgt ohne jegliche schriftliche Vertragsbindung und ohne Verwaltungsaufwand.
  • Ein Anruf genügt um die Vergünstigung zu widerrufen.

Die Sponsorenmeldung kann direkt online ausgefüllt und abgeschickt werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit die Sponsorenmeldung als PDF-Dokument herunterzuladen und per Post oder Fax zuzusenden.

>> Zum ONLINE-Formular

Inhaber/-innen der E-Card können in ganz Hessen eine Reihe von attraktiven Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Zahlreiche Sponsoren in Hessen beteiligen sich an der E-Card und würdigen mit ihren Vergünstigungen das ehrenamtliche Engagement. Dazu gehören kulturelle und sportliche Veranstaltungen, ebenso wie Museen, Schwimmbäder und andere Freizeiteinrichtungen.

Die Liste der aktuellen Vergünstigungen im Main-Kinzig-Kreis ist bei der Ehrenamtsagentur oder im Internet unter www.ecard-hessen.de erhältlich.

Energie für das hessische Ehrenamt: Erster Stromtarif für Inhaber der Ehrenamtscard

„Energie5“ nennt sich ein Tarif der Kreiswerke Main Kinzig GmbH. Das Besondere an ihm: Er gilt hessenweit für alle Inhaber der Ehrenamtscard und bietet in Anerkennung für die freiwilligen Leistungen bessere Stromkonditionen.

Mit ihrem neuen, vergünstigten Stromtarif wollen die Kreiswerke Main Kinzig aktiv das ehrenamtliche Engagement unterstützen und den Inhaber/-innen der Ehrenamtscard die Anerkennung für ihre Leistungen aussprechen. Gegen Vorlage seiner gültigen Karte erhält der/die Inhaber/-in einen Tarif, der fünf Prozent unter den üblichen Angeboten der Kreiswerke liegt. Das sind im Kerngebiet der Kreiswerke der Sondertarif Partner Plus und darüber hinaus der so genannte EuropaStrom.

Der Ehrenamtsstrom „Energie5“ wird hessenweit angeboten.

Mehr Informationen zum Ehrenamtsstrom gibt es unter der Telefonnummer 06051 84 2003 und unter www.kreiswerke-main-kinzig.de . Voraussetzung für den Vertrag ist die Vorlage einer für den Abrechnungszeitraum gültigen Ehrenamtscard.

Öffnungszeiten

Termine möglichst nach telefonischer Vereinbarung

Tel. 06051 85-13777

Fax 06051 85-9-13777

ehrenamtsagentur@mkk.de

Leiter der Ehrenamtsagentur

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin