Ehrungen, Ehrenamtscard

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement gibt es eine Reihe von Orden, Ehrenbriefen sowie die Ehrenamtscard. Mit der Vergabe von diversen Ehrungen und Orden soll seitens der ausgebenden Behörden gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die sich langjährig ehrenamtlich engagieren, mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft ausgedrückt werden, die diese dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten die Inhaberinnen und Inhaber der E-Card aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis seine Anerkennung gegenüber den vielen ehrenamtlich Engagierten ausdrücken und dokumentieren.

Formular zur Beantragung der E-Card

Ehrenamtscard - E-Card

18. April 2018 - Landrat: „Wir kennen den Wert der vielen guten Taten“

Weitere 122 engagierte Männer und Frauen erhalten die Ehrenamtskarte

zu den Fotos der E-Card-Übergabe

zu den allgemeinen Fotos des Abends

Die Ehrenamtskarte hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur im Main-Kinzig-Kreis zu einem echten Erfolgsmodell entwickelt. In Hessen haben schon weit über 15.000 Menschen dieses Zeichen der Anerkennung für ihre freiwillige Tätigkeit erhalten. Landrat Thorsten Stolz konnte jetzt weiteren 122 Männern und Frauen persönlich für ihren ehrenamtlichen Einsatz danken. „Es ist wichtig, dass den Worten der Wertschätzung auch Taten folgen“, sagte er im Rahmen der Feierstunde im Main-Kinzig-Forum.

Insgesamt lagen an diesem Abend 185 Ehrenamtskarten zur Übergabe bereit. Die betreffenden Personen haben laut ihren Anträgen im Durchschnitt in einem Jahr etwa 67.281 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. „Diese Leistung ist gerade wegen ihrer besonderen Qualität und der enormen Begeisterung mit Geld nicht zu bezahlen“, sagte der Landrat. Dennoch bietet die E-Card hessenweit zum Teil sehr attraktive Vergünstigungen. Allein im Main-Kinzig-Kreis beteiligen sich fast 240 Sponsoren an der Aktion.

Die vielen engagierten Menschen in den Städten und Gemeinden sind für Landrat Thorsten Stolz „die Mutmacher, für die das Glas immer halb voll ist“. Sie gestalten und organisieren mit positiver Energie, leisten Hilfestellung, packen an und sorgen mit Kreativität und Schaffenskraft für ein lebenswertes Umfeld. Das Ergebnis ist eine Vereinslandschaft mit unglaublicher Vielfalt und Dynamik.

Der Main-Kinzig-Kreis versteht sich dabei als verlässlicher Partner, der dieses wertvolle Engagement nach Kräften unterstützt. „Wir kennen den Wert der vielen guten Taten und werden auch weiterhin unseren Teil dazu beitragen“, sagte der Landrat. Sowohl die direkte Vereinsförderung als auch die kostenfreie Nutzung der Schulsporthallen sowie die Beratung durch die Ehrenamtsagentur bleiben dabei die wichtigsten Eckpfeiler. Umgekehrt forderte er die freiwilligen Helfer dazu auf, „auch künftig auf der Seite der Mutmacher im Main-Kinzig-Kreis zu stehen“.

Für die zahlreichen Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen formulierte der Gelnhäuser Bürgermeister Daniel Glöckner die entsprechenden Dankesworte. „Jedes Engagement ist ein wichtiger und sinnvoller Beitrag und verdient Respekt und Anerkennung, denn damit erhält unsere Gesellschaft ein menschfreundliches Gesicht“, betonte er. Die meisten Menschen wissen den Einsatz zu schätzen und es kommt immer etwas zurück – auch ohne große Gesten.

Folgende Personen erhielten die E-Card überreicht: Bad Orb: Hans E. Kollautz Bad Soden-Salmünster: Gina Stephanie Baldamus, Dietmar Piesch, Reinhold Strafuß, Jürgen Weimer Biebergemünd: Josef Heil, Frank Thiel Bruchköbel: Peter Gasselsdorfer, Ludwig Hölting, Gerlinde Kopp, Carina Ochs, Susanne Schöllkopf, Ulrike Sticker Erlensee: Patrick Koncz , Juan Moreno, Jessica Obrant Freiensteinau: Klaus Fricke Freigericht: Vera Afdring, Norbert Franke, Edwin Hohr, Ann-Kathrin Kraut, Jörg Möser Gelnhausen: Irene Beck, Matthias Christ, Willi Hegewald, Stefanie Meyer, Roland Michelmann, Andreas Müller, Beate Müller, Karl-Heinz Roth, Gunther Scheuermann, Holger Sommer, Volker Speck, Sigrid Stawski-Rösch, Monika Ulrich Großkrotzenburg: Patrick Looß, Gerda Visser Gründau: Norbert Hagen, Heinrich Roth, Regina Teichmann Hanau: Jürgen Graßhoff, Andrea Lynen Hasselroth: Ernst Jürgen Scharf Jossgrund: Doris Burger, Brigitte Hempel, Petra Pöske, Dana Veltruska Karlstein: Heike Syha Langenselbold: Nawel Benhassine, Steffen Fuchs, Isabel Klützke Linsengericht: Harald Geib, Karsten Paul, Thomas Schneider Maintal: Brigitte Ballo, Monika Blätterbauer, Paul-Franz Blätterbauer, Irena Brechunzow, Andreas Fitzke Neuberg: Jeanette Weber Nidderau: Petra Baer, Rolf-Dieter Baer, Stefan Bandlow, Norbert Fischer, Anne Kathrin Frank, Dennis Musatov, Carsta Pense, Birgit Romanowski, Robert Sharp Rodenbach: Nicole Webersinn Ronneburg: Kim Dominik Fenzl, Gisela Köhler, Jasmin Köhler, Katharina Kunz, Constantin Langer, Louisa Sommer Schlüchtern: Wolfgang Dietz, Truus Föller, Maria Friesen, Beate Heil, Jürgen Kremer, Renate Kremer, Wolfgang Müller, Monika Päch, Susanne Pawlowsky, Helga Rasch, Dieter Rehberger, Erika Schleicher, Peter Treiber, Peter Wichmann, Brigitte Zeller Schöneck: Janik Ditzel, Karin Höllt, Jens Schimmel Sinntal: Martina Burow-Schnarr, Melanie Dorn, Brigitte-Elfriede Hock, Ingrid Jäger, Jutta Mieke, Luise Müller, Lydia Müller, Wilhelm Müller Steinau a. d. Straße: Andrea Diel, Edwin Freienstein, Brigitta Harnischfeger, Christa Hufnagel, Dieter Kaufmann, Chiaki Merz, Regina Mohr, Ralph Müller, Gabriele Pricop, Julia Pricop, Erika Schäfer, Ellen Schmidt, Marie Schmitt, Klara Sokolowski Wächtersbach: Karina Böttcher, Nadine Kreutz, Bernd Lehmann; Alzenau: Lothar Finzel Bad Brückenau: Annegret Wolf, Reinhard Wolf

Die Ehrenamts-Card wird regelmäßig an engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Kreisgebiet verliehen. Hier finden sich Bilder von früheren Veranstaltungen:

Die E-Card ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement. Unabhängig von ihrem Wohnort erhalten ihre Inhaberinnen und Inhaber aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Hessen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art. Mit der Vergabe von Ehrenamtskarten möchte auch der Main-Kinzig-Kreis bei den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern mit mehr als bloßen Worten ein herzliches „Dankeschön“ für die Zeit und Kraft sagen, die Sie dem Allgemeinwohl in vielfältiger Weise zur Verfügung stellen.

Das Ehrenamt ist

  • freiwillig (in Abgrenzung zur vertraglich festgelegten und abhängigen Erwerbsarbeit)
  • unentgeltlich (im Gegensatz zur bezahlten Arbeit, Auslagenerstattung unschädlich, allerdings keine Vergütung von Zeit und Mühe)
  • erfolgt für Dritte (in Abgrenzung zur Selbsthilfe, die deutlich eigenbezogen ist)
  • findet in einem organisatorischen Rahmen statt (in Abgrenzung zur individuellen und spontanen Hilfeleistung und informellen Systemen wie Familie und Nachbarschaft)
  • findet möglichst kontinuierlich statt (in Abgrenzung zu einmaliger und kurzfristiger Hilfe)

Die E-Card hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer von drei Jahren und gilt nur in Verbindung mit der Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses. Nach Ende der Geltungsdauer kann die E-Card neu beantragt werden. Eine automatische Verlängerung erfolgt nicht. Bei Ausscheiden von Ehrenamtlichen aus ihrer Tätigkeit ist die E-Card zurückzugeben.

Die Ausgabe der E-Card erfolgt quartalsweise.

Der Flyer als PDF zum Download.

Die E-Card kann erhalten, wer

  • sich mindestens fünf Stunden pro Woche
  • seit mindestens einem Jahr oder seit Bestehen der Organisation
  • ohne Aufwandsentschädigung, die über Erstattung von Kosten hinausgeht
  • in einer Organisation
  • im Main-Kinzig-Kreis ehrenamtlich engagiert.

Der Main-Kinzig-Kreis berücksichtigt bei der Vergabe der E-Card nur diejenigen Bewerber/innen, die für ihr Ehrenamt keine Aufwandsentschädigung erhalten, die über Auslagen für die ehrenamtliche Tätigkeit oder Erstattung von Kosten (z.B. Telefonkosten, Fahrtkosten, Porto) hinausgeht. D.h. Zeit und Mühe können nicht vergütet werden.

Der/die Bewerber/in kann sich das Antragsformular auf dieser Seite als PDF-Dokument herunterladen, im Bürgerportal des Main-Kinzig-Kreises erhalten oder direkt bei der Ehrenamtsagentur anfordern. Das ausgefüllte Antragsformular ist durch die Organisation, für die der/die Bewerber/in das Ehrenamt ausübt, zu bestätigen. Das Antragsformular muss bei der unten genannten Anschrift eingegangen sein.

Anmeldung für die Vergabe der E-Card als PDF-Datei zum Download.

Firmen und Vereine können sich an der Bereitstellung von Vergünstigungen beteiligen.

Dafür erhalten diese im Gegenzug vom Main-Kinzig-Kreis folgende Anerkennung

Verleihung einer repräsentativen Dankesurkunde

Diese kann im Unternehmen / Verein zum äußeren Zeichen des sozialen Engagements ausgestellt werden. Die medienwirksame Überreichung wird durch den Landrat im Rahmen einer zentralen Feierstunde erfolgen.

  • Die Dankesurkunde wird auch als PDF-Datei (digitale Dankesurkunde) zur Verfügung gestellt, damit diese auf der firmeneigenen Internetseite veröffentlicht werden kann.
  • Das Unternehmen wird durch einen Eintrag in der Datenbank der Sponsoren auf der Internetseite des Landes Hessen www.e-card-hessen.de dargestellt. Damit ergibt sich eine kostenlose Werbung bei allen E-Card Inhabern aus ganz Hessen.
  • Ebenfalls wird das Unternehmen in die Datenbank "Made in Main-Kinzig " auf der Wirtschaftsseite des Main-Kinzig-Kreises eingetragen.
  • Im Internet-Newsletter der Ehrenamtsagentur Main-Kinzig-Kreis erfolgt die Nennung des Unternehmens.
  • Für den Kundeneingangsbereich gibt es die E-Card als Aufkleber.
  • Die Teilnahme als Sponsor erfolgt ohne jegliche schriftliche Vertragsbindung und ohne Verwaltungsaufwand.
  • Ein Anruf genügt um die Vergünstigung zu widerrufen.

Die Sponsorenmeldung kann direkt online ausgefüllt und abgeschickt werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit die Sponsorenmeldung als PDF-Dokument herunterzuladen und per Post oder Fax zuzusenden.

>> Zum ONLINE-Formular

Inhaber/-innen der E-Card können in ganz Hessen eine Reihe von attraktiven Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Zahlreiche Sponsoren in Hessen beteiligen sich an der E-Card und würdigen mit ihren Vergünstigungen das ehrenamtliche Engagement. Dazu gehören kulturelle und sportliche Veranstaltungen, ebenso wie Museen, Schwimmbäder und andere Freizeiteinrichtungen.

Die Liste der aktuellen Vergünstigungen im Main-Kinzig-Kreis ist bei der Ehrenamtsagentur oder im Internet unter www.ecard-hessen.de erhältlich.

Energie für das hessische Ehrenamt: Erster Stromtarif für Inhaber der Ehrenamtscard

„Energie5“ nennt sich ein Tarif der Kreiswerke Main Kinzig GmbH. Das Besondere an ihm: Er gilt hessenweit für alle Inhaber der Ehrenamtscard und bietet in Anerkennung für die freiwilligen Leistungen bessere Stromkonditionen.

Mit ihrem neuen, vergünstigten Stromtarif wollen die Kreiswerke Main Kinzig aktiv das ehrenamtliche Engagement unterstützen und den Inhaber/-innen der Ehrenamtscard die Anerkennung für ihre Leistungen aussprechen. Gegen Vorlage seiner gültigen Karte erhält der/die Inhaber/-in einen Tarif, der fünf Prozent unter den üblichen Angeboten der Kreiswerke liegt. Das sind im Kerngebiet der Kreiswerke der Sondertarif Partner Plus und darüber hinaus der so genannte EuropaStrom.

Der Ehrenamtsstrom „Energie5“ wird hessenweit angeboten.

Mehr Informationen zum Ehrenamtsstrom gibt es unter der Telefonnummer 06051 84 2003 und unter www.kreiswerke-main-kinzig.de . Voraussetzung für den Vertrag ist die Vorlage einer für den Abrechnungszeitraum gültigen Ehrenamtscard.

Öffnungszeiten

Termine möglichst nach telefonischer Vereinbarung

Tel. 06051 85-13777

Fax 06051 85-9-13777

ehrenamtsagentur@mkk.de

Leiter der Ehrenamtsagentur

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin