Flächennutzung

Die sich heute darstellende Flächennutzung im Main-Kinzig-Kreis entstand infolge der historischen Siedlungsentwicklung, der naturräumlichen Ausstattung des Gebietes und nicht zuletzt durch strukturpolitische Entscheidungen und raumordnerische Maßnahmen.

Das Kreisgebiet umfasst eine Fläche von 1.398 km² oder 139.755 ha. Die Flächennutzungsverteilung wird durch die Forst- und Landwirtschaft mit insgesamt 82 % dominiert, Verkehrs- und Siedlungsflächen beanspruchen 15 % der Fläche. Dabei weist das Kreisgebiet durchaus regionale Unterschiede auf.

Die Siedlungsschwerpunkte konzentrieren sich entlang des Kinzigtals und rund um das Stadtgebiet Hanau, unzerschnittene Waldgebiete finden sich im Spessart und nordwestlich von Gelnhausen und Wächtersbach. Die Landwirtschaft ist im Westkreis durch intensiven Ackerbau geprägt, wohingegen im Ostkreis die Grünlandbewirtschaftung vorherrscht. Landwirtschaft

Bei Interesse nutzen sie den Link zur Entwicklung der Flächennutzung . Dort erfahren Sie mehr über die Flächenversiegelung.