Landrat übergibt 71.000 Euro an Fördermitteln für Sportvereine

pm-img
Landrat Thorsten Stolz (hinten Mitte) überreichte Sportfördermittel über 71.000 Euro an elf Vereine.

02.10.2019. - Rund 71.000 Euro als direkte Sportförderung hat Landrat Thorsten Stolz in diesen Tagen persönlich an die Vertreterinnen und Vertreter von elf Vereinen aus dem Main-Kinzig-Kreis überreicht. Die Beihilfen sind entsprechend der Richtlinien vorgesehen für den Sportstättenbau oder die Anschaffung „langlebiger Sportgeräte“.

Der Landrat zeigte sich beeindruckt von der zum Teil erheblichen Eigenleistung der Mitglieder sowie der großen Vielfalt der Maßnahmen und Projekte. „Sie verbindet eine gute, vorbildliche, erfolgreiche Nachwuchsförderung. Hier ist jeder Euro eine gute Investition in die attraktive und lebendige Sportlandschaft in unserem Kreis“, betonte Thorsten Stolz. Insbesondere mit Blick auf die Jugendarbeit seien die Vereinsstrukturen ein unverzichtbarer Bestandteil der aktiven Bürgergesellschaft, die jede Unterstützung der Politik verdienen.

Auch in der Zukunft werde der Kreisausschuss die Fördermittel in gewohnter Weise bereitstellen. Rund eine halbe Million Euro fließen jährlich allein in die Unterstützung beim Sportstättenbau, die Anschaffung langlebiger Sportgeräte sowie für die Beschäftigung lizensierter Übungsleiter. Hinzu komme die indirekte Förderung über die kostenfreie Nutzung der Sporthallen. Das macht einen Gegenwert von rund 4,8 Millionen Euro aus. Unbezahlbar sei jedoch die ehrenamtliche Arbeit der vielen engagierten Männer und Frauen in den unterschiedlichen Funktionen.

Die höchsten Förderbeträge erhielten der SV „Hochland“ Fischborn mit 20.000 Euro, die Schützengilde Altenhaßlau mit 17.100 Euro und Kewa Wachenbuchen mit 12.500 Euro. Sie hatten genau wie vier weitere Vereine ihre Übungsstätten umfangreich saniert und umgebaut. In Fischborn wird das bestehende Sportlerheim für fast 200.000 Euro erweitert. In ähnlicher Kostenhöhe bewegt sich der Umbau und die Sanierung des 25m- und 100m-Schießstandes der Schützengilde. Die Wachenbucher Fußballer hatten neue Dusch- und Umkleideräume in einem Gesamtumfang von rund 250.000 Euro gebaut, dafür hatten sie bereits vor zwei Jahren eine erste Förderung erhalten; der Kreis bezuschusst diese Maßnahme nun insgesamt mit 22.500 Euro.

Ebenfalls in ihre Sportstätten investieren der SV Brachttal (mit Kreisförderung über 2.400 Euro), der SV Altenmittlau (2.900 Euro), der TSV Klein-Auheim (1.100 Euro) und der FC Burgjoß (8.600 Euro). Langlebige und meist sehr teure Sportgeräte schaffen sich drei Hanauer und ein Maintaler Verein an: die Hanauer Rudergesellschaft (2.300 Euro), der Hanauer Ruderclub Hassia (1.500 Euro), die TG Hanau (1.500 Euro) sowie der TV Hochstadt (1.200 Euro).