Kreisausschuss bewilligt Zuschüsse für Schwimmbäder

pm-img
Bürgermeister Carsten Ullrich und Ortsvorsteher Winfried Maienschein freuten sich über die Förderung durch den Main-Kinzig-Kreis, die Landrat Thorsten Stolz an sie überreichte.

19.07.2019. - Bereits vor einigen Tagen überreichte Landrat Thorsten Stolz im Sinntaler Ortsteil Altengronau einen Förderbescheid für das dortige Naturbad an Bürgermeister Carsten Ullrich und Ortsvorsteher Winfried Maienschein. Eine Unterstützung in Höhe von insgesamt 35.000 Euro hatte der Kreisausschuss unter anderem für die Sanierung der Umkleide sowie den Einbau einer Solaranlage für das Duschwasser bewilligt.

„Dieses Schwimmbad in Altengronau ist ein absolutes Kleinod im Main-Kinzig-Kreis und ein Beispiel für eine funktionierende Bürgergesellschaft“, sagte der Landrat und dankte allen Beteiligten. Die Einrichtung wird unter anderem getragen durch die Arbeitsgemeinschaft der Vereine sowie die Ortsbeiräte Jossa und Neuengronau. Sie stellen zum Beispiel die Einnahmen aus den Schwimmbadfesten der Gemeinde für die Instandhaltung des Bades zur Verfügung.

Neben dem Naturbad im Bergwinkel sollen weitere Einrichtungen einen Förderbetrag erhalten. Der Kreistag hatte dafür im Dezember 2018 beschlossen, dass 500.000 Euro aus dem Kreisausgleichsstock für Freibad- und Hallenbadinvestitionen einzusetzen sind. Das Geld geht an Projekte, die nicht über das Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm Programm (SWIM) des Landes Hessen oder ein anderes Landesprogramm gefördert werden.

So gehen 25.000 Euro nach Bad Orb für die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Umkleidegebäudes im dortigen Naturerlebnisbad sowie weitere Bauarbeiten. Im Freibad Lohrhaupten sind unter anderem das Kinderplanschbecken sowie der Treppenabgang zum Schwimmbecken zu sanieren. Auch die Erneuerung der Toiletten und Duschen sind fällig. Dafür erhält die Gemeinde Flörsbachtal 45.000 Euro.

Umfangreiche Baumaßnahmen sind im Freibad Ulmbach erforderlich. Angemeldet wurden die Erneuerung des Planschbeckens und der Folienauskleidung im Schwimmbecken sowie die Sanierung der Umkleide. Der Kreisausschuss hat dafür eine Beteiligung von 130.000 Euro zugesagt.

Die genannten Investitionen sind in diesem Jahr nicht über SWIM gefördert worden, müssen jedoch zeitnah umgesetzt werden, um den Schwimmbetrieb aufrechterhalten zu können. Weitere Anträge erwartet der Kreisausschuss noch aus Schlüchtern (Freibad Hutten), Biebergemünd (Freizeit- und Erlebnisbad Bieber) und Wächtersbach (Familienbad Wächtersbach). „Über die Höhe der Zuschüsse wird dann in der zweiten Jahreshälfte separat entschieden“, informiert Landrat Thorsten Stolz.