Simmler übergibt in Birstein Fördermittel für „Aus 5 mach 2“

pm-img
Birsteins Bürgermeister Wolfgang Gottlieb und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (Mitte) besprachen die Pläne zum Projekt „Aus 5 mach 2“.

27.06.2019. - Ein größeres Dorfentwicklungsprojekt steht in Birstein an: Ein zentrales Multifunktionshaus im Ortsteil Mauswinkel und ein Feuerwehrstandort in Kirchbracht entstehen beziehungsweise werden ausgebaut, dafür entfallen drei andere Einrichtungen in Mauswinkel, Kirchbracht und Ilnhausen. Unter dem Motto „Aus 5 mach 2“ hat sich Birstein auf den Weg gemacht, Synergien zu nutzen und die Infrastruktur für die Ortsteile Kirchbracht, Mauswinkel und Ilnhausen an zentralen Orten geballt zu stärken. „Ich verfolge den Prozess der Dorfentwicklung und der Aufwertung der Orte in Birstein seit vielen Jahren. Wie dieser Weg beschritten wird, unter Einbezug aller Bürgerinnen und Bürger, der Verwaltung und der Politik, das ist schon sehr bemerkenswert. Das wird auch bei diesem Projekt wieder deutlich“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Sie überreichte für das Vorhaben einen Zuwendungsbescheid über 406.000 Euro an Bürgermeister Wolfgang Gottlieb, im Beisein des Gemeindevorstands sowie Vertretern der Kreisverwaltung.

Die Gemeinde Birstein mit ihren 16 Ortsteilen wurde im Oktober 2014 als Förderschwerpunkt der hessischen Dorfentwicklung anerkannt. Das Handlungsfeld „Lebensqualität“ mit den Unterthemen „Dorfgemeinschaft, örtliche Treffpunkte, Tradition und Brauchtum und Verein, Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement“ hatte dabei von Beginn an hohe Priorität. Immer wieder befassten sich die Arbeitsgruppen und Ausschüsse mit der Frage, welche Angebote zukünftig erforderlich, finanzierbar und realisierbar sind. Ein Ergebnis ist nun die umfangreiche Neuausrichtung und der Ausbau von Treffpunkten in drei Ortsteilen.

Bürgermeister Wolfgang Gottlieb blickte beim Besuch der Ersten Kreisbeigeordneten auf den Diskussionsprozess in der Gemeinde zurück. Er lobte die konstruktive und vertrauensvolle Mitarbeit aller Bürgerinnen und Bürger in den AGs, die eine zukunftsfähige Konzeption für fünf Infrastruktureinrichtungen in den Ortsteilen Kirchbracht, Mauswinkel und Ilnhausen erarbeitet haben. Dort sollen nun Funktionen in der Form gebündelt werden, dass es zukünftig nur noch ein zentrales Multifunktionshaus in Mauswinkel und einen Feuerwehrstandort mit besonderen Angeboten in Kirchbracht geben wird. Als Modellvorhaben wird es mit Bundesmitteln für „Vitale Treffpunkte/Regionalität und Mehrfunktionshäuser“ gefördert, die Susanne Simmler nun überreichte.

„Die Gemeinde Birstein ist schon länger in den Dorfentwicklungsprogrammen dabei und wird wirklich gut betreut und mit Anregungen und Anstößen durch den Main-Kinzig-Kreis unterstützt“, bedankte sich Bürgermeister Gottlieb bei der zuständigen Dezernentin für den ländlichen Raum. Davon habe Birstein auch beim bevorstehenden Bauprojekt, das im kommenden Jahr beginnen soll, profitiert.

Als erster Umsetzungsschritt wird zunächst in Mauswinkel das leerstehende, angrenzende und mit dem Dorfgemeinschaftshaus verbundene Gemeindehaus abgebrochen. Dann wird das bisherige Dorfgemeinschaftshaus durch An- und Umbaumaßnahmen zum Multifunktionshaus für Vereine, Veranstaltungen, Feiern, Sitzungen oder auch Sport aus den betreffenden Ortsteilen aufgewertet. Das erforderliche Nutzungskonzept wurde mit den Bürgern im direkten Austausch erarbeitet.