Schule an der Gründau: Klassentrakt fertig saniert

pm-img
„Wir fühlen uns jetzt schon rundum wohl in den erneuerten Räumen“, sagte Schulleiterin Lonie Linneberger-Ludwig bei einem Rundgang durch den sanierten Klassentrakt der Schule an der Gründau.

23.05.2019. - Die Drittklässler der Schule an der Gründau haben ihren frisch sanierten Klassentrakt längst bezogen. Doch eine offizielle Einweihung sollte es dann schon noch geben und bot Vertretern des Kreises und des Landtags sowie aus Langenselbold und aus der Schulgemeinde die Möglichkeit, sich die fertigen Räumlichkeiten noch einmal anzusehen. Nach einem umfangreichen zweiten Bauabschnitt wurde dieser Klassentrakt nun auch im Inneren saniert und mit moderner Unterrichtstechnik ausgestattet. „Es ist jetzt eine noch bessere pädagogische Arbeit in dieser Grundschule möglich“, fasste es Schuldezernent Winfried Ottmann zusammen.

Von Oktober 2018 bis Mai dieses Jahres hatten die Baufirmen eine grundlegende elektro- und brandschutztechnische Sanierung vorgenommen. Dabei wurden auch die Klassenräume und Flure komplett saniert, vom Unter- bis ins Obergeschoss. Die Schülerinnen und Schüler wurden für rund ein halbes Jahr in anderen Bereichen der Schule untergebracht.

Schulleiterin Lonie Linneberger-Ludwig freute sich über den reibungslosen, schnellen Verlauf der Arbeiten. „Wir fühlen uns jetzt schon rundum wohl in den erneuerten Räumen“, sagte sie und führte anschließend die Besucher durch das Gebäude an. Sie erläuterte die neuen Möglichkeiten durch die zusätzliche, Unterricht-unterstützende Technik sowie das variabel kombinierbare Mobiliar. Im Untergeschoss des rund 70 Jahre alten Gebäudes wurde die nicht mehr benötigte Lehrküche ausgebaut. Dort können in Kürze neue Räume für Elterngespräche und Besprechungen des Lehrpersonals bezogen werden.

Insgesamt investierte der Main-Kinzig-Kreis in den beiden Bauabschnitten 735.000 Euro in die Schule an der Gründau. In den 500.000 Euro, die im zweiten Bauabschnitt anfielen, stecken zudem Landesmittel des KIP-II-Programms.

Der Kreisbeigeordnete Ottmann bedankte sich bei der Schulgemeinde für die Unterstützung und die Geduld während der Bauausführung. „Es fallen bei laufendem Unterrichtsbetrieb so viele zusätzliche Arbeiten an, so viele Fragen gibt es parallel zum Lehrbetrieb zu klären. Gut war es da, dass viele dieser Fragen auf kurzem Wege und schnell geklärt werden konnten und daran haben Sie in Langensebold alle Ihren großen Anteil gehabt“, sagte Ottmann.