Infoveranstaltung „Vereinbarkeit Beruf und Pflege“ am 26. Juni

pm-img

21.05.2019. - Vor einer Zerreißprobe stehen viele Berufstätige, die pflegebedürftige Angehörige haben: Alleine in Hessen haben rund 224.000 Menschen einen Pflegegrad; davon werden mehr als die Hälfte allein durch Angehörige und noch mal mehr als jeder Fünfte durch Angehörige und ambulante Dienste gepflegt. „Wir gehen für den Main-Kinzig-Kreis von mehr als 16.000 Pflegebedürftigen aus. Die kräftezehrende Doppelbelastung durch den Beruf und die Pflege hat also für Tausende pflegende Angehörige auch in unserem Kreisgebiet gravierende Auswirkungen auf die Familie, das berufliche und soziale Umfeld und die eigene Gesundheit“, erläutert Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Allen, die sich schon in diesem Spannungsfeld bewegen, wird bei der Veranstaltung „Vereinbarkeit Beruf und Pflege“ im Main-Kinzig-Forum am 26. Juni ab 14 Uhr unmittelbare Hilfe aufgezeigt, die es ihnen ermöglicht, berufstätig zu sein und trotz übernommener Pflege noch ein eigenes Leben zu führen.

Neben informativen Vorträgen sind viele Unternehmen rund um Pflege, Wohnen und Hauswirtschaft, Beratungsstellen sowie Selbsthilfeangebote vor Ort, die den Interessierten mit Rat und Unterstützung zur Verfügung stehen. Auch die Arbeitgeberseite darf sich angesprochen fühlen: Die „Hessische Initiative“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration mit ihrem Kooperationspartner „Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft“ wird über Angebote und konkrete Maßnahmen berichten und Unternehmerinnen und Unternehmern Ansätze vorstellen, die ihren Beschäftigten eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege erlauben.

„Wirksame Vereinbarkeitslösungen werden zukünftig noch stärker gefragt sein“, ist sich Sozialdezernentin Simmler sicher. „Aufgrund der demographischen Entwicklung wird es in den kommenden Jahren nicht nur zu einem Fachkräftemangel, sondern mit der steigenden Lebenserwartung auch zu einer größer werdenden Anzahl pflegebedürftiger Menschen kommen.“

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung per Mail an Leitstelle-fuer-aeltere-Buerger@kca-mkk.de wird gebeten. Angaben zu den Vorträgen, Ausstellern und Zeitplan ist auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises zu finden, www.mkk.de .