Andrea Sandow ist neue Kulturbeauftragte des Kreises

pm-img
Landrat Thorsten Stolz (links) und Matthias Schmitt begrüßten Andrea Sandow als neue Kulturbeauftragte des Kreises.

09.05.2019. - Die neue Kulturbeauftragte des Main-Kinzig-Kreises ist Andrea Sandow. Die bisherige Pressesprecherin im Landratsamt hat ihre neue Stelle zum 1. Mai angetreten. Die Neubesetzung war nötig geworden, weil der bisherige Inhaber Matthias Schmitt zum Leiter des Amtes für Kultur, Sport, Ehrenamt und Regionalgeschichte berufen wurde.

„Ich bin froh, dass wir für diese wichtige Aufgabe nun wieder eine kompetente und erfahrene Mitarbeiterin gewinnen konnten“, sagt Landrat Thorsten Stolz als zuständiger Dezernent. Beim Antrittsbesuch in seinem Büro gratulierte er der Diplomphilosophin und Journalistin. Andrea Sandow hatte sich aufgrund ihres beruflichen Werdegangs, der vielfältigen kulturellen Aktivitäten und der nachweislichen Kommunikationsfähigkeit klar im Bewerbungsverfahren durchsetzen können.

Auch Amtsleiter Matthias Schmitt ist überzeugt, dass der Main-Kinzig-Kreis mit dieser Personalentscheidung „die beste Wahl“ getroffen hat. Eine zentrale Aufgabe für die neue Fachbereichsleiterin ist zunächst die Organisation und Begleitung des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda. Weitere wesentliche Projekte sind die neue Veranstaltungsreihe „GartenKunstGenuss“, der Kulturpreis sowie das jährliche Benefizkonzert „MUSIK HILFT“. Sämtliche Themen hat Andrea Sandow bereits in der Vergangenheit als Pressesprecherin intensiv betreut.

Vor rund zehn Jahren war die ehemalige Lokaljournalistin in die Pressestelle gewechselt. Hier hat sie die sozialen Medienkanäle für den Kreis entwickelt und verantwortlich betreut. Außerdem war sie maßgeblich beteiligt am „Jubiläumsprojekt“ 40 Jahre MKK. Die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen in der Pressestelle schätzen an ihr die positive Grundhaltung, die freundliche und verbindliche Art sowie den nahezu unverwüstlichen Humor.

Als aktive Stadtführerin in Gelnhausen verfügt sie zudem über sehr gute Kenntnisse zur regionalen Stadtgeschichte und ist es gewohnt, vor großem Publikum zu sprechen und aufzutreten. Bei verschiedenen ehrenamtlichen Projekten sowie in ihrem bisherigen Tätigkeitsfeld hat sie die Fähigkeit nachgewiesen, Menschen zu begeistern und zu überzeugen. Für den neuen Verantwortungsbereich wünschen Landrat Thorsten Stolz und Amtsleiter Matthias Schmitt nun ebenfalls „viel kreative Energie und eine glückliche Hand“.