Bis in den Gigabitbereich: Kreis wirbt für Direktanbindungen

pm-img
„Wer auf den nächsten Anbieter wartet, wartet eventuell vergeblich“: Winfried Ottmann in Bad Soden-Salmünster, gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig, Sibylle Hergert, Stefan Hütte (Athanus) und Simone Roth (Breitband Main-Kinzig, von rechts).

03.05.2019. - „Lassen Sie uns heute gemeinsam für die Zukunft bauen“: Mit diesen Worten wandte sich Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann bei einem zentralen Termin in Bad Soden-Salmünster an die ansässigen Gewerbetreibenden. Den Wirtschaftsunternehmen steht die Möglichkeit offen, sich kostenlos einen Breitband-Direktanschluss auf ihr Firmengelände legen zu lassen. Noch in diesem Jahr will die kreiseigene Breitband Main-Kinzig mit den ersten Baumaßnahmen beginnen. „Wir brauchen einzig allein die Bereitschaft der Unternehmerinnen und Unternehmer, bei diesem zukunftsträchtigen Ausbau mitzuziehen. Wer auf den nächsten Anbieter wartet, wartet eventuell vergeblich“, so Ottmann.

Die meisten Markterkundungsverfahren für die Gewerbegebiete, für die aus den Kommunen grundsätzlich Bedarf angemeldet worden ist, sind mittlerweile abgeschlossen. Für über 90 Prozent der Gebiete hat sich kein anderer Ausbauinteressent gemeldet, für die restlichen Gebiete sind die Erkundungsverfahren noch nicht umfänglich abgeschlossen.

„Wir können bei fast allen Gewerbegebieten von Marktversagen sprechen. Es wäre aus Sicht der Wirtschaft fatal, wenn wir das einfach so hinnehmen würden“, sagte Ottmann, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Breitband Main-Kinzig. „Gerade für den Bereich der freien Wirtschaft, der immer stärker sowohl in der Industrie und in den Dienstleistungen als auch im Handwerk auf schnelle Internetverbindungen angewiesen ist, bietet sich jetzt ein Quantensprung, den man nicht auslassen sollte.“ Bad Soden-Salmünsters Bürgermeister Dominik Brasch schloss sich den Worten des Kreisbeigeordneten an und warb intensiv für das Angebot des Main-Kinzig-Kreises.

Der Main-Kinzig-Kreis hat seit 2013 für eine flächendeckende Breitbandinternetverfügbarkeit gesorgt. Dank neuer Fördermittel der Bundes- und Landesregierung ergibt sich nun auch die Möglichkeit, Unternehmen in den Gewerbegebieten des Kreises kostenlos mit Glasfaser direkt bis an das Gebäude anzubinden. Somit können diese Unternehmen zukünftig symmetrische Bandbreiten bis in den Gigabitbereich erhalten. Darüber informiert die Breitband Main-Kinzig derzeit in Informationsveranstaltungen, jüngst in Bad Soden-Salmünster, am Donnerstag, 9. Mai, ein weiteres Mal im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen von 17 bis 19 Uhr.

Um in den Genuss hoher Bandbreiten zu kommen, werden die Interessenten gebeten, einen Onlinefragebogen auszufüllen. Darin werden alle notwendigen Informationen erfasst, um gegenüber Bund und Land die Förderfähigkeit nachzuweisen. Mehr Informationen und den Online-Fragebogen gibt es auf der Homepage der Breitband Main-Kinzig-GmbH www.breitband-mkk.de.