Schulungsangebot: Demenzlotse in der Arztpraxis werden

pm-img
Freuen sich schon auf das neue Schulungsangebot zu „Demenzlotsen“ (von links): Dr. Katharina Feuerbach, Severine Schneider, Dr. Agnes Reisenauer, Margarita Weber und Dr. Tilo Hanfstingl (je „Gesundpraxis“) sowie Claudia Nickel und Irmhild Neidhardt (Leitstelle für ältere Bürgerinnen und Bürger).

09.04.2019. - „Wir wollen mithelfen, im Main-Kinzig-Kreis demenzfreundliche Kommunen zu schaffen. Das heißt, dass wir Menschen mit Demenz und deren Angehörigen den Alltag so leicht wie möglich gestalten wollen, insbesondere auch bei Arztbesuchen“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. In dem Zusammenhang weist sie auf ein neues Schulungsangebot der Leitstelle für ältere Bürgerinnen und Bürger im Mai hin, das sich speziell an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Arztpraxen wendet: „Demenzlotsen“. Vermittelt werden in dieser Schulung Kenntnisse für den Praxisalltag im Umgang mit Menschen mit Demenz beziehungsweise für deren Angehörige.

An der Schulung teilnehmen wird unter anderem die „Gesundpraxis“ aus Erlensee, die Gemeinschaftspraxis um Dr. Tilo Hanfstingl, Dr. Agnes Reisenauer und Dr. Katharina Feuerbach, die einen Bedarf an Informationen im Umgang von Menschen mit Demenz im Praxisalltag sieht und sich von der Schulung Kenntnisse von bestehenden Beratungs- und Unterstützungsangeboten in der Region erwartet.

Praxen von Hausärzten oder Allgemeinmedizinern und Internisten sind häufig die erste Anlaufstelle für Betroffene von Demenzerkrankungen. Das Personal in den Praxen wird dabei regelmäßig der Anforderung ausgesetzt, einen geeigneten Umgang und passende Organisationsformen für diese Patientengruppe zu finden. Dort setzt die Schulung von „Demenzlotsen“ an. In Zusammenarbeit mit dem Aus- und Fortbildungsinstitut für Altenpflege im Main-Kinzig-Kreis werden Informationen vermittelt über Hilfsangebote und Einrichtungen, die Krankheit und deren Verlaufsformen, Lösungsansätze für die Herausforderungen im Praxisalltag, Hilfestellungen bei der Kommunikation bis hin zur frühzeitigen Information und Unterstützung der pflegenden Angehörigen.

Das Schulungsangebot ist kostenlos. Im Anschluss an die Schulung erhalten alle Teilnehmenden ein Zertifikat sowie eine Informationsbox mit Materialien für die Arztpraxen. Das Angebot soll zum einen dem gesteigerten Bedarf in den Arztpraxen gerecht werden und zum anderen zu einer weiteren Vernetzung in der Region zum Thema Demenz beitragen.

Die Schulung findet von Freitag, 24. Mai, bis Mittwoch, 29. Mai, jeweils von 15 bis 18 Uhr im Main-Kinzig-Forum statt. Anfragen und Anmeldungen nimmt Claudia Nickel unter Telefon 06051 9741480145 oder per Mail an claudia.nickel@kca-mkk.de entgegen.