Wirtschaftsdezernent gratuliert Jahrgangsbestem Robin Korinth

pm-img
„Für vielfältigen beruflichen Erfolg benötigt man nicht unbedingt Abitur“: Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (rechts) gratuliert Robin Korinth.

05.04.2019. - Der bundesweit beste Automatenfachmann im Bereich Mechatronik des Ausbildungsjahrgangs 2018 arbeitet im Main-Kinzig-Kreis: Robin Korinth erhielt nun aus den Händen des Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann eine Urkunde und ein Geschenk. „Ich habe Herrn Korinth bei einem Besuch bei dessen Arbeitgeber Herbert Kämmerer & Söhne in Hanau kennengelernt und bin von dessen Erwerbsbiografie immer noch beeindruckt. Er hat nach zwei erfolgreich absolvierten Berufszweigen letztlich als Mechatroniker und dann erfolgreich im Vertrieb seines Ausbildungsunternehmens Fuß gefasst“, sagte Ottmann. „Gratulation zu diesem Weg, der zeigt, dass für vielfältigen beruflichen Erfolg nicht unbedingt Abitur benötigt wird.“

Der 25-jährige Kahler bedankte sich für die Ehrung und gab im Gespräch mit Winfried Ottmann Einblicke in die feinen Unterschiede von Kaffee-Vollautomaten. In genau diesem Bereich ist er seit Ende seiner Ausbildung bei der Firma Kämmerer in Hanau tätig und berät Kunden beim Kauf und bei der Pflege der Geräte.

„Robin Korinth hat den bedeutsamen Vorteil gegenüber vielen anderen Beratern, dass er die technischen Hintergründe kennt. Er weiß, wovon er spricht, und das schätzen die Kunden“, sagte Ottmann.

Der Wirtschaftsdezernent wirbt für die duale Ausbildung und eine Aufwertung von Handwerksberufen. In vielen Gesprächen mit Unternehmerinnen und Unternehmern habe er zurückgemeldet bekommen, dass sich unter jungen Menschen der Glaube verfestige, nur Abitur und ein Studium ermöglichten langfristig gute und sichere Arbeitsplätze. „Was für ein Irrglaube!“, sagte Ottmann. „Wohl noch nie war es für Jugendliche so leicht, einen guten Ausbildungsbetrieb zu finden und danach die Chance auf unbefristete Übernahme zu haben wie heute. Die Aussichten verbessern sich nach einem mehrjährigen Studium nicht grundlegend.“ Robin Korinth sei ein glänzendes Beispiel für die vielen weiteren Möglichkeiten einer Karrierelaufbahn, die ihren Namen verdient. Ottmann empfiehlt einen Blick auf die neue Internetseite www.karriere-mkk.de, auf der alle Interessierten nach offenen Stellen Ausschau halten oder sich über bestimmte Ausbildungswege informieren können.