Weitere Förderung von guter ärztlicher Versorgung

pm-img

04.04.2019. - Mit dem Förderprogramm zur ärztlichen Versorgung im Main-Kinzig-Kreis bietet der Kreis Ärztinnen und Ärzten eine finanzielle Unterstützung, um eine Niederlassung im Kreisgebiet attraktiver zu gestalten und die wirtschaftlichen Risiken zu reduzieren. So soll es erleichtert werden, freie Arztsitze wieder zu besetzen und die ärztliche Versorgung zukunftsfähig auszubauen.

Nachdem der Gemeinde Schöneck kürzlich ein Förderbescheid in Höhe von 100.000 Euro übergeben wurde, konnten nun weitere Fördergelder in Höhe von insgesamt 101.700 Euro für Arztpraxen und Institutionen in Wächtersbach, Hammersbach, Hasselroth, Gelnhausen, Hanau und Bad Orb bewilligt werden. Bei der Vergabe der Fördergelder wird insbesondere darauf geachtet, dass Verbundstrukturen der ambulanten hausärztlichen Versorgung entstehen, die eine Anstellung und Teilzeitbeschäftigung von Ärzten ermöglichen. Weiterhin wird auf die Ausweitung des medizinischen Angebotes geachtet.

Zuwendungsempfänger und Empfängerinnen sind Ärzte und Ärztinnen, die sich im Main-Kinzig-Kreis im Rahmen der ambulant vertragsärztlichen Versorgung im hausärztlichen Bereich in einer Region, für die eine Unterversorgung besteht oder einzutreten droht, niederlassen wollen. Weiterhin können Ärztinnen und Ärzte, die in einer solchen Region bereits niedergelassen sind und zusätzlich eine Ärztin beziehungsweise einen Arzt für eine vertragsärztliche Tätigkeit als Hausärztin oder Hausarzt anstellen, eine Zuwendung kriegen. Auch Fachärzte können in einer solchen Region in begründeten Fällen, nach individueller Bedarfsprüfung, entsprechende Zuwendungen bekommen. Im Rahmen eines Gesamtkonzeptes können auch Träger von Medizinischen Versorgungszentren oder Kommunen eine Förderung erhalten.

Förderanträge können weiterhin beim Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises eingereicht werden; Beratung zu den Förderrichtlinien erhalten Interessenten unter der Telefonnummer 06051 8511552.