Mainfähre: Landrat dankt Maintaler Parlament

pm-img

28.03.2019. - Landrat Thorsten Stolz hat die Entscheidung des Maintaler Stadtparlaments begrüßt, für den Betrieb der Mainfähre zwischen Maintal und Mühlheim mittelfristig finanzielle Mittel bereitzustellen. „Das ist eine gute Entscheidung für viele Pendlerinnen und Pendler, vor allem für die Menschen in Dörnigheim. Wir leisten als Kreis einen Beitrag zum zügigen Start, die Stadt einen Beitrag zum langfristigen Erhalt. Das ist eine sinnvolle Lösung“, sagte der Landrat.

In den vergangenen Monaten hatten sich viele Maintalerinnen und Maintaler auch an Landrat Thorsten Stolz mit der Bitte gewandt, auf eine rasche Wiederaufnahme des Fährbetriebs hinzuwirken. Dieser griff die Bitte umgehend auf: Bei einem runden Tischen unter Beteiligung der Städte Mühlheim und Maintal sowie der Landkreise Offenbach und Main-Kinzig hatte Thorsten Stolz bereits einen Zuschuss für die Reparatur der Fähre zugesagt und eine Anschubfinanzierung in Aussicht gestellt.

Um den politischen Gremien in Maintal ausreichend Zeit zum Informationsaustausch zu geben, hatte der Main-Kinzig-Kreis die Zusage aus dem vergangenen Jahr im Februar dahingehend konkretisiert, dass er den Maintaler Anteil am Betriebsmittelzuschuss in einer Höhe von bis zu 50.000 Euro im Rahmen einer Anschubfinanzierung schultern werde. Nun sagten die Stadtverordneten in Maintal mehrheitlich zu, ab Mitte kommenden Jahres den monatlichen Zuschuss zu gewähren.

„Ich bedanke mich bei den Stadtverordneten, dass die Diskussion in Maintal nun mit einem positiven Ergebnis beendet worden ist. Das gibt den vielen hundert täglichen Nutzerinnen und Nutzern der Fähre eine Sicherheit und Perspektive. Wir können also endlich ein neues Kapitel der Mainfähre aufschlagen“, so der Landrat abschließend.