Simmler gratuliert Absolventinnen von „Karrierestart mit Kind“

pm-img
Die erfolgreichen Teilnehmerinnen von „Karrierestart mit Kind“ mit ihren Ausbildern und Unterstützern um die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (Bildmitte).

Es waren bewegende Momente, als kürzlich die Absolventinnen von „Karrierestart mit Kind“ der beiden AQA-Standorte Hanau und Gründau entlassen wurden: 22 Frauen, viele von ihnen alleinerziehend und mit belastenden privaten Hemmnissen, hatten im Laufe der vergangenen Monate tatkräftige Unterstützung durch die Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung (AQA) und das Kommunale Center für Arbeit (KCA) erhalten. Sie wechseln nun – teils nach vielen Jahren im Leistungsbezug – in eine Ausbildung oder gar feste Arbeitsstellen. Einige schafften den Übergang sogar schon früher.

„Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie viel Organisation und Motivation nötig ist, um eine solche intensive, einjährige Maßnahme zu durchlaufen“, sagte Erste Kreisbeigeordnete in ihrer Funktion als Aufsichtsratsvorsitzende der AQA. „Sie können daher stolz auf sich und auf das sein, was Sie hier geleistet und geschafft haben. Noch viel schöner für Sie als Mütter: Ihre Kinder werden stolz auf Sie sein. Sie schaffen mit Ihrem Vorbild also gleichzeitig auch eine neue Zukunft für Ihre Kinder.“

Damit schloss Susanne Simmler an Schilderungen der Teilnehmerinnen an. Diese sprachen von einem „Hamsterrad“ aus Kindererziehung, Zeitmangel und fehlender beruflicher Vorprägung, von „fehlendem Selbstbewusstsein“ und „keinen Perspektiven für mich und meine Kinder“.

Alleine 12 der 22 Absolventinnen stammen aus dem Raum Hanau. Eine von ihnen brachte es in ihrer Ansprache auf den Punkt: „Ich bin heute sehr stolz auf mich, meine Kinder sind sehr stolz auf mich, ich fühle mich wertvoller und habe jetzt eine Ausbildung in der Tasche. Das macht mich unglaublich froh. Ich bin total dankbar“, sagte sie. Ihr Dank ging auch an die Fahrschule Gote, mit deren Unterstützung sie noch einen Führerschein machen konnte und nun wesentlich flexibler ist.

Die meisten der Teilnehmerinnen machten vom Angebot Gebrauch, den Führerschein, sofern noch nicht vorhanden, nachzuholen. AQA-Geschäftsführer Hans-Jürgen Scherer erläuterte, dass diese Chance seit einigen Jahren bei „Karrierestart mit Kind“ bestehe, damit die neuen beruflichen Perspektiven am Ende nicht an fehlender Mobilität scheiterten. „Was Sie alles in allem hier erreicht haben, ist für ein großer Schritt für Sie hin zur Selbstständigkeit. Trotz vieler Stressmomente, die Sie in den vergangenen Monaten natürlich auch hatten, haben Sie durchgehalten – alle Achtung“, rief Scherer den Absolventinnen anerkennend zu.

KCA-Vorstand Michael Krumbe bekräftigte, dass „Karrierestart mit Kind“ gerade für Alleinerziehende „eine echte Chance“ darstelle. „Ich bin froh, dass Sie das Angebot angenommen und sich uns anvertraut haben“, so Krumbe, der in dem Zusammenhang verkündete, dass das Programm auch im kommenden Jahr weitergehe.

„Wenn Frauen heut‘ im Aufbruch sind“, lautete die Überschrift über der Abschlussveranstaltung in den Räumlichkeiten der AQA in Gründau-Rothenbergen. Unter diesem Motto standen anschließend auch die Präsentationen der jeweiligen Gruppen aus Hanau und Gründau. Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler vollendete den Satz in ihren Dankesworten: „Wenn Frauen heut‘ im Aufbruch sind, dann stehen ihnen viele Türen offen. Sie müssen bloß hindurchgehen. Der Weg wurde für 22 Frauen hier durch das KCA und die AQA geebnet.“