K904: Planungen für Bahnquerung werden fortgesetzt

pm-img

20.02.2019. - Der Main-Kinzig-Kreis hat die Planung für eine Überquerung der Kreisstraße 904 im Bereich Hailer-Meerholz wieder aufgenommen. Hessen Mobil wird beauftragt, die Planfeststellungsunterlagen zu aktualisieren und die Erstellung der Bauwerksplanung für die Omega-Kreuzungsvariante im Parallelverfahren fortzusetzen. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Kreisausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (19.2.).

Aufgrund eines Beschlusses der Gelnhäuser Stadtverordnetenversammlung von Ende 2017 hatte der Main-Kinzig-Kreis das Planfeststellungsverfahren vorübergehend gestoppt, das auf eine Beseitigung des Bahnübergangs in diesem Bereich der K904 hinauslief. Im November vergangenen Jahres hatten sich die Stadtverordneten in Gelnhausen dann „für die Erhaltung der Bahnquerung auf der Kreisstraße K 904 und damit für die Erhaltung dieser Kreisstraße, die die Stadtteile Hailer und Meerholz mit dem Stadtteil Roth verbindet“ ausgesprochen. Die Gleisstrecke solle künftig mittels einer Omega-Brücke gequert werden, „die dann wieder auf den alten Verlauf der K 904 durch die bestehende Allee führt“. Gleichzeitig erging der Auftrag an den Kreis, die zwischenzeitlich angehaltenen Planungen fortzusetzen.

Schon im vergangenen Jahr hatte der Kreisausschuss Hessen Mobil umgehend von diesem Beschluss in Kenntnis gesetzt und darum gebeten, die bis dahin ruhenden Planungen wieder aufzunehmen. In einem Erörterungstermin mit Hessen Mobil wurde das weitere Verfahren besprochen mit dem Ergebnis, dass die Fortführung des Planfeststellungsverfahrens auf der Grundlage des zu aktualisierenden Feststellungsentwurfes mit der Omega-Kreuzungsvariante als durchführbar eingeschätzt wird. Der Kreisausschuss hat daher entschieden – gerade mit Blick auf die knapper werdende Zeit –, die Aktualisierung der Unterlagen und die Erstellung der Bauwerksplanung für die Omega-Brücke im Parallelverfahren fortzusetzen.