Landrat Thorsten Stolz besucht Kleiderladen des DRK in Langenselbold

pm-img
Dank und Anerkennung drückten Erster Stadtrat Timo Greuel, Susann Lach (stv. DRK-Kreisvorsitzende), DRK-Kreisgeschäftsführer Stefan Betz, Bürgermeister Jörg Muth und Landrat Thorsten Stolz (hintere Reihe von links) den ehrenamtlich Aktiven Nicole Schnee, Doris Paeslack, Anita Schreyer und Gabi Jünemann aus (vorne von links), stellvertretend für das gesamte Kleiderladen-Team.

19.02.2019. - Der Kleiderladen des Deutschen Roten Kreuzes in Langenselbold hat sich zu einem stark frequentierten Einkaufsort und beliebten Treffpunkt entwickelt. Seit 2006 hat er geöffnet, seit 2011 am neuen Standort in der Gartenstraße. Landrat Thorsten Stolz richtete bei einem Besuch in den Räumlichkeiten seinen ausdrücklichen Dank an das 24-köpfige ehrenamtliche Team. Aus dem Budget der Sparkasse Hanau hatte er, in seiner Funktion als stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender, auch eine Spende über 1.000 Euro für die Frauen mitgebracht.

„Im Main-Kinzig-Kreis haben sich die mittlerweile sechs Kleiderläden des DRK-Kreisverbands Hanau etabliert und sind längst mehr als ein Anlaufpunkt für sozial Schwache. Sie tragen mit zur Geschäftevielfalt bei und bringen viele Menschen zusammen“, sagte Thorsten Stolz, der sich im Beisein von Bürgermeister Jörg Muth und Erstem Stadtrat Timo Greuel von Stefan Betz, dem Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Hanau das Konzept vorstellen ließ, das dieser als „Einkaufsmöglichkeit für jedermann“ bezeichnete: „Das ist für alle Langenselbolder eine runde Sache“, so Betz zusammenfassend.

Mehrere der 24 ehrenamtlich aktiven Frauen sind von Beginn an dabei und berichteten vom großen Interesse in Langenselbold. So kämen regelmäßig sowohl Bürgerinnen und Bürger vorbei, die gut erhaltene Ware für den Verkauf spendeten, als auch mögliche Käuferinnen und Käufer – teils Stammkundschaft, die nicht zuletzt das gute Gespräch schätze. Bürgermeister Muth und Erster Stadtrat Greuel erinnerten daran, dass in den Räumen in der Gartenstraße früher schon ein Textilgeschäft ansässig war und somit an ein Stück Langenselbolder Geschichte angeknüpft werde, dank starken ehrenamtlichen Einsatzes.

„Ein solches dauerhaftes Projekt stemmt man nur mit Menschen, die mit einem hohen Maß an Disziplin und Verlässlichkeit an die Sache herangehen. Mein Respekt gilt allen, die sich um die sechs Kleiderläden verdient machen“, sagte Landrat Stolz zum Abschluss seines Besuchs.