Finanzierungsstütze für integrativen Wohnpark in Erlensee

pm-img

02.01.2019. - Der Main-Kinzig-Kreis wird den Verein Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen (SHK) beim Bau der Wohnanlage in Erlensee finanziell unterstützen. Das hat der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung entschieden. „Erlensee wächst und braucht Wohnungen, und zwar vermehrt barrierefreie und preisgünstige Wohnungen. Insofern geben wir hier gerne einen Anschub, damit dieses Bauprojekt umgesetzt wird“, erläuterte Sozialdezernentin Susanne Simmler.

Der Kreisausschuss hatte sich mit einer Förderung des zweiten Bauabschnitts befasst und stellt der SHK einen freiwilligen Zuschuss in Höhe von 25.000 Euro in Aussicht. In diesem zweiten Bauabschnitt sollen weitere zwölf barrierefreie Wohnungen und spezielle Räume für eine Tagespflege errichtet werden. Die Förderung kommt zum Tragen, wenn die Realisierung des Projektes insgesamt gesichert ist.

Der Verein Selbsthilfe Körperbehinderter hat von der Stadt Erlensee ein Erbbaugrundstück erhalten und baut darauf in zwei Bauabschnitten durchweg barrierefreie Wohnungen. Im ersten Abschnitt entsteht ein Wohnblock mit zwölf Wohneinheiten zur dauerhaften Nutzung und zwei barrierefreie Wohneinheiten mit insgesamt sechs Plätzen als Übergangswohnung. Diese ersten 18 Wohnungen in zentraler innerstädtischer Lage von Erlensee sind bereits beantragt und sollen im Jahr 2020 bezugsfertig sein.

Die Finanzierung dieses ersten Bauabschnitts ist über Eigenmittel des Vereins, Fördermittel durch die Aktion Mensch und Bankkredite weitestgehend gesichert. Der Main-Kinzig-Kreis ist ebenfalls beteiligt, nachdem die Stadt Erlensee einen aussichtsreichen Antrag auf Förderung aus dem Programm „Preisgünstiger Wohnungsbau“ gestellt hat.

Für den zweiten Bauabschnitt, einem weiteren Wohnblock mit zwölf barrierefreien Wohneinheiten und sechs Plätzen für eine inklusive Tagespflege, steht die SHK derzeit in Verhandlungen über die Finanzierung und akquiriert Zuschüsse, zum Beispiel durch Stiftungen. Der Beschluss des Kreisausschusses stellt für den Verein nun eine verlässliche Finanzierungsstütze dar.

„Durch die Förderung aus dem Programm für preisgünstigen Wohnungsbau ist sichergestellt, dass die Mieten nicht mehr als sieben Euro pro Quadratmeter betragen“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. „Mit der vorgesehenen Tagespflege im zweiten Wohnblock wird zudem die pflegerische Versorgung verbessert. Gerade für behinderte und ältere Menschen in Erlensee sind das zweite gute Nachrichten, die sich mit diesem Bauprojekt verbinden.“