Zertifikate für 16 ausgebildete Bauernhofbegleiter

pm-img
Fit fürs "Lernfeld": Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden zu so genannten „Bauernhofbegleitern“ qualifiziert und erhalten so das pädagogische Rüstzeug, um vor Ort die entsprechende Inhalte zu vermitteln.

14.12.2018. - Die täglichen Anknüpfungspunkte zur Landwirtschaft sind vielfältig. Doch das Wissen über die Zusammenhänge geht in der heutigen Lebenswelt immer mehr verloren, sagt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Daher haben der Main-Kinzig-Kreis und der Kreisbauernverband in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt im März 2017 das Projekt „Lernfeld Landwirtschaft“ aufgelegt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden zu so genannten „Bauernhofbegleitern“ qualifiziert und erhalten so das pädagogische Rüstzeug, um vor Ort die entsprechende Inhalte zu vermitteln. Die Konzeption und Federführung für diese dreitägige Fortbildung liegt bei der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH. So können unter anderem Schulklassen und Kita-Gruppen mit fachkundiger Begleitung die landwirtschaftliche Produktion kennenlernen.

„Ich danke allen Beteiligten, die das Projekt möglich machen und aktiv unterstützen“, sagte Susanne Simmler anlässlich der Übergabe der Zertifikate an die 16 ausgebildeten Bauernhofbegleiter. Darunter auch Gerda und Hans Frings vom Förderverein Schulbauerndorf Weichersbach. Es war bereits der zweite Lehrgang im Rahmen des Projektes. Auf dem „Lehrplan“ stand neben versicherungsrechtlichen Aspekte und anderen organisatorischen Fragen vor allem die praktische Umsetzung. Erarbeitet wurde ein grobes Konzept für einen Hofbesuch, das Leiten von Gruppen sowie Wissenserwerb und -vermittlung.

Wie die Erste Kreisbeigeordnete erläutert, geht es nicht nur um die Fragen, wo die Milch herkommt und welche Getreidearten es gibt. Oftmals stehen bei den Besucherinnen und Besucher ganz praktische Dinge im Vordergrund wie das Füttern und die Stallsäuberung, wie lebt eine Kuh, wo legen Hühner ihre Eier und wie werden Kartoffeln aus der Erde geholt. Sie dankte abschließend Lena Hennig und Christina Gebhardt aus der Projektleitung im Landwirtschaftsamt des Kreises sowie Dr. Corina Zeller von den Bildungspartnern für die erfolgreiche Umsetzung.