Wahlausschuss übermittelt Ergebnisse nach Wiesbaden

pm-img

09.11.2018. - Der Kreiswahlausschuss hat in öffentlicher Sitzung getagt und die Wahlniederschriften der 411 Wahlbezirke in den drei Wahlkreisen 40, 41 und 42 ausgewertet. Aufgrund von Übermittlungsfehlern am Wahlabend mussten die Stimmenzahlen aus vereinzelten Wahlbezirken leicht korrigiert werden, darunter einem Urnenwahlbezirk in Hanau und einem Briefwahlbezirk in Erlensee. Wahlkreisübergreifend ergaben sich daraus für die im Landtag vertretenen Parteien keine größeren Veränderungen. Die CDU verliert 39 Stimmen, SPD (30), Linke (14), AfD (14) und Grüne (8) erhalten Stimmen hinzu. Parteimitgliedern der AfD räumte Kreiswahlleiter Robert Rudel ein, ihren Vorwurf des „Wahlbetrugs“ in einem weiteren Wahlbezirk in Hanau vorzutragen und eine Nachzählung zu fordern. Einstimmig lehnte dies der Kreiswahlausschuss aufgrund fehlender Stichhaltigkeit ab. Sämtliche Ergebnisse sind dem Landeswahlleiter nun zugegangen, der seinerseits Ende der kommenden Woche das Ergebnis bekanntgeben wird.