Am 8. November ist wieder Tag der Herzgesundheit

pm-img
Im Main-Kinzig-Forum können sich die Besucherinnen und Besucher wieder zu Themen rund um Herz und Körper informieren.

01.11.2018. - „Herz außer Takt: Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung“ ist das Thema der diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung, die bundesweit im Monat November stattfinden. Über Ursachen und Symptome, aktuelle Diagnose- und Therapieverfahren bei Vorhofflimmern sowie Gerinnungshemmung (Schlaganfallprävention) wird in dieser Zeit besonders informiert.

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises beteiligt sich in diesem Jahr erneut an den Herzwochen und veranstaltet am Donnerstag, 8. November, von 9 bis 16 Uhr, im Bürgerportal des Main-Kinzig-Forums in Gelnhausen, Barbarossastraße 24, einen Tag der Herzgesundheit. Der Amtsärztliche Dienst des Gesundheitsamtes wird in diesem Zeitraum kostenlose Messungen des Blutdrucks, der Körpergröße und des Gewichts sowie die Bestimmung des Blutzuckergehaltes und des Cholesterinwertes anbieten und für Beratungen zur Verfügung stehen.

Zusätzlich ist die Deutsche Herzstiftung mit einem Informationsstand zum Thema Herzgesundheit im Bürgerportal. Wie ein „herzgesundes“ Frühstück aussehen kann, wird am Stand der Reha-Klinik Küppelsmühle aus Bad Orb gezeigt und die Herzsportgruppe aus Hasselroth informiert über Bewegung auch im Alter, zum Beispiel über „Sitztänze“, ab 14 Uhr. Am Stand des Deutschen Roten Kreuzes Gelnhausen wird es Informationen und Übungen zur Reanimation geben. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Impfberatung und zur Organtransplantation.

Ein ganz besonderes Angebot wird an diesem Tag die betriebliche Suchtberatung des Main-Kinzig-Kreises in Kooperation mit dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr bereitstellen, einen Alkoholfahrsimulator. Für die meisten von uns ist das Auto, das Motorrad, der Roller oder auch das Fahrrad ein unverzichtbares Fortbewegungsmittel. Auf dem Weg zur Arbeit, während der Arbeit und in der Freizeit möchten und müssen wir mobil sein. Schon ab 0,3 Promille wirkt sich Alkohol negativ auf die psychische und physische Leistungsfähigkeit von Fahrzeugführern aus. Besonders relevant sind dabei die Beeinträchtigungen des Sehvermögens und die Verschlechterung des Reaktionsvermögens. Leistungsausfälle nehmen dabei proportional zum Grad der Alkoholisierung zu. Zur Veranschaulichung dieser Ausfallerscheinungen werden Fahrsimulatoren eingesetzt. Am 8. November kann jeder Besucher über 16 Jahre, mit Fahrerfahrung, die persönliche Fahrweise unter Alkoholeinfluss praktisch testen, ohne Angst haben zu müssen, sich einer Gefahr auszusetzen.

Alle genannten Angebote sind kostenlos, interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.