„Alle Erwartungen übertroffen“: Förderprogramm wird aufgestockt

pm-img
Das Förderprogramm Ländlicher Raum wird noch einmal um 500.000 Euro aufgestockt.

22.10.2018. - Das erfolgreiche Förderprogramm Ländlicher Raum des Main-Kinzig-Kreises für kleinere Dörfer im Kreisgebiet wird aufgestockt. Grund ist die anhaltend hohe Nachfrage von Privatpersonen und Kleinunternehmern nach Fördermitteln, um die Ortskerne zu beleben und umzugestalten. „Die Zukunft unserer Dörfer hängt vom Leben in ihren Dorfmitten ab, von den Einkaufsangeboten, von der Altersmischung in den Wohnvierteln, von den öffentlichen Treffpunkten. Genau dort setzt das Förderprogramm an, und es wird in einem Maß angenommen, das alle unsere Erwartungen übertrifft“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, unter anderem zuständige Dezernentin für den ländlichen Raum.

Der Kreisausschuss hat beschlossen, zusätzliche Fördermittel in Höhe von 500.000 Euro für das laufende Jahr aus dem Dezernat von Susanne Simmler bereitzustellen. Damit sollen jene Projekte gefördert werden, die noch in diesem Jahr beginnen können, abhängig von der Förderung. Zugleich trägt der Kreis der riesigen Nachfrage Rechnung. Denn alleine die vorliegenden Anträge würden eine Gesamtförderung von derzeit mehr als 2,2 Millionen Euro begründen. Das Programm ist bislang mit Fördermitteln über jährlich eine Million Euro angelegt gewesen.

Seit dem Start des Förderprogramms Ländlicher Raum im Februar dieses Jahres wurden von 125 überwiegend privaten Antragstellern über 170 Maßnahmen insbesondere zum Förderblock „Bauliche Investitionen“ beantragt. Inzwischen sind von den Fördermitteln rund 830.000 Euro für mehr als 40 Maßnahmen gebunden.

Mit der Kreisförderung wurden bereits Projekte mitfinanziert, die Orts- und Stadtteile als Wohn- und Wirtschaftsstandorte stärken und zugleich den Wohnwert mancher Immobilie erheblich steigern. Die tatsächlichen Investitionen im ländlichen Raum werden die Fördersummen um ein Vielfaches übersteigen. „Die erwarteten nachhaltigen Impulse für die Entwicklung des ländlichen Raums zeichnen sich jetzt schon ab“, sagt Landrat Thorsten Stolz.

Die für das Programm im Jahr 2018 budgetierten Mittel reichen für die derzeit vorliegenden Anträge allerdings nicht aus. In den verbleibenden Monaten des Jahres werden zudem weitere entscheidungsreife Anträge dazukommen. Kostenschätzungen in der Kreisverwaltung gehen von möglichen Förderungen in Höhe von weiteren 1,4 Millionen Euro für dieses und das kommende Jahr aus. Knapp die Hälfte dieser Projekte wird zwar erst nächstes Jahr umgesetzt. Dennoch bliebe ein Bedarf bis Jahresende von rund 750.000 Euro bei noch vorhandenen Mitteln in Höhe von 170.000 Euro.

Nicht jedes Projekt wird am Ende auch als förderfähig eingestuft. Es muss den Förderrichtlinien entsprechen; eine Bauberatung ist dabei verbindlich. Zudem muss das Bauprojekt innerhalb der offiziell definierten Förderregion umgesetzt werden. Das umschließt immerhin mehr als 100 Ortsteile im Main-Kinzig-Kreis. Sofern Städte oder Gemeinden die Initiative des Kreises mit einem eigenen Förderprogramm oder Investitionszuschüssen ergänzen, erhalten eigehende Anträge aus diesen Orten einen Bonus in der Bewertung. Zuschüsse können gezahlt werden an Privatpersonen, öffentliche Träger (z.B. Vereine und Kirchen) sowie an die Kommunen selbst.

Geeignete Projekte können mit 30 Prozent der förderfähigen Kosten und maximal 25.000 Euro unterstützt werden. Die Mindestinvestitionssumme sollte 10.000 Euro betragen. Koordiniert wird das Programm vom Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlichen Raum, das auch jeweils die Dorferneuerung begleitet.

„Ich bin dem Kreisausschuss dankbar, dass er dem Vorschlag der Kreisspitze gefolgt ist. Auch wenn wir den jetzt größeren Fördertopf gar nicht in voller Höhe ausschöpfen, haben wir den Handlungsspielraum, den wir brauchen. Denn wir können damit jungen Familien und privaten Bauträgern schon dann bei ihren Vorhaben unter die Arme greifen, wenn sie selbst in den Startlöchern stehen und loslegen wollen, nicht erst viele Monate später. Das verstehen wir eben auch unter möglichst unbürokratischer Hilfe“, so Simmler.

Informationen zum Förderprogramm Ländlicher Raum finden sich im Internet auf der Seite des Main-Kinzig-Kreises: unter „Aktuelles/Förderprogramm LR“ .