Präsentation zur Landtagswahl im Main-Kinzig-Forum

pm-img
Die Ergebnisse der Landtagswahl werden wieder im Main-Kinzig-Forum präsentiert.

19.10.2018. - Anlässlich der Landtagswahlen am Sonntag, 28. Oktober, wird das Main-Kinzig-Forum ab 17.30 Uhr als gewohnte Anlaufstelle für die interessierte Öffentlichkeit geöffnet sein. Auf mehreren Leinwänden im Barbarossasaal werden die einlaufenden Ergebnisse präsentiert. Mit ersten Resultaten wird ab 19 Uhr gerechnet. Vorher können allerdings bereits die offiziellen Prognosen diskutiert werden. Denn wie in der Vergangenheit wird es zeitweise auch eine Übertragung des HR-Fernsehens geben.

Die Ergebnisse aus den drei Wahlkreisen (40, 41, 42) des Main-Kinzig-Kreises mit den einzelnen Städten und Gemeinden werden im Landratsamt ausgehängt oder auch aktuell über Facebook veröffentlicht. Außerdem sind die Zahlen jeweils unter www.wahlen.hessen.de abzurufen. Dafür sorgt an diesem Abend die Pressestelle gemeinsam mit dem EDV-Service des Kreises.

Offizielle Ergebnisse oder Trends zur Volksabstimmung oder den Bürgermeisterwahlen in Freigericht und Hasselroth können am Wahlabend nicht angeboten werden. Laut der gesetzlichen Vorgaben ist in den Wahlbezirken zunächst die Landtagswahl auszuzählen, dann die Volksabstimmungen und zuletzt die Bürgermeisterwahlen. Mit einem vorläufigen Endergebnis (Landtagswahl) ist voraussichtlich zwischen 22 und 23 Uhr zu rechnen.

Auswahlbezirke für die repräsentative Wahlstatistik

Der Landeswahlleiter hat im Main-Kinzig-Kreis einige Wahlbezirke bestimmt, in denen die repräsentative Statistik durchgeführt wird. Im Wahlkreis 40 in der Stadt Bruchköbel (Wahlbezirk 2), in der Stadt Langenselbold (Wahlbezirk12), in der Stadt Nidderau (Wahlbezirke 3 und 7), in der Gemeinde Rodenbach (Wahlbezirk 3) und in der Gemeinde Schöneck (Wahlbezirk 1).

Im Wahlkreis 41 sind die Gemeinde Großkrotzenburg (Wahlbezirk 3), die Stadt Hanau (Wahlbezirk 703) und die Stadt Maintal (Wahlbezirke 7 und 11) sowie im Wahlkreis 42 die Gemeinde Linsengericht (Wahlbezirk 7) betroffen. Die Stimmzettel in den Stichprobenwahlbezirken werden Unterscheidungsaufdrucke nach Geschlecht und Geburtszeiträumen tragen. Nach Auskunft des Landeswahlleiters ist die Sicherung des Wahlgeheimnisses dabei auf jeden Fall gewährleistet.