Kreis: „Schulstandort Maintal ganz wesentlich stärken“

pm-img

20.09.2018. - Landrat Thorsten Stolz und Schuldezernent Winfried Ottmann haben zusammen mit Vertretern aus der Kreisverwaltung vor Ausschussmitgliedern des Maintaler Stadtparlaments die Sanierungs- und Ausbaupläne für eine Reihe von Schulen im Stadtgebiet vorgestellt. Thorsten Stolz machte dabei deutlich, dass der Schulträger Main-Kinzig-Kreis dem stetigen, starken Wachstum der Stadt Maintal Rechnung trage und die Kapazitäten deutlich erweitere, etwa an Schulen in Dörnigheim.

„Maintal wächst und die Schullandschaft in Maintal wächst kräftig mit“, brachte es der Landrat auf den Punkt. „Wir werden insbesondere in Dörnigheim investieren. Alleine für die Wilhelm-Busch-Schule werden wir ab dem kommenden Jahr 5,5 Millionen Euro ausgeben, um mehr Platz für den Unterricht und die Betreuung bereitzustellen“, ergänzte der Kreisbeigeordnete Ottmann.

Im Detail stellte Monika Heck, zuständig beim Main-Kinzig-Kreis für die Schulentwicklung, die Pläne vor. Hintergrund ist, dass im Einzugsbereich der Wilhelm-Busch-Schule in den kommenden Jahren neue Gebiete für Wohnbebauung genutzt werden, etwa an der Eichenheege. Die Schülerzahlen, die derzeit bei etwa 300 Mädchen und Jungen liegen, dürften nach vorliegenden Berechnungen in wenigen Jahren auf über 400 Kinder ansteigen. Konstant bleiben oder eher ansteigen wird laut den Prognosen auch die Schülerzahl an der Werner-von-Siemens-Schule. „Alles andere als ein Ausbau der Kapazitäten in Dörnigheim macht aus unserer Sicht wenig Sinn und kann auch nicht zukunftsgerichtet sein“, erklärtem die Vertreter des Kreises.

Für das Schulgelände der Wilhelm-Busch-Schule hat der Main-Kinzig-Kreis mit Vorüberlegungen für eine Erweiterung bereits begonnen. Die zur Verfügung stehenden Flächen reichen dabei aus, um die Kapazitäten so zu erhöhen, dass nach derzeit 14 Schulklassen mittelfristig auch die 20 Schulklassen in der Wilhelm-Busch-Schule unterrichtet werden können, mit denen aufgrund der steigenden Schülerzahlen zu rechnen ist.

„Insgesamt hat der Main-Kinzig-Kreis in den letzten zehn Jahren 32,5 Millionen Euro in Maintaler Schulen investiert“, gab Landrat Thorsten Stolz beim Besuch im Maintaler Rathaus auch einen Gesamtüberblick. „In den nächsten Jahren folgen weitere 16 Millionen Euro mit den Schwerpunkten am Albert-Einstein-Gymnasium, an der Werner-von-Siemens-Schule und eben an der Wilhelm-Busch-Schule. Der Schulstandort Maintal wird damit ganz wesentlich gestärkt.“