Persönlicher Einsatz des Landrats hat sich gelohnt: Land fördert Bad Orb

pm-img

14.09.2018. - „Bad Orb bekommt eine weitere finanzielle Unterstützung für die Stadtentwicklung. Das begrüßt der Main-Kinzig-Kreis sehr, denn es wird die geplanten und auch schon vom Kreis mit geförderten Vorhaben stärken“, erklärt Landrat Thorsten Stolz. Die Stadt Bad Orb hatte vor wenigen Tagen bekanntgegeben, dass sie in zwei Förderprogramme des Landes Hessen aufgenommen worden ist, unter anderem für den Bau eines Mehrgenerationenhauses.

„Zur Lebendigkeit von Stadt- und Ortskernen gehört, dass sie Platz für alle Generationen bieten und Begegnungen ermöglichen. Genau das fördert der Main-Kinzig-Kreis auf vielfältige Weise in Bad Orb und anderen Kommunen. Wir haben dem Projekt Mehrgenerationenhaus daher schon vor gut einem Jahr ein finanzielles Fundament verschafft, um es zügig zu realisieren“, blickt Thorsten Stolz zurück. Im Herbst vergangenen Jahres hatte der Kreisausschuss einen Zuschuss über 150.000 Euro freigegeben.

Damit es nicht bei einer einmaligen Förderung bleibt, hatte sich Landrat Thorsten Stolz persönlich für die Aufnahme Bad Orbs in die Landesförderung eingesetzt. Er hatte beim Land Hessen für eine positive Antwort geworben und zugleich über die Bauaufsicht des Kreises der Stadt bei der inhaltlichen Vorarbeit der Anträge Hilfe zukommen lassen. „Umso mehr freue ich mich, dass sich die Mühe nun für die Stadt gelohnt hat“, sagt Stolz.

Aus dem Stadtleitbildprozess in Bad Orb heraus habe sich der Bedarf eines Mehrgenerationenhauses deutlich herauskristallisiert, so der Landrat. Ein solcher Ort könne sowohl zu einem Treffpunkt für Jugendliche werden als auch Betreuungsangebote für Seniorinnen und Senioren bereitstellen. Fortbildungen und Kurse, Räumlichkeiten für Vereine und Initiativen sowie zusätzliche Möglichkeiten fürs Familienzentrum würde der geplante Bau in der Bahnhofstraße ebenfalls bereithalten. Das Mehrgenerationenhaus, angeschlossen an das seit 2011 bestehende „Familienzentrum in der Kinderinitiative“, würde laut Landrat Stolz „noch mehr Menschen mit unterschiedlichen Interessen und aus allen Generationen zusammenbringen, ein echter Begegnungsort für die ganze Stadt“.

Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz hatte kürzlich verkündet, Bad Orb in zwei Förderprogramme des Landes aufzunehmen, zum einen ins Programm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ mit dem geplanten Anbau für ein Mehrgenerationenhaus, der mit rund 490.000 Euro durch das Land bezuschusst wird, zum anderen ins Programm „Aktive Kernbereiche in Hessen“. „Die Belebung und Erneuerung von Teilen einer Stadt ist weithin getragen von Ehrenamtlichen und deren Ideen. Es ist wichtig, dass die Umsetzung dieser Ideen nicht am Geld scheitert, insofern freuen wir uns, dass das Land Hessen hier finanziell in die Förderung in Bad Orb mit einsteigt“, erklärt Landrat Thorsten Stolz abschließend.