"GartenKunstGenuss": Neuauflage in 2019 in Vorbereitung

pm-img
Foto Jörg Schmitz

13.09.2018. - Ein voller Erfolg war die erste Auflage der Veranstaltungsreihe „GartenKunstGenuss Main-Kinzig“ – diese Bilanz ziehen Landrat Thorsten Stolz, Matthias Schmitt vom Amt für Kultur, Sport, Ehrenamt und Regionalgeschichte sowie Initiator Jörg Schmitz. Etwa 2.000 Besucherinnen und Besucher waren zu Gast bei den 30 Veranstaltungen an 22 Orten im Landkreis.

„Das Konzept, dem großen Interesse an Gärten einen Rahmen zu geben, ist aufgegangen“, resümiert Landrat Thorsten Stolz als Schirmherr von „GartenKunstGenuss Main-Kinzig“. Die thematische Vielfalt der Reihe, das über den gesamten Main-Kinzig-Kreis verteilte Angebot und die Mischung zwischen privaten und öffentlichen Gärten und Parks hätten sich bewährt und für zahlreiche positive Rückmeldungen gesorgt. Das neue Veranstaltungsformat verbinde regionales Gartenbewusstsein mit überregionalen Trendthemen und setze neue Akzente im Kulturbereich.

So waren Vereine wie das Bonsai Forum Spessart dankbar, ihre Schätze im Bad Orber Kurpark präsentieren zu können; einzigartige Vorführungen, wie die des Parfumeurs David Albrecht aus Frankfurt, begeisterten mit Dufterlebnissen und gartenhistorische Führungen, wie die der Birsteinerin Britta Schäfer-Clarke, ermöglichten Einblicke in sonst nicht zugängliche Kleinode. Gartenpersönlichkeiten wie Dr. Hans Dorn aus Schlüchtern erinnerten an kulturhistorische Verpflichtungen zur Erhaltung des Schlossparks Ramholz.

Auch die Vorträge im Main-Kinzig-Forum waren Besuchermagnete: der Ayurveda-Vortrag von Kerstin Rosenberg und die Einführung von Diplom Ingenieurin Dorothee Dernbach zum naturnahen Garten waren bestens besucht und sorgten für lebhafte Nachfragen und Gespräche. Der Wunsch zum nachhaltigen Gärtnern war auch das Thema während der letzten Veranstaltung der Reihe, die im Alten Forstamt von Karin Klöckner stattfand.

„Je konkreter umsetzbar das Thema ist, umso stärker scheint das Interesse der Gartenliebhaber zu sein. Daher wollen wir nächstes Jahr einen Themenschwerpunkt auf den naturnahen Garten setzen“, so Matthias Schmitt. Die Rückmeldungen zeigten eindeutig, dass der Wunsch nach umweltbewusstem Handeln auch und gerade im Kleinen besteht und insektenfreundliche Pflanzungen stärker ins Bewusstsein rückten.

„GartenKunstGenuss Main-Kinzig bietet dafür das ideale Forum, um Initiativen zu bündeln und so die Wirkungskraft privater und öffentlicher Gärten zu erhöhen – immerhin ist die Fläche der privaten Gärten in Deutschland grösser als die der Naturschutzgebiete. Es macht Sinn und ist folgerichtig, die Reihe weiterzuentwickeln“ sind sich die Initiatoren der Reihe einig.

Anmeldungen für die 2019er-Ausgabe von „GartenKunstGenuss Main-Kinzig“, die vom 15. Juni bis 13. Juli 2019 stattfinden wird, gibt es jetzt schon zahlreiche. Unter www.gartenkunstgenuss-mkk.de/teilnahme-2019 werden weitere Anregungen gern gesammelt. „Wenn es so weiter geht, werden wir 2019 locker mehr als doppelt so viele Veranstaltungen haben“, freut sich Jörg Schmitz, der das Format seit Anfang 2017 entwickelt. Den zahlreichen Sponsoren dankten die Veranstalter für ihre Unterstützung.