Struwwelpeterschule: Schnelles Internet zum neuen Schuljahr

pm-img
Freuen sich über die Anbindung der „Struwwelpeterschule“ in Niederdorfelden an das Glasfasernetz (von links): stellvertretende Schulleiterin Claudia Almeling, Landrat Thorsten Stolz, Bürgermeister Klaus Büttner und Breitband-Geschäftsführerin Sibylle Hergert.

13.08.2018. - Mit dem Beginn des neuen Schuljahres surfen Schüler und Lehrer der „Struwwelpeterschule“ in Niederdorfelden mit Breitbandgeschwindigkeit im Internet. „Mit dieser Schule, die von der kreiseigenen Breitband GmbH an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen wurde, setzt der Main-Kinzig-Kreis konsequent das Vorhaben um, bis zum Jahresende 2019 allen 100 Schulen des Kreises, von der kleinsten Zwergenschule bis hin zu den großen weiterführenden Schulen, Zugang zum schnellen Internet zu verschaffen“, sagte Landrat Thorsten Stolz. Er war zum offiziellen Anschlusstermin an die Schule nach Niederdorfelden gekommen, gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Büttner, Sibylle Hergert, Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig-GmbH, sowie der stellvertretenden Schulleiterin Claudia Almeling. „Damit liegen wir hessenweit an der Spitze, die Breitbandstrategie des Landes sieht eine Anbindung aller Schulen an das schnelle Glasfasernetz bis zum Jahr 2025 vor“, erläuterte der Landrat.

Bereits in der ersten Klasse kommen Lernprogramme für die Fächer Mathematik und Deutsch zum Einsatz, die nur online laufen. An der „Struwwelpeterschule“ gibt es eine PC-AG, hier beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler mit Internetrecherche und auch die Lehrerinnen und Lehrer der Schule nutzen für die Unterrichtsvorbereitungen Computerarbeitsplätze mit Internetanschluss. „So freuen wir uns besonders darüber, dass wir jetzt an das Glasfasernetz angeschlossen wurden“, bedankte sich Claudia Almeling, stellvertretende Schulleiterin auch im Namen aller Kolleginnen und Kollegen beim Main-Kinzig-Kreis.

„Bis heute sind rund 646 Kilometer Glasfaserkabel verlegt worden. Unsere Breitband GmbH hat dafür inklusive Fördergeldern von Land und Bund rund 48 Millionen Euro investiert“, verwies der Landrat auf die beeindruckende Bilanz seit Beginn des flächendeckenden Breitbandausbaus im Main-Kinzig-Kreis in 2013.