Landrat Thorsten Stolz begrüßt Gemeinschaft der älteren Generation

pm-img
Landrat Thorsten Stolz (sechster v.l.) begrüßt die Mitglieder der Gemeinschaft der älteren Generation aus Meerholz zu einem informativen Treffen im Barbarossasaal des Main-Kinzig-Forums.

01.08.2018. - Zu einer Gesprächsrunde hieß Landrat Thorsten Stolz vor wenigen Tagen die Mitglieder der Gemeinschaft der älteren Generation aus Gelnhausen-Meerholz herzlich willkommen. Die Gemeinschaft zählt zur ältesten Seniorengemeinschaft im Stadtgebiet Gelnhausens. Seit 1970 treffen sich die Mitglieder entsprechend dem Motto: „Wir älteren Menschen können noch recht gut über uns selbst bestimmen und wer Hilfe braucht, kann sie vielleicht sogar von uns erhalten“. Ziel ist es, „Gemeinschaft zu erleben“, neben der seit vielen Jahren bestehenden Initiative des mobilen Mittagstisches „Essen auf Rädern“, gehören die Planung und Organisation von Tagesfahrten, Theaterbesuchen, Besichtigungen und monatliche Treffen zu den Aktivitäten der Gemeinschaft.

„Ich freue mich immer über Besuchergruppen im Main-Kinzig-Forum und den direkten Austausch über aktuelle Kreisthemen“, betonte Landrat Thorsten Stolz in seiner Ansprache und informierte die Besucherinnen und Besucher über die Aufgaben und Zuständigkeiten des Main-Kinzig-Kreises. In einer kurzen Präsentation stellte er die einzelnen Ämter, Eigenbetriebe und Gesellschaften des Kreises vor. Er berichtete über die aktuellen Investitionen, die dazu beitragen den Kreis weiterhin zu einem attraktiven Standort für die Bürgerinnen und Bürger zu gestalten. In wirtschaftlicher Hinsicht sind es insbesondere die flächendeckende Versorgung mit einem leistungsfähigen Breitbandsystem, aber auch Investitionen in die Infrastruktur, die Straßen und Schulen sowie in die medizinische Versorgung.

„Die Herausforderungen liegen hier besonders in der Struktur des Main-Kinzig-Kreises mit seinen unterschiedlich geprägten Orten, auf der einen Seite sehr städtisch und im Ostteil des Kreises sehr ländlich“, erläuterte Thorsten Stolz.

Peter Wachtler, Vorsitzender und Sprecher der Gemeinschaft, dankte dem Landrat für seine Zeit und den interessanten Vortrag, bei dem auch die Gäste von der Möglichkeit Gebrauch machten und ihre Fragen im direkten Austausch mit Thorsten Stolz klärten.