Kreisausschuss beschließt weitere Integrationsangebote für Geflüchtete

pm-img

27.06.2018. - Seit August 2015 organisiert die Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig in den Kommunen die Deutschfördermaßnahmen für Geflüchtete, um die Arbeit der ehrenamtlich Tätigen vor Ort zu unterstützen. Seit Januar 2017 wird diese Sprachförderung durch das Projekt Alpha-mobil MKK mit Alphabetisierungsmaßnahmen, Weiterbildungsveranstaltungen sowie einem kostenfreien, offenen Lerntreff ergänzt.

Der Kreisausschuss hat nun entschieden, dieses Angebot mit zusätzlichen Handlungsfeldern zu erweitern. Wie die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler erläutert, sind ein Förderkurs Deutsch sowie ein Integrationskurs unter dem Titel „LEBEN(s)WERT MKK“ geplant. „Damit wollen wir zu einer gelingenden Integration und einem möglichst konfliktfreien Zusammenleben von Einheimischen und Zugewanderten beitragen“, betont sie. Die Hinführung von Migrantinnen und Migranten zur Berufsbefähigung und zur Akzeptanz einer demokratisch-gesellschaftlichen Grundordnung mit ihren gültigen Rechtsprinzipien und Wertevorstellungen spiele dabei eine herausragende Rolle.

Die erweiterten Angebote wurden aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre heraus konzipiert. So stellen schlechte Deutschkenntnisse eine Barriere auf dem Weg zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration von Migrantinnen und Migranten dar. Allerdings habe sich auch gezeigt, dass bei vielen Asylsuchenden noch weitere integrationshemmende Barrieren wirksam seien. Dazu zählen unter anderem abweichende Rechts- und Wertevorstellungen, fehlende Kenntnis von demokratischen Prinzipien, ein wenig ausgeprägtes Wissen über die hiesige politische und gesellschaftliche Ordnung sowie eine unzureichende Grundbildung.

Das Konzept LEBEN(s)WERT MKK soll in Ergänzung zur Sprachförderung für Geflüchtete weitere entsprechende Kernkompetenzen des miteinander Lebens und Arbeitens im Main-Kinzig-Kreis aufgreifen. Dabei sollen – im Sinne eines „kommunalen Integrationskurses“ – gerade auch regionalspezifische Besonderheiten und Ausprägungen sicht- und erlebbar gemacht werden. „Mittels Vorträgen, Exkursionen und Workshops werden wir unser Rechts- und Werteverständnis, demokratische Grundprinzipien sowie Wissen über unsere politische und gesellschaftliche Ordnung vermittelt werden“, erläutert die Erste Kreisbeigeordnete.

Darüber hinaus soll zur Unterstützung lernschwacher oder lernungewohnter oder aus anderen Gründen eingeschränkter Personen integrationskursbegleitend ein Förderunterricht mit dem Schwerpunkt Prüfungsvorbereitung angeboten werden. Ziel dieser ergänzenden Sprachfördermaßnahme ist es, auf ein erfolgreiches Abschneiden beim Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) vorzubereiten, um so die notwendige Grundlage für einen möglichst schnellen Übertritt in das Berufsleben zu schaffen.

Um die gemeinwesensorientierte Integration von Personen mit Migrationshintergrund weiter voranzutreiben, beauftragt der Kreisausschuss die Bildungspartner Main-Kinzig GmbH mit der Erarbeitung von Konzepten sowohl für den Förderkurs Deutsch zur Prüfungsvorbereitung als auch für den Integrationskurs MKK (LEBEN(s)WERT MKK) sowie der entsprechenden Umsetzung.