Bauernhof Wacker ist Partnerbetrieb von „Lernfeld Landwirtschaft“

pm-img
Susanne Simmler übergibt die Urkunde und die Plakette an Leonie Leichner und Matthias Wacker gemeinsam mit Carsten Dill vom Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlichen Raum.

04.06.2018. - Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler war vor wenigen Tagen zu Gast auf dem Bauernhof der Familie Wacker in Schöneck-Kilianstädten. Der Familienbetrieb zeichnet sich durch die Betriebszweige Ackerbau, Milchviehhaltung und Bullenmast aus. Die etwa 60 Milchkühe produzieren rund 1.500 Liter Milch täglich. „Mit der Vermarktung von Rohmilch in unserer Milchscheune bieten wir den Bürgerinnen und Bürgern ein hochwertiges regionales Lebensmittel an“, berichtet Landwirt Matthias Wacker. Die Arbeit auf dem Bauernhof basiert auf eine naturnahe und nachhaltige Produktion. Im Ackerbau ist eine vielfältige Fruchtfolge sicher gestellt, auf den einzelnen Flächen wechseln sich die Kulturen Weizen, Gerste, Raps, Mais und Zuckerrüben ab. Im Kuhstall können sich die Tiere frei bewegen und in den Liegeboxen bequem ausruhen. Seit einigen Jahren wird auf den Dachflächen des Betriebes regenerativer Strom durch Photovoltaik erzeugt.

Susanne Simmler zeichnete den Betrieb zum Partnerbetrieb des Projekts „Lernfeld Landwirtschaft“ aus. Vorschulgruppen und Schulklassen erhalten mit dem Projekt „Lernfeld Landwirtschaft“ einen direkten Einblick in die Produktion von Lebensmitteln und in die Pflege der Kulturlandschaften. Seit einigen Monaten bieten sie für Gruppen aus Kindertagesstätten und für Grundschüler fächerübergreifenden Unterricht auf dem Bauernhof an. Kinder erhalten so einen sehr authentischen Einblick in die moderne Landwirtschaft und die regionale Produktion von Lebensmitteln. Den jungen Besuchern des Bauernhofes wird es ermöglicht, aktiv an der Arbeit im Bauernhof teilzunehmen. Leonie Leichner begleitet und betreut die Kinder bei ihrem Besuch. So auch an dem Tag als Susanne Simmler vor Ort war, besuchte eine Gruppe der Kita Mittelstraße aus Hanau den Bauernhof Wacker

Auf Heuballen konnten die Kleinen sich vom Fußmarsch ausruhen und bekamen eine erste Einweisung, später dann hatten es ihnen die Kälbchen besonders angetan, die sie streicheln durften. „Je nach Jahreszeit und Alter der Besucher bieten wir interaktive Hofführungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten an“, berichtete Leonie Leichner, die als Bauernhofbegleiterin die Familie Wacker bei diesem Projekt unterstützt.

In Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband und dem Landfrauenverband entstand das Projekt Lernfeld Landwirtschaft. „Kinder entwickeln auf diese Art ein ganz anderes Verständnis für Lebensmittel und deren Herkunft, das wollen wir mit dem initiierten Projekt erreichen“, sagte Susanne Simmler, besonders freut sie sich über die große Resonanz, die das Projekt bisher aufweisen kann. Auch die Familie Wacker bestätigt die große Nachfrage von verschiedenen Schulen und Kitas, die sehr gern auf Angebote dieser Art zugreifen. „Da sind wir auf einem sehr guten Weg und den Partnerbetrieben im Main-Kinzig-Kreis danke ich besonders für ihre Bereitschaft zur Mitwirkung“, erklärte Simmler.