Landrat überreicht Zuschuss für Feuerwehrscheune

pm-img
Bürgermeister Wolfgang Gottlieb und Landrat Thorsten Stolz zeigten sich beeindruckt von den Erläuterungen durch Süren Reifschneider und Markus Schadt. Im Hintergrund ein historisches Tanklöschfahrzeug von 1956.

29.05.2018. - Die Feuerwehrscheune in Birstein muss weiter wachsen. Die Ausstellungsräume auf dem ehemaligen Bauernhof am Ortseingang von Untersotzbach reichen schon lange nicht mehr aus, wie Museumsleiter Süren Reifschneider berichtet. Doch der leidenschaftliche Sammler hat bereits konkrete Ausbaupläne.

Vor diesem Hintergrund führte er Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Wolfgang Gottlieb nicht nur durch die umfangreiche Sammlung, sondern erläuterte vor Ort auch die bevorstehende Erweiterung. Bis zum Museumsfest im August soll der ehemalige Schweinestall ebenfalls Maschinen, Ausrüstungsgegenstände und Uniformen der Feuerwehren beherbergen. Die ersten Arbeiten haben bereits begonnen. Der Main-Kinzig-Kreis unterstützt das Projekt mit 4.500 Euro.

Für Süren Reifschneider ist nach eigener Darstellung mit der Einrichtung des Museums 2004 „ein Traum in Erfüllung gegangen“. „Dank der vielen Mitstreiter und der großartigen Unterstützung konnten wir in relativ kurzer Zeit eine attraktive Sammlung auf die Beine stellen“, erläutert er. Einige Exponate sowie mehrere Fahrzeuge sind aus Platzmangel verteilt in der Umgebung untergestellt.

Wenn irgendwo ein Feuerwehrgebäude aufgelöst oder erneuert wird, dann ist Reifschneider zur Stelle. „Man muss aufmerksam und gut vernetzt sein, um die zum Teil über 150 Jahre alten Stücke zu sichern“, berichtet er. In der Regel trifft er bei den Kameraden der Feuerwehren auf offene Ohren und kann regelmäßig neue Schätze einsammeln. Aber auch die moderne Technik hat es ihm angetan, so dass er bei allen Herstellern der Branche ein dankbarer Abnehmer ist.

„Die Begeisterung und die Leidenschaft sind zu spüren und der Schlüssel zum Erfolg für dieses Projekt“, zeigt sich auch Landrat Thorsten Stolz beeindruckt vom Umfang der Sammlung sowie Detailwissen des Museumsleiters. „Hier ist etwas Wertvolles entstanden, das der Main-Kinzig-Kreis gern unterstützt“, betonte er.

Denn zu den interessierten Besuchergruppen gehören auch Kindergärten und Schulklassen, die hier das Thema „Feuerwehr“ mit allen Facetten hautnah erleben können. Bei den speziellen Führungen dürfen sie die Gegenstände nicht nur bestaunen, sondern teilweise auch ausprobieren. Für Süren Reifschneider ist es eine Herzensangelegenheit, seine Begeisterung zu teilen und weiterzugeben.

Der Museumsverein Sotzbacher Feuerwehrscheune e.V. zählt inzwischen 26 engagierte Mitglieder, darunter auch Markus Schadt, der sich insbesondere um die Fahrzeuge kümmert. Ein besonderer Schatz ist dabei ein Tanklöschfahrzeug von 1956. Das historische Mobil ist ein gern gesehener Gast auf vielen Veranstaltungen rund um das Thema Feuerwehr.

Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Wolfgang Gottlieb wünschten dem Verein weiterhin viel Erfolg und betonten abschließend: „Die Feuerwehrscheune in Untersotzbach ist nicht nur ein Muss für alle Feuerwehrfans, sondern mittlerweile auch aus touristischer Sicht ein schönes Aushängeschild der Vogelsberggemeinde geworden.“