Förderung touristischer Infrastruktur: Anträge können ab sofort gestellt werden

pm-img
„Touristische Infrastrukturen aufwerten“: Ein Förderprogramm soll Anreize bieten, um auf lokaler Ebene attraktive Ausflugsziele beziehungsweise Kooperationen zu schaffen. (Foto: Spessart Tourismus und Marketing GmbH, Fotograf: Claus Tews)

04.04.2018. - Zur Förderung von touristischer Infrastruktur hat der Main-Kinzig-Kreis einen Fördertopf über 500.000 Euro eingerichtet, nun können diese Mittel schriftlich beim Landkreis beantragt werden. Die notwendigen Unterlagen stehen auf der Homepage des Kreises. „Wir wollen Initiativen unterstützen, die den Spessart und das Kinzigtal für Touristen spannender und erlebnisreicher gestalten. Wer Ausflüge in unserer Region unternimmt, soll überrascht werden, soll inspiriert werden und der kann und soll ruhig auch etwas mitnehmen können, über die tollen Eindrücke hinaus“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. „Die Spannbreite ist groß, entsprechend gespannt sind wir auf die innovativen Ideen und Projekte mit Bezug zur Region.“

Die Fördermittel sind sowohl für bauliche Maßnahmen als auch für Kooperationen mit klarem touristischem Schwerpunkt vorgesehen. In den Richtlinien, die der Kreisausschuss verabschiedet hat, heißt es: „Ziel ist die Förderung touristischer Projekte, die zur Steigerung der Attraktivität der touristischen Region und damit einhergehend auch der Gästezahlen und der Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Touristische Infrastrukturen für einen nachhaltigen Qualitätstourismus sollen vorrangig aufgewertet und dort, wo es sinnvoll und fachlich geboten ist, neu geschaffen werden.“ Auf der Homepage des Kreises findet sich unter „Aktuelles“ ein direkter Link zu den ausführlichen Richtlinien wie auch zu den entsprechenden Unterlagen, die ausgefüllt beim Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum eingereicht werden müssen.

Aus Sicht der Ersten Kreisbeigeordneten Simmler ebnet die Förderung einer weiteren Stärkung der touristischen Infrastruktur den Weg: „Wir unterstützen gerne den Ideenreichtum der Touristiker vor Ort. Die Unternehmer und Privatinitiativen in den Stadt- und Ortsteilen wissen einfach am besten, welche Aussichtspunkte oder sehenswerten Plätze und Stellen noch ausgebaut und aufgewertet werden könnten, gerne auch über Ortsgrenzen hinaus. Wir schaffen damit gemeinsam in der Fläche noch mehr Schätze, die Touristen und Ausflügler für sich entdecken können.“

Mit der Gründung der Spessart Tourismus und Marketing GmbH haben der Main-Kinzig-Kreis und die Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern als Gesellschafter das Marketing für die Region bereits 2016 auf neue Beine gestellt. „Schon auf dem Weg zur Neugründung der Gesellschaft haben wir immer wieder deutlich gemacht, dass wir auf das Know-how und die Mitarbeit von Kommunen, Institutionen, Privatanbietern und Unternehmen setzen, die wir unsererseits finanziell nach Kräften fördern“, erinnert Simmler, die zugleich Aufsichtsratsvorsitzende der Spessart Tourismus und Marketing GmbH ist.

Der Fördertopf schafft nun Anreize, dass vor Ort gezielt in Projekte investiert wird, die „Innovative Beherbergung“, „Regionalen Genuss“, „Mystisches Erlebnis“, „Touristische Highlights“ oder „Wegbegleitende Infrastruktur“ versprechen. Förderfähig sind neue Angebote wie auch neue und nachhaltige Kooperations- und Vernetzungsprojekte in diesen Bereichen. Der Kreis bezuschusst die Projekte innerhalb des Kreisgebiets bis zur Hälfte der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Höchstfördersumme liegt bei 50.000 Euro.