Preisgünstige Wohnungen in Hasselroth bezugsfertig

pm-img
In Kürze können die neu geschaffenen Wohnungen bezogen werden, die Gemeinde und Kreis gemeinsam auf niedrigem Mietniveau ermöglichen (von links): Lars Jackel, Andreas Schmidt (jeweils Bauamt Hasselroth), Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Uwe Scharf.

02.02.2018. - Das Wohnbauförderprogramm des Main-Kinzig-Kreises hat zum Ziel, preisgünstige Wohnungen zu schaffen, nun sind vier weitere bezugsfertig: Landrat Thorsten Stolz kam zur Einweihung des Neubaus an der Hasselrother Kirchgasse und gratulierte Bürgermeister Uwe Scharf sowie den anwesenden Vertretern aus der Kommunalpolitik, dieses Projekt als Eigentümer des Objekts umzusetzen. Zudem könne der Mietpreise durch die öffentliche Bezuschussung auf 5,60 Euro pro Quadratmeter angesetzt werden. „Ihr seid den richtigen Weg gegangen“, lobte Stolz.

Der Kreis hatte den Bau der Wohnungen mit einer Bausumme von 420.000 Euro mit 70.000 Euro bezuschusst. In den je 56 Quadratmeter großen Wohneinheiten sollen Menschen leben, die über ein bloß geringes Einkommen oder eine kleine Rente verfügen. „Wir dürfen es nicht zulassen, dass Menschen aus unserer gesellschaftlichen Mitte aufgrund von schmalem Einkommen, stark steigendem Mietpreisniveau oder einer Mischung aus beidem verschwinden“, erklärte Stolz. Er wies auf das wirtschaftliche Wachstum im Kreisgebiet und auf die Expansion von Betrieben hin. Dies seien gute und wichtige Entwicklungen, sie gingen aber einher mit einer wachsenden Nachfrage nach Wohnungen und Grundstücken und erhöhten den Druck auf dem Immobilienmarkt.

Bürgermeister Uwe Scharf hatte im Rahmen eines feierlichen Empfangs auf das Wohnbauprojekt zurückgeblickt. Vor rund neun Monaten war der Spatenstich erfolgt. Seither entstanden ohne größere Verzögerungen die Wohnungen mit durchweg barrierefreien Zugängen zu den Räumen sowie integriertem Küchenblock. Die Gemeinde hatte die Federführung bei der Umsetzung inne und besitzt nun auch das Belegungsrecht. Der Dank des Bürgermeisters ging daher nach Abschluss der Arbeiten und vor dem tatsächlichen Bezug, voraussichtlich im März, an seine Mitarbeiter in der Bauverwaltung und alle Unterstützer.

Landrat Stolz erhob den Hasselrother Neubau und die gute Baukoordination zum Vorbild. „Ich kann die Kommunen nur auffordern, solche Projekte zu initiieren und an Wohnungen für kleine und mittlere Einkommen zu denken, wenn neue Baugebiete ausgewiesen werden“, so Stolz.