Fortbildung für Bauernhofbegleiter gestartet

pm-img
Susanne Simmler begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Fortbildungsreihe „Expedition auf den Bauernhof“ bei der BIP in Gelnhausen.

08.01.2018. - Vor einigen Monaten startete der Main-Kinzig-Kreis in Zusammenarbeit mit dem Kreisbauernverband das Projekt „Lernfeld Landwirtschaft“ mit dem Ziel möglichst vielen Kindern und Jugendlichen landwirtschaftliches Wissen zu vermitteln. Das lässt sich am besten direkt vor Ort auf den Bauernhöfen bei den Landwirten anhand von praktischen Beispielen vermitteln.

„Inzwischen ist das Projekt gut angelaufen und zahlreich Besuche von Schulen und Kindergärten auf den beteiligten Bauernhöfen konnten bereits realisiert werden“, berichtet Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Ein weiterer Baustein ist dazu gekommen, in Zusammenarbeit mit der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BIP) wurde eine Fortbildungsreihe entwickelt, die die pädagogischen Grundlagen für künftige Bauernhof- und Betriebsbegleiter vermitteln möchte. Denn viele Landwirte stellen zwar gern ihren Betrieb für einen Besuch zur Verfügung, haben aber nicht genügend eigene personelle Kapazitäten, um die Besuchergruppen zu begleiten und zu informieren. Aus diesem Grund ist die Idee der Bauernhofbegleiter und Begleiterinnen entstanden. In enger Abstimmung mit den Betrieben werden diese künftig auf den Bauernhöfen und landwirtschaftlichen Betrieben die Schulklassen und Kindergartengruppen betreuen.

Zur Auftaktveranstaltung begrüßte Simmler die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses. „Wir freuen uns sehr, dass so viele ein Interesse daran haben, die landwirtschaftlichen Betriebe im Projekt Lernfeld Landwirtschaft zu unterstützen. Besonders freut es mich aber auch, dass viele unserer Partnerbetriebe die Möglichkeit nutzen sich ebenfalls weiterzubilden“, erklärte Susanne Simmler.

Ein gelungener Dozenten-Mix wird während des Kurses sowohl die pädagogischen als auch die landwirtschaftlichen Aspekte ausgewogen thematisieren, dazu gehören auch rechtliche Aspekte, praktische Umsetzungsbeispiele und die Vernetzung untereinander. Am Ende des Kurses werden sich Betriebe und Begleiter zu gemeinsamen Tandems zusammenfinden, um eine Vertrauensbasis für die künftige Zusammenarbeit zu finden.