Kreis unterstützt Naturschutzarbeit der GNA

pm-img
Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (Zweite von links) überreichte einen Scheck an die GNA um deren Vorsitzende Susanne Hufmann, Ann Kristin Bauer und Günter Könitzer (rechts daneben) und dankte auch im Namen von Katrin Hess und Bernd Leutnant (je Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlichen Raum) für deren Arbeit.

04.12.2017. - Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler hat dem Team der Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung (GNA) in Rodenbach für dessen Arbeit gedankt. Sie überbrachte bei einem Besuch in den Vereinsräumen zugleich einen Scheck über 5.000 Euro für die anstehenden Projekte. „Die GNA bewegt mit einer überschaubaren Mannschaft aus überwiegend ehrenamtlich Aktiven Großartiges“, sprach Simmler der Vorsitzenden Susanne Hufmann ihre Anerkennung aus.

Seit der Gründung der GNA verfolgen die Mitglieder das Ziel, das hessische Fließgewässersystem der Kinzig zu revitalisieren. Dazu zählen die Wiederherstellung und Vernetzung ursprünglicher Bachabschnitte, Flussauen und Auenwälder zu einem „Grünen Band“ ebenso wie Maßnahmen zum Hochwasserschutz. „Bei vielen Projekten verfolgen die Behörden und die GNA ähnliche Ziele, etwa beim Arten- und Gewässerschutz. Insofern ist es immer auch wichtig, sich auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen“, sagte Simmler.

Hufmann gab der Umweltdezernentin Simmler einen kleinen Überblick über die aktuellen Themen und Projekte, etwa zum Schutz des Kiebitz‘ und des Laubfroschs. Zur täglichen Arbeit gehöre ebenso die Pflege der eigenen Nachrichtenplattform „Natur Online“ (www.natur-online.de), auf der die GNA auch die Umweltthemen des Main-Kinzig-Kreises abbildet.

Mit dem kommenden Jahr engagiert sich die Gesellschaft für Naturschutz und Auenentwicklung nun schon seit 15 Jahren für die Umwelt. Für diesen Geburtstag schmiedet die GNA bereits die ersten Pläne und konnte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler bei deren Besuch prompt als Schirmherrin für eine der Aktionen gewinnen.