Nicht nur ein Symbol, sondern eine Mahnung

pm-img
Eine Aktion, die Eindrücke hinterlässt: #orangetheworld.

26.11.2021. - Auch der Main-Kinzig-Kreis hat ein weithin sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt: Die Fassade des Forums an der Barbarossastraße in Gelnhausen wurde am Donnerstag, 25. November, orange angestrahlt und tauchte das Gebäude in ein warmes, ja hoffnungsfrohes Licht. Auf dem Platz vor dem Kino Pali in Gelnhausen wurden zur Mahnung zahlreiche Lichter entzündet und Fahnen gehisst. Mit den Aktionen will der Kreis Gewalt an Frauen ächten, Solidarität mit den Betroffenen ausdrücken und sie dazu ermutigen, die eigene Freiheit und Selbstbestimmung zurückzugewinnen.

Für die Beteiligten und die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer ist die Aktion weit mehr als ein Symbol, sondern zugleich der eindringliche Hinweis, wie konkret die Gewalt auch in der eigenen Umgebung präsent ist. So standen die brennenden Kerzen vor dem Kino Pali für die 482 Polizeieinsätze im Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt im Jahr 2020. Die roten Grableuchten stehen für die Frauen, die von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet worden sind: 2 Tötungsdelikte und 1 Tötungsversuch. Die kleinen Teelichte, die nicht angezündet wurden, sollten zudem die vermutlich hohe Dunkelziffer darstellen.

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November werden unter dem Motto #orangetheworld auf der ganzen Welt die Fassaden öffentlicher Gebäude orange angeleuchtet. Informationen über Hilfsangebote für Frauen, die Gewalt erleben, und Menschen aus ihrem Umfeld gibt es hier: www.mkk.de unter dem Stichwort: „Frauenfragen und Chancengleichheit“.