Info-Stand zu Welt-Aids-Tag

pm-img
Gesundheitsdezernent Matthias Zach beteiligte sich an der Spendenaktion zum Welt-Aids-Tag.

01.12.2017. - Zum Welt-Aids-Tag hatten das Gesundheitsamt und die Aids-Hilfe Hanau wieder einen Informationsstand im Main-Kinzig-Forum aufgebaut. Damit machten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Krankheit aufmerksam und sammelten Spenden für die Aids-Hilfe. Unter anderem verkauften sie die beliebten Solidaritätsteddys. Auch Gesundheitsdezernent Matthias Zach besuchte den Stand, um eine Spende abzugeben. „Der Aktionstag macht auf eine ernste, lebenslange Erkrankung aufmerksam“, erklärte er. „Mit jeder Generation von jungen Menschen müssen wir auch immer wieder neu darüber aufklären. Sonst werden wir HIV-Neuinfektionen nicht weiter eindämmen können.“

Der 1. Dezember ist weltweit der Tag, an dem verschiedenste Organisationen dazu aufrufen, in Sachen Aids aktiv zu werden. Aus Solidarität trug Kreisbeigeordneter Matthias Zach an diesem Dienstag die rote Schleife, die auch am Stand im Foyer der Kreisverwaltung verteilt wurde. „Neben der Solidarität mit Infizierten, Kranken und den ihnen Nahestehenden müssen wir immer wieder aufs Neue jungen Menschen die Gefahr einer Erkrankung vor Augen führen und ihnen zeigen, wie sie sich davor schützen können“, so Zach, der auf die bunten und zum Teil frechen Sprüche auf dem ausgelegten Infomaterial abhob. Einer davon, der es dem Kreisbeigeordneten besonders antat, lautet: „Mit Aids können wir leben, aber nicht mit der Diskriminierung“. Gerade junge Menschen gehörten zur besonders gefährdeten Gruppe. Daher müsse man die Sprache junger Menschen sprechen und es schaffen, dass sie sich mit diesem Thema auseinandersetzten.